PC- & Konsolen-Peripherie

Sharkoon Light² 180 im Test: Leichte Gaming-Maus mit Fokus auf das Wesentliche

Mit einem Gewicht von nur 63 Gramm und einer kompakten Bauweise schickt Hersteller Sharkoon die Gaming-Maus Sharkoon Light² 180 ins Rennen. Optisch erinnert der Nager auf den ersten Blick stark an seinen großen Bruder Light² 200 und setzt auf eine ähnliche Ergonomie. Was die ultra-leichte Gaming-Maus auf dem Kasten hat, verrät unser Test.

Technische Daten

Anschluss USB-Typ-A
Sensor PixArt PMW3360
DPI 400 – 12.000
Polling-Rate 1.000 Hz
Max. Beschleunigung 50 G
Gewicht 63 g (ohne Kabel)
Abmessungen (L x B x H) 120 x 63,5 x 39 mm
Anzahl Tasten  6
Schalter Omron (mind. 20 Millionen Klicks)
Kabel Textilummantelt (1,8 m Länge)
Lieferumfang Light² 180, Anleitung, austauschbare Oberschale, zusätzliche Mausfüße
Preis € 47,94*

Design und Ausstattung

Bei der Sharkoon Light² 180 fokussiert sich der deutsche Hersteller auf das Wesentliche. Das beginnt bereits bei der Verpackung der Gaming-Maus, die konsequent auf unnötigen Schnickschnack verzichtet. In einem Pappschuber findet die Maus Platz, darunter befinden sich weitere Tütchen, die eine austauschbare Oberschale sowie ein zusätzliches Set mit Mausfüßen beinhalten. Eine kurze Anleitung komplettiert den Lieferumfang.

Wie wir es von der Light²-Serie gewohnt sind, setzt auch das neueste Modell auf ein auffälliges Wabenmuster. Im Gegensatz zur 200 erstreckt sich das Lochmuster allerdings nur über den Mausrücken, nicht aber über die Seiten. Wer dem Waben-Design nichts abgewinnen kann, hat zusätzlich die Möglichkeit, mit nur wenigen Handgriffen einen geschlossenen Deckel einzusetzen.

Die Gaming-Maus kommt auf Abmessungen von 120 x 63,5 x 39 mm und fällt somit kleiner und flacher aus als beispielsweise die Sharkoon Light² S (unser Test). Auch das nochmals verringerte Gewicht macht sich schnell bemerkbar und sorgt, was in Kombination mit der symmetrischen Form in einer gelungenen Haptik resultiert. Die RGB-Beleuchtung konzentriert sich lediglich auf die Rückseite des Geräts, sowie das Mausrad und ein beleuchtetes Hersteller-Logo unterhalb der Waben.

Insgesamt kommt die Sharkoon Light² 180 auf sechs Tasten, die sich aus den beiden Maustasten, DPI-Button, klickbarem Scrollrad und zwei Zusatztasten zusammensetzen. Diese sind allerdings an der linken Seite der Maus fest verbaut, was die 180 für Linkshänder disqualifiziert.

Dafür setzt Sharkoon bei der linken und rechten Maustaste auf langlebige Omron-Schalter, die 20 Millionen Klicks standhalten sollen. Grundsätzlich geht die Verarbeitungsqualität für eine Gaming-Maus in diesem Preissegment völlig in Ordnung. Mit großer Krafteinwirkung lassen sich die Waben allerdings etwas eindrücken, während die Maustasten etwas wackelig ausfallen – doch das lässt sich verschmerzen.

Aufgrund der kompakten Bauweise eignet sich die Sharkoon Light² 180 vor allem für den Claw- oder Fingertip-Griff und liegt dank ihrer runden Form hervorragend in der Hand. An der Unterseite kommen üppig dimensionierte PTFE-Mausfüße zum Einsatz, die für ein geschmeidiges Gefühl und eine gute Beschleunigung sorgen.

Sensor und Praxistest

Hinsichtlich des Sensors setzt die Light² 180 auf einen PixArt-PMW3360, der mit maximal 12.000 DPI auflöst. Kein herausragender, aber für die meisten Gaming-Fans vollkommen ausreichender Wert. Zumal der Sensor äußerst präzise arbeitet und selbst in schnellen Shootern akkurate Bewegungen ermöglicht.

Geboten wird zudem eine maximale Geschwindigkeit von 250 IPS bei 50 G Beschleunigung, was vor allem für diesen Preis gute Werte sind. Anspruchsvollen Gamern mit Fokus auf kompetitive Spiele dürften diese Werte aber vermutlich nicht ausreichen.

Mithilfe des DPI-Schalters unter dem Scrollrad kann schnell zwischen sieben Stufen (400, 800, 1.200, 2.400, 3.200, 6.400 und 12.000) gewechselt werden. Ein Blinken der RGB-Beleuchtung liefert dabei Hinweise auf die gewählte Stufe.

An der Unterseite der Maus besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die Polling Rate anzupassen. Hier stehen die Optionen 125 Hz, 500 Hz und 1.000 Hz zur Wahl – ein schneller Wechsel zwischen Gaming- und Office-Betrieb ist damit problemlos möglich.

Was uns im Test allerdings besonders gut gefallen hat, sind die beiden präzisen Maustasten der Sharkoon Light² 180. Diese überzeugen mit einem guten Klickgefühl und lösen gleichermaßen schnell wie präzise aus. Selbst das Mausrad arbeitet sehr genau und verfügt über ein gut spürbares Raster. Lediglich hinsichtlich der beiden recht schwammigen Daumentasten liefert die Gaming-Maus Anlass zur Kritik, zumal deren Widerstand etwas zu hoch ausfällt.

Software

Sharkoon bietet für die Light² 180 eine optionale Software an, die unverständlicherweise selbst in der Anleitung nur beiläufig erwähnt wird. Damit ist es möglich, insgesamt fünf Profile anzulegen, die im 64 kB großen Onboard-Speicher der Maus abgelegt werden können.

Mithilfe der Software kann die Tastenbelegung frei geändert werden. Außerdem können die insgesamt 7 DPI-Einstellungen in 100er Schritten verändert werden und das auf Wunsch sogar individuell für die X- und Y-Achse. Auch eine mehrstufige Anpassung der RGB-Beleuchtung, weitere Einstellungen der Geschwindigkeit (beispielsweise für Scrollgeschwindigkeit, Entprellzeit oder Lift-off-Distanz) sind mithilfe der Software möglich.

Zu guter Letzt ermöglicht die Software die Erstellung von Makros, die wahlweise mit oder ohne Verzögerung zwischen den Befehlen abgespeichert und sogar mehrfach wiederholt werden können. Hinsichtlich der Software zeigt sich die Light² 180 enorm variantenreich – hier können sich einige andere Hersteller gerne ein Scheibchen abschneiden.

Fazit

Obwohl die Sharkoon Light² 180 wirkliche Alleinstellungsmerkmale vermissen lässt, hinterlässt die Gaming-Maus im Test einen sehr guten Eindruck. Vor allem das leichte Gewicht in Kombination mit der kompakten Größe und der symmetrischen Formgebung dürfte vor allem all diejenigen ansprechen, die kleine oder mittelgroße Hände haben.

Besonders gut haben mir im Test die präzisen und schnellen Maustasten, sowie die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten – mit und ohne Software – gefallen. Auch der Sensor leistet ausgesprochen gute Arbeit.

Natürlich kann es eine Maus in der Preisklasse hinsichtlich der Verarbeitung nicht ganz mit doppelt so teuren Produkten mithalten, doch das dürfte ohnehin jedem Interessierten klar sein. Für den aufgerufenen Preis von rund 40 Euro überzeugt die Sharkoon Light² 180 allerdings mit einem überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis.

Sharkoon Light² 180

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

88/100

Kompakte, leichte Gaming-Maus die mit schnellen Tasten und präzisem Sensor punktet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Sharkoon Light² 180 im Preisvergleich



€ 47,94
Zu Amazon

€ 47,94
Zu OTTO

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"