PC- & Konsolen-Peripherie

MSI Immerse GH61 – Gaming-Headset mit vielen Optionen

Mit dem Immerse GH61 hat MSI ein neues Headset vorgestellt, das sich wie üblich an Spieler richten soll. für einen Preis von Preis nicht verfügbar* [Testzeitpunkt: 90 Euro] bietet dieses mehrere Freiheitsgrade an den Ohrmuscheln und diverse Zubehör. Zudem wird mit Treibern des japanischen Unternehmens Onkyo geworben.

Ob dieses Paket ausreicht, um sich in der Praxis zu behaupten, wird unser folgendes Review zeigen.

Technische Details

Treiber: 40 mm  Neodym
Impedanz: 32 Ω
Frequenzbereich: 20 – 40.000 Hz
Empfindlichkeit: 107 dB
Anschlüsse: USB, 3,5 mm
Mikrofon-Frequenzbereich: 10 – 10.000 Hz

Lieferumfang

Neben dem Headset selbst liefert MSI noch einige Extras, durch das sich das Immerse GH61 von vielen Konkurrenten absetzen kann: Neben einer optionalen USB-Soundkarte gibt es zusätzliche Ohrpolster, die anstatt der vormontierten Kunstleder-Polster verwendet werden können. Zudem wird auch ein Hardcase mitgeliefert, in dem das Headset mitsamt Zubehör transportiert werden kann. Vermisst haben wir einzig einen Klinken-Splitter, der den vierpoligen Klinkenstecker des Headsets in zwei getrennte Anschlüsse aufspalten kann.

Design & Verarbeitung

Während MSI bei früheren Headsets oft auf dünne Verbindungsstäbe und ein darunter befindliches, flexibles Kopfband setzte, bleibt das Unternehmen beim Immerse GH61 dem Ansatz des bereits von uns getesteten Immerse GH50 treu: Das Kopfpolster ist direkt am Kopfbügel untergebracht. Die Höhenverstellung erfolgt dabei erneut über die ausziehbaren Ohrmuscheln, die sich zudem drehen und neigen lassen. Für den Transport ist es außerdem möglich, die Ohrmuscheln einzuklappen.

Das Mikrofon des Immerse GH61 ist nicht, wie meistens abnehmbar, sondern es ist ausziehbar in der linken Ohrmuschel untergebracht. Dadurch kann man es jederzeit verstauen, es ganz oder teilweise herausziehen. Der flexible Mikrofonarm erlaubt dabei eine recht freie Positionierung.

Als Material setzt MSI fast durchgehend auf Kunststoff. Dieser ist weitgehend mattschwarz, an der Außenseite gibt es aber graue Verzierungen. Das einzig sichtbare Metall am Headset befindet sich an der Verbindung zwischen den Ohrmuscheln und dem Kopfband: Diese hat außen einen dünnen, silbernen Metallstreifen.

Die mitgelieferten Kabel sind 115 cm (Headset) beziehungsweise 140 cm (USB-Soundkarte) lang und durchgehend mit einem festem Kabelsleeve ummantelt, was ihnen eine hochwertige Haptik verleiht. Besonders hat uns dabei die USB-Soundkarte gefallen, die in einem grauen Metallgehäuse daherkommt und sich zudem durch einen Clip befestigen lässt.

An der Verarbeitungsqualität des Zubehörs lässt sich in unseren Augen nichts bemängeln, und auch das Headsets ist weitgehend lobenswert: Die Kunststoffteile sind fest und sauber miteinander verbunden. Lediglich das Neigungs-Gelenk der linken Ohrmuschel quietschte in unserem Fall, was sich zwar nicht im Betrieb, aber beim auf- und absetzen bemerkbar macht.

Tragekomfort

Wie bereits erwähnt bietet das Immerse GH61 diverse Möglichkeiten, um sich an die Kopfform anzupassen. Wie auf den Bildern zu sehen ist, lassen sich die Ohrmuscheln des Headsets drehen, neigen und herausziehen, wodurch sie sich in der Praxis sehr gut an die Kopfform anpassen können. Der angebotene Einstellungsspielraum reicht dabei problemfrei aus, um auch große Köpfe abzudecken.

Zusätzlichen Komfort, beziehungsweise eine weitere Option, bietet das Headset durch das zweite Ohrpolster. Dieses ist mit weichem Synthetik-Stoff bezogen und bietet damit eine angenehme Alternative zum vorinstallierten Kunstleder-Bezug. An im Einzelhandel erhältliche Pads aus Veloursleder mag der Tragekomfort des zweiten Polsters zwar nicht ganz heranreichen, doch ist die Beigabe dennoch eine willkommene Alternative. Der Austausch der Ohrpolster geht dabei leicht von der Hand: Sie werden durch einen Haltering mit einer kleinen Aussparung in Position gehalten. Dadurch kann man sie einfach abziehen und anschließend durch die Aussparung stückweise wieder aufziehen.

Getrübt wird der Tragekomfort der Immerse GH61 in unseren Augen lediglich durch den recht hohen Anpressdruck, der für große beziehungsweise breite Köpfe unangenehm werden könnte. Allzu störend ist das nicht, doch wer in diesem Punkt empfindlich ist, könnte dadurch gestört werden. In Kombination damit werden auch die Polster recht weit zusammengedrückt – wer leicht abstehende Ohren hat, der wird also wohl das Gitter spüren.

Aufnahme- und Wiedergabequalität

Klanglich präsentiert sich das MSI Immerse GH61 da, wo man es erwarten würde: Betrieben an einer FiiO E10K Olympus 2 liefert das Headset ein solides Ergebnis ab, ohne in einem Bereich besonders hervorzustechen oder zu schwächeln. Der Bass beginnt ab etwa 40 Hertz und ist voluminös, aber nicht überladen. Das Klangbild ist so detailreich wie es in der Preisklasse – angesichts des umfangreichen Lieferumfangs – üblich ist.

Bei der Aufnahmequalität schlägt sich das Immerse GH61 ebenso gut. Die Klangfarbe wird bei den Aufnahmen zwar leicht verfälscht, doch dafür gibt es eine gut verständliche Sprachaufnahme ohne Störgeräusche. Für den üblichen Voicechat-Einsatz ist man somit gut gerüstet.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Software & USB-Audio

Alternativ zur Klangwiedergabe über den Analoganschluss kann man das Immerse GH61 auch an der mitgelieferten USB-Soundkarte betreiben, die dann die Signalwandlung übernimmt. Auch hier ist der Klang wie vorher beschrieben. Im Vergleich zur doch recht kostspieligen E10K Olympus 2 ist der Bass zwar nicht ganz so präsent, doch das wäre bei einer mitgelieferten USB-Soundkarte auch nicht anders zu erwarten gewesen. Kritisieren müssen wir hier lediglich die extreme Lautstärke, denn nur bis etwa 10% lassen sich die Kopfhörer noch betreiben – danach wurden sie uns (deutlich) zu laut. Dadurch wird einerseits der Einstellungsspielraum ausgedünnt, doch andererseits kann man die Immerse GH61 so als behelfsmäßigen Lautsprecher-Ersatz verwenden – bei voller Stärke sind sie dafür laut genug.

Bei Verwendung der USB-Soundkarte steht zudem die Konfigurationssoftware Nahimic zur Verfügung, durch die man mit einem modernen und leicht zugänglichen UI diverse Einstellungen vornehmen kann. Beispielsweise stehen ein einfacher EQ und eine automatische Lautstärkeregelung für Mikrofon und Lautsprecher zur Verfügung. Der Funktionsumfang ist somit besser als bei vielen anderen Headset-Konfigurationstools, die schlicht die Windows-Einstellungen durchschleifen. Dadurch ist Nahimic ein nettes Extra.

Fazit

Das Immerse GH61 vereint viele gute Ansätze und kann in mehreren Disziplinen punkten. Das Klangbild des derzeit Preis nicht verfügbar* [Testzeitpunkt: 90 €] teuren Headsets ist dem Preis angemessen, und auch die Aufnahmequalität ist für den alltäglichen Gebrauch gut ausreichend. Weiteres Lob hat das Headset für die vielfältigen Verstellmöglichkeiten und das umfangreiche Zubehör – Stichwort Hardcase und Ersatz-Ohrpolster – verdient.

Ganz perfekt ist das Immerse GH61 am Ende aber am Ende doch nicht, denn gerade beim Zubehör gibt es leider auch ein paar kleine Abstriche: Die USB-Soundkarte ist deutlich zu laut eingestellt, und das Gelenk am linken Lautsprecher war bei uns leider von einem Quietschen geplagt. Zudem fanden wir den Platz zwischen Ohrpolster und Schutzgitter recht eng bemessen.

Allzu dramatisch sind diese Punkte, zumindest für viele Nutzer, wohl nicht. Insbesondere auch deshalb, da es sich zumindest bei dem besagten Quietschen um einen Garantiefall handeln dürfte. Somit können wir zum Immerse GH61 trotzdem sagen: Wem der umfassende Funktions- und Lieferumfang zusagt, der kann sich das Headset gerne näher ansehen.

MSI Immerse GH61

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Aufnahmequalität
Ausstattung
Preis-Leistungs-Verhältnis

83/100

Ein Headset mit großzügigem Funktions- und Lieferumfang, aber auch mit kleinen Kritikpunkten

MSI Immerse GH61 Gaming Over-Ear 7.1, 40 mm Treibe
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Valentin

Durchgeknallter Vollzeitnerd

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Valentin

Öfters hier

241 Beiträge 46 Likes

Mit dem Immerse GH61 hat MSI ein neues Headset vorgestellt, das sich wie üblich an Spieler richten soll. für einen Preis von € 87,69 [Testzeitpunkt: 90 Euro] bietet dieses mehrere Freiheitsgrade an den Ohrmuscheln und diverse Zubehör. Zudem wird mit Treibern des japanischen Unternehmens Onkyo geworben.
Ob dieses Paket ausreicht, um sich in der Praxis zu behaupten, wird unser folgendes Review zeigen.
Technische Details

Treiber:
40 mm  Neodym

Impedanz:
32 Ω

Frequenzbereich:
20 – 40.000 Hz

Empfindlichkeit:
107 dB

Anschlüsse:
USB, 3,5 mm

Mikrofon-Frequenzbereich:
10 – 10.000 Hz

Lieferumfang
Neben dem Headset selbst liefert MSI noch einige Extras, durch das sich das Immerse GH61 von vielen Konkurrenten absetzen kann: Neben einer optionalen USB-Soundkarte gibt es zusätzliche Ohrpolster, die anstatt der vormontierten Kunstleder-Polster verwendet werden können. Zudem wird auch ein Hardcase mitgeliefert, in dem das Headset mitsamt...

Lese weiter....

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"