PC- & Konsolen-Peripherie

Sharkoon RUSH ER30 – Ordentlicher Klang für wenig Geld?

Das RUSH ER30 verspricht ein umfassendes Gaming-Erlebnis, bei dem das Wichtigste an Board sein soll. Sharkoons neues Gaming-Headset, ist ein Headset, welches auf den ersten Blick nicht sonderlich innovativ erscheint. Der Klang und der Sound des Mikrofons sollen solide genug sein, um die Bedürfnisse eines Gamers zufrieden stellen zu können. Wie gut schlägt sich das RUSH ER30 im Praxistest – viel wichtiger wie gut kann das günstige Headset bei den wichtigsten Punkten abliefern?

Spezifikationen

Typ: Stereo-Headset
Bauform: Ohrumschließend
Anschluss und Kabellänge: USB, 220 cm
Beleuchtung: RGB
Gewicht (ohne Kabel): 320 g
Impedanz (Kopfhörer): 32 Ohm
Frequenzbereich (Kopfhörer): 20 Hz – 20.000 Hz
Impedanz (Mikrofon): 2,2 Kilo Ohm
Empfindlichkeit (Mikrofon): -42 dB ± 3 dB
Frequenzbereich (Mikrofon): 100 Hz – 10.000 Hz
Packungsinhalt: RUSH ER30, extra Stoff-Ohrpolster, Anleitung

Verpackung und Lieferumfang

Das RUSH ER30 kommt in einer schlichten und kleinen passgenauen Verpackung an. Wie bei jeder Verpackung, finden wir außen wieder ein optisch sehr gut ansprechendes Produktbild wieder, sowie ein paar Einzelheiten und Spezifikationen. Beim ersten Betrachten fällt sofort die auffällige RBG-Beleuchtung auf, die schon auf der Verpackung vielversprechend aussieht.

Öffnen wir die Verpackung und werfen wir mal einen Blick ins Innere. Das Headset befindet sich liegend auf einem Papierständer, wobei das obere Kunstleder vom Kopfträger noch mal separat mit Plastik geschützt verpackt worden ist. Das USB-Kabel der Kopfhörer befindet sich dabei in dem schwarzen Papierständer, wo sich auch noch die mitgelieferte Bedienungsanleitung befindet. Zwischen Kopfhörer und Papierständer sind auch noch ein paar Ersatz-Ohrpolster, welche anders als die Kunstleder-Ohrpolster, die sich schon an den Kopfhörern befinden, aus atmungsaktiven Stoff sind. Damit hat man zwei Paare, die man nach Belieben tauschen kann. Die Ohrpolster aus Stoff sind dabei für die wärmeren Jahreszeiten geeignet.

Verarbeitung

Gehen wir mal ins Detail, und schauen uns die Verarbeitung des RUSH ER30 an. Beim ersten genaueren Betrachten ist das Headset für seine Preisklasse sehr gut verarbeitet worden. Die Kunstleder-Ohrpolster sind von außen betrachtet bündig und auch ohne Risse. Innen habe sie einen dünnen Stoff, der nach der Zeit etwas anfällig für Risse sein kann. Auch die Stoff-Ohrpolster sind ausreichend gut verarbeitet worden. Bei einem schaute schon nach dem Auspacken leider ein Stück Faden raus – ist aber nichts Schlimmes für den Preis. Außerdem lässt sich der Stoff und das Kunstleder abnehmen, da es nicht direkt mit dem Plastik verklebt worden ist. Damit kann man nach langem und ausgiebigen Tragen der Kopfhörer das Material erneuern.

Der Kopfträger besteht aus hartem Plastik, der mit vier Kunstleder-Polstern für Tragekomfort sorgen soll. Das Headset ist zudem verstellbar auf mehreren Höhen. Die Schiene besteht dabei aus einer dünnen Aluminium-Platte, sowie Hartplastik. Der Träger ist leicht verstellbar und rastet auch gut ein. Leider hat der Träger ein bisschen zu viel Spiel und lässt sich einfach nach links und rechts bewegen.

Am linken Ohr befinden sich zwei Knöpfe zum Lautstärke anpassen sowie Stummschalten des Mikrofons. Diese sind zwar billig, erfüllen aber ihr Zweck ganz zuverlässig. Schade ist es, dass die Kopfhörer einen eigenen Lautstärke-Modus haben und nicht auf die Windows-Lautstärke zurückgreifen. So muss man zwei Einstellungen managen, was ein kleines bisschen mehr Aufwand ist.

Das Mikrofon ist fest und nicht einklappbar am Headset befestigt. Das Mikrofon lässt sich in verschiedenen Richtungen bewegen und es ist dabei auch noch gut verarbeitet worden. Es ist auch kein Spiel vorhanden, womit man das Mikrofon versehentlich abziehen kann. Leider finden wir, dass die Länge des Mikrofons ein bisschen zu lang graten ist. Dazu erfährt ihr weiteres in unserem Video, das ihr im Abschnitt zur Mikrofonqualität findet.

Das ganze Headset ist stabil gebaut worden. Auch beim leichten Biegen des Headsets knackt es nicht und zeigt eine gelungene und stabile Verarbeitung.

Design

Das Design des RUSH ER30 ist durchdacht und klassisch wie andere Headsets auf der Preisklasse. Das Plastik ist durch die Varianz durch glänzendes und mattes Plastik optisch ein Hingucker. An der Oberseite sieht man einen Design-Aspekt, der besonders gelungen ist. Dort sieht man im glänzenden Plastik einen Sharkoon-Schriftzug, der etwas nach unten eingehend ganz schick aussieht.

Die Beleuchtung des RUSH ER30 ist einfach und effektiv gehalten. An den Seiten sieht man das Sharkoon-Logo, welches in RGB strahlt. Dies sieht auch sehr gelungen aus – durch das Gitter hindurch hat es auch noch mal ein besonderes Extra. Aufgrund der fehlenden Software für die RBG-Beleuchtung lässt sich die Beleuchtung nicht verändern. Somit muss man sich immer mit den Rebenbogenfarben zufriedengeben. Außer dem Sharkoon-Logo leuchtet auch noch das Mikrofon mit einer weißen LED. An der Stelle hätte man sich diese LED auch sparen können, da sie nicht ganz ins Gesamtbild reinpasst. Außerdem lässt sich diese LED auch nicht seperat auschalten.

Tragekomfort

Wie lässt sich das RUSH ER30 tragen? Schmeichelt es den Ohren, oder wird es eher als störend befunden? Bei unserem Praxistest haben wir das Headset für insgesamt vier Stunden am Stück getragen. Dabei ist uns nichts sonderlich schlechtes aufgefallen. Das Headset liegt dabei ganz gut am Kopf an, sodass die Ohren auch nicht weh tun. Außerdem werden die Ohren gänzlich umschlossen, damit kann man den vollen Sound-Genuss des Headsets genießen. Auch der Kopfträger ist ganz gemütlich, auch wenn er sich nicht direkt an die Kopfform anpassen lässt. Wenn man aber die Kopfhörer verstellt, lässt sich ohne Probleme eine ordentliche Position finden, wo alles sehr gut und angenehm sitzt. Dabei wird die Kopfhaut auch nicht zu stark gezogen, wie bei anderen Kopfhörern in der Preisklasse. Hier ist alles gelungen, was gelingen musste.

Soundqualität

Sharkoon verspricht uns auf der Hersteller-Seite einen satten Sound mit einem leistungsstarken 50-Millimeter-Treiber, der für Gaming-Erlebnisse geeignet ist. Außerdem einen druckvollen Sound der einen schon fast die Bässe spüren lassen soll. Doch wie sind diese Punkte in der Realität, kann das RUSH ER30 mit seinem Sound überzeugen?

Nach unseren Praxistest ist festzuhalten, dass Sharkoon sehr gut ausreichende Arbeit geleistet hat. Für die sich in der Preisklasse befindenden Headsets ist der Sound auf jeden Fall gelungen. Man bekommt ein Headset, welches vor allem in den mittleren Frequenzen einen guten Eindruck macht – der satte Sound ist damit von unserer Seite bestätigt. Abstriche macht das Headset aber bei den Höhen und leider auch bei den Tiefen. Die Höhen sind leider kaum genau zu hören und gehen unter. Auch die Tiefen, sind leider anders als erwartet, kaum bis gar nicht sonderlich zu hören. Ein Bass ist zwar vorhanden, aber auch nicht ansatzweise spürbar. Das Headset an diesen Stellen nicht mithalten kann, war von Anfang an klar. Bei maximaler Lautstärke hört man zudem eine leichte Übersteuerung raus.

Mikrofonqualität

Als letztes werfen wir noch mal einen Blick auf die Mikrofonqualität. Dazu haben wir für euch ein kleines Video vorbereitet.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Fazit

Wie gut schlägt sich das RUSH ER30 nun? Betrachtet man alle aufgeführten Aspekte kann man festhalten, dass das Headset ein ausreichend gutes Headset ist, welches mit seinem ordentlichen Design punkten kann. Für die, die einen sehr guten Sound erwarten, sind bei dieses preisgünstige Headset nicht gut beraten. Der Sound ist nicht atemberaubend und auch nicht sonderlich gut. Dafür hat das Mikrofon seine Stärken. Hier kann das Headset punkten. Für den kleinen Preis kann man also nicht viel falsch machen. Das Headset eignet sich gut für Einsteiger in die Gaming-Szene, die noch nicht sonderlich viel Geld ausgeben wollen. Für diese Leistung gibt es von uns einen Bronze-Award.

Sharkoon RUSH ER30

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Aufnahmequalität
Ausstattung
Preis-Leistungs-Verhältnis

75/100

Ein Einsteiger-Headset von Sharkoon mit ordentlichem Sound und gutem Mikrofon.

RUSH ER30, Gaming-Headset im Preisvergleich



€ 28,99
Zu Amazon

€ 32,99
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Tobias Lidzba

Zurzeit absolviere ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Beruflich bedingt bin ich somit immer auf den neusten Stand bei IT-Themen. Gaming ist außerdem ein großer Bestandteil in meinen Leben.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Unknown_Tbi

Mitglied

116 Beiträge 14 Likes

Das RUSH ER30 verspricht ein umfassendes Gaming-Erlebnis, bei dem das Wichtigste an Board sein soll. Sharkoons neues Gaming-Headset, ist ein Headset, welches auf den ersten Blick nicht sonderlich innovativ erscheint. Der Klang und der Sound des Mikrofons sollen solide genug sein, um die Bedürfnisse eines Gamers zufrieden stellen zu können. Wie gut schlägt sich das RUSH ER30 im Praxistest – viel wichtiger wie gut kann das günstige Headset bei den wichtigsten Punkten abliefern?
Spezifikationen

Typ:
Stereo-Headset

Bauform:
Ohrumschließend

Anschluss und Kabellänge:
USB, 220 cm

Beleuchtung:
RGB

Gewicht (ohne Kabel):
320 g

Impedanz (Kopfhörer):
32 Ohm

Frequenzbereich (Kopfhörer):
20 Hz – 20.000 Hz

Impedanz (Mikrofon):
2,2 Kilo Ohm

Empfindlichkeit (Mikrofon):
-42 dB ± 3 dB

Frequenzbereich (Mikrofon):
100 Hz – 10.000 Hz

Packungsinhalt:
RUSH ER30, extra Stoff-Ohrpolster, Anleitung

Verpackung und...

Lese weiter....

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"