PC-Komponenten

Fractal Design Define Mini C: Hochwertiges Gehäuse für kleines Geld

In den vergangenen Jahren hat uns Fractal Design schon mehrmals verschiedene Gehäuse oder auch Lüfter zum Testen gesendet. Auch dieses Mal haben wir wieder ein Gehäuse zum Testen von Fractal Design bekommen, um genau zu sein ein kleines Micro-ATX-Gehäuse und um etwas die Spannung zu nehmen: Es ist mal wieder ein top Gehäuse mit vielen Features für kleines Geld.

Lieferumfang

Wie gewohnt ist der Lieferumfang sehr umfangreich. Beim Öffnen erwartet uns das Gehäuse, welches sicher verpackt ist. Dazu gesellen sich Schrauben, Kabelhalterung, Kabelbinder und natürlich eine Gebrauchsanweisung. Auch zwei Dynamic X2 GP-12 Lüfter befinden sich schon vorinstalliert im Gehäuse, welche einmal vorne und hinten zu finden sind und für einen Airflow im Gehäuse sorgen.

Technische Daten

Material Stahl / Kunststoff
Gehäuse Micro ATX
Formfaktor Micro ATX und ITX
Abmessungen in mm (B x H x T)
399 x 210 x 399 mm
Netzteilunterstützung ATX, max. 160 mm
max. Grafikkarten-Länge 315 mm / 335 mm ohne vorderen Lüfter
max. CPU-Kühler-Höhe 170 mm
I/O-Panel
  • 2x USB 3.0
  • Mikrofon- und Kopfhörer-Anschluss
  • Power-Button
  • Reset-Button
Speicherkomponenten 2x 3,5″ & 3x 2,5″
Erweiterungskartenslots 5 Slots
Lüfter Vorinstallierte Lüfter:
  • Vorne: 1x 120mm
  • Hinten: 1x 120 mm

Insgesamt:

  • Vorne: 3x 120 / 2x 140 mm oder 120-/140-/-240-/280-mm-Radiator (max. 144 mm breit)
  • Deckel: 2x 120/ 2x 140 mm oder 120-/-240–mm-Radiator (max. 40 mm hoch)
  • Hinten: 1x 120 mm Lüfter oder Radiator
  • Boden: 1x 120 mm
Besonderheiten
  • Staubfilter (Unten, Oben, Vorne)
  • Vorrichtung für Pumpeneinheit & Ausgleichsbehälter
  • Dämmmatten
  • ModuVent
Gewicht 6.9 kg

Äußeres Erscheinungsbild

Das Gehäuse ist, wie man es schon von Fractal Design kennt, einfach und schlicht gehalten. Die Vorderseite besteht aus Kunststoff, während alles dahinter aus stabilem Stahl besteht. Da die Front komplett geschlossen ist, könnt ihr kein DVD- oder Blu-ray-Laufwerk verbauen. Auf der unteren Seite befinden sich vier Beine, welche das Gehäuse auf eine vernünftige Höhe bringen, um vor Staub zu schützen. Dazu gesellen sich zwei Staubfilter, welche sich in der Front und unter dem Gehäuse befinden. Beide lassen sich schnell und einfach rausziehen. Auf der hinteren Seite befindet sich im unteren Bereich ein großer Stauraum für das Netzteil und darüber fünf Slots für Erweiterungskarten.

Front und I/O Pannel des Fractal Design Define Mini C

Wie ebenfalls von Fractal Design gewohnt, befindet sich auf der Oberseite das I/O-Panel mit zwei USB-3.0-Anschlüssen, Kopfhörerausgang und Mikrofoneingang sowie Reset- und Power-Button, welcher weiß beleucht ist und sich einfach betätigen lässt. Dahinter befindet sich eine ModuVent-Platte, welche ihr abbauen könnt, um weitere Lüfter in das Gehäuse zu bauen. Statt der ModuVent-Platte kann dann ein weiterer mitgelieferter Staubfilter platziert werden, der magnetisch gehalten wird.

Das Gehäuse gibt es mit oder ohne Fenster zu kaufen. Für unseren Test wurde uns die Version ohne Fenster zur Verfügung gestellt.

Innenaufbau

Schaut man sich den Innenaufbau des Gehäuses an, sieht man, dass sich Fractal Design viele Gedanken gemacht hat, um möglichst viel Hardware unterzubringen. Beiden Seitenwände werden von jeweils zwei Thumbscrews (Schrauben, die auch ohne Schraubenzieher nutzbar sind) gehalten, welche sich leicht lösen lassen. Diese hängen dann auch direkt an den Seitenwänden und gehen nicht verloren. Damit von der Hardware später nichts mehr zu hören ist, befindet sich Dämmmaterial an den beiden Seitenwänden.

Innenaufbau des Fractal Design Define Mini C

Genügend Spielraum für Hardware?

Am Boden befindet sich, abgespaltet vom eigentlichen Innenleben des Gehäuses, Platz für ein kleines oder großes Netzteil. Die neue Netzteilabdeckung soll für ein noch besseres Kabelmanagement sorgen und überschüssige verbergen. Darüber befindet sich genügend Freiraum für die Komponenten. Das Gehäuse ist ausgelegt für ITX- und Micro-ATX-Mainboards. Achtet also vor dem Kauf auf eure Hardware und auf das Gehäuse. Durch die fünf Erweiterungsslots habt ihr die Möglichkeit zwei Grafikkarten im SLI oder Crossfire laufen zu lasse. Jedoch könnte die untere Grafikkarte etwas wärmer werden da sie sehr nah an der Netzteil abdeckung ist. Sollte es euch zu riskant sein, bietet das Gehäuse noch genügend Platz für Lüfter und sogar eine Wasserkühlung. Damit ihr nicht so viel Kabelsalat im Gehäuse habt, bietet euch das Gehäuse genügend Möglichkeiten für ein sauberes Kabelmanagement.

Innenaufbau mit Hardware des Fractal Design Define Mini C

HDD und SSD, wo?

Um viel Platz im Hauptteil des Gehäuses zu haben, lassen sich die Speicherkomponenten hinter dem Mainboard-Tray einbauen. Im Fractal Design Define Mini C habt ihr genügend Fläche für zwei 3,5-Zoll und drei 2,5-Zoll-Festplatten. Für Gamer mehr als genug.

HDD und SSD Plätze des Fractal Design Define Mini C

Fazit

Fractal Design hat mit dem Define Mini C ein sehr gutes Gehäuse abgeliefert. Von Außen ist es klein, von Innen jedoch groß. Denn durch das durchdachte Design kann auch umfangreiche Hardware verbaut werden. Wer auf der Suche nach einem preiswerten und umfangreichen Gehäuse für ITX- und Micro-ATX-Mainboards ist, wird mit dem Define Mini C fündig. Wer sich einen schicken Gaming-PC zusammenbauen möchte, sollte sich die Version mit Fenster zulegen.

Fractal Design Define Mini C

Verarbeitung
Design
Ausstattung
Dämmung
Kühlung

Hochwertiges Gehäuse für kleines Geld

Fractal Design hat mit dem Define Mini C ein kompaktes, leises und durchdachtes Gehäuse für kleines Geld entwickelt.

Fractal Design Define Mini C, PC Gehäuse (Midi Tower) Case Modding für (High End) Gaming PC, schwarz im Preisvergleich



€ 88,75
Zu Amazon

€ 69,90
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"