PC-Komponenten

Zalman CNPS10X Performa – Schlichter Tower-Kühler mit viel Potential im Test

Die Zalman Tech Co. ist ein weltweit bekannter Hersteller von Computergehäusen und weiteren PC-Komponenten. Zalman wurde in Korea gegründet und hat sich seit 22 Jahren am Markt etabliert. Vor allem mit einzigartig designten CPU-Kühlern konnte der Hersteller immer wieder auf sich aufmerksam machen. Zu den bekanntesten Produkten zählt wohl der CNPS9700, der sich vor 15 Jahren als sehr performanter und optisch auffälliger CPU-Kühler beweisen konnte. In den 2010er Jahren ist es jedoch deutlich ruhiger um Zalman geworden.

Im Jahr 2021 hat Zalman nun einige neue Produkte vorgestellt. Zu den neuen Komponenten zählt neben dem Z9 Iceberg in Weiß, welches wir bereits getestet haben, auch der Zalman CNPS10X Performa. Beworben wird der CNPS10X Performa mit einer hohen Kühlleistung von bis zu 180W bei einer gleichzeitig kompakten Bauweise. Erreicht werden soll das durch vier 6-Millimeter Heatpipes mit Heatpipe-Direct-Touch-Technologie und einen großen 135-Millimeter Lüfter. Hinzu kommen ein völlig schwarzer Kühlkörper und ein günstiger Preis von € 39,90 *. Ob uns der Zalman CNPS10X Performa überzeugen kann, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details

Kühler-Spezifikationen

Maße (mit Lüfter) 135 x 155 x 95 mm (B x H x T)
Gewicht (mit Lüfter) 860 g
Material Kupfer (Heatpipes), Aluminium (Kühlrippen, schwarz eloxiert)
Heatpipes 6x Ø 6 mm
Kühlleistung 180W
Kompatibilität AMD AM4
Kompatibilität Intel LGA 2066/2011-V3/2011/1200/115X
Preis € 39,90 *

Lüfter-Spezifikationen

Lüfter-Bezeichnung Zalman ZE1325ASL/ ZM10XPB-PWM
Lagertyp EBR Bearing
Abmessungen 135 x 135 x 25 mm
Geschwindigkeit 700 – 1500 U/min
Lautstärke 27 db(A)
Fördervolumen 127,7 m³/h
Statischer Druck 1,35 mm H2O
Stromverbrauch 0,2A
Leistungsaufnahme 2,4 W

Verpackung & Lieferumfang

Bereits bei der Umverpackung des CNPS10X Performa geht es schlicht los. Der Karton ist überwiegend schwarz bzw. grau gehalten und verfügt über gewisse weiße Akzente. Neben einem Produktbild und dem Hersteller-Schriftzug finden sich auf der Verpackung noch alle technischen Daten und weitere Angaben zum Kühler.

Öffnet man die obere Lasche, dann trifft man zuerst auf die Montageanleitung und eine weiße Schachtel mit dem Montagezubehör. Diese beinhaltet eine Backplate aus Metall, zwei Haltebügel für unterschiedliche Sockel (außer 1700), alle notwendigen Schrauben, Bolzen etc. sowie ein kleine Packung Wärmeleitpaste. Unterhalb der Box wurde der Kühlkörper mit vormontiertem Lüfter platziert und von Zalman in zwei durchsichtige Blöcke aus Kunststoff gehüllt, aus denen man den Kühler einfach befreien kann. Ab Werk wurde zudem eine Schutzfolie auf dem Kühlerboden aufgebracht. Zusätzliche Halteklammern für einen zweiten Lüfter liegen dem Lieferumfang leider nicht bei.

Design & Verarbeitung

Der Zalman CNPS10X Performa ist insgesamt gesehen sehr schlicht und zeitlos gestaltet. Zalman verzichtet sowohl am Kühlturm als auch am Lüfter auf RGB-Effekte. Der Kühlturm setzt sich aus 50 schwarz eloxierten Aluminiumlamellen und vier Kupferheatpipes mit jeweils 6 Millimetern Durchmesser zusammen. Die Spitzen der Heatpipes sind an der Oberseite sichtbar und werden nicht von einer Abdeckplatte verdeckt. Aus ästhetischen Gründen hat der Hersteller auch die Heatpipes und die Kühlerbasis schwarz eingefärbt. Die vormontierte Montagebrücke verfügt über zwei federgelagerte Schrauben, die mit den Montagebügeln auf dem Mainboard verbunden werden.

Der mitgelieferte Lüfter hat eine ungewöhnliche Rahmenbreite von 135 Millimetern und fügt sich optisch dem Kühlkörper. Sowohl der Rahmen als auch die neun Lüfterblätter sind schwarz gehalten. Besonders interessant ist aber die Gestaltung der Lüfterblätter. Diese liegen zum einen sehr nah am Lüfterrahmen und zum anderen sind alle Blätter miteinander verbunden. Der Anschluss am Mainboard erfolgt über einen 4-Pin-PWM-Stecker und bringt den Rotor auf eine Maximaldrehzahl von 1500 Umdrehungen pro Minute. Bei dieser Umdrehungszahl soll ein Fördervolumen von 127,7 m³/h und ein statischer Druck von 1,35 mm H2O erreicht werden. Gleichzeitig soll die Lautstärke 27 db(A) nicht überschreiten.

Kühlkörper und Lüfter bringen zusammen ein Gewicht von 860 Gramm auf die Waage. Bedenkt man die verhältnismäßig geringe Bauhöhe von 155 Millimetern, ist das ein ordentliches Gewicht. Trotzdem dürfte der CNPS10X Performa auch in viele schmalere Gehäuse passen. Die asymmetrische Form führt gleichzeitig dazu, dass die RAM-Slots auf einem normalen ATX-Board nicht überragt werden. Das erlaubt höhere RAM-Module.

Bei der Betrachtung aller Komponenten sind uns leider leichte Verarbeitungsfehler an den Montagebügeln, der Montagebrücke und der ein oder anderen Lamelle aufgefallen.

Montage

Für das Review kommt ein Testsystem auf einem Benchtable zum Einsatz. Dadurch können wir Faktoren wie einen Hitzestau im Gehäuse ausschließen. Das Testsystem besteht aus den folgenden Komponenten.

Zalman setzt sowohl bei der Intel- als auch bei der AMD-Montage vollständig auf eine eigene Backplate. Das bedeutet also für unser Testsystem, dass wir das AMD-Retentionmodul vollständig entfernen müssen. Anschließend wird die beigelegte Backplate für die Montage vorbereitet und hinter das Mainboard gelegt.

Danach werden auf die Vorderseite des Mainboards vier Unterlegscheiben gelegt und vier Abstandshalter in die Backplate gedreht. Dann muss man die zwei Haltebügel auf die Abstandhalter legen und verschrauben. Nun ist die Konstruktion bereit für die Befestigung des CPU-Kühlers. Nachdem man die perfekte Menge Wärmeleitpaste auf den Heatspreader der CPU aufgetragen hat, kann der Kühlkörper auf den Prozessor gestellt und verschraubt werden.

Die Montage des CNPS10X Performa war einfach und schnell erledigt. Die bebilderten Anweisungen in der Anleitung sind überwiegend klar und beschreiben die notwendigen Schritte eindeutig und strukturiert. Vollständig montiert wirkt der CPU-Kühler zwar groß, blockiert aber trotz des großen Lüfters weder die RAM-Slots noch den ersten PCIe-Slot.

Lautstärke und Kühlleistung

Wie bereits im vorherigen Kapitel aufgezeigt, verwenden wir als Testhardware ein AM4-System auf Basis des Ryzen 5 1400 und dem MSI B350 PC Mate. Der Ryzen läuft auf 3.8 GHz bei 1,25V. Der Ryzen läuft auf 3.8 GHz bei 1,25V. Um den Prozessor aufzuheizen, wurde dieser 15 Minuten mit Prime95 belastet. Die Temperatur der CPU wurde anschließend mit dem CPUID Hardwaremonitor ausgelesen und die Raumtemperatur lag während der Messungen bei ca. 19 °C.

Kühler Betriebsszenario RPM Temperatur
AMD Wraith Stealth 50% PWM 1450 rpm 86 °C
AMD Wraith Stealth 100% PWM 2650 rpm 73 °C
LC-Power LC-CC-120-RGB 50% PWM 1000 rpm 57 °C
LC-Power LC-CC-120-RGB 100% PWM 1800 rpm 54 °C
Zalman CNPS10X Performa 50% PWM 700 rpm 55 °C
Zalman CNPS10X Performa 100% PWM 1500 rpm 52 °C

In Bezug auf die erbrachte Leistung schlägt sich der Zalman CNPS10X Performa bei unserer CPU sehr gut. Er schlägt den Boxed-Kühler um Welten und auch einen Standard-Kühler mit 120-Millimeter-Lüfter kann der CNPS10X Performa hinter sich lassen. Die Lautstärke des 135-Millimeter-Lüfter hält sich dabei ebenfalls in Grenzen. Gerade im Idle hätten wir uns aber eine geringere Drehzahl als 700 Umdrehungen pro Minute gewünscht.

Fazit zum Zalman CNPS10X Performa

Bei der Entwicklung des CNPS10X Performa hatte Zalman als Ziel, einen preisgünstigen aber dennoch perfomanten und optisch ansprechenden CPU-Kühler zu konstruieren. Das ist ihnen grundsätzlich auch gelungen. So sind Kühlkörper und Lüfter völlig schwarz gehalten und fügen sich damit sehr gut in jedes aktuelle System ein. Der komplette Verzicht auf RGB macht das Design zeitlos und reduziert zudem den Preis. Dieser ist nämlich mit € 39,90 * relativ gering. Besonders wenn man die gezeigte Kühlleistung des Kühlers in Relation zum Preis setzt. Selbst etwas stärkere CPUs sollten sich mit dem CNPS10X Peforma problemlos kühlen lassen.

Leider sind uns bei diesem CPU-Kühler aber auch negative Punkte ins Auge gefallen. Zum einen ist da der recht kleine Drehzahlbereich des Lüfters. Mit minimal 700 Umdrehungen pro Minute dreht dieser immer noch recht schnell. Zum anderen ist da die Verarbeitungsqualität unseres Testsamples. Gewisse Verarbeitungsmängel bzw. unsaubere Kanten an der Montagehardware und dem Sockel des CPU-Kühlers trüben das Gesamtergebnis etwas. Außerdem waren einige Finnen leicht verbogen. Diese konnten aber schnell zurückgebogen werden.

Ob diese kleinen Fehler bei jedem Kühler der Serie vorhanden sind, können wir an dieser Stelle nicht beantworten. Da sich alle Auffälligkeiten aber eher an Elementen befinden, die nach dem Einbau quasi kaum noch zu sehen sind, muss jeder selbst entscheiden, ob diese ein No-Go sind oder nicht. Wenn nein, dann ist der Zalman CNPS10X Perfoma ein optisch ansprechender und performanter CPU-Kühler für den schmalen Geldbeutel.

Zalman CNPS10X Performa

Design
Verarbeitung
Montage
Kühlung
Preis-Leistungs-Verhältnis

88/100

Der Zalman CNPS10X Performa ist ein optisch ansprechender und gleichzeitig perfomanter CPU-Kühler für den schmalen Geldbeutel. Kleine Verarbeitungsmängel im Bereich des Sockels trüben das Gesamtergebnis aber etwas.

Zalman CNPS10X Performa Black im Preisvergleich



€ 47,87
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonas

Ich bin Redakteur für diesen Blog und habe ein großes Interesse an PC-Hardware und PC-Basteleien aller Art. Mein Hauptfokus liegt derzeit jedoch im Bereich der PC-Gehäuse. Auch hauptberuflich bin ich im IT-Bereich unterwegs und wohne in Osnabrück

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

4,665 Beiträge 1,802 Likes

Die Zalman Tech Co. ist ein weltweit bekannter Hersteller von Computergehäusen und weiteren PC-Komponenten. Zalman wurde in Korea gegründet und hat sich seit 22 Jahren am Markt etabliert. Vor allem mit einzigartig designten CPU-Kühlern konnte der Hersteller immer wieder auf sich aufmerksam machen. Zu den bekanntesten Produkten zählt wohl der CNPS9700, der sich vor 15 … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"