PC-Komponenten

be quiet! Dark Rock TF 2 – Wuchtiger Top-Flow-Kühler bekommt eine Frischekur

Weltweit bekannt geworden ist der deutsche Hardware-Hersteller be quiet! vor allem durch hochwertige und besonders leise Netzteile. Seit 11 Jahren mischt be quiet! aber auch im CPU-Kühler-Segment ordentlich mit und konnte mit seiner „Dark Rock“-Serie bereits die ein oder andere Auszeichnung einfahren. Hinter dieser Serie verbirgt sich ein Line-Up aus High-End-Kühlern in jeder Größe und Form. Insgesamt liegt der Fokus dabei überwiegend auf Tower-Kühlern.

Im August 2021 hat be quiet! mit dem Dark Rock TF 2 nach langen sechs Jahren einen Nachfolger für den einzigen Top-Flow-Kühler der „Dark Rock“-Serie, den Dark Rock TF vorgestellt. Viel hat sich auf den ersten Blick nicht getan. Der TF 2 ist etwas schwerer und setzt optisch nicht mehr auf Nickel sondern auf eine „spezielle Beschichtung mit Keramikpartikeln“. Vorhanden bleiben hingegen zwei Silent Wings-Lüfter, dafür aber nun in der Version 3. Verbessert wurde laut Aussage des Herstellers aber in jedem Fall das Montagesystem des CPU-Kühlers. Der Kostenpunkt für den be quiet! Dark Rock TF 2 beträgt € 93,36*. Wie sich der neue Top-Flow-Kühler schlägt, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details

Kühler-Spezifikationen

Maße (mit Lüfter) 140 x 134 x 163 mm (B x H x T)
Gewicht (mit Lüfter) 945 g
Material Kupfer (Heatpipes), Aluminium (Kühlrippen, schwarz eloxiert)
Heatpipes 6x Ø 6 mm
Kühlleistung 230W
Kompatibilität AMD AM2(+), AM3(+), AM4, FM1, FM2(+)
Kompatibilität Intel LGA1200, LGA115x, LGA2011(-3), LGA 2066
Preis € 93,36*

Lüfter-Spezifikationen

Lüfter-Bezeichnung be quiet! Silent Wings 3 PWM
Lagertyp Fluid-Dynamic-Bearing (FDB)
Abmessungen 135 x 135 x 25 mm/ 135 x 135 x 25 mm
Geschwindigkeit max. 1400 rpm/ max. 1300 rpm
Lautstärke N/A
Fördervolumen N/A
Luftdruck N/A
Stromaufnahme 0,2A/ 0,4A

Verpackung & Lieferumfang

Der Dark Rock TF2 wurde vom Hersteller in einem großen Karton in den typischen be quiet!-Farben verpackt. Das führt zu einem fast schwarzen Karton mit weißer Schrift für alle Informationen, dem weiß-orangenen be quiet!-Logo und natürlich einem silber-grauen Farbstreifen auf der linken Kartonseite. Neben zahlreichen Produktbildern und den technischen Daten des CPU-Kühlers, findet man auf der linken Seite der Kartonage noch einen QR-Code der direkt auf die Website verlinkt. Öffnet man die obere Lasche, wird man direkt von einem der Lüfter begrüßt, welcher ebenfalls von Pappe umhüllt ist.

Darunter findet man, sicher in weichen Schaumstoff verpackt, den Kühlkörper des Dark Rock TF2. Zwischen den Kühlrippen hat be quiet! den Karton mit dem Montagezubehör untergebracht. Diese Schachtel enthält eine Backplate und alle notwendigen Schrauben, Bolzen und Abstandshalter sowie die Lüfter-Haltebügel, eine Tube Wärmeleitpaste, die Montageanleitung und ein Splitterkabel mit zwei 4-Pin-PWM-Anschlüssen. Den zweiten Lüfter hat be quiet! unterhalb des Kühlkörpers verstaut.

Design & Verarbeitung

Der Dark Rock TF 2 unterteilt sich in zwei verschiedene Kühlkörper, die horizontal über der Kühlerbasis angebracht sind. Der obere Kühlkörper besteht aus 64, der untere aus 32 Aluminium-Lamellen. Die Aufnahme der Wärme vom Heatspreader der CPU erfolgt über eine vernickelte Kupferplatte und insgesamt sechs Heatpipes mit jeweils sechs Millimeter Durchmesser. Das Privileg für die sechs Heatpipes hat aber nur der obere Kühlkörper. Die kleinere Kühleinheit wird aufgrund der geringeren Größe nur mit vier Wärmerohren gespeist. Um die Optik aufzuwerten, hat be quiet! die Enden der Heatpipes mit einer Platte aus gebürstetem Aluminium verdeckt und mit dem Herstellerlogo veredelt.

Wo bei Vorgänger die Aluminiumfinnen und Heatpipes noch vernickelt waren, setzt be quiet! beim TF 2 auf eine „spezielle Beschichtung mit Keramikpartikeln“, welche die Wärmeabführung verbessern sollen. Außerdem wertet die schwarze Beschichtung die Optik deutlich auf. Befestigt man noch die zwei Lüfter mit den mitgelieferten Klammern am Kühlkörper, wirkt der TF 2 recht wuchtig und macht seinem Namen „Dark Rock“ alle Ehre.

Die mitgelieferten Lüfter vom Typ Silent Wings 3 sind natürlich auch aus dem Hause be quiet! und haben eine Rahmenbreite von 135 Millimetern. Einer der Ventilatoren ist 25 Millimeter, der andere 22 Millimeter tief. Zudem gibt es Unterschiede bei der Anzahl der Lüfterblätter. So besitzt ein Lüfter sieben, der andere neun Lüfterblätter. Der Anschluss am Mainboard erfolgt jeweils über ein 4-Pin-PWM-Stecker. Im Lieferumfang liegt zudem ein PWM-Splitterkabel. Die Maximaldrehzahl beträgt bei beiden Lüftern ca. 1400 Umdrehungen pro Minute.

Montage

Für das Review kommt ein Testsystem auf einem Benchtable zum Einsatz. Dadurch können wir Faktoren, wie zum Beispiel einen Hitzestau im Gehäuse, ausschließen. Das Testsystem besteht aus den folgenden Komponenten.

Bei AMD-Systemen gestaltet sich die Montage des Dark Rock TF 2 sehr einfach und setzt dabei auf die vorhandene Backplate des AMD-Retentionmoduls. Wie üblich müssen vorher also die zwei Haltebügel des AMD-Retentionmoduls entfernt werden. Anschließend folgen vier schwarze Abstandshalter aus Kunststoff und zwei schwarze Haltebügel, die mit langen schwarzen Schrauben an der Backplate befestigt werden. Nach Auftragung der Wärmeleitpaste kann der Dark Rock TF 2 auf die CPU gestellt und verschraubt werden.

Die Montage hat nur wenige Minuten gedauert und ist deutlich einfacher zu handhaben als bei dem Vorgänger. Die Befestigung der Lüfter erfolgt über herkömmliche Drahtbügel. Durch die Gestaltung der Lüfterrahmen und die Abmessungen der Lüfter können diese jedoch nicht gegen jeden beliebigen anderen Lüfter ausgetauscht werden. Das ist bei den laufruhigen Silent Wings 3 zwar nicht notwendig, bei einem Defekt außerhalb der Garantie wird es aber schwieriger passenden Ersatz zu finden.

Vollständig montiert wirkt der Dark Rock TF 2 doch recht wuchtig, obwohl es „nur“ ein Top-Flow-Kühler ist. Obwohl der Kühlkörper die RAM-Slots überragt, erlaubt das Layout des TF 2 RAM-Riegel mit einer Höhe von 49 Millimetern. Das reicht zwar nicht für alle aber für viele Speicherriegel mit hohen Heatspreadern aus.

Lautstärke und Kühlleistung

Wie bereits im vorherigen Kapitel aufgezeigt, verwenden wir als Testhardware ein AM4-System auf Basis des Ryzen 5 1400 und dem MSI B350 PC Mate. Der Ryzen läuft auf 3.8 GHz bei 1,25V. Um den Prozessor aufzuheizen, wurde dieser 15 Minuten mit Prime95 belastet. Die Temperatur der CPU wurde anschließend mit dem CPUID Hardwaremonitor ausgelesen und die Raumtemperatur lag während der Messungen bei ca. 23 °C.

Kühler Betriebsszenario RPM Temperatur
AMD Wraith Stealth 50% PWM 1600 rpm 102°C (Absturz)
AMD Wraith Stealth 100% PWM 2650 rpm 86°C
Enermax ETS-F40-FS 50% PWM 700 rpm 59°C
Enermax ETS-F40-FS 100% PWM 1300 rpm 57°C
be quiet! Dark Rock TF2 50% PWM 660 rpm 62°C
be quiet! Dark Rock TF2 100% PWM 1400 rpm 57°C

Wie zu erwarten war, kann der Dark Rock TF 2 problemlos mit einem normalen Tower-Kühler mithalten und hält die übertaktete CPU in einem guten Temperaturbereich. Bedenkt man jedoch, dass der Enermax-Kühler fast 50 € günstiger ist, wirkt die erbrachte Leistung nicht mehr ganz so beeindruckend. Dafür ist der Dark Rock TF 2 aber zwei Zentimeter kleiner und passt so auch besser in schmalere Gehäuse. Zudem sind die Silent Wings 3 selbst auf voller Lautstärke nur dezent wahrnehmbar und erzeugen keine störenden Nebengeräusche.

Fazit zum be quiet! Dark Rock TF 2

Nun haben wir den be quiet! Dark Rock TF 2 ausgepackt, genauer betrachtet, montiert und eine kurzen Belastungstest durchgeführt. Es wird also nun Zeit für ein Fazit. be quiet! hat mit dem Dark Rock TF 2 sehr lange auf sich warten lassen, konnte aber aus unserer Sicht alles besser machen als beim Vorgänger. Der neue CPU-Kühler hat durch die schwarze Beschichtung eine noch schickere Optik erhalten und ist besonders hochwertig verarbeitet. Zudem wissen die mitgelieferten Silent Wings 3 Lüfter durch eine angenehme Laufruhe von sich zu überzeugen. Die größte Verbesserung ist aber das Montagesystem. Der Kühler muss nun nicht mehr umständlich mit Muttern auf der Vorderseite verschraubt werden, sondern setzt auf einen Montagebügel, der mit einem normalen Schraubendreher einfach zu erreichen ist.

Einziger negativer Punkt, wenn man es so nennen möchte, ist aus unserer Sicht die erbrachte Kühlleistung in Bezug auf den Kaufpreis. Grundsätzlich konnte der Dark Rock TF 2 unsere CPU sehr gut kühlen, konnte einen herkömmlich Tower-Kühler, der circa 50 € weniger kostet, allerdings nicht schlagen. Grundsätzlich sind € 93,36* ein recht hoher Kaufpreis für einen Top-Flow-Kühler. Selbst der Dark Rock Pro 4 ist mittlerweile bereits für € 73,90* erhältlich.

Für wen eignet sich der be quiet! Dark Rock TF 2 also nun? Durch die geringere Bauhöhe im Vergleich zum Dark Rock Pro 4 oder anderen Tower-Kühlern, eignet sich der Dark Rock TF 2 besonders für kompaktere Systeme in denen keine AiO-Wasserkühlung oder große Kühlkörper zum Einsatz kommen können. Liegt der Fokus zudem noch auf einer schlichten aber eleganten Optik und einer guten Kühlleistung bei geringer Lautstärke, dann sollte man den Dark Rock TF 2 in Betracht ziehen. In jedem Fall reißt dieser CPU-Kühler aber ein kleines Loch in den Geldbeutel.

be quiet! Dark Rock TF 2

Design
Verarbeitung
Montage
Kühlung
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Der be quiet! Dark Rock TF 2 ist ein hochwertig verarbeiteter und optisch ansprechender CPU-Kühler, der mit einem guten Montagesystem, zwei laufruhigen Lüftern und einer guten Kühlleistung überzeugen konnte. Das sehr gute Gesamtpaket hat jedoch seinen Preis.

be quiet! Dark Rock TF 2 im Preisvergleich



€ 93,36
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonas

Ich bin Redakteur für diesen Blog und habe ein großes Interesse an PC-Hardware und PC-Basteleien aller Art. Mein Hauptfokus liegt derzeit jedoch im Bereich der PC-Gehäuse. Auch hauptberuflich bin ich im IT-Bereich unterwegs und wohne in Osnabrück

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

2,032 Beiträge 949 Likes

Weltweit bekannt geworden ist der deutsche Hardware-Hersteller be quiet! vor allem durch hochwertige und besonders leise Netzteile. Seit 11 Jahren mischt be quiet! aber auch im CPU-Kühler-Segment ordentlich mit und konnte mit seiner „Dark Rock“-Serie bereits die ein oder andere Auszeichnung einfahren. Hinter dieser Serie verbirgt sich ein Line-Up aus High-End-Kühlern in jeder Größe und … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"