Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Soul X-Shock im Test: Wie gut sind die kabellosen In-Ear-Kopfhörer wirklich?

Kabellose In-Ear-Kopfhörer waren zunächst ein kaum beachtetes Nischenprodukt. Erst Apple befreite diese vor allem für Sportler vorteilhaften Kopfhörer aus ihrem Schattendasein. Seit der US-Konzern solche Kopfhörer auf den Markt gebracht hat, sind sie bei Interessenten in der ganzen Welt bekannt und beliebt. Zahlreiche Hersteller zogen nach und brachten ebenfalls kabellose In-Ear-Hörer auf den Markt. Auch Soul präsentierte mit „X-Shock“ derartige Kopfhörer. Wir haben sie einem ausführlichen Test unterzogen, der klären soll, was die X-Shocks zu bieten haben, und für wen sie geeignet sind.

Design und Verarbeitung

Über das Design gibt es bei diesen Kopfhörern nicht viel zu sagen. Es handelt sich um klassische kabellose In-Ear-Kopfhörer. In dieser Hinsicht mach Soul vieles richtig: Die Kopfhörer fallen nicht sonderlich auf und sind praktisch. Im Vergleich zu kabelgebundenen In-Ears sind sie natürlich ein wenig größer, aber noch nicht so, dass sie negativ auffallen würden. Die Verarbeitung stufen wir als gut ein. Echte Schwächen oder Kritikpunkte können wir hier nicht finden.

Soul hat mit den X-Shocks recht robuste Kopfhörer geschaffen und ausschließlich hochwertige Materialien verwendet. Beide Kopfhörer sind mit blau blinkenden LEDs ausgestattet. Diese leuchten während des Betriebs regelmäßig auf und sollen den Sportler auch bei Dunkelheit schnell sichtbar machen. Mit dieser Funktion zeigt der Hersteller, dass er die Bedürfnisse seiner Zielgruppe versteht. Sie lassen sich auch abschalten, sind aber beim nächsten Einschalten der Kopfhörer wieder aktiv.

Klangqualität

Die Klangqualität ist auch bei derartigen Kopfhörern von Bedeutung. Wer während einer Trainingseinheit Musik hören will, hat mit Sicherheit kein Interesse daran, durch einen schlechten Sound von seiner eigentlichen Tätigkeit abgebracht zu werden. Von kabellosen In-Ear-Kopfhörern wie den X-Shocks wird also eine tadellose Klangqualität erwartet.

Im Test erweist der Klang sich als gut. Sitzen die Kopfhörer richtig, überzeugen sie mit tiefen Bässen und – je nach Genre der abgespielten Musik – einem ausgewogenen Klangerlebnis. Als herausragend gut kann der Sound nicht bezeichnet werden, er ist jedoch durchaus angenehm zu hören und sofern die Lieder nicht zu dynamisch sind, kommen die Treiber auch mit.

Die Kopfhörer können auch als Freisprecheinrichtung benutzt werden. Hierzu muss eine an der Seite des Hörers befindliche Taste gedrückt werden – die Vor- und Nachteile dieser Taste werden später im Abschnitt „Tragekomfort“ näher beleuchtet. Die Tonqualität während des Telefonierens ist schwach. Der Gesprächspartner ist kaum zu vernehmen, was dazu führt, dass die Lautstärke der Kopfhörer enorm aufgedreht werden muss. Erst dann kann jedes gesagte Wort problemlos verstanden werden. Darüber hinaus werden auch die vom Träger der Kopfhörer gesprochenen Worte vom Partner kaum verstanden – das Mikrofon nimmt viele Umgebungsgeräusche auf, sodass laut gesprochen werden muss, um verstanden zu werden. Darüber hinaus ist angenehmes Telefonieren nur in ruhigen Umgebungen möglich. Andernfalls verstehen beide Gesprächspartner kaum ein Wort. Hier sollte fairerweise jedoch angefügt werden, dass diese Funktion nur ein nettes Extra darstellt. Hauptsächlich sind die Kopfhörer für die Musikwiedergabe gedacht.

Akku und Aufladung

Auch die Akkulaufzeit ist bei kabellosen Kopfhörern ein wichtiges Kriterium. Besonders während längerer Trainingseinheiten und bei täglicher Benutzung ist es ärgerlich, wenn die Kopfhörer nach kurzer Zeit aufgeladen werden müssen. Auch lange Aufladezeiten trüben die Freude der Nutzer häufig.

In diesem Punkt können die kabellosen In-Ear-Kopfhörer von Soul überzeugen. Der Akku hält voll aufgeladen etwa drei Stunden lang durch – bei pausenloser Musikwiedergabe. Dies dürfte für den durchschnittlichen Nutzer vollkommen ausreichen. Über einen Arbeitstag kommt man so aber nicht. Sie lassen sich jedoch problemlos mit der Ladestation mit integrierter Powerbank aufladen. Sie müssen hierzu lediglich in die portable Ladestation gelegt werden. Dank der in dieser Station angebrachten Magneten sitzen die Kopfhörer sehr sicher und fallen nicht heraus.

Der Ladevorgang ist im Test relativ langsam abgeschlossen. Die Ladestation verfügt über 3.000 mAh und hält sechzehn Ladevorgänge durch, bevor sie ihrerseits aufgeladen werden muss. Man kann sich also ausrechnen, dass die Akkus in den In-Ear-Kopfhörern sehr klein sind. Dennoch brauchen sie ca. 90 Minuten um wieder voll aufgeladen zu sein. Mal schnell zwischendurch aufladen geht also nicht wirklich.

Verbindung

Verbunden werden die kabellosen Kopfhörer via Bluetooth 5.0. Dies funktionierte im Test nicht ganz problemlos. Mit dem Samsung Galaxy Note 9 war die Verbindung einwandfrei. Das Signal konnte über Entfernungen von sieben bis zehn Metern aufrechterhalten werden. Mit dem Huawei P20 Pro hatten wir jedoch starke Verbindungsprobleme. Auch wenn wir mit dem Smartphone mit anderen Bluetooth-Geräten bisher noch keine Probleme hatten, scheint es bei der Verbindung von Bluetooth-Geräten mit dem Huawei P20 Pro öfters zu Problemen zu kommen. Da die Verbindung mit dem Samsung Galaxy Note 9 einwandfrei war, scheint es also am Smartphone gelegen zu haben.

Sobald die Kopfhörer aus der Ladestation genommen und eingeschaltet werden, können sie auf anderen Bluetooth-Geräten gefunden werden. Das Smartphone zeigt die Kopfhörer direkt als in der Nähe befindliches Gerät an. Wurde einmal eine Verbindung hergestellt, geschieht dies anschließend automatisch, sobald die beiden Geräte nah genug aneinander sind. Werden die Kopfhörer in die Ladestation gelegt, wird die Verbindung automatisch getrennt. Die In-Ears sind dann in einer Art Standby, denn beim Herausnehmen schalten sie sich sofort wieder ein.

Im Test hatten wir mit dem Herstellen und Trennen der Verbindung keinerlei Probleme.

Tragekomfort

Trotz dem recht klobigen Design lassen sich die Soul X-Shock einfach einsetzen und sitzen recht fest und bequem. Erstmal eingesetzt wirken sie beim Tragen auch gar nicht mehr so klobig.

Bei mir saßen die In-Ears fest und ich hatte keine Angst sie zu verlieren. Das kommt bei mir recht selten vor, da In-Ears bei mir meistens eher schlecht sitzen. Da jeder Mensch eine unterschiedliche Ohrform hat, lässt sich hier jedoch keine allgemeine Empfehlung aussprechen und ihr müsst es einfach selber probieren.

Eignung für den Alltag

Für den Alltag geeignet sein sollen die Kopfhörer vor allem aufgrund ihrer wasserabweisenden Eigenschaften. Schweiß und Regen sollten sie also nicht vor Probleme stellen. Im Test stellte sich heraus, dass die Kopfhörer diese Belastungen tatsächlich aushalten. Da der Hersteller jedoch empfiehlt, die Hörer anschließend 24 Stunden lang trocknen zu lassen, stellt sich auch hier kein Sicherheitsgefühl ein. Auch für das Schwimmen sind die Hörer nicht geeignet. Wer also wirklich absolut wasserfeste Kopfhörer haben möchte, sollte sich anderweitig umsehen.

Darüber hinaus fielen die Kopfhörer im Alltag aufgrund kaum vorhandener Geräuschabschirmung negativ auf. Selbstverständlich ist es – vor allem als Sportler – sinnvoll, noch etwas von der Umgebung mitzubekommen. Heranrauschende Autos, Martinshörner und Co sollten schließlich nicht einfach ausgeblendet werden. Es ist jedoch eher unangenehm, auf der Straße durch die Gespräche anderer Menschen von der eigenen Musik abgelenkt zu werden. Die Soul X-Shock boten im Test beinahe überhaupt keine Geräuschabschirmung, was schade ist.

Fazit zum Soul X-Shock Test

Die X-Shocks von Soul bieten einen ausgesprochen guten Sound, bei dem Musik hören Spaß macht. Der Akku hält etwa drei Stunden, dann müssen die kleinen In-Ears in der Powerbank wieder aufgeladen werden. Das dauert mit 90 Minuten leider zu lange. Die Verarbeitung der Soul X-Shocks lässt dagegen keinen Punkt für Kritik und durch ihre wasserabweisende Bauart sind sie auch für den Einsatz im Regen geeignet. Insgesamt können die Soul X-Shock somit überzeugen, eignen sich jedoch nur für den schnellen Einsatz zwischendurch und nicht für den produktiven Arbeitstag über 8 Stunden.

Soul X-Shock

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Akku
Verbindung
Preis-Leistungs-Verhältnis

Insgesamt leider kaum für den Alltag geeignete Kopfhörer. Verbesserungspotential besteht vor allem beim Tragekomfort, bei der Geräuschabschirmung und beim Klang in den Höhen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,388 Beiträge 3,932 Likes

Kabellose In-Ear-Kopfhörer waren zunächst ein kaum beachtetes Nischenprodukt. Erst Apple befreite diese vor allem für Sportler vorteilhaften Kopfhörer aus ihrem Schattendasein. Seit der US-Konzern solche Kopfhörer auf den Markt gebracht hat, sind sie bei Interessenten in der ganzen Welt bekannt und beliebt. Zahlreiche Hersteller zogen nach und brachten ebenfalls kabellose In-Ear-Hörer auf den Markt. Auch Soul präsentierte mit „X-Shock“ derartige Kopfhörer. Wir haben sie einem ausführlichen Test unterzogen, der klären soll, was die X-Shocks zu bieten haben, und für wen sie geeignet sind.
Design und Verarbeitung
Über das Design gibt es bei diesen Kopfhörern nicht viel zu sagen. Es handelt sich um klassische kabellose In-Ear-Kopfhörer. In dieser Hinsicht mach Soul vieles richtig: Die Kopfhörer fallen nicht sonderlich auf und sind praktisch. Im Vergleich zu kabelgebundenen In-Ears sind sie natürlich ein wenig größer, aber noch nicht so, dass sie negativ auffallen würden. Die...

Weiterlesen....

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"