News

Tesla plant Software-Update für 435.000 Fahrzeuge

Wie Bloomberg berichtet, hat Tesla ein umfangreiches Softwareupdate für insgesamt 435.000 Fahrzeuge des Herstellers in die Wege geleitet. Betroffen sind die Modelle, welche in China produziert wurden. Ursache für das Update sind defekte Rückleuchten, von denen die Fahrzeuge betroffen sein sollen.

Probleme bei Tesla häufen sich

Bereits vor einigen Tagen berichteten wir darüber, dass Tesla einen Rückruf wegen fehlerhafter Rückbeleuchtung und Airbags in die Wege leitete. Das passende Software-Update stellt der Elektroautobauer seinen Kunden offenbar bald schon zur Verfügung. Neu ist der Defekt mit der rückwärtigen Beleuchtung keineswegs. Bereits im letzten Monat musste Tesla seinen Kunden ein passendes Software-Update anbieten, das die fehlerhafte Beleuchtung reparieren sollte. Nun folgt bereits die nächste Aktualisierung der Software, welche das Problem nun hoffentlich endgültig lösen kann.

Fehlerhafte Rücklichter sind jedoch nicht das einzige Problem, mit dem Tesla derzeit zu kämpfen hat. Obendrein hängt dem Elektroautobauer noch immer nach, dass es vor kurzem in Südchina zu einem schweren Unfall mit zwei Toten gekommen ist. Die traurige Hauptrolle spielte dabei ein Tesla Model Y. Laut Angaben des Fahrers soll es während der Fahrt zu plötzlicher, ungewollter Beschleunigung gekommen sein. Ob das Auto tatsächlich Schuld trägt, muss noch geklärt werden. Die chinesische Behörde für Verkehrssicherheit befürchtet, dass die fehlerhaften Rückleuchten nun abermals eine Gefahrenquelle darstellen könnten.

E-Automarkt in China ist umkämpft

Für den Autobauer selbst ist das erneute Softwareupdate ein echtes Imageproblem, der das lukrative Geschäft auf dem für E-Authersteller extrem wichtigen chinesischen Markt vermiesen könnte. Dort wurden in diesem Jahr mehr E-Autos verkauft als in allen anderen Ländern auf der Welt zusammen. Da Chinas Tesla-Fahrer bereits in der letzten Woche aufgrund beschädigter Sitzgurte und Akkusysteme die Werkstatt heimsuchen mussten, könnte der Frust mit der Zeit durchaus steigen. Damit könnte Tesla seine Beliebtheit in China unter Umständen wieder verspielen. Aufgrund einer Preissenkung von Tesla Model 3 und Model Y erlebte das Unternehmen in den letzten Monaten einen regelrechten Ansturm auf die beiden Elektroautos. Leidet unter der Preissenkung allerdings die Qualität, werden sich viele chinesische Kunden womöglich nach Alternativen umsehen. Derer gibt es mittlerweile viele.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

8,633 Beiträge 2,343 Likes

Wie Bloomberg berichtet, hat Tesla ein umfangreiches Softwareupdate für insgesamt 435.000 Fahrzeuge des Herstellers in die Wege geleitet. Betroffen sind die Modelle, welche in China produziert wurden. Ursache für das Update sind defekte Rückleuchten, von denen die Fahrzeuge betroffen sein sollen. Probleme bei Tesla häufen sich Bereits vor einigen Tagen berichteten wir darüber, dass Tesla … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"