PC- & Konsolen-Peripherie

noblechairs ICON Test: Der Thron unter den Gaming-Stühlen

Noblechairs macht seinem Namen auch mit dem ICON alle Ehre. Der neueste Gaming-Stuhl aus dem Hause noblechairs knüpft direkt an die Erfolge des revolutionären EPIC an, der die Szene im Jahre 2016 aufwirbelte. Mit einem aufregenden Design, ausgeklügelten Komfortelementen und hervorragender Qualität weiß der ICON auch kritische Kunden zu überzeugen.

Überblick: Zahlen, Daten, Fakten

Der ICON verfügt über einen Stahlrahmen, ein massives Fußkreuz aus Aluminium, eine Kaltschaumpolsterung, einen Bezug aus PU-Kunstleder, PU- bzw. Nylonrollen und PU-Armlehnen. Bei den erwähnten Armlehnen handelt es sich um hochwertige 4D-Exemplare. Der gesamte Sitz ist in einem Bereich von 49,5 bis 59,5 Zentimetern höhenverstellbar und verfügt über eine feststell- sowie justierbare Wippfunktion.

Hinzu kommt eine um bis zu 135 Grad neigbare Rückenlehne. Diese ist 39 Zentimeter breit – also wesentlich schmaler als die des Vorgängers. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass bei diesem nur rund 30 Zentimeter effektiv genutzt werden konnte. Unter Beachtung dieser Tatsache stellt die verringerte Breite tatsächlich eine deutliche Verbesserung dar, die den Sitzkomfort erhöht. Der Abstand zwischen den Armlehnen beträgt 52 Zentimeter im oberen und 51 Zentimeter im unteren Bereich, während der gepolsterte Bereich der Rückenlehne am breitesten Punkt 29,5 Zentimeter breit ist.

Die Sitzhöhe kann wie bereits erwähnt flexibel eingestellt werden. Die Sitzfläche ist indes 49 Zentimeter lang. Aufgrund der mit einer Höhe von 86 Zentimetern recht hohen Rückenlehne richtet der Stuhl sich an Menschen aller Körpergrößen.

Insgesamt ist der Stuhl, abhängig von der vorgenommenen Einstellung, 1,28 bis 1,38 Meter hoch. Hochwertige 4D-Armlehnen mit einer Breite von 10 Zentimetern vervollständigen die Ausstattung des ICON-Stuhls.

noblechairs ICON-Serie
Abmessungen
  • Gesamthöhe (mit Basis): ca. 128 – 138 cm
  • Höhe Sitzfläche (mit Basis): ca. 48 – 58 cm
  • Höhe Rückenlehne: ca. 86 cm
  • Breite Rückenlehne innen: ca. 29,5 cm
  • Breite Rückenlehne außen (breitester Punkt): ca. 52 cm
  • Breite Sitzfläche innen: ca. 34 cm
  • Breite Sitzfläche außen (breitester Punkt): ca. 51,5 cm
  • Tiefe der Sitzfläche: ca. 49 cm
  • Gesamttiefe (ohne Basis): ca. 57 cm
  • Breite Armlehnen: ca. 10 cm
  • Tiefe Armlehnen: ca. 24,5 cm
Gewicht ca. 28 kg
Material
  • Stahl (Rahmen)
  • Aluminium (Fußkreuz, Plakette)
  • Kaltschaum (Polsterung)
  • PU-Kunstleder oder Echtleder (Bezug)
  • Nylon / Polyurethan (Rollen)
  • Polyurethan (Armlehnen)
Farben
Maximalbelastung
150 kg
Features
  • Neigung der Rückenlehne von 90 bis 135 Grad
  • Wahlweise veganer PU-Kunstlederbezug oder Echtleder
  • Bequeme & atmungsaktive Kaltschaumpolsterung
  • Anpassbare 4D-Armlehnen
  • Hochwertige Gasdruckfeder der Klasse 4
  • Wippmechanik um 11 Grad
  • 60-Millimeter-Rollen für Hart- und Weichböden
  • 2 Kissen im Lieferumfang (Nackenkissen + Lendenkissen)
  • 2 Jahre Garantie
Preis
  • PU-Kunstleder: 369,90 €
  • Echtleder: 579,90 €

Gewohnt stark: Die offensichtlichsten Vorzüge des ICON

Der noblechairs ICON in schwarzem Kunstleder und roten Akzentnähten
Der noblechairs ICON in schwarzem PU-Kunstleder und roten Ziernähten in voller Pracht

Einige Vorzüge des ICON fallen bereits beim ersten Anblick auf. Das PU-Kunstleder lässt sich zumindest oberflächlich nicht von echtem Leder unterscheiden. Es ist hervorragend verarbeitet, passt sich optimal an die Polsterung an und besticht durch eine für Kunstleder untypische Dicke.

Weiterhin ist sofort zu erkennen, dass Schwachstellen des Vorgängers konsequent ausgemerzt und Fehler der Konkurrenz vermieden wurden. Noblechairs ist beispielsweise einer der wenigen Anbieter auf dem Markt, die 4D-Armlehnen ausliefern, die nicht klappern oder durch schlechten Sitz auffallen. Die technische und designerische Kompetenz des Teams ist auch beim ICON unübersehbar. Optisch ist der Stuhl zwar nicht sonderlich auffällig designet – durch seine Konstruktion und die Größe erinnert er jedoch an einen Thron, was ihn definitiv aus der Masse herausstechen lässt.

Häufige Kritikpunkte

Der Vorgänger EPIC kann guten Gewissens als revolutionär bezeichnet werden. Trotz seines großen Erfolges und der durchweg positiven Meinungen fielen jedoch einige Kritikpunkte auf. Am häufigsten wurde die Nichteignung für schwerere Personen kritisiert. So war der EPIC lediglich auf ein Gewicht von bis zu 120 Kilogramm ausgelegt. Auch die recht engen Lehnen machten es korpulenteren Personen schwer, komfortabel Platz zu nehmen.

Beim Nachfolger wurde eine zaghafte Verbesserung dieses Umstandes vorgenommen. So gibt noblechairs das Maximalgewicht des ICON mit 150 Kilogramm an – der durchschnittliche Spieler wird dieses Gewicht kaum überschreiten. Darüber hinaus weist der ICON abgeflachte Sitzwangen auf, die insgesamt eine Metallstrebe weniger enthalten als die des EPIC. Durch diese Anpassung kommen auch fülligere Gamer in den Genuss eines angenehmen Sitzes. Außerdem wurde die Rückenlehne dahingehend angepasst, dass mehr Platz für breite Schultern zur Verfügung steht.

Sitzkomfort: Beinfreiheit, verbesserte Rückenlehne

Der enorme Sitzkomfort des Gaming-Stuhls wurde bereits im vorherigen Absatz erwähnt. Besonders im Vergleich mit dem Vorgänger fällt auf, wie bequem und gleichzeitig ergonomisch der Stuhl ist. Durch eine strukturelle Veränderung der Rückenlehne wirkt diese nicht nur wesentlich einladender, sondern erlaubt auch einen freien Sitz bei gleichzeitig guter Körperhaltung. Während die Lehne des Vorgängers nach oben hin immer breiter wurde, um letztendlich in zwei großen Flügeln aufzugehen, ist die Lehne des ICON nach oben verjüngt.

Insgesamt wurde sie um beinahe zwanzig Zentimeter verschmälert. Dennoch weist Die Rückenlehne beim ICON  eine gegenüber seinem Vorgänger um neun Zentimeter erweiterte, effektiv nutzbare Fläche auf. Diese Änderung kommt nicht nur korpulenten Nutzern, sondern jedem Anwender zugute, da beim Sitzen keinerlei Engegefühle auftreten. Stattdessen wirkt der Sitz sehr einladend und lässt dem Sitzenden in jeder Hinsicht viele Freiheiten.

Die bequeme Sitzfläche des noblechairs ICON
Die bequeme Sitzfläche des noblechairs ICON

Während viele Gaming-Stühle kaum Beinfreiheit gewähren, legten die Entwickler von noblechairs besonderen Wert auf diesen häufig unterschätzten Faktor. Durch die Abflachung der Sitzwangen und den Verzicht auf zusätzliche Metallstreben erhalten die Oberschenkel ungeahnte Freiheiten. So ist es jedem Nutzer möglich, die für ihn optimale Position einzunehmen. Hierbei handelt es sich definitiv um einen Pluspunkt, der ein Alleinstellungsmerkmal darstellt.

Es ist zu erwähnen, dass der Seitenhalt trotz der enormen Abflachung nicht verloren geht. Die zusätzliche Freiheit fordert also keinen Tribut – eine absolut gelungene Umsetzung!

Sportsitz oder Gaming-Stuhl? Polsterung, Halt und luxuriöser Sitz

Gaming-Stühle von noblechairs erinnerten in der Vergangenheit regelmäßig an Sportsitze. Durch Löcher für “Anschnallgurte“ wurde dieser Eindruck bewusst provoziert. Beim ICON wird auf dieses “Extra“ verzichtet, was der Optik des Sitzes insgesamt keinesfalls schadet. Generell mutet der ICON weit weniger wie ein Sportsitz an als sein Vorgänger. Diese Umstellung der Optik ist auf die Verbesserung der Sitzeigenschaften zurückzuführen. Die für Sportsitze typischen Flügel an der Rückenlehne mussten dem Sitzkomfort sowie den ergonomischen Eigenschaften weichen.

Die auffallend feste Polsterung des Sitzes war bereits beim EPIC ein Pluspunkt, der jedoch nicht jedem Gamer gefiel. Noblechairs setzt beim neuen Modell auf eine noch festere Polsterung – Halt und Ergonomie zuliebe. Dieser gesteigerte Halt unterstützt letztendlich die individuelle günstigste Körperhaltung. Auf diesem Wege werden durch Fehlhaltungen hervorgerufene Rückenschmerzen effektiv vermieden.

Das Diamantmuster des noblechairs ICON
Das Diamant-Muster des noblechairs ICON

Auffallend ist auch die besonders dicke Polsterung der Kopfstütze, die zusätzlich recht weit nach vorne reicht. Das bisher beinahe obligatorische Nackenkissen wird durch die Polsterung und die vorhandenen Maße der Stütze beinahe überflüssig. Dennoch sind sowohl ein solches Nackenkissen als auch ein Lordosenkissen im Lieferumfang enthalten. Ein Verzicht auf diesen zusätzlichen Komfort wird also nicht nötig.

Die Rückenlehne weist mit edler Lederoptik und Diamant-Muster-Ziernähten das gewohnte Design auf – der Stuhl wirkt hochwertig. Die rote Farbe der Ziernähte stellt einen Hingucker dar, der das edle Design gut ergänzt.

Die Armlehnen: Überraschend stimmig

Von 4D-Armlehnen wissen Gamer grundsätzlich nur wenig Positives zu berichten. Sie klappern, sitzen nicht richtig und beeinträchtigen das Erlebnis insgesamt. Ein generell hervorragender Stuhl kann durch schlecht abgestimmte 4D-Armlehnen schnell zum Flop werden. Noblechairs hingegen macht auch hier keinerlei Fehler. Die Armlehnen klappern nicht, fügen sich sowohl technisch als auch optisch makellos ins Gesamtbild ein.

Zusätzlich warten die Armlehnen mit einer angenehm auffallenden Polsterung auf. Hinsichtlich des Designs sind die schwarze Pulverbeschichtung erwähnenswert sowie die leichte Abrundung der Lehnen erwähnenswert. Diese Details sorgen dafür, dass sie sich nahtlos an den Rest des Sitzes anpassen.

Das Fundament des Sitzes: Das Fußkreuz im Test

Die bisher hervorragenden Elemente des ICON-Stuhls sind auf einem belastbaren Drehkreuz montiert. Dieses muss nicht nur dem Gewicht des Sitzenden, sondern auch den alltäglichen Torturen standhalten. Aus diesem Grund ist es aus massivem Aluminium gefertigt. In Kombination mit dem Klasse-4-Gaslift macht es den ICON zu einem der robustesten Gaming-Stühle auf dem Markt. Insgesamt erweist das Fundament des Sitzes sich als absolut praxistauglich. Es hält normalen Belastungen problemlos stand und ermöglicht durch die integrierten Rollen das problemlose Verschieben des Stuhles.

Fazit

In der Theorie erweist der ICON-Gaming-Stuhl sich als absolutes Topmodell. Wird er den Erwartungen auch im Praxischeck gerecht?

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet “Ja“. Der ICON kommt mit dem wahrscheinlich besten Kunstlederbezug auf den Markt. Sowohl optisch als auch haptisch ist es kaum von echtem Leder zu unterscheiden. Aufgrund der Konstruktion und des Designs erinnert das Modell nicht mehr an einen Sportsitz, sondern an einen edlen Thron. Und ebenso fühlt sich der Sitz in diesem auch an: vornehm, hervorragend, angenehm.

Eine gut gepolsterte Sitzfläche, eine Halt gebende, jedoch nicht einengende Rückenlehne, große Beinfreiheit, gepolsterte Armlehnen, die Möglichkeit den Sitz durch Verstellen der Höhe und die integrierte Wippfunktion anzupassen sowie der trotz enorm abgeflachter Sitzwangen vorhandene Halt zeichnen den ICON auch in der Praxis als absolutes Topmodell aus.

noblechairs ICON (PU-Kunstleder)

Sitzkomfort
Stabilität
Design
Extras

Erstklassig!

Der noblechairs ICON ist weit mehr als nur solide. Er sticht hervor und spielt seine Vorzüge gegenüber ähnlichen Gaming-Stühlen gekonnt aus.

noblechairs ICON Gamingstuhl - Bürostuhl - Schrei
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,545 Beiträge 4,204 Likes

Noblechairs macht seinem Namen auch mit dem ICON alle Ehre. Der neueste Gaming-Stuhl aus dem Hause noblechairs knüpft direkt an die Erfolge des revolutionären EPIC an, der die Szene im Jahre 2016 aufwirbelte. Mit einem aufregenden Design, ausgeklügelten Komfortelementen und hervorragender Qualität weiß der ICON auch kritische Kunden zu überzeugen.
Überblick: Zahlen, Daten, Fakten
Der ICON verfügt über einen Stahlrahmen, ein massives Fußkreuz aus Aluminium, eine Kaltschaumpolsterung, einen Bezug aus PU-Kunstleder, PU- bzw. Nylonrollen und PU-Armlehnen. Bei den erwähnten Armlehnen handelt es sich um hochwertige 4D-Exemplare. Der gesamte Sitz ist in einem Bereich von 49,5 bis 59,5 Zentimetern höhenverstellbar und verfügt über eine feststell- sowie justierbare Wippfunktion.
Hinzu kommt eine um bis zu 135 Grad neigbare Rückenlehne. Diese ist 39 Zentimeter breit – also wesentlich schmaler als die des Vorgängers. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass bei diesem nur rund 30...

Lese weiter....

Antworten 2 Likes

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"