Smartphones, Tablets & Wearables

Sony Xperia X im Test: Zu wenig Leistung für den Preis

Das Sony Xperia X gehört zu der aktuellen Generation von Sonys Xperia Smartphones. Es ist das mittlere von drei Modellen und folgt auf das Xperia Z5. Dabei bietet es jedoch teilweise schwächere Hardware und ist teurer als der Vorgänger. Mehr dazu erfährst du in unserem Testbericht.

Design & Verarbeitung

Das Design des Xperia X wurde leicht überarbeitet und verbessert, denn es ist weniger kantig als das Xperia Z5 und die Übergänge von Display zum Rand sind nun fließend. Die schicke Glasfront geht über in ein wertiges Aluminium-Gehäuse. Dabei hat Sony an den markentypischen Erscheinungsmerkmalen festgehalten.

Sony Xperia X Rückseite   Sony Xperia X

Die Buttons sind wie bei den Vorgängermodellen auch: Fingerabdrucksensor, Lautstärkewippe und Kamerataste befinden sich auf der rechten Gehäuseseite. Die Knöpfe haben einen angenehmen Druckpunkt und wackeln nicht. Auf der linken Seite befinden sich der SIM- und microSD-Kartenslot.

Mit der Gehäuseüberarbeitung hat Sony dem Gehäuse mehr Grip gegeben, die Rückseite besteht nun nicht mehr aus Glas. Leider wurde beim Xperia X jedoch auf ein wichtiges Feature verzichtet: Die Wasserdichtheit. Sehr schade, das hat sicherlich einige von den Sony Smartphones überzeugt.

Insgesamt macht das Gehäuse einen faszinierend guten Eindruck. Alles ist sauber verarbeitet und das Smartphone liegt angenehm in der Hand.

Display

Sony Xperia X Vorderseite Beim Display setzt Sony auf ein FullHD-Triluminos-Display mit 5 Zoll Größe. Mit 700 Candela pro Quadratmeter ist das Display hell und somit auch gut bei direkter Sonneneinstrahlung lesbar, auch wenn es an die 855 Candela des Galaxy S7 nicht herankommt.

Die Farben des Xperia X sind knallig und das Display bietet schöne Kontraste. Durch die FullHD-Auflösung sind Schriften gut lesbar und es macht Spaß Filme zu gucken. Fotos sehen super auf dem Display aus.

Hardware

Angetrieben wird das Smartphone von einem Qualcomm Snapdragon 650. Der SoC hat eine höhere CPU-Leistung als der Snapdragon 808, schwächelt aber leider mit der GPU Adreno 510 bei der Grafik-Leistung.

Dazu gibt es 3 GByte RAM und 32 GByte internen Speicher, der per mSD-Karte noch um bis zu 200 GB erweitert werden kann.

Display 5 Zoll
Auflösung 1920×1080 Pixel
Speicherplatz 32 Gigabyte
RAM 3 Gigabyte
Prozessor Snapdragon 650
Taktfrequenz 2 x 1,8 Ghz + 4 x 1,2 Ghz
Abmessungen 142,7 x 69,4 x 7,9 mm
Gewicht 156 Gramm
Rückkamera 23 Megapixel
Frontkamera 13 Megapixel
Videoaufnahme 1920 x 1080 Pixel
Blitz LED
Akku 2.620 mAh
Datentransfer HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.2, WLAN-ac
Preis 599 Euro

Performance

Dank dem Snapdragon 650 besitzt das Xperia X eine sehr gute Alltagsleistung. Apps starten schnell und zuverlässig, die Oberfläche lässt sich flüssig bedienen. Das gefällt.

Leider ist, wie schon gesagt, die Grafik-Leistung sehr schwach. Zum Vergleich: Der Vorgänger, das Xperia Z5, hat eine doppelt so gute Spieleleistung. Einige grafisch aufwendige Spiele konnte ich deshalb nicht starten – geschweige denn spielen.

Wer auf seinem Smartphone ab und zu mal etwas spielen möchte, sollte sich ein anderes Smartphone suchen. Dafür bewältigt das Smartphone Multitasking mit „Office-Apps“ jedoch einwandfrei.

Multimedia

Mit den nach vorne gerichteten Stereo-Lautsprechern, oben und unten befindet sich einer, bietet das Sony Xperia X einen guten und klaren Sound. Auch mit dem mitgelieferten Headset verhält es sich so.

Kamera

Die Kamera bietet kontrastreiche Fotos, die aber ein wenig verwaschen in den Details sind. Bei schlechten Lichtverhältnissen werden die Bilder, wie bei den meisten Smartphones üblich, unschärfer. Da kann auch die f/2.0 Blende der Front- und Hauptkamera nichts dran ändern.

Sony Xperia X Kamera

Mit den 23 Megapixeln der Hauptkamera können jedoch sehr schöne Aufnahmen gemacht werden. Dank der Bildstabilisierung gelingen auch Videos wackelfrei. Der Blitz leuchtet, wie ihr an dem zweiten Bild in der Galerie sehen könnt, den Bildbereich bis auf 1,5 m,  gut aus. Wenn man zu nah dran steht, hat die Aufnahme jedoch schwarze Ecken.

Die Frontkamera bietet 13 Megapixel und auf einen Bildstabilisator wird hier leider auch verzichtet. Mit Gegenlicht kommt die Kamera nicht so gut zurecht, wie ihr an dem Foto und dem Video seht. Mein Gesicht hat einen Rotstich in der Aufnahme – ich habe danach extra in den Spiegel geguckt um zu gucken was da abgeht. Zum Glück war es nur die Farbdarstellung vom Xperia X und dessen Kamerasoftware.

Schaut euch die Testbilder und -videos am besten einfach im Folgenden an. Da die Bilder für den schnelleren Aufruf von unserem Server optimiert werden, könnt ihr hier die ZIP-Datei mit den Originalen herunterladen.

Video der Hauptkamera

Video der Frontkamera

Software

Das Sony Xperia X wird mit Android 6.0.1 Marshmallow ausgeliefert, ein Update auf Android 7.0 Nougat ist jedoch wahrscheinlich. Sony gibt Android mit der hauseigenen XPeria UI den Sony-typischen Look. An dieser gibt es nichts auszusetzen, wohl aber an der ganzen Bloatware. Leider sind viele unnötige Apps installiert, die nicht deinstalliert werden können. Von den 32 GB sind bereits 12,47 GB in Verwendung. Beim Samsung Galaxy S7 werden nur 8 GB belegt und selbst das ist schon viel.

Positiv hervorzuheben an der Software-Anpassung ist der Stamina-Modus, der die Akkulaufzeit spürbar verlängert.

Akku

Sony gibt die Akkulaufzeit des 2.620 mAh Akku mit 2 Tagen an. Diese wird jedoch nur erreicht, wenn man die Helligkeit des Displays komplett herunter regelt. Ansonsten werdet ihr eher bei ein bis anderthalb Tagen landen.

Der Akku kann in zwei Stunden wieder voll aufgeladen werden.

Empfang und Sprachqualität

Während meiner Telefonate konnte ich keine störenden Fehler feststellen. Das Xperia X unterdrückt durch mehrere Mikrofone Umgebungsgeräusche effizient. Gesprächspartner freuen sich damit über eine klare und gut verständliche Stimmwiedergabe. Auch der Empfang war stets einwandfrei im Vodafone-Netz.

Sony Xperia X Frontkamera

Fazit zum Sony Xperia X

Das Sony Xperia X bietet eine gute Alltagsleistung, versagt jedoch bei der Grafikperformance. Das Gehäuse wurde überarbeitet und liegt besser in der Hand, ist jedoch nicht mehr wasserdicht.

Für den aktuellen Preis kann ich das Sony Xperia X leider nicht empfehlen, da ihr für euer Geld bei anderen Smartphones mehr bekommt. Sogar der hauseigene Vorgänger, das Sony Xperia Z5, ist empfehlenswerter, da es einen größeren Akku und eine bessere Spieleleistung hat sowie wasserdicht ist.

Wie bei allen Smartphones empfehlen wir auch hier den Einsatz einer Glasfolie zum Schutz des Displays.

Bewertung74

Sony Xperia X

Verarbeitung
Hardware
Multimedia
Performance
Akku
Empfang

Leider zu teuer.

Das Sony Xperia X ist leider nur preislich auf einem hohem Niveau und somit schlicht zu teuer. Wenn es Sony sein soll: Greif lieber zum Vorgänger, dem Xperia Z5.

Sony Xperia X Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android 6.0) schwarz im Preisvergleich



€ 156,84
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"