PC-Komponenten

be quiet! Shadow Wings 2 Test – die wirklich leisen Lüfter

Wenn man sich die Lüfter-Serien von be quiet! ansieht, findet man am unteren Preisende die Pure Wings und im oberen Preisbereich die Silent Wings. Weniger Beachtung finden dagegen meistens die Mittelklasse-Lüfter der Marke, die Shadow Wings. Doch möglicherweise zu Unrecht? Wir werfen im be quiet! Shadow Wings 2 Test einen Blick auf die Lüfter in 120 und 140 mm, die mit einem besonderen Fokus auf die geringe Lautstärkeentwicklung entworfen wurden.

Spezifikationen

be quiet Shadow Wings 2 120mm PWM

Größe 120 x 120 x 25 mm
max. Drehzahl 1100 RPM
max. Airflow 65 m³/h
max. statischer Druck 0,82 mm H2O
max. Geräuschentwicklung 15,9 dB(A)
Lager Rifle-Lager
Erwartete Laufleistung 80.000 h
Garantie 3 Jahre
Preis € 18,08 * (schwarz)
€ 19,99 * (weiß)

be quiet! Shadow Wings 2 140mm PWM

Größe 140 x 140 x 25 mm
max. Drehzahl 900 RPM
max. Airflow 85 m³/h
max. statischer Druck 0,58 mm H2O
max. Geräuschentwicklung 14,9 dB(A)
Lager Rifle-Lager
Erwartete Laufleistung 80.000 h
Garantie 3 Jahre
Preis € 14,90 * (schwarz)
€ 15,90 * (weiß)

Verpackung und Lieferumfang

  • Kompakte Verpackung ohne Polsterung
  • Abgesehen von den Lüftern finden sich nur Pins zur Montage am Gehäuse und eine Anleitung im Lieferumfang

Die Verpackung der be quiet! Shadow Wings 2 ist relativ kompakt und einfach gehalten. Die schwarze Schachtel mit Produktaufdruck auf der Vorderseite und Spezifikationen auf der Rückseite bietet keine wirkliche Polsterung. In dieser Box stecken die Lüfter samt Druck-Pins und Bedienungsanleitung.

Was auffällt, das ist das Fehlen der eigentlich obligatorischen Lüfterschrauben. Stattdessen setzt be quiet! bei den Shadow Wings 2 auf ein werkzeugloses System mit Pins, die einfach eingedrückt werden. Dazu später mehr.

Design der be quiet! Shadow Wings 2

  • Schwarz (matt) und weiß (glänzend) verfügbar
  • Weiße Lüfter haben schwarze Akzente
  • Das orangene Logo von be quiet! passt nicht zu allen Designs

Die be quiet! Shadow Wings 2 PWM Lüfter liegen im Test in 120 mm (hier weiß) und 140 mm (hier schwarz) vor. Beide Größen gibt es natürlich in beiden Farbvarianten. Die weißen Lüfter sind allerdings nicht komplett weiß, sondern eher eine geschickte Mischung aus weiß mit schwarzen Akzenten. So sind hier die weichen Ecken, der gummierte Auflagering vorne und hinten sowie das Kabel schwarz gehalten. Und natürlich die Aufkleber am Lüftermotor vorne und hinten. Wie bei be quiet! auf den meisten Lüftern zu finden, ist das Logo in weiß-orange ausgeführt. Diese Farbkombination ist natürlich auch in der Drehung zu sehen und je nach Farbgestaltung des Systems kann sich die Farbe etwas mit anderen Komponenten beißen.

Ein Unterschied zwischen der schwarzen und der weißen Variante ist die Oberfläche. Wo die schwarze Version leicht strukturiert ist, sind die weißen Lüfter hochglänzend glatt. Natürlich haben beide Lüfter die für be quiet! so typische Wellenstruktur, die ein wenig an die Flügel von Junkers-Flugzeugen erinnert.

Verarbeitungsqualität

  • Gute Verarbeitung
  • Relativ einfach zu verlegendes, dünnes Kabel ohne Ummantelung
  • Rahmen nicht verwindungssteif

Beim Test der Verarbeitung der be quiet! Shadow Wings 2 ist nicht viel zu bemängeln. Der Rahmen ist recht dünn und nicht verwindungssteif, aber davon abgesehen sind die Lüfter rundum sauber verarbeitet. Die Kanten sind präzise gefertigt, die großflächige Gummierung um den Rahmen sorgt für verringerte Vibrationsgeräusche und die vier Ecken halten die Gummverbindungen zur Montage sicher am Platz. Und ja – bei Bedarf könnte man diese entfernen, aber da man keine wirkliche Alternative hat, was man damit verbinden will, ist das eigentlich sinnlos – außer für einen möglichen Wechsel.

Die Lüfterblätter drehen sich sauber und haben genug Abstand zum Rahmen, um auch dann noch gut zu funktionieren, falls sich dieser minimal verdreht.

Das Kabel ist nicht ummantelt, aber dadurch dünn und gut zu verlegen. Es wirkt dennoch ein wenig steifer und robuster als bei den günstigeren Pure Wings.

Einsatzbereiche

  • Haupteinsatzzweck als Gehäuselüfter
  • Nicht wirklich als Radiatorlüfter gedacht, obwohl die Montage möglich ist

Aufgrund der Form der be quiet! Shadow Wings 2 wird relativ schnell klar, dass sie insbesondere für den Einsatz als Gehäuselüfter geeignet sind oder für Luftkühler in Airflow-Bauweise. Das sind die mit größeren Abständen zwischen den Lamellen, wie beispielsweise der be quiet! Shadow Rock 3, der bereits ab Werk mit einem Shadow Wings 2 120mm kommt – wenn auch in einer etwas schneller drehenden Version.

Offensichtlich weniger geeignet ist der be quiet! Shadow Wings 2 für den Einsatz als Radiatorlüfter, denn durch die runde Form deckt er die Ecken nicht gut ab, was zu einem Druckverlust führt. Apropos Druck: Der weite Abstand zwischen den Lüfterblättern, insbesondere bei der 140-mm-Version, zeigt bereits, dass es sich bei den Shadow Wings 2 nicht wirklich um druckoptimierte Lüfter handelt, sondern sie auf einen höheren Luftfluss ausgelegt sind.

Primär sind die be quiet! Shadow Wings 2 somit als Gehäuselüfter ausgelegt und darauf ist auch das mitgelieferte Montagematerial ausgelegt. Entgegen regulärer Lüfter wird hier nicht auf Schrauben gesetzt, sondern auf einen Pin, der in den Lüfter gedrückt wird.

Ist der be quiet! Shadow Wings 2 montiert, können die Pins einfach so wieder gelöst werden, indem man etwas am Lüfterrahmen zieht, bis man die Pins greifen kann.

Leistung und Lautstärke

  • Mittelmäßige Kühlleistung
  • Extrem niedrige Lautstärke

Um es kurz zu machen: Die Leistung der be quiet! Shadow Wings 2 ist bei einheitlichen Drehzahlen oder normalisiert auf eine einheitliche Lautstärke in den meisten Anwendungsbereichen allenfalls mittelmäßig. Das ist nicht schlecht, aber eben auch nicht herausragend. Und das gilt sowohl für den Einsatz als Gehäuselüfter als auch auf Radiatoren oder auf Luftkühlern. Wenn man die Lüfter auf volle Leistung dreht, schießen alle schnelleren Lüfter leistungsmäßig noch weiter nach vorne, wodurch sich die Shadow Wings 2 eher im hinteren Leistungsfeld finden. Die pure Kraft ist also nicht das Feld, für das man diese Lüfter sucht und für warme Umgebungen, wie in Serverräumen, sind sie dadurch eher nicht geeignet.

Erstaunlicherweise ist das Testergebnis auf einem AIO-Radiator nicht so schlecht, wie ich es erwartet hätte. Gerade wenn es um die Einstellung auf eine geringe Lautstärke geht, konnten sich die Lüfter in beiden Größen auch hier ins Mittelfeld kämpfen. Das ist nicht überragend, aber zumindest überraschend, wo sie anhand der Form und der Spezifikationen eher am unteren Leistugsende zu erwarten gewesen wären. Hier schlagen sie beispielsweise die NZXT F120 und F140, Corsairs QL-Serie oder auch die hauseigenen Pure Wings 2.

be quiet! Shadow Wings 2 140mm PWM Test
Die be quiet! Shadow Wings 2 sind nicht sonderlich stark, aber bleiben leise. Als Gehäuselüfter würde ich, wo es auch immer möglich ist, die 140-mm-Version bevorzugen, die noch leiser ist als die 120er und dennoch einen etwas besseren Luftdurchsatz hat.

Der einzige Test, in dem die be quiet! Shadow Wings 2 wirklich glänzen, das ist die Lautstärke. Denn hier kann man machen, was man will: Wirklich laut bekommt man diese Lüfter einfach nicht. Man muss also nicht aufpassen, wie man sie einstellt. Selbst auf Maximalleistung ist allenfalls ein leises Säuseln zu hören, das die meisten anderen Lüfter bei 40-50% PWM bereits (oft merklich) übertreffen. Die etwas mangelnde Stärke der Lüfter lässt sich natürlich weitestgehend durch Masse ausgleichen – bei einer Vollbestückung des Gehäuses bewegen sie definitiv auch genug Luft.

Fazit

Die be quiet! Shadow Wings 2 zeigen im Test, dass sie zwar nicht die stärksten Lüfter sind, aber sie bieten den Vorteil, dass sie in jeder Lage immer leise sind. So sind sie auch für Anwender geeignet, die sich nicht um eigene Lüfterkurven kümmern wollen. Einfach nur Lüfter rein und sicher sein, dass der Rechner leise bleibt – super Sache! Klar gibt es Lüfter, die man ansonsten auf eine ähnliche Lautstärke setzen kann und die dabei möglicherweise eine bessere Leistung bringen, doch oft ist das mit einem höheren Aufwand bei der Einstellung verbunden. Aber auch für Computer mit defekter Lüftersteuerung oder vorgefertigte Rechner ohne direkten Zugriff auf die Lüftergeschwindigkeit sind die be quiet! Shadow Wings 2 geeignet, um die Lautstärke unter Kontrolle zu haben. Und auch, wenn die Temperaturen mit anderen Lüftern möglicherweise besser wären, kommt man realistisch gesehen selten an ein wirkliches Temperaturlimit. Davon abgesehen bleiben die Shadow Wings bezahlbar.

be quiet! Shadow Wings 2 Test Silver Award

be quiet! Shadow Wings 2

Verarbeitung
Lautstärke
Leistung
Ausstattung

80/100

Die be quiet! Shadow Wings 2 sind sowohl in 120 als auch in 140 mm sehr einfach in der Anwendung und bleiben in jedem Anwendungsbereich leise, auch wenn man sich auf Lüfterautomatiken verlässt.

Simon Deobald

Schon zu Kindertagen, noch bevor ich wirklich lesen konnte, wusste ich unter DOS, was einzutippen ist, um "Die Siedler" zu starten. Wenige Jahrzehnte später beschäftige ich mich auch weit intensiver mit PCs und entsprechender Hardware, bin ansonsten als Feuerwehrmann, (Produkt-)Fotograf und Redakteur tätig, wie auch ein Gitarren-Nerd.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

11,740 Beiträge 2,786 Likes

Wenn man sich die Lüfter-Serien von be quiet! ansieht, findet man am unteren Preisende die Pure Wings und im oberen Preisbereich die Silent Wings. Weniger Beachtung finden dagegen meistens die Mittelklasse-Lüfter der Marke, die Shadow Wings. Doch möglicherweise zu Unrecht? Wir werfen im be quiet! Shadow Wings 2 Test einen Blick auf die Lüfter in … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"