PC- & Konsolen-Peripherie

Samsung Portable SSD T9 Test: Auch Samsung knackt die 2.000 MB/s

Frisches Futter im Bereich der externen SSDs aus dem Hause Samsung. Nachdem wir uns die 8 Terabyte große T5 EVO bereits angeschaut haben, geht es beim neuen Modell in Form der T9 deutlich schneller zur Sache. Im Vergleich zur fast schon legendären T7 aus dem Jahr 2020 (unser Test) verdoppeln die Koreaner die Geschwindigkeit auf bis zu 2.000 MB/s. Ob die externe SSD ganz vorne mitspielen kann, klärt unser Samsung Portable SSD T9 Test.

Technische Daten

Produkt Samsung T9
Kapazität 1 TB; 2 TB (Testmodell); 4 TB
Schnittstelle USB 3.2 Gen 2×2 (20 Gbps, Typ-C);
Max. Lese-/Schreibgeschwindigkeit (MB/s) 2.000 / 2.000
Besonderheiten
AES 256-Bit-Hardware-Verschlüsselung; stoßfest aus einer Fallhöhe von bis zu 3 m
Lieferumfang externe SSD, USB-C-auf-USB-C-Kabel (0,30 m), USB-C-auf-USB-A-Kabel (0,30 m)
Abmessungen 88 mm x 60 mm x 14 mm ( B x H x T)
Gewicht 122 g
Garantie 5 Jahre
Preis
€ 204,99 *

Samsung Portable SSD T9 Test: Design und Verarbeitung

  • Kompaktes, handliches Design
  • Robuste und gute Verarbeitung
  • Zieht Staub und Schmutz an

Hinsichtlich des Designs orientiert sich die Samsung Portable SSD T9 an der T7. So setzt der Hersteller ebenfalls auf ein rechteckiges und vergleichsweise schmales Gehäuse. Mit dem Unterschied, dass die T9 mit einer gummierten Oberfläche daherkommt, was sie nicht nur rutschfest macht, sondern auch Stürze aus bis zu drei Metern Höhe abfedern soll.

Die Gummierung erinnert hinsichtlich der Designakzente an ein Stoff-Muster, während eine Wellenform für zusätzliche Griffigkeit sorgt. Nachteil: Die externe SSD zieht damit Staub- und Schmutzpartikel an, als gäbe es kein Morgen.

Doch zurück zum Design. Wie bei den anderen externen SSDs von Samsung, sind Hersteller und Typbezeichnung auf der Vorder- beziehungsweise Rückseite abzulesen. Unten finden sich einige Hinweise auf Modell und Größe, oben sitzen USB-C-Port und Status-LED.

Insgesamt kommt die Samsung Portable SSD T9 auf eine Größe von 88 mm x 60 mm x 14 mm und das bei einem Gewicht von 122 Gramm. Wie der Vergleich zeigt, ist sie damit minimal größer, ein gutes Stück breiter und spürbar schwerer als die T7, fühlt sich aber auch entsprechend robust und wertig an.

Samsung legt der T9 nicht nur ein USB-C- auf USB-C-Kabel, sondern auch eine entsprechende auf USB-A-Strippe bei. Sehr löblich.

Weitere Ausstattung und Merkmale

  • Breit gefächerte Kompatibilität
  • Hardware-Verschlüsselung
  • 5 Jahre Garantie

Die Samsung Portable SSD T9 ist ein echter Allrounder. Sie kommt mit PCs, Laptops, Android Smartphones und -Tablets, Spielekonsolen, Smart TVs, Kameras und sogar der iPhone 15-Modellreihe klar, die ja nun endlich auch auf USB-C setzt. Praktisch, um viele oder große Dateien vom Smartphone zu übertragen.

Entsprechend ist die externe SSD zu Windows, macOS, iOS und Android kompatibel. Weiterer Vorteil: Samsung setzt auch in diesem Fall auf eine AES 256-Bit Hardware-Verschlüsselung und gibt auf die T9 ganze fünf Jahre Garantie.

Dabei agiert die SSD bei Temperaturen zwischen -40 Grad Celsius und 85 Grad Celsius und verfügt über den Dynamic Thermal Guard, der die Temperaturen auch unter Dauerlast im Zaum halten soll und vor Überhitzungen schützt.

Optional lässt sie sich mit Software-Lösungen wie Samsung Magician Software und Samsung Portable SSD Software verwalten. Die Samsung Portable SSD T9 kommt wahlweise mit 1 Terabyte, 2 TB oder 4 TB Speicherkapazität.

Alle Modelle setzen auf den USB 3.2 Gen 2×2-Standard und übertragen damit Daten mit bis zu 20 Gbps. Das kennen wir beispielsweise bereits aus der Crucial X10 Pro (unser Test).

Wichtig zu wissen für Laien: An einem „normalen“ USB-C-Anschluss kann die externe SSD nicht ihr volles Potenzial abrufen. Hier erreicht sie maximal die Hälfte der angepriesenen Geschwindigkeiten. An einem Thunderbolt- oder USB-4-Anschluss hingegen gibt es das höchstmögliche Tempo.

Performance-Test der Samsung Portable SSD T9

  • Sehr gute Performance-Werte
  • Schwächelt beim 4K-Lesen

Bis zu 2.000 MB/s beim sequenziellen Lesen und sequenziellen Schreiben soll die Samsung Portable SSD T9 erreichen können. Das können wir an einem entsprechend schnellen USB-C-Port (mit Thunderbolt) im Test auch bestätigen.

Der CrystalDiskMark-Bechmark attestiert der externen SSD 2033,21 MB/s lesend und 1.822,81 MB/s schreibend. Bei AS-SSD hingegen springen 1.810,15 MB/s beim Lesen und 1.697,06 MB/s beim Schreiben heraus.

Damit liegt die T9 in etwa auf Augenhöhe mit der bereits angesprochenen Crucial X10 Pro und das nicht nur hinsichtlich der Geschwindigkeit, sondern auch preislich.

Wie das erwähnte Gegenstück von Crucial schwächelt die Samsung SSD aber auch ein wenig bei der 4K-Leistung beim Lesen. 30,74 MB/s springen heraus, 68,19 MB/s sind es beim 4K-Schreiben (CrytalDiskMark: 34,09 MB/s und 77,38 MB/s).

Am Ende hat die Samsung Portable SSD T9 aber in allen anderen Bereichen die Nase vorn und positioniert sich mit einem Gesamt-Score von 1.260 Punkten vor dem Konkurrenten und unter den besten externen SSDs, die wir bislang getestet haben. Kurzum: Die T9 liefert durch die Bank überzeugende Performance-Werte und hält die Leistungen auch unter dauerhafter Belastung aufrecht.

Beim Anschluss über einen normalen USB-C-Port verringert sich die Leistung laut CrystalDiskMark auf 1.051,75 MB/s lesend und 949,25 MB/s schreibend beziehungsweise 952,08 MB/s und 841,31 MB/s (AS SSD).

Samsung Portable SSD T9 per USB-C 3.2 Gen 2×2:

Samsung Portable SSD T9 per USB-C 3.2 Gen 1:

Gaming-Leistung

Im für Gaming-Anwendungen interessanten DirectStorageBenchmark (Avocados) erreicht die T9 durchschnittlich eine Speicher-Bandbreite von 4,21 GB/s. (Zum Vergleich: Die Crucial X10 Pro kommt hier auf 6,32 Gbps, die interne NVMe-SSD Samsung 980 Pro auf rund 22 GB/s).

Samsung Portable SSD T9 Gaming-Leistung

Der Test nutzt Microsofts DirectStorage API, um Daten von Massenspeicher (hier entsprechend der externen SSD) an der CPU vorbei direkt zur Grafikkarte zu laden. Dadurch sollen Ladezeiten reduziert werden können.

Unter Dauerlast wird die Samsung Portable SSD T9 mit rund 55 Grad Celsius recht warm, das Gehäuse erwärmt sich dabei allerdings nicht spürbar. Gleichzeitig kommt es zu keiner temperaturbedingten Drosselung der Leistung.

Samsung Portable SSD T9 Test: Fazit

Mit der Samsung Portable SSD T9 bringt der Hersteller ein würdiges großes Geschwisterchen der fast schon legendären T7 an den Start, die hinsichtlich der Performance durch die Bank überzeugen kein. Auch preislich liegt die externe SSD auf Augenhöhe mit der Konkurrenz auf derselben Leistungsstufe.

Lediglich beim lesenden 4K-Test schwächelt die T9 ein wenig und hat hinsichtlich der Gaming-Leistung beispielsweise im Vergleich zur Crucial X10 Pro das Nachsehen. Dafür liefert das Samsung-Modell beim Schreiben klar die besseren Werte ab.

Vor allem, wer einen USB-C 3.2 Gen 2×2-Anschluss voll ausnutzen kann, kommt mit der Samsung Portable SSD T9 voll auf seine Kosten.

Samsung Portable SSD T9 Test: Gold Award

Samsung Portable SSD T9

Zugriffszeiten
Transferrate (Lesen)
Transferrate (Schreiben)
Preis-Leistungs-Verhältnis

91/100

Eine hohe Leistung zu einem fairen Preis macht die Samsung Portable SSD T9 zu einer überzeugenden und empfehlenswerten externen SSD, wenn du von USB 3.2 Gen 2x2 profitieren kannst.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

13,935 Beiträge 3,166 Likes

Frisches Futter im Bereich der externen SSDs aus dem Hause Samsung. Nachdem wir uns die 8 Terabyte große T5 EVO bereits angeschaut haben, geht es beim neuen Modell in Form der T9 deutlich schneller zur Sache. Im Vergleich zur fast schon legendären T7 aus dem Jahr 2020 (unser Test) verdoppeln die Koreaner die Geschwindigkeit auf … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"