News

Porsche Taycan bekommt umfangreiches Softwareupdate

Porsche möchte seinem Elektroflitzer zu mehr Reichweite verhelfen. Dabei möchte die Stuttgarter Edel-Autoschmiede aber nicht am Motor des Porsche Taycan herum schrauben. Stattdessen soll im Rahmen eines Werkstattbesuchs ein entsprechendes Software-Update durchgeführt werden.

Der Werkstattbesuch ist Pflicht

Immer mehr Hersteller bieten für ihre Fahrzeuge mittlerweile Over-the-Air-Updates. Diese ermöglichen ein Softwareupdate, ohne dass man dafür in eine Werkstatt fahren muss. Dafür verteilen Automobilunternehmen wie Tesla die Updates ganz unkompliziert per Funk. Das kommende Update für den Porsche Taycan für mehr Reichweite und kürzere Ladezeit soll allerdings auf klassischem Wege ausgerollt werden. So bittet das Unternehmen Fahrer des schnellen Elektroautos darum, die Werkstatt für das Update zu besuchen. Allerdings sollten Besitzer den Umweg zur Werkstatt unbedingt in Kauf nehmen. Schließlich lohnt sich das Update ungemein.

Am bedeutsamsten ist zweifelsohne die höhere Reichweite. Nach Angaben von Porsche sollen 50 km mehr möglich sein. Doch wie erreicht der Hersteller dies? Zum einen verspricht das Stuttgarter Unternehmen, dass man die Schleppverluste verringert haben möchte, die mitunter an der Reichweite eines E-Autos kratzen können. Bei den leistungsstarken Allrad-Modelle mit zwei Elektroantrieben möchte Porsche die Fahrmodi angepasst haben. So arbeitet der vordere Motor nur noch im Modus Sport oder Sport Plus. In den Modi Range und Normal hingegen schaltet sich der Vorderantrieb ab.

Porsche Taycan mit überarbeiteter Rekuperation

Erst vor kurzem berichteten wir darüber, dass Porsche spannende Details zur Rekuperation seines Taycan preisgegeben hat. So setzt das Unternehmen auf einen etwas anderen Weg der wichtigen Rückgewinnung von Bewegungsenergie. Die Bedeutung der Rekuperation schlägt sich auch beim jetzigen Update nieder. So verspricht Porsche, dass Einstellungen zur wichtigen Energiequelle selbst beim Wechsel zwischen den Fahrmodi beibehalten werde. Natürlich spielt bei der Reichweite auch der Akku eine große Rolle. Von unseren Smartphones und Notebooks wissen wir, dass hohe und tiefe Temperaturen Gift für die Ausdauer einer Batterie sind.

Porsche Taycan
Porsche Taycan

Umso wichtiger ist ein gutes Temperaturmanagement. Und auch das hat Porsche offenbar berücksichtigt, was sich offensichtlich vor allem bei tiefen Temperaturen lohnen dürfte. Porsche möchte nämlich die Abwärme anderer Fahrzeugteile verstärkt nutzen, um die Batterie vorzuheizen. Dies dürfte man schlussendlich vor allem an der Ladesäule spüren. Schließlich verspricht ein wärmerer Akku vor allem bei tiefen Temperaturen eine kürzere Ladezeit.

Neue Optik beim Infotainment

Auch der Blick auf das Infotainment-Display soll sich im Zuge des Updates ändern. Dies gilt sowohl für das Hauptdisplay in der Mitte als auch für das Head-up-Display, welches auf die Frontscheibe projiziert wird. Dabei werden sich Fahrer des Porsche Taycan beispielsweise darüber freuen, dass man beim Navi nun auch erweiterte Filteroptionen erhält. Dies kann die Suche nach der passenden Ladesäule verbessern. Wie wir erst kürzlich berichteten, testet BMW derzeit in Südkorea unterschiedliche Abomodelle für Funktionen wie Sitzheizung aus. Auch Porsche scheint offenbar „Funktionen auf Abruf“ einzuführen. Hier kann man sich neue Features gegen Zahlung eines Obolus kurzerhand freischalten. Ein Beispiel wäre das Türen-Öffnen ohne Schlüssel.

Update ist zu groß für Funkübertragung

Da der Porsche Taycan bereits seit dem Jahr 2019 im Handel ist, möchte Porsche nach eigenen Angaben die älteren Modelle auf den neuesten Stand bringen.

Mit dieser Aktion profitieren unsere Kunden von der permanenten Weiterentwicklung des Taycan. Seit 2019 haben wir die Modellreihe in nahezu allen Bereichen umfassend optimiert. […] Wer einen Taycan der ersten Stunde fährt, wird nach dem Update positiv überrascht sein, was sich fahrzeugseitig inzwischen alles getan hat.Leiter der Taycan-Reihe, Kevin Giek

Um dies zu bewerkstelligen ist natürlich eine große Menge an Daten vonnöten. Dies ist offenbar auch der Grund dafür, warum Porsche kein Over-the-Air-Update anbieten kann.

Der genaue Umfang des Updates und die Dauer des Werkstatt-Aufenthalts richten sich nach dem konkreten Software-Stand des jeweiligen Taycan. Je älter das Fahrzeug ist, umso mehr Verbesserungen und Neuerungen werden aufgespieltLeiter der Taycan-Reihe, Kevin Giek

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,340 Beiträge 1,874 Likes

Porsche möchte seinem Elektroflitzer zu mehr Reichweite verhelfen. Dabei möchte die Stuttgarter Edel-Autoschmiede aber nicht am Motor des Porsche Taycan herum schrauben. Stattdessen soll im Rahmen eines Werkstattbesuchs ein entsprechendes Software-Update durchgeführt werden. Der Werkstattbesuch ist Pflicht Immer mehr Hersteller bieten für ihre Fahrzeuge mittlerweile Over-the-Air-Updates. Diese ermöglichen ein Softwareupdate, ohne dass man dafür in … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"