News

CES 2023: EcoFlow Blade, Wave 2 und Glacier präsentiert

Mobile Energiespeicher waren wohl noch nie so beliebt wie derzeit. Das spürt man auch auf der diesjährigen CES wo mit EcoFlow und Jackery zwei namhafte Vertreter im Bereich der Powerstations vertreten sind. Doch die Technikmesse in der Wüste Nevadas nutzte EcoFlow nicht nur, um auf seine mobilen Energiespeicher hinzuweisen. Obendrein präsentierte das Unternehmen gleich drei neue Produkte. Dazu zählen ein Mähroboter, ein tragbarer Kühlschrank und ein portables Klimagerät.

Gleich drei Neuzugänge

Im Jahr 2023 hat ein heimischer oder portabler Energiespeicher nicht mehr viel mit den qualmenden Diesel-Notstromaggregaten gemein, die viele Jahrzehnte die Luft verpesteten. Dies hat unter anderem Jackery bei der diesjährigen CES deutlich gemacht. Mit seinen beiden neuen Powerstations Solar Generator 1500 Pro und 3000 Pro präsentierte das Unternehmen Kombilösungen bestehend aus effizienten Solarpaneelen und leistungsstarken mobilen Energiespeichern. Abgerundet wurde die Vorstellung dann mit einem futuristischen Zelt, das über integrierte Solarpaneele und Akkus verfügt. Doch auch Konkurrent EcoFlow schläft nicht. Das gilt nicht nur für die Powerstations wie beispielsweise die EcoFlow River 2 Max (Test). So konnte der Hersteller abseits seiner Energielösungen bei der Technikmesse ebenfalls spannende Geräteneuheiten vorstellen, die vor allem eines sein sollen: ökologisch.

EcoFlow Blade

Mit dem EcoFlow Blade möchte das Unternehmen in den Bereich der Mähroboter einsteigen. Dabei soll der Blade nicht einfach nur günstiger sein als ein professioneller Mähdienst. Auch der Nutzerkomfort soll erfreulich hoch sein, wofür unter anderem die bequeme Bedienung per App sorgen soll.  Dabei weicht der Blade mit seiner Optik doch deutlich von herkömmlichen Geräten aus diesem Segment ab. Schließlich erinnert er eher an einen Mars-Rover der NASA, denn an einen automatisierten Rasenmäher. Aber auch die Funktionen sollen denen der Konkurrenz voraus sein.

Bild: EcoFlow

So soll der Roboter als erster weltweit über eine integrierte Kehrschaufel verfügen, um den gemähten Rasen direkt aufzusammeln. Dabei soll er selbst Blätter aufsammeln können. Dank integriertem 4G und einer eSIM soll man außerdem keine Angst vor Diebstahl haben müssen. Abgerundet wird die Ausstattung des Mähroboters mit seinen sehr guten Kletterfähigkeiten, einer automatischen Routenplanung und der einfachen Wartung. Der große Vorteil ist aber sicherlich die Möglichkeit, den eingebauten Akku des EcoFlow Blade mit passendem Solarpanel laden zu können. So lässt sich der heimische Garten unter Zuhilfenahme grünen Stroms pflegen.

EcoFlow Wave 2

Wirklich neu ist die Wave 2 nicht. Schließlich konnte EcoFlow bereits mit dem Vorgänger des Klimageräts große Erfolge feiern. Da verwundert es nicht, dass nun die zweite Version an den Start geht. Ein großer Vorteil der Klimaanlage ist sicherlich das tragbare Design. Damit hat sie gegenüber fest verbauten Alternativen definitiv die Nase vorne, weil sie weit mehr Flexibilität bietet. Schließlich lässt sich die EcoFlow Wave 2 so auch bequem mit in den sommerlichen Campingurlaub nehmen, um im Zelt erträgliche Temperaturen schaffen zu können.

EcoFlow
Bild: EcoFlow

Dabei soll nicht nur Kühlen, sondern auch Heizen möglich sein. Im Vergleich zum Vorgänger möchte EcoFlow mit einem kompakteren Design punkten, wodurch sich die Klimaanlage noch einfacher von A nach B tragen lassen dürfte. Eine Laufzeit von bis zu acht Stunden klingt dabei vielversprechend. Wie beim EcoFlow Blade ist man auch hier bestens beraten, zusätzlich auf ein Solarpanel zu setzen. So lässt sich die Klimaanlage gänzlich ohne CO²-Emissionen betreiben.

EcoFlow Glacier

Mit dem Glacier möchte EcoFlow alles das bieten, was auch ein klassischer Kühlschrank mitbringt. Nur eben kompakter und vor allem auch ökologischer. So lassen sich in dem handlichen Kühlgerät nicht einfach nur Lebensmittel kühlen. Obendrein verfügt das Gerät über den branchenweit ersten Eiswürfelbereiter in einem tragbaren Kühlschrank. Dabei zeigt sich der Mini-Kühlschrank den ersten technischen Daten zufolge sehr ausdauernd.

Bild: EcoFlow

Mit nur einer kompletten Ladung des 297 Wh großen Akkus sollen 24 Stunden Laufzeit möglich sein. Damit ist er der perfekte Begleiter auf dem Camping-Wochenende oder der Grillparty im Stadtpark. Mithilfe des praktischen Griffs und der Rollen lässt er sich dabei wie ein Rollkoffer bewegen. Natürlich lässt sich auch die Batterie des EcoFlow Glacier mit passendem Solarpanel ebenfalls auf umweltfreundliche Art und Weise laden.

Preise und Verfügbarkeit

Es ist wirklich spannend mit anzusehen, wie sich die Unternehmen hinter den immer beliebter werdenden Powerstations breiter aufstellen. Die neuen Produkte von EcoFlow sind vor allem so spannend, da sie nicht nur mit ihren modernen Features und hohem Nutzerkomfort zu punkten scheinen. Obendrein bringen sie aktuelle Technik mit umweltfreundlichem Konzept in Einklang. Wie viel die drei Neuzugänge kosten sollen, ist bislang noch unbekannt. Anders sieht es beim Release aus. Während EcoFlow Blade und Glacier noch im Frühjahr 2023 kommen sollen, bringt der Hersteller seine EcoFlow Wave 2 mit perfektem Timing pünktlich zum Sommer in den Handel.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

9,147 Beiträge 2,614 Likes

Mobile Energiespeicher waren wohl noch nie so beliebt wie derzeit. Das spürt man auch auf der diesjährigen CES wo mit EcoFlow und Jackery zwei namhafte Vertreter im Bereich der Powerstations vertreten sind. Doch die Technikmesse in der Wüste Nevadas nutzte EcoFlow nicht nur, um auf seine mobilen Energiespeicher hinzuweisen. Obendrein präsentierte das Unternehmen gleich drei … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"