NewsPC-Hardware

Smart Home Produkte – Das ideale Weihnachtsgeschenk

Noch wenige Tage, dann steht Heiligabend vor der Tür und mit ihm die Frage: „Was kann ich nur schenken?“ Die Zeit geht immer viel zu schnell vorbei. Am Ende rennen wir planlos durch volle Kaufhäuser. Dabei kann es so einfach sein. Wie wäre es für Technikbegeisterte mit Produkten aus der Smart Home-Welt?

Es werde Licht dank Smart Home

Während die Sonnenstunden täglich weniger werden, sehnen wir uns förmlich nach dem fehlenden Licht. Und hier ist für jeden etwas dabei, ob Lampen, Leuchtmittel oder LED-Stripes.

Leuchtmittel

Mit einzelnen Leuchtmitteln erstrahlt das traute Heim in einem ganz neuen Licht, ohne komplette Lampen auszutauschen. Am bekanntesten sind hier die Leuchtmittel von Philips Hue. Die Leuchtmittel kommen entweder mit einer E27- oder E14-Fassung daher und es gibt sie in weiß oder farbig.

Als Geschenk eignet sich das Philips Hue Starter Set bestehend aus zwei weißen Leuchtmitteln sowie der für die Steuerung einmalig benötigten Philips Hue Bridge. Mit einem Preis von an die 65 Euro lässt sich so das zu Hause schnell aufrüsten. Einfach die alten Leuchmittel durch die neuen ersetzen, die Bridge mit dem Router koppeln und mittels Smartphone konfigurieren.

Philips Hue White E27 LED Lampe Starter Set, zwei *
Philips Hue White E27 LED Lampe Starter Set, zwei Lampen inkl. Bridge, dimmbar, warmweißes Licht, steuerbar via App, kompatibel mit Amazon Alexa (Echo, Echo Dot)
 Preis: € 99,47 Jetzt bei Amazon ansehen!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lampen

Wer ein ausgefalleneres Geschenk als nackte Leuchtmittel präsentieren mag, entscheidet sich für eine komplette Lampe. Die Auswahl ist mittlerweile vielfältig. Wie wäre es mit der stylischen Philips Hue LED Tischleuchte Signe?

Mit ihrem schlanken silberfarbenen Design ist sie ein wahrer Hingucker. Allerdings ist sie mit einem stolzen Preis von um die 160 Euro ein nicht sehr günstiges Geschenk. Doch wer ein Liebhaber von ihr ist, kann sich ebenfalls an ihr als Stehleuchte erfreuen.

Philips Hue White and Color Ambiance LED Tischleuc
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Zu teuer? Dann empfiehlt sich Eve Flare. Mit dem runden zeitlosen Design und farbigen Leuchtmittel ist sie eine gute Alternative. Darüber hinaus kann sie kabellos betrieben werden und passt so an jeden denkbaren Platz.

Mit ca. 100 Euro zwar ebenfalls kein absolutes Schnäppchen, bietet sie jedoch noch den Vorteil, dass sie für drinnen wie draußen konzipiert ist. Damit ist sie das Highlight auf jedem Balkon oder Terrasse.

LED-Stripes

Anstatt mit Lampen oder Leuchtmitteln das Heim aufzupimpen, wie wäre es mit LED-Stripes? Es gibt sie genauso in weiß und farbig, dazu sind sie jedoch viel flexibler einsetzbar. Unter der Küchenzeile macht ein Stripe tolles Licht zum Schneiden als auch hinter einem Bett für behaglich romantische Stimmung. Denn die Stripes sind flach, selbstklebend und an bestimmten Stellen kürz- oder verlängerbar.

Das Philips Hue LightStrip+ Basis Set in 2 m Länge kommt mit ca. 55 Euro daher.

Philips Hue LightStrip+ Basis Set (ohne Bridge), 2*
Philips Hue LightStrip+ Basis Set (ohne Bridge), 2m, flexibel erweiterbar, dimmbar, bis zu 16 Millionen Farben, steuerbar via App, kompatibel mit Amazon Alexa (Echo, Echo Dot)
 Preis: € 71,97 (€ 35,98 / meter) Jetzt bei Amazon ansehen!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Warum eignen sich Smart Home Leuchtmittel, Lampen oder Stripes so sehr als Geschenkidee?

Sie sind schnell installiert, können weiterhin mit den vorhandenen Lichtschaltern in der Wand bedient werden und bieten darüber hinaus viele Einsatzgebiete, sein Heim zu verschönern. Es sind eigens definierte Szenen konfigurierbar. Damit sind festgelegte Helligkeiten nach Tageszeiten einstellbar oder bestimmte Farben zum Fernsehen. Ein romantisches Candle-Light-Dinner mit sanfter Nebenbeleuchtung? Oder grelle Kontraste zur Geburtstagsparty?

Doch nicht nur Spielereien mit Helligkeit und Farbe sind möglich. Eine sehr nützliche Funktion ist, dass sich bestimmte Lampen einschalten, sobald der Endanwender nach Hause kommt. Und wenn es zu Bett geht, reicht ein Klick oder ein Satz wie z. B. „Hey Siri, schalte alle Lampen aus“, um die Wohnung ins Dunkle zu tauchen. Und das ohne in jedem Raum die Lampen einzeln auszuschalten.

Auch der ökologische Effekt kommt nicht zu kurz. Denn sie alle haben gemeinsam, dass sie auf LED-Technik basieren und energiesparend sind. Wohnst du in einer Mietswohnung? Kein Problem, für Smart Home müssen keine Wände aufgestemmt werden.

Tipp: Wer bereits einen Philips Fernseher mit Ambilight hat, kann mit den farbigen Varianten seine Lampen ebenfalls dem Fernsehbild folgen lassen. Damit wird ein noch tiefer gehendes Fernseherlebnis erreicht.

Nie wieder kalte Füße mit Smart Home

Nach Hause kommen und frösteln? Das gehört der Vergangenheit an. Denn mit Thermostaten aus der Smart Home-Welt bestimmst du, wann die Heizungen auf welcher Temperatur in welchem Raum laufen. Die Wärme ist da, wenn sie gebraucht wird. Ideal als Geschenk für Frostbeulen. Und für diejenigen unter uns, die gerne vergessen, die Heizungen im Winter beim Verlassen der Wohnung aufzudrehen.

Wärme aus Deutschland mit Bosch

Als einer der führenden Hersteller von solch smarten Thermostaten hat sich die Firma Bosch herausgehoben. Bosch ist und bleibt ein Hersteller mit überzeugender Qualität aus dem Baubereich und folgt dem Trend der Automatisierung. Mit seinem Bosch Smart Home Heizkörper-Thermostat vertraut der Endbenutzer auf deutsche Markenqualität.

Zum Einsatz kommen genormte Thermostate, welche mit Batterien betrieben werden. Zur Benutzung ist eine eigene Basisstation notwendig. Als Geschenk eignet sich bereits für eine kleine Wohnung das Set bestehend aus Controller, zwei Thermostaten und einem Fensterkontakt für etwa 225 Euro.

Wärme aus Deutschland mit Eve

Ein weiterer Hersteller, ebenfalls aus Deutschland, hat kurzfristig sein Sortiment mit Thermostaten erweitert. Die Rede ist von Eve.

Eve vereint mit seinem Eve Thermo modernes Design mit geladener Funktionalität und kommt ohne eigene Basis aus. Die Thermostate funktionieren ebenfalls mit Batterien und werden über das Smartphone konfiguriert. Mit einem Preis von 70 Euro pro Stück (neuestes Modell) ist es jedoch herunter gerechnet teurer als seine Konkurrenz.

Die Qual der Wahl bei der Wärme

Egal, ob die Entscheidung auf Bosch oder Eve fällt, beide werten die Wohnung komfortabel auf. Mittels App lassen sich die Thermostate von zu Hause oder unterwegs steuern. Beide Modelle sind ebenfalls am Thermostat selbst einstellbar und verfügen über mögliche Zeitpläne, wann welche Temperatur herrschen soll. Selbstverständlich sind die Thermostate unabhängig und somit für jeden Raum einzeln konfigurierbar und erkennen, wenn Fenster geöffnet sind. Da die Heizperiode gerade anläuft, das ideale Geschenk zu Weihnachten und den kommenden Winter.

Sensoren aus der Smart Home-Welt

Licht und Wärme sind tolle Erweiterungen. Doch Smart Home ist nicht nur für die Verschönerung und einen höheren Komfort zu haben. Es gibt mittlerweile vielerlei Produkte, die auf Sicherheit aufbauen.

Rauchmelder

Derzeit besteht in vierzehn Bundesländern eine Rauchmelderpflicht, Berlin und Brandenburg ziehen nach. Wer Mieter ist, für den ist dieses Themengebiet uninteressant, denn für den Einbau ist der Vermieter zuständig. Anders sieht es jedoch für einen Eigentümer aus. Hier bietet es sich an, seiner Pflicht nachzukommen und gleichzeitig ein weiteres Puzzlestück der Smart Home-Welt zu integrieren.

Rauchmelder made in Germany

Wie bereits bei Thermostaten kommt hier der deutsche Hersteller Bosch erneut ins Spiel. Er bietet Rauchmelder an, welche die bereits angesprochene Hersteller-Basis benötigen und mit Philips Hue kompatible ist. Doch weshalb sollte ein Rauchmelder um die 60 Euro kosten, wenn es sie weit unter 10 Euro am Markt gibt?

Der Bosch Smart Home Rauchmelder mit App-Funktion ist mit anderen Rauchmeldern im Haus kombinierbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ihn als Alarmanlage zu nutzen, sollten Einbrecher unbefugt das Haus betreten. Das macht ihn umso interessanter. Nicht zuletzt informiert die App-Funktion einen bei einem Alarm, sollte man zu diesem Zeitpunkt gerade nicht zu Hause sein. Damit sind böse Überraschungen ausgeschlossen.

Häufig geschehen Alarme in der Nacht. Die Rauchmelder selbst sind mit einer kleinen Notleuchte ausgestattet, die sich bei einem Alarm aktiviert und einen Lichtkegel bereitstellt. Mit der Kombinationsmöglichkeit mit Philips Hue ist es darüber hinaus möglich, Lampen angehen zu lassen. Der Signalton schreckt einen auf, Licht hilft einem, sich zu orientieren. Das perfekte Duo.

Kontaktsensoren für Türen und Fenster

Klein und doch sehr praktisch sind sogenannte Kontaktsensoren, die anschlagen, sobald Türen oder Fenster unbefugt geöffnet werden. Sie sind handlich, mit Batterien ausgestattet und simpel ohne Bohren installiert.

Eve sorgt für Sicherheit

Der Hersteller Eve ist mit seinem Produkt Eve Door & Window – Smarter Kontaktsensor für Türen & Fenster ein Marktteilnehmer dieser kleinen Sensoren. Er besteht aus zwei Teilen, die in minimalem Abstand zueinander an eine Tür oder Fenster geklebt werden. Sobald der Kontakt durch das Öffnen abreißt, erhält der Besitzer eine Nachricht auf sein Smartphone. Somit bleiben unbefugte Öffnungen nicht unerkannt. Selbst, wenn das Kind noch so vorsichtig ist und sich vor einem Hausarrest drücken mag.

Das alleine ist jedoch noch kein Grund, an die 40 Euro für einen Sensor auszugeben. Eve ist mit anderen Geräten kompatible, das macht die Smart Home-Welt so vielseitig. Wie wäre es, wenn sobald die Wohnungstür geöffnet ist, eine bestimmte Lampe sich in einer bestimmten Farbe anschaltet und gleichzeitig die Lieblingsmusik abgespielt wird? Anhand der Erkennung des Smartphones im gleichen WLAN ist das System in der Lage, Gehen und Ankommen zu unterscheiden.

Keine Sicherheit ohne Überwachungskamera

Wenn jemand an Sicherheit in den eigenen vier Wänden denkt, ist meist zuerst die Rede von Überwachungskameras. Mittlerweile sind diese hoch im Kommen, klein, vielseitig und bezahlbar.

HD-Überwachung mit Arlo

Mit Arlo Smart Home HD-Überwachungskameras bleibt keine Bewegung unerkannt. Sie bieten alles, was das Herz begehrt. Dank App ist der Benutzer immer informiert, vor Ort und von Ferne.

Die kleinen Kameras liefern gestochen scharfe Aufnahmen und Liveübertragung in HD-Qualität, dies ebenfalls in der Nacht. Dazu registrieren die enthaltenen Bewegungssensoren kleinste Bewegungen. Egal zu welcher Tageszeit. Ganz gleich, ob Sommer oder Winter, denn die Kamera ist für drinnen genauso wie für draußen konzipiert. Der Clou, die Kameras funktionieren mit Akkus, sodass sie überall eingesetzt werden können. Es muss kein Kabelanschluss vor Ort vorhanden sein. Durch einen magnetischen Clip sind sie kinderleicht entfern- und wiederaufladbar. Alles, was sie zum Betrieb benötigen, ist eine Basisstation und WLAN-Verbindung. Als ideales Geschenk für jemanden, der sein Heim überwachen möchte, eignet sich das Set Arlo HD Smart Home 4 HD-Überwachungskameras und Sicherheitssystem, welches mit weiteren Kameras erweiterbar ist. Mit einem Preis von ca. 385 Euro ein sehr kostspieliges Geschenk, außer Familienmitglieder und Freunden legen zusammen.

Arlo HD WLAN Überwachungskamera, 4er Set, kabello
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Einrichtung und Bedienung von Smart Home

Wer neu in Smart Home-Welt ist, ist meist abgeschreckt. Die Produkte sind teils bedeutend teurer. Der Markt ist überflutet von ihnen, eine Übersicht zu erlangen sehr schwierig. Außerdem stellen sich einem viele Fragen. Ist es technisch bei mir möglich? Sind sie kompliziert zu bedienen? Bin ich bereit, dafür so viel Geld auszugeben?
Anfangs empfiehlt es sich, die Frage zu klären: habe ich WLAN und ein Smartphone oder Tablet? Wenn ja, ist die technische Grundvoraussetzung geklärt. Anschließend ist es ratsam, mit einer Kategorie zu starten und später seinen Wünschen freien Lauf zu lassen. Leuchtmittel sind erfahrungsgemäß dafür am besten geeignet. Somit sind sie der Einkaufsratgeber zu Weihnachten schlechthin, da sie immer im Gebrauch sind. Für das Austauschen eines Leuchtmittels ist kein Studium notwendig. Die erstmalige Einrichtung erfordert nur ein wenig Geschicklichkeit.

Wer sich zum Beispiel für Leuchtmittel von Philips Hue entscheidet, benötigt einmalig eine sogenannte Bridge. Diese ist in vielen Starter-Sets enthalten. Indem diese mit dem Router verbunden wird, ist sie mit dem mobilen Endgerät mit der eigens von Philips entwickelten App abrufbar. Über sie sind jegliche Produkte kabellos ergänzbar. Einmalig hinzugefügt, funktionieren sie reibungslos. Sehr zu empfehlen: genaue Bezeichnungen und Räume, wo sie sich empfinden. Mittels App oder der Smartphone-eigenen Sprachsteuerung sind sie ansprechbar. Als Apple-Userin fand ich Siri immer überflüssig. Nun erfüllt sie einen wichtigen Dienst. „Hey Siri, schalte die Lampen im Wohnzimmer ein.“ oder „Hey Siri, dimme das Licht im Schlafzimmer auf 50 Prozent.“ Mein Wunsch ist ihr Befehl.

Viel anders funktionieren andere Geräte von anderen Firmen nicht. Einzig allein das Wissen, dass viele Hersteller eine eigene Bridge oder Controller benötigen, ist knifflig, doch nicht unlösbar. In der Bedienung sind manchmal unterschiedliche Apps in Einsatz, wobei bereits hier eine App unterschiedliche Firmenprodukte ansprechen kann.

Mein persönliches Fazit

Produkte der Smart Home-Welt sind so schön vielseitig, miteinander kombinier- und erweiterbar und schlussendlich nicht mehr wegdenkbar. Einmal daran gewöhnt, misst man sie sofort. Das Schöne an ihnen ist, sie erleichtern einem den Alltag. Lampen, Rauchmelder, Thermostate und vieles mehr. Selbst zwischen unterschiedlichen Herstellern lassen sich Brücken finden und sie reden miteinander. Sich starr auf eine Produktlinie oder einen Hersteller zu konzentrieren gehört der Vergangenheit hat. Damit sind der Phantasie  keine Grenzen gesetzt. Und auf einmal ist der Wunsch nicht nur mehr ein Gedanke sondern eine Tat. Es sind Geschenke, die nicht nur herumliegen, nett belächelt  und am liebsten sofort umgetauscht werden wollen.  Sie sind für immer und vorallem nützlich. Selbst vor Mietswohnungen machen sie keinen Halt. Eine komplexe Hausverkabelung ist dank ihnen irrelevant geworden. Und ihre Bedienung macht zudem Spaß. Was besseres zu Weihnachten kann es nicht geben.

An dieses Geschenk erinnert sich der Beschenkte jeden Tag aufs Neue und freut sich, wenn sein Sortiment weiter ausgebaut wird, schließlich gibt es neben Weihnachten andere Feiern wie Geburtstage. Wer sich jedoch sagt, das ist vielleicht nicht das richtige für Person X und mir allein zu teuer als Geschenk, muss nicht traurig sein. Der Gedanke zählt und es verbietet einem niemand, sich selbst ein eigenes Weihnachtsgeschenk zu machen. Ho-Ho-Ho und frohe Weihnachten.

Übrigens: Rechtzeitig vor Weihnachten lassen sich volle Kaufhäuser vermeiden und Geld sparen. Die Produkte gibt es alle online zu erwerben und dank Black Friday lässt vielleicht sogar sparen. Der Verkaufsriese Amazon startet bereits am 25. November mit den ersten Schnäppchen, Black Friday selbst ist am 29. November. Wer der Startschuss verpasst, keine Sorge, am 2. Dezember folgt Cyber Monday.

Dawina Gaebler

Mein Name ist Dawina, ich bin Berlinerin und arbeite als Sachbearbeiterin IT. Computer und Technik haben mich schon seit meiner Kindheit fasziniert. In meiner Freizeit spiele ich gerne Computerspiele, bin ansonsten Apple-Userin und selbst im Urlaub brauche ich für meine Spielerein eine Verteilerdose.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

m
manusan

Mitglied

60 Beiträge 1 Likes

Nun ja - einige Bekannte wollen definitiv keine im Haus haben. ?‍♂️

Antworten Like

stier88

Neues Mitglied

21 Beiträge 0 Likes

Zum Glück sind Geschmäcker unterschiedlich. So bleibt wenigsten noch ein bisschen Überraschung. ?

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"