PC- & Konsolen-Peripherie

Lioncast LM60 Pro Gaming-Maus im Test

Erst kürzlich erweiterte der noch vergleichsweise junge Hersteller Lioncast sein Portfolio um eine neue Gaming-Maus, die sich in der oberen Preis- und Qualitätsklasse wiederfinden soll. Wir sind nun schon recht früh in den Genuss gekommen, das Gerät testen zu dürfen. Die nachfolgenden Zeilen sollen etwas mehr Aufschluss über die LM60, ihre Praxistauglichkeit und unsere Meinung zu ihr geben.

Lieferumfang

Das kleine Paket enthält nicht sonderlich viel, was nicht überraschend ist. Eine Maus ist ohne großen Aufwand zu betreiben und nimmt kaum Platz weg. Neben der Maus, an der das fest verbaute Kabel hängt, befindet sich lediglich eine kleine Karte im Karton. Auf dieser Karte befindet sich die Adresse der Internetseite, auf der die für den individualisierten Betrieb benötigte Software heruntergeladen werden kann. Überraschungen bleiben also aus.

Technische Details

Ergonomie: Rechtshändig
Sensor: optischer PixArt PMW-3389
Auflösung: 100 – 16.000  DPI
4 Stufen
Abtastrate: 1.000 Hz
Primärtaster: Omron-Taster, 50 Mio. Klicks
Anzahl Tasten: 7
Sondertasten: DPI-Umschalter
Software: 5 Profile, vollständig programmierbar, Makroaufnahme
Beleuchtung: Farbe: RGB, 5 Zonen
DPI-Indikator
Gehäuse: 125 × 68 × 39 mm
Hartplastik, Beschichtung
Gummielemente
Gewicht: 105 Gramm (o. Kabel)
Anschluss: USB-Kabel, 2,00 m, umwickelt
Preis: € 19,95 *

Design und Verarbeitung

Ausgepackt wirkt die Maus schlicht und unauffällig. Sie ist relativ klein und mit einem Gewicht von rund 105 Gramm ziemlich leicht. Positiv fielen uns die drei zusätzlichen Tasten auf der linken Seite auf, die allesamt sehr gut zu erreichen sind. Der Aufbau der Maus scheint sehr gut geplant und durchdacht zu sein. Sie liegt gut in der Hand, alle Tasten können ohne Verrenkung erreicht werden und die Maus wirkt insgesamt sehr gut verarbeitet.

Auch optisch haben wir an der Maus nichts zu bemängeln. Sie ist in schlichtem Schwarz gehalten und fällt kaum auf. Mit diesem zeitlosen Design hat Lioncast unserer Meinung nach eine ausgezeichnete Wahl getroffen. Die Maus fügt sich problemlos in die Umgebung ein und ist mit wahrscheinlich jedem sonstigen Equipment optisch verträglich. Wären auffälligere Farben oder anderweitig herausstechende Designelemente gewählt worden, wäre das vermutlich nicht der Fall gewesen. Lioncast hat also eine kluge Entscheidung getroffen.

Dank der individuell einstellbaren RGB-Beleuchtung kann die Maus farblich zudem nach Belieben an die eigenen Wünsche angepasst werden. Beleuchtet werden sowohl das prominent platzierte Herstellerlogo als auch ein Leuchtring am unteren Rand der Maus und die DPI-Anzeige an der Seite. Insgesamt gibt es vier Beleuchtungszonen sowie den DPI-Indikator, dessen Farbe auch geändert werden kann.

Software

Vor dem Einsatz der Maus sollte ein Blick in die Software geworfen werden. Hier finden sich zahlreiche Möglichkeiten, das Gerät auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. Im Test ist die Software uns sehr positiv aufgefallen. Obwohl sie relativ viele Möglichkeiten bietet, bleibt sie schlank und übersichtlich. Wir konnten uns hier sofort zurechtfinden und haben alle Einstellungen im Handumdrehen gefunden. Zunächst lassen sich unter dem Punkt „Macro“ Makro- und Aufnahmeeinstellungen vornehmen. Unter dem Menüpunkt „Buttons“ ist es möglich, die Belegung der Tasten den eigenen Wünschen entsprechend vorzunehmen. Unter „Sensor“ können verschiedene Sensoreinstellungen vorgenommen werden. Neben der Anpassung der drei DPI-Schritte sind hier auch die Anpassung der Lift-Off-Distanz, des Angle-Snappings und der Polling-Rate möglich. Wird der Punkt „Lights“ aufgerufen, kann die RGB-Beleuchtung der Maus angepasst werden. Hier stehen unglaublich viele Farben und Optionen zur Wahl.

Die Maus kann also sowohl technisch als auch optisch relativ frei angepasst werden, was einen großen Pluspunkt darstellt. Auch die Übersichtlichkeit der intuitiv bedienbaren Software stellt einen Vorteil dar.

Praxistest

Im Praxistest fiel zunächst positiv auf, dass die Maus sehr angenehm in der Hand liegt und sich problemlos bedienen lässt. Dank ihres geringen Gewichts und des optimierten Aufbaus gleitet sie sehr gut über das Mauspad, alle Tasten sind leicht zu erreichen und der Schwerpunkt der Maus gefiel uns gut.

Weiterhin fiel uns der Druckpunkt der Switches positiv auf. Sie ließen sich im Praxistest tadellos bedienen und verursachten keine störend lauten Geräusche. Die DPI-Auflösung ist in drei Stufen einstellbar. Vorgegeben sind hier Werte von 400, 800 und 1600 DPI. Die Werte können in der Software jedoch nach Belieben verändert werden. Der maximal mögliche DPI-Wert liegt bei 16.000. So ist es möglich, die Auflösung des Sensors an die eigenen Wünsche und an verschiedene Anwendungen und Spiele, die vielfach unterschiedliche Sensibilitäten und Auflösungen erfordern, anzupassen. In der Praxis gelang uns das sehr gut. Der PixArt-PMW3389-Sensor erwies sich im Test in jeder Hinsicht als ausgesprochen hochwertig. Die hervorragende Reaktionsfähigkeit erhöht den Spielspaß enorm.

Weiterhin weiß die LM60 mit ihrer Beweglichkeit, die auch aus dem geringen Gewicht und der insgesamt sehr leichten Bauweise resultiert, zu überzeugen. Insgesamt ist die Maus – auch dank der vielfältigen individuellen Einstellmöglichkeiten – sehr gut als Gaming-Maus geeignet.

Fazit

Insgesamt präsentiert Lioncast mit der LM60* eine gute Gaming-Maus, die optisch vor allem durch ihre Schlichtheit, auf technischer Ebene durch ihren hervorragenden Pixart-Sensor zu überzeugen weiß. Dank der individuell einstellbaren RGB-Beleuchtung lässt sie sich auch optisch an die eigenen Wünsche anpassen.
Auf technischer Ebene stehen ebenfalls diverse Einstellmöglichkeiten zur Verfügung. Die für das Vornehmen dieser Einstellungen nötige Software ist sehr übersichtlich gestaltet und lässt sich leicht bedienen. Insgesamt handelt es sich um eine solide Gaming-Maus. Der Preis von 70 Euro kann als angemessen bezeichnet werden, auch wenn einige Geräte mit vergleichbarer Ausstattung ein wenig günstiger zu haben sind.

Lioncast LM60

Verarbeitung
Ausstattung
Software
Ergonomie
Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine gute und empfehlenswerte Gaming-Maus.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,388 Beiträge 3,932 Likes

Erst kürzlich erweiterte der noch vergleichsweise junge Hersteller Lioncast sein Portfolio um eine neue Gaming-Maus, die sich in der oberen Preis- und Qualitätsklasse wiederfinden soll. Wir sind nun schon recht früh in den Genuss gekommen, das Gerät testen zu dürfen. Die nachfolgenden Zeilen sollen etwas mehr Aufschluss über die LM60, ihre Praxistauglichkeit und unsere Meinung zu ihr geben.
Lieferumfang
Das kleine Paket enthält nicht sonderlich viel, was nicht überraschend ist. Eine Maus ist ohne großen Aufwand zu betreiben und nimmt kaum Platz weg. Neben der Maus, an der das fest verbaute Kabel hängt, befindet sich lediglich eine kleine Karte im Karton. Auf dieser Karte befindet sich die Adresse der Internetseite, auf der die für den individualisierten Betrieb benötigte Software heruntergeladen werden kann. Überraschungen bleiben also aus.

...

Weiterlesen...

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"