Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Teufel Radio One im Test: Radio killed the Smartphone-Star

Wecker mit HiFi-Klang, Bluetooth-Lautsprecher, Smartphone-Ladestation: Das Teufel Radio One entpuppt sich in unserem Test als echter Tausendsassa, das durch smarte Features und einen wirklich herausragenden Klang besticht.

Technische Daten

Bluetooth-Version 5.1
Abmessungen (L x H x T) 24,00 cm x 9,00 cm x 8,00 cm
Treiber  55 mm Breitbandlautsprecher; 36 mm Passivmembran
Frequenzbereich 63 – 20.000 Hz
Gewicht  782 g
Anschlüsse USB-Typ-A; 3,5-mm-Klinke (Stereo)
Radioempfang UKW; DAB+; 3 Senderspeicher
Farben Schwarz (Black); Grau (Light gray)
Preis 169,99 Euro

Lieferumgang und Design

Teufel hat uns für den Test leihweise eine Vorserien-Version des Radio One zur Verfügung gestellt, die nicht in der finalen Originalverpackung daherkommt. Funktions- und Lieferumfang entsprechen allerdings dem finalen Modell. Im Lieferumfang befinden sich neben dem Radio One selbst lediglich ein Netzteil, eine Anleitung samt Sicherheitshinweisen und ein zusätzliches Paar an Gummifüßen, die an der Unterseite des Geräts befestigt werden können.

Teufel Radio One

Das schlichte und gleichzeitig edle Design des Teufel Radio One hat uns im Test ausgesprochen gut gefallen. Der Radio-Wecker wirkt enorm hochwertig und aufgeräumt, präsentiert sich dabei optisch auf das Wesentliche reduziert. Mit einer Tiefe von nur 8,00 cm ist das Radio One äußerst schlank. Die Länge von 24,00 cm und Höhe von 9,00 cm machen das Teufel Radio One auf dem Nachttisch zu einem kompakten Begleiter. Das Gewicht beträgt 0,78 kg.

Hinter der Stoffbespannung der Front sitzt das große und überraschend helle Display, das alle nötigen Informationen präsentiert. Neben Datum und Uhrzeit wird darauf beispielsweise der ausgewählte Radiosender anzeigt.

Besonders praktisch ist die automatische Dimm-Funktion des Displays, denn es passt sich auf Wunsch automatisch an die vorherrschende Helligkeit der Umgebung an. Nachts dunkelt das Display angenehm ab, während die Beleuchtung tagsüber heller erstrahlt. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Helligkeit im Standby-Modus sowie im eingeschalteten Zustand von Hand festzulegen, hier stehen insgesamt drei Stufen zur Wahl. Die LED-Anzeige ist stets gut lesbar, vor allem die besonders große Anzeige von Uhrzeit und Datum überzeugt.

Ausstattung, Bedienung und Anschlüsse

Die Anschlüsse des Teufel Radio One finden sich allesamt an der Rückseite des Geräts. Wirklich viel wird hier allerdings nicht geboten: rechts nimmt das Netzteil samt fest verbautem Stromkabel Platz, links findet sich ein 3,5-mm-Stereo-Klinkeneingang zum Verbinden externer Audio-Quellen, sowie ein USB-A-Port, an dem das Smartphone und andere Geräte aufgeladen werden können.

Bedient wird das Radio One über ein Panel an der Oberseite, das klar und logisch aufgebaut ist. Die drei Knöpfe auf der linken Seite führen durch das Menü und lassen euch im Bluetooth-Betrieb vor oder zurück durch Songs wechseln. Auf der rechten Seite befinden sich ebenfalls drei Buttons mit einer Zahlenbeschriftung, auf denen favorisierte Radiosender abgespeichert werden können.

Dazwischen ruht in der Mitte ein großer Drehregler, dem verschiedene Funktionen zuteilwerden. Einerseits passt ihr damit die Lautstärke an und navigiert durch die verschiedenen Menü-Punkte. Andererseits schaltet ihr das Radio damit ein beziehungsweise aus, startet oder pausiert die Musik oder aktiviert die Schlummer-Funktion („Snooze“).

An der Oberseite der Front befindet sich ein zweites Panel mit sechs weiteren Buttons: Hier aktiviert ihr (von links nach rechts) einen von zwei einstellbaren Weckern, startet einen Sleep-Timer, wechselt in den Bluetooth-Modus (samt Pairing) oder nutzt eine der beiden verfügbaren Radio-Varianten.

Als klassischer Radio-Wecker vermag es das Teufelchen, mit UKW- und DAB+ -Radioquellen gleichermaßen umzugehen. Für den Empfang kommt ein an der Unterseite verbundenes Antennenkabel zum Einsatz, das sich im Spiral-Design clever im Gehäuse versteckt und bei Bedarf herausgezogen werden kann.

Teufel Radio One
Die Wurfantenne versteckt sich clever an der Unterseite des Geräts.

Über einen Akku verfügt das Teufel Radio One hingegen leider nicht, eine Steckdose in der Nähe des knapp 1,5 Meter langen Stromkabels ist also vonnöten. Das disqualifiziert das Gerät als Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs, ist auf der anderen Seite allerdings auch nicht der Einsatzzweck des Radios. Auch könnte für unseren Geschmack die Bedienung etwas flüssiger vonstattengehen. Das Gerät setzt unsere Eingaben mit einer kurzen, aber dennoch merklichen Verzögerung um – das geht besser.

Radio- und Weckfunktion

Als klassisches Radioempfangsgerät macht das Teufel Radio One seine Sache wirklich gut, ohne hierbei nennenswerte Besonderheiten an den Tag zu legen. Der Empfang mithilfe der Wurfantenne überzeugt.

Spannend fallen zudem die vielfältigen Weckfunktionen aus. Neben der Möglichkeit, sich per UKW- oder Digital-Radio aus dem Schlaf reißen zu lassen, könnt ihr euch in Kombination mit einem via Bluetooth (Version 5.1) gekoppelten Smartphone auch mit eurer Lieblingsmusik wecken lassen.

Maximal zwei Wecker lassen sich – auf Wunsch auch gleichzeitig – individuell konfigurieren. Hier habt ihr die Wahl, euch nur einmalig, täglich, nur an Wochentagen oder nur an Wochenenden wecken zu lassen. Praktisch: Einmalige Wecker lassen sich bereits Tage im Voraus auch für ein bestimmtes Datum stellen.

Und falls ihr doch nicht von Musik geweckt werden möchtet, greift ihr auf einen der vier Wecktönen zurück – darunter mit der Option „Berlin“ sogar eine Interpretation des Glockenklangs der Gedächtniskirche aus der Feder des Komponisten Prinz Louis Ferdinand von Preußen. Auch die Lautstärke beider Wecker kann getrennt voneinander festgelegt werden, wobei der Wecker beim Klingeln immer lauter wird, sofern ihr ihn nicht ausschaltet oder die Schlummerfunktion nutzt.

Eine sinnvolle Ergänzung stellt zudem der einstellbare Sleep-Timer dar. Er sorgt dafür, dass sich das Radio One nach 15, 30, 45, 60 oder 90 Minuten selbstständig abschaltet – praktisch, um vor dem Schlafen noch einem Podcast zu lauschen oder mit seiner Lieblingsmusik einzuschlummern.

Audio-Qualität: Da ist mächtig Druck dahinter

Positiv überrascht hat uns der wirklich druckvolle Klang des Teufel Radio One der dann auch verstehen lässt, warum der Preis für einen Radio-Wecker derart hoch angesetzt ist. Hier hat der Hersteller zwei Breitbandlautsprecher mit jeweils 55,00 mm Durchmesser vorn und eine große Passivmembran (136,00 mm x 36,00 mm) auf der Geräterückseite verbaut, die für ein voluminöses und überraschend räumliches Klangbild mit wuchtigem Bass sorgen.

Der abgebildete Frequenzbereich von 63 bis 20.000 Hz kann sich hören lassen. Zudem setzt das Radio One auf Teufels hauseigene Dynamore-Technologie, die die Stereo-Klangbühne auch über die Ecken des Geräts hinaus abbildet. Das Klangbild ist dabei vor allem auf Spaß ausgelegt und bietet einen mächtigen und dennoch präzisen Bass, sowie gut ausbalancierte Mitten, die vor allem Stimmen detailliert wiedergeben. Lediglich bei den Höhen muss das Radio One leicht Federn lassen, die stellenweise etwas spitz wiedergegeben werden. Selbst auf extrem hoher Lautstärke zeichnet sich ein klares, nicht verzerrtes Klangbild ab.

Doch versteht uns nicht falsch: Das ist Meckern auf hohem Niveau. Selbst hochpreisige Radio-Wecker stellt der Teufel locker in den Schatten, mit dedizierten Bluetooth-Lautsprechern wie dem JBL Xtreme 3 oder Teufel Rockster Cross kann der Klang des Radios allerdings nicht mithalten.

Fazit

Das Teufel Radio One besticht in unserem Test durch ein schlankes, edles Design und gut ablesbares Display. Als Wecker macht das Gerät seine Arbeit ausgesprochen gut und bietet ein gutes Maß an Individualisierbarkeit. Besonders die Möglichkeit, sich via Bluetooth wecken zu lassen (und das Smartphone dabei direkt am Radio zu laden) hat mir gut gefallen.

Das Radioempfang ist hervorragend, die Möglichkeit, sich vom Glockenspiel der Berliner Gedächtniskirche wecken zu lassen, hingegen eher ein nettes Gimmick für Einwohner der Hauptstadt.

Positiv überrascht hat mich allerdings der satte, detaillierte Klang des Teufel Radio One, der selbst bei kabelloser Zuspielung via Bluetooth absolut Freude macht und das Gerät in einen attraktiven stationären Bluetooth-Lautsprecher verwandelt. Etwas schade hingegen, dass man keinen Akku verbaut hat und dass die Bedienung nicht ganz so flüssig funktioniert, wie ich es mir wünschen würde.

Teufel Radio One Gold-Award

Teufel Radio One

Verarbeitung
Ausstattung
Klang
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Gut ausgestattetes Radio mit spannenden Features wie Bluetooth und Powerbank-Funktion, das mit einem satten Klang überzeugt.

Teufel Radio One im Preisvergleich



€ 169,99
Zu Teufel

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,254 Beiträge 1,874 Likes

Wecker mit HiFi-Klang, Bluetooth-Lautsprecher, Smartphone-Ladestation: Das Teufel Radio One entpuppt sich in unserem Test als echter Tausendsassa, das durch smarte Features und einen wirklich herausragenden Klang besticht. Technische Daten Bluetooth-Version 5.1 Abmessungen (L x H x T) 24,00 cm x 9,00 cm x 8,00 cm Treiber 55 mm Breitbandlautsprecher; 36 mm Passivmembran Frequenzbereich 63 – … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"