PC-Komponenten

Inter-Tech S-3901 Impulse im Test: Mittelklasse-Gehäuse mit auffälliger adressierbarer RGB-Beleuchtung

Vor kurzer Zeit stellte das deutsche Unternehmen Inter-Tech gleich zwei neue Gehäuse vor. Neben dem S-3901-Impulse, das in diesem Bericht näher betrachtet werden wird, präsentierte der Hersteller auch das Gehäuse S-3906-Renegade, das wir ebenfalls einem Praxistest unterzogen haben.

Beworben werden beide Modelle als für High-End-Systeme geeignete, auch optisch besonders herausragende Gehäuse. Ob dieses Versprechen bezogen auf das Impulse-Gehäuse gehalten werden kann, soll der nachfolgende Testbericht klären.

Lieferumfang

Geliefert wird das Gehäuse in einem mit Schaumstoff ausgelegten Karton. Aufgrund der Tatsache, dass ein Seitenfenster aus Glas zentraler Bestandteil des Gehäuses ist, ist die sichere Anlieferung von großer Bedeutung – schließlich will kein Kunde ein beschädigtes Seitenfenster erhalten. Aus diesem Grund erscheint die Wahl des bruchsicheren Schaumstoffs äußerst klug. Weiterhin ist positiv anzumerken, dass das Seitenfenster mit zwei Schutzfolien bedeckt wird, sodass es auch vor Kratzern und anderen kleineren Beschädigungen geschützt ist.

Neben dem Gehäuse, welches bereits mit einer Steuerplatine für bis zu sieben RGB-Lüfter und einem vorinstallierten RGB-Lüfter ausgestattet ist, befinden sich zahlreiche Schrauben, Kabelbinder, ein Tool zum Befestigen der Abstandshalter und eine Bedienungsanleitung im Karton.

Die Ausstattung ist also nicht nur gut verpackt, sondern auch umfangreich.

Design

Optisch will das Gehäuse mit seinen RGB-Elementen und dem großen Seitenfenster, das einen umfassenden Blick ins Innere erlaubt, beeindrucken. Tatsächlich handelt es sich um ein vergleichsweise auffälliges Modell, das in jedem Falle Blicke auf sich zu ziehen weiß.

An der Frontseite finden sich zwei RGB-Streifen, die sich bis in den Deckel ziehen und nach Belieben beleuchtet werden können. Darüber hinaus erlaubt das Seitenfenster einen Blick auf das Innere, wo auch noch ein RGB-LED-Lüfter vormontiert ist. Insgesamt handelt es sich also um einen vergleichsweise bunten Anblick – das Gehäuse leuchtet an verschiedensten Stellen.

Gesteuert wird die Beleuchtung indes über einen digitalen 3-Pin-Anschluss des verbauten Mainboards oder über einen LED-Taster. Die Farbgebung und die Beleuchtungseffekte können also den individuellen Vorlieben des jeweiligen Nutzers angepasst werden, was mit Sicherheit vorteilhaft ist.

Äußerlich sowie innerlich ist das Gehäuse ansonsten schwarz lackiert, was einen angenehmen Kontrast zur bunten Beleuchtung der RGB-Elemente schafft.

Insgesamt ist das Gehäuse also durchaus ansprechend gestaltet – Inter-Tech hält das Versprechen eines beleuchteten, designtechnisch anspruchsvollen Gerätes also in jedem Falle.

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Gehäuses erscheint uns im Test makellos. Die Lackierung wirkt äußerst professionell – Abweichungen oder Verwischungen sind an keiner Stelle des Gehäuses zu erkennen. Das Gehäuse scheint insgesamt fehlerfrei verarbeitet zu sein. Scharfe Kanten oder schlecht verarbeitete Übergänge fallen uns im Test nicht auf. Nicht so gut gefällt uns, dass das schwarz der rechten Seitenwand nicht mit dem der Plastikleisten übereinstimmt und auch die Materialstärke verhältnismäßig schwach ist, aber definitiv noch als ausreichend bezeichnet werden kann.

Das Seitenfenster ist aus temperiertem Glas gefertigt und somit ebenfalls gut für den Einsatz im Alltag geeignet. Es ist mit vier gummierten Schrauben befestigt, sodass keine Gefahr des versehentlichen Herausfallens besteht. Die Leuchtelemente des Gehäuses sind ebenfalls fest angebracht und wirken hochwertig. Auch hier scheint der Hersteller großen Wert auf die Verwendung einwandfreier Materialien zu legen.

Insgesamt ist die Qualität der Verarbeitung hochwertig. Kritikpunkte können wir hier kaum finden. Lediglich die teilweise vergleichsweise geringe Dicke des Materials und die farbliche Abweichung des rechten Seitenteils kann negativ angeführt werden.

Ausstattung

Die Ausstattung des Gehäuses erscheint für einen Midi-Tower der mittleren Preisklasse durchaus angemessen. So verfügt das Produkt nicht nur über zwei 3,5-Zoll-Laufwerkeinschübe sowie über zwei 2,5-Zoll-Einschübe, sondern auch über zwei USB-3.0-, zwei USB-2.0-, einen Mikrofon- und einen Kopfhöreranschluss.

Hinzu kommen Anbringungsmöglichkeiten für bis zu sechs 120-mm-Lüfter. Ein solcher Lüfter ist bereits vorinstalliert. Alternativ zu den fünf weiteren 120-mm-Lüftern können auch vier 140-mm-Modelle angebracht werden. Installationsmöglichkeiten bestehen dabei sowohl in der Front als auch im Deckel. Der serienmäßig vorhandene Lüfter befindet sich an der Rückseite des Gehäuses.

Modell: S-3901 Impulse
Gehäuse Typ: Midi-Tower
Dimensionen: 215 mm (B) x 505 mm (H) x 455 mm (T)
Gewicht: 6,78 kg
Material: Stahl, Kunststoff, Tempered Glass
Farbe: Schwarz
Front-Anschlüsse 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x Lautsprecher, 1x Mikrofon
Laufwerkschächte: 2x 3,5″, 2x 2,5″
Erweiterungsslots: 7
Formfaktoren: ATX, mATX, mini-ITX
Belüftung: Front: 3x 120 mm, 2x 140 mm
Heck: 1x 120 mm
Deckel: 2x 120 mm, 2x 140 mm
Radiatoren: Heck: 1x 120 mm
Deckel: 1x 240 mm
Front: 1x 240 mm
Max. CPU-Kühlerhöhe: 175 mm
Max. Grafikkartenlänge: 275 mm
Max. Netzteillänge: ca. 200 mm
Besonderheiten: Staubfilter, Sichtfenster aus Glas, RGB-Steuerplatine
Preis: € 90,90 *

Der CPU-Kühler darf maximal 175 mm hoch sein, während die Länge der Grafikkarte laut offiziellen Angaben höchstens 275 Millimeter betragen darf. Wir haben unsere ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix mit 298 Millimetern trotz Frontradiator und Lüfter jedoch unterbringen können. Weiterhin verfügt das Gerät wie bereits erwähnt über eine Steuerplatine sowie einen LED-Taster zur Steuerung der Beleuchtungseffekte. Hinzu kommt eine Möglichkeit der manuellen Lüftersteuerung über eine Vorrichtung im Deckel. Leider können an die Steuerplatine durch die proprietären Anschlüsse jedoch kaum weiteren Produkte angeschlossen werden, da Inter-Tech derzeit selber noch keine anbietet. Je nachdem wie die Gehäuse mit der Steuerplatine im Handel ankommen, kann sich dies jedoch noch ändern. Lediglich vier zusätzliche 3-Pin-Lüfter lassen sich anschließen.

Steuerplatine für Beleuchtung und Lüfter
Steuerplatine für Beleuchtung und Lüfter

Das Gehäuse verfügt ferner über Öffnungen zum unkomplizierten Verlegen von Kabeln, über einen separaten Käfig für das Netzteil, welcher im Boden des Gehäuses angebracht ist, sowie über Staubfilter, die sich unterhalb des Netzteils befinden. Bei Bedarf kann eine Wasserkühlung in der Größe von 120 oder 240 Millimetern installiert werden.

Insgesamt bietet das Gehäuse also tatsächlich sehr breite Möglichkeiten. Es eignet sich daher tatsächlich für den Aufbau äußerst hochwertiger PC-Systeme. Im Detail wird dieser Systembau im nächsten Punkt betrachtet werden.

Systembau

In diesem Abschnitt sollen die Möglichkeiten des Systembaus im S-3901-Impulse von Inter-Tech näher betrachtet werden. Der Hersteller verspricht, die Möglichkeit des Aufbaus eines High-End-Systems zu bieten.

Zunächst ist zu erwähnen, dass vier Abstandshalter bereits serienmäßig im Gehäuse angebracht sind, was für den Einbau weiterer Hardwarekomponenten von großem Vorteil ist.

Für den dauerhaften Aufbau eines Systems werden selbstverständlich weitere Halter benötigt. Daher haben wir die anderen beiliegenden Abstandshalter mit dem ebenfalls beiliegenden Werkzeug montiert, was problemlos gelang. Hier ist positiv festzuhalten, dass Inter-Tech das benötigte Spezialwerkzeug mit dem Gehäuse verschickt.

Wir haben folgende Produkte im Gehäuse verbaut:

Systembau im Inter-Tech S-3901 Impulse
Systembau im Inter-Tech S-3901 Impulse

Kühlung

Auch der Einbau von CPU-Kühlern gelingt einfach. Inter-Techs Gehäuse bietet mit einer erlaubten Maximalhöhe von 175 Millimetern vergleichsweise viel Platz, sodass Kunden in der Auswahl der CPU-Kühler frei sind. Alle gängigen Modelle sollten problemlos in das Gehäuse passen.

Wasserkühlungen können sowohl in der Front als auch im Deckel montiert werden. In beiden Fällen kommt es aufgrund versetzter Montageschienen nicht zu Beeinträchtigungen anderer Komponenten – vor allem die RAM-Kühler bleiben unberührt, was nicht bei allen Gehäusen der Fall ist.

Das Gehäuse besitzt auf der Unterseite einen ausziehbaren Staubfilter unter dem Netzteil. Von hier dringt also kein Staub ins Gehäuse. Auch wenn das Gehäuse ansonsten ziemlich geschlossen aussieht: Das ist nicht der Fall. Rechts und links der Beleuchtungsstreifen ist ein Metallgitter mit feinem Mesh, das Luft durchlässt, gleichzeitig aber auch als Staubfilter fungiert. Diese können jedoch nicht einfach rausgezogen werden, sondern müssen dann einfach am Gehäuse abgewischt werden, um sie zu reinigen.

Grafikkarte und Festplatten

Anders verhält es sich bei der Grafikkarte, deren Länge offiziell maximal 275 Millimeter betragen darf. Hier bieten andere Midi-Tower mehr Platz, was zu einer größeren Wahlfreiheit führt. Allerdings hat Inter-Tech diesen Wert eher konservativ angegeben. So war es uns auch problemlos möglich eine 298 Millimeter lange Grafikkarte einzubauen. Die Erhöhung des Kabelschachts hat bei uns zunächst für Zweifel gesorgt, doch es hat problemlos gepasst. Es wurde lediglich ein wenig eng, da wir in der Front auch einen Radiator mit entsprechenden Lüftern verbaut haben. Setzt man in der Front nur auf Lüfter und montiert keine SSDs neben dem Mainboard, sollten ca. 32 Zentimeter möglich sein.

Für Festplatten stehen – wie im vorherigen Abschnitt bereits erwähnt wurde – vier Plätze zur Verfügung. So lassen sich zwei 2,5-Zoll-Modelle und zwei 3,5-Zoll-Modelle entkoppelt anbringen. Die größeren Modelle finden unter der Netzteilabdeckung Platz, während die kleineren Festplatten auf der Vorder- oder Rückseite über dem Festplattenkäfig angebracht werden können.

Die Festplatten können nur von vorne verschraubt werden, was nicht unbedingt vorteilhaft ist, wenn eine Wasserkühlung in der Front verbaut werden soll. In diesem Falle müssen zuerst die Festplatten verbaut werden. Wesentlich durchdachter ist die Möglichkeit, die 3,5″-Festplatten mit einer Schraube direkt am Gehäuse zu befestigen. Dies dürfte für Nutzer, die ihren PC öfter umbauen wollen, von Bedeutung sein.

Kabel

Für die Verkabelung des Systems stehen Öffnungen zur Verfügung. Dieses sollen ganz im Sinne eines effektiven Kabelmanagements dafür sorgen, dass die Kabel geordnet durch das Gehäuse geführt werden, was nicht nur zu organisatorischen, sondern auch zu optischen Vorteilen führt – schließlich möchte niemand durch das Seitenfenster auf einen unsortierten Kabelwust blicken.

Kabeldurchführungen überall im Gehäuse
Kabeldurchführungen überall im Gehäuse

Im Test funktioniert die kontrollierte Kabelführung sehr gut, was auch auf die kluge Platzierung der Öffnungen zurückzuführen ist. Anzumerken ist jedoch, dass der Stauraum hinter dem Mainboard-Tray ein wenig knapp bemessen ist, so hatten wir beispielsweise mit dem 8-Pin-CPU-Kabel Probleme. außerdem sind die Gummiöffnungen nicht gummiert.

Fazit zum Inter-Tech S-3901 Impulse Test

Das Gehäuse bietet vergleichsweise breite Möglichkeiten des Systembaus und überzeugt gleichzeitig durch ein RGB-betontes Design mit großem Seitenfenster aus temperiertem Glas. Auch die Verarbeitung des Midi-Towers ist größtenteils gut. High-End-Systeme lassen sich in diesem Gehäuse verwirklichen.

Sowohl positiv als auch negativ aufgefallen ist uns leider die kombinierte Steuerungseinheit für RGB-Beleuchtung und Lüfter. Die RGB-Beleuchtung lässt sich per Schalter oder übers Mainboard steuern, was sehr gut ist. Durch die proprietären Anschlüsse können jedoch derzeit leider noch keine weiteren Geräte angeschlossen werden. Ebenso verhält es sich mit den Lüftern, es muss also derzeit bei dem einen RGB-Lüfter bleiben. Lediglich vier 3-Pin-Lüfter ohne Beleuchtung lassen sich anschließen. Auch wäre hier eine Durchreichung des Steuersignals vom Mainboard super gewesen.

Angesichts des Preises des Inter-Tech S-3901 Impulse ist das jedoch Meckern auf hohem Niveau. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des auffälligen Mittelklasse-Gehäuses ist gut und somit können es guten Gewissens empfehlen.

Inter-Tech S-3901 Impulse

Verarbeitung
Ausstattung
Aufbau
Kühlung
Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein gutes Mittelklasse-Gehäuse mit RGB-Beleuchtung, Seitenfenster und vielen Einbauoptionen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,389 Beiträge 3,932 Likes

Vor kurzer Zeit stellte das deutsche Unternehmen Inter-Tech gleich zwei neue Gehäuse vor. Neben dem S-3901-Impulse, das in diesem Bericht näher betrachtet werden wird, präsentierte der Hersteller auch das Gehäuse S-3906-Renegade, das wir ebenfalls einem Praxistest unterzogen haben.
Beworben werden beide Modelle als für High-End-Systeme geeignete, auch optisch besonders herausragende Gehäuse. Ob dieses Versprechen bezogen auf das Impulse-Gehäuse gehalten werden kann, soll der nachfolgende Testbericht klären.
Lieferumfang
Geliefert wird das Gehäuse in einem mit Schaumstoff ausgelegten Karton. Aufgrund der Tatsache, dass ein Seitenfenster aus Glas zentraler Bestandteil des Gehäuses ist, ist die sichere Anlieferung von großer Bedeutung – schließlich will kein Kunde ein beschädigtes Seitenfenster erhalten. Aus diesem Grund erscheint die Wahl des bruchsicheren Schaumstoffs äußerst klug. Weiterhin ist positiv...

Weiterlesen...

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"