PC- & Konsolen-Peripherie

CORSAIR HS75 XB – Wireless Headset für XBOX und PC im Test

Mit dem Corsair HS75 XB bringt Corsair ein XBOX-optimiertes Headset auf den Markt. Corsair hat bereits durch einige Headsets gezeigt, dass sie verstehen, wie man Headsets herstellt. Vor kurzer Zeit erst kam das HS60 Haptic auf den Markt und direkt liefert Corsair Nachschub. Durch Features wie Dolby Atmos und eine XBOX-Verbindung ohne Adapter setzt sich das HS75 XB auf dem Markt ab.

Spezifikationen

Audiotreiber hauseigen, 50mm Neodymium
Frequenz 2,4 GHz / 5.2 GHz / 5.8 GHz
Reichweite Bis zu 12 m
Batterielaufzeit Bis zu 20 Stunden
Audiofrequenz 20 Hz – 20 kHz
Audioempfindlichkeit 109 dB (± 3 dB)
Mikrofontyp unidirektional, mit Noise-Cancelling
Mikrofonfrequenz 100 Hz – 10 kHz
Mikrofonempfindlichkeit -40 dB (± 3 dB)
Maße (L x B x H) 160 mm x 100 mm x 205 mm
Gewicht 330g
Garantie 2 Jahre
Preis UVP: 179,99€, aktuell: € 113,55 *

Design und Verarbeitung

Optisch ist das HS75 XB schlicht, aber dadurch edel. Der Korpus ist in schwarz und grau gehalten, die Bauart ist nahezu identisch zum Corsair HS60 Haptic. Außerhalb der Ohrmuschel befindet sich ein graues Metallnetz, in diesem ist das Corsair-Logo eingelassen.

Die Ohrmuscheln selbst sind mit dickem Memory-Foam versehen – hier entsteht kein Druck am Kopf und diese bieten ein überzeugendes Tragegefühl. Mit 330 Gramm gehört das Headset zwar nicht zu den Leichtgewichten auf dem Markt, dennoch kann man es einige Stunden ohne Druckgefühl o.Ä. tragen.

Der Bügel ist durch eine Kunststoffstrebe mit der Ohrmuschel verbunden, die wiederum durch eine Metallstrebe gestützt wird. Dies wirkt stabil und es wackelt nichts – auch beim Bewegen der Ohrmuscheln und Biegen des Headsets fühlt sich das Produkt hochwertig und durchweg gut verarbeitet an.

Natürlich lassen sich die Hörer in der Position justieren – dies erfolgt in kleinen Stufen, die beim Schieben einrasten. Die Stufen sind beschriftet, so kann man ohne lange nachzujustieren das Headset einheitlich auf den eigenen Kopf und die eigenen Vorlieben einstellen.

Ebenfalls ist der Kopfbügel durch Memory-Foam gepolstert. Nach einigen Stunden merkt man jedoch den Bügel leicht – vermutlich wäre es hier durch ein bisschen mehr Material noch angenehmer gewesen. Hier ist jedoch anzumerken, dass ich als Tester einen sehr großen Kopf habe und euer Erlebnis ggf. anders ist. Wie so oft gilt – falls ihr das Produkt im Laden seht, testet die Komfortfunktionen am besten kurz selbst.

Schön ist, dass das Mikrofon abnehmbar ist. Möchte man an seinem PC oder an der XBOX einfach in Ruhe alleine spielen oder Musik hören, kann man das Mikrofon einfach entfernen und hat es so nicht in seinem Sichtfeld. Ebenso kann man es im Falle eines Defekts einzeln tauschen – wobei an dieser Stelle keine freie Wahl besteht, denn es wird ein Corsair-eigener Anschluss genutzt.

Kommen wir zum letzten Punkt der Haptik – die Anschlüsse und Knöpfe. Setzt man das Headset auf, so hat man auf der rechten Seite den Powerknopf, eine Status-LED und ein Rädchen, um das Verhältnis der Lautstärke des Sprachchats und des eigentlichen Spiels anzupassen. Diese Funktion ist natürlich nur auf der XBOX nutzbar, dennoch ein schöner und schneller Weg, um dies schnell anzupassen.

Der Knopf ist recht simpel gestaltet – etwa drei Sekunden halten zum An- oder Ausschalten, etwa zehn Sekunden halten zum Koppeln. Der aktuelle Status wird auch angezeigt: ein weißes und konstantes Leuchten bedeutet, dass das Gerät verbunden ist, schnelles weißes Blinken steht für den Koppelmodus. Beim Laden steht Orange für „Gerät lädt“, Weiß dementsprechend für „Gerät voll“.

Auf der anderen Seite befindet sich ein Muteknopf, der Ladeanschluss, das Mikrofon und ein Lautstärkeregler. Das Rädchen für die Lautstärke lässt sich endlos drehen, man stößt so beim Maximum nicht an. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich die Knöpfe hochwertig anfühlen und einen gut verarbeiteten Eindruck machen. Das Klicken ist angenehm und wird gut erkannt. Einzig beim Stummschalten fragt man sich, warum zwischen dem Drücken des Knopfs und des tatsächlichen Stummschaltens (mit akustischem Signal) etwa eine Sekunde Zeit vergehen muss – das können andere Hersteller schneller.

Soundqualität – Wiedergabe

Um eine bessere Vergleichbarkeit zu haben, testen wir das Headset primär am PC. Kurzgefasst vorab – die hauseigenen 50-mm-Treiber performen gut.

Um ein ideales Erlebnis zu gewährleisten, sollte man auf jeden Fall Dolby Atmos installieren. Dies ist für den PC und für die XBOX verfügbar. Grundsätzlich funktioniert Dolby Atmos im ersten Schritt wie ein Equalizer, bietet aber durchaus mehr als das. Dolby Atmos revolutioniert das Sounderlebnis in sofern, dass die Audiospur nicht in Kanäle aufgeteilt wird, sondern auf Metadaten und objektbasiert den Ton generiert. Der Sound wirkt so theoretisch deutlich dreidimensionaler und detaillierter, als es mit den „normalen“ Kanälen möglich wäre – dies funktioniert auch in der Praxis sehr gut. Wenn man bedenkt, dass die Technologie aus dem Kino- und Home Theater-Bereich kommt, würde man dies auch erwarten.

So richtig überzeugend ist die ganze Technologie bei Spielen, die Dolby Atmos nativ unterstützen. Beispiele wären Borderlands 3, Call of Duty: Modern Warfare, Forza Horizon 4 und Tom Clancy’s The Division 2. Um mehr über die Technologie hinter Dolby Atmos oder die verfügbaren Spiele zu erfahren, besucht gerne https://www.dolby.com/Gaming. Bei Spielen, die Dolby Atmos nicht implementiert haben, wird der Surround Sound virtualisiert. Dies funktioniert ebenfalls gut, wenn auch nicht so überzeugend wie Dolby Atmos.

Zum Sound grundsätzlich – Wir finden diesen für ein Gaming-Headset angemessen. Die Höhen und Mitten sind gut abgebildet und klingen ohne Störgeräusche sehr rund. Bei einer hohen Laustärke verzerren die Höhen etwas, aber die benötigte Lautstärke dafür ist jedoch in keinem Fall dauerhaft für die Gesundheit empfehlenswert – im normalen Lautstärkebereich klingt alles ordentlich. Positiv anzumerken ist, dass das Headset, im Gegensatz zu vielen Gaming-Headsets auf dem Markt, nicht extrem Bassüberladen ist. Diese sind klangtechnisch auf den Punkt gebracht, ohne dabei den gesamten Klang dumpf wirken zu lassen. Hier kann man aber nachträglich mit Dolby Atmos über ein eigenes Profil Hand anlegen. Wir empfinden das Profil „Musik – ausgewogen“ tatsächlich sehr ausgewogen – minimal mehr Bass und Mitten als im „Standard“ lässt einige Effekte und Musik noch angenehmer klingen.

Soundqualität – Aufnahme

Das enthaltene Mikrofon stellt Stimmen sehr gut und klar dar. Lediglich ein leises Grundrauschen ist wahrnehmbar – dies ist aber bei Headsets üblich und durch eine Rauschunterdrückung nicht mehr stark wahrnehmbar.

Der Windschutz aus Schaumstoff erfüllt seinen Zweck, kommt aber bei harten Betonungen oder lauten Geräuschen an seine Grenzen. Dies ist jedoch vollkommen im Rahmen – immerhin reden wir hier vor einem Headset, nicht etwa einem Studiomikrofon. Damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt, haben wir die Mikrofonqualität in einem kurzen Video aufgenommen.

Hier klicken, um den Inhalt von youtu.be anzuzeigen

Wireless – XBOX und Windows 10

Wie bereits erwähnt, haben wir das Headset primär am PC getestet. Dies funktioniert nur, wenn man den PC mit einem zusätzlichen Adapter ausstattet, dem XBOX Wireless Adapter. Um das Gerät zu verbinden, navigiert man in das Windows-Menü „Geräte hinzufügen“ und klickt es an – das war’s.

Noch einfacher geht es auf der XBOX. Zuerst drückt man auf den Connect-Button auf der XBOX, danach hält man den Powerbutton zehn Sekunden gedrückt und das Headset koppelt sich selbstständig mit der XBOX. Anschließend erhält man eine visuelle Bestätigung und ein Signal im Headset.

Mit knapp 20 Stunden Nutzungsdauer hält der Akku auch längere Gamingsessions durch – hier sehen wir keine Probleme. Falls man mal vergessen sollte zu laden, kann man das Headset auch während des Ladevorgangs nutzen. Die angegebene Reichweite von knapp 12 Metern kann das Headset natürlich nur in klarer Sicht halten. Bei Wänden dazwischen bricht diese natürlich rapide ein.

Fazit

Ein Headset, dass für die XBOX konzipiert ist, ist natürlich eher ein Nischenprodukt. Zusätzlich ist das Headset mit einer UVP von 179,99 € im Premiumsegment angesiedelt. Dennoch zeigt Corsair einige Features, die durchaus angenehm sind – die Lautstärkeregelung für Voice- und Spiellautstärke ist im Alltag sehr angenehm und Dolby Atmos überzeugt auf ganzer Linie.

Der Sound ist, wie bereits beschrieben, gut, aber nicht phänomenal – selbiges gilt für das Mikron. Durch den Premiumpreis hätten wir uns gewünscht, dass das Headset noch einen Schritt weiter geht und so mit allen Geräten ohne weitere benötigte Hardware kompatibel ist. Es könnte problemlos das PC-Headset ersetzen und zeitgleich als sehr ordentlicher Kopfhörer für das Smartphone dienen, leider wird jedoch für den PC ein Adapter benötigt und auf eine Kompatibilität mit dem Smartphone wird gänzlich verzichtet.

Somit erhält das Headset von uns den Gold Award – es ist ein sehr ordentliches Headset mit überzeugenden Features, auch wenn wir uns für den Preis den kleinen „Wow“-Effekt zusätzlich gewünscht hätten.

Corsair HS75 XB

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Aufnahmequalität
Ausstattung
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Ordentliches Headset für XBOX-Nutzer, die Dolby Atmos hautnah erleben wollen und ggf. schon einen XBOX Wireless Adapter besitzen, um das Headset ebenfalls am PC zu nutzen!

HS75 XB Wireless, Gaming-Headset im Preisvergleich



€ 124,62
Zu Amazon

€ 154,90
Zu Alternate

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Tom Hackmann

Bereits in jungen Jahren ist Gaming zur Leidenschaft geworden. Durch diesen Einstieg ist mein Interesse an PC-Hardware entstanden - so habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und verfasse nicht nur Testberichte, sondern arbeite auch Vollzeit in der IT.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Tom

Moderator

171 Beiträge 32 Likes

Mit dem Corsair HS75 XB bringt Corsair ein XBOX-optimiertes Headset auf den Markt. Corsair hat bereits durch einige Headsets gezeigt, dass sie verstehen, wie man Headsets herstellt. Vor kurzer Zeit erst kam das HS60 Haptic auf den Markt und direkt liefert Corsair Nachschub. Durch Features wie Dolby Atmos und eine XBOX-Verbindung ohne Adapter setzt sich das HS75 XB auf dem Markt ab.
Spezifikationen

Audiotreiber
hauseigen, 50mm Neodymium

Frequenz
2,4 GHz / 5.2 GHz / 5.8 GHz

Reichweite
Bis zu 12 m

Batterielaufzeit
Bis zu 20 Stunden

Audiofrequenz
20 Hz – 20 kHz

Audioempfindlichkeit
109 dB (± 3 dB)

Mikrofontyp
unidirektional, mit Noise-Cancelling

Mikrofonfrequenz
100 Hz – 10 kHz

Mikrofonempfindlichkeit
-40 dB (± 3 dB)

Maße (L x B x H)
160 mm x 100 mm x 205 mm

Gewicht
330g

Garantie
2 Jahre

Preis
UVP: 179,99€, aktuell: € 230,27

Design und Verarbeitung
Optisch ist das HS75 XB schlicht, aber dadurch edel. Der Korpus ist in schwarz und grau gehalten, die Bauart...

Weiterlesen....

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"