PC-Komponenten

Lian Li’s Doppelkammer-Gehäuse im Test: Das O11Dynamic XL ROG Certified

Das Lian Li O11Dynamic XL Dual-Chamber-Midi-Tower-Gehäuse ist der große Bruder des O11D Dynamics und ist wieder in Zusammenarbeit mit Übertaktungslegende der8auer entstanden. Auch wenn der Vergleich ein wenig hinkt, denn es ist eigentlich eine konsequente Weiterentwicklung. Auffallend ist vor allem das wesentlich größere Platzangebot und die in die Front integrierte RGB-Beleuchtung.

Technische Details

Maße 285 x 513 x 471 mm (B x H x T)
Material Stahl, Aluminium, Tempered Glass
Gewicht ca. 10,1 kg
Farbe Weiß / Schwarz
Formfaktor E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Lüfter 3x 120 mm / 2x 140 mm (Boden), 3x 120 mm / 2x 140 mm (Deckel), 3x 120 mm (Seitenteil, Vorderseite), 1x 120 mm (Rückseite)
Radiator-Mountings 1x max. 360/280 mm (Boden), 1x max. 360 mm / 280 mm (Deckel), 1x max. 360 mm (Seitenteil, ohne SDD-Brackets)
Staubfilter Boden, Deckel, Seite
Laufwerksschächte 4x 2,5/3,5-Zoll-Laufwerke (intern, Hot-Swappable), 6x 2,5-Zoll-Laufwerke (intern)
Netzteil 1x Standard ATX
Erweiterungsslots 8 + 2
I/O-Panel 1x USB 3.1 Typ-C
4x USB 3.0 Typ-A
1x je Audio In/Out (3-Pin-Klinke TRS)
2x RGB-Schalter
1x Power-Schalter
1x Reset-Schalter
Maximale Grafikkartenlänge 446 mm
Maximale CPU-Kühler-Höhe 167 mm
Maximale Netzteillänge 210 mm
Preis Schwarz: € 241,58 *, Weiß: € 310,49 *

Verpackung und Lieferumfang

Das O11Dynamic XL ROG Certified von Lian Li kommt in einem stabilen Karton mit schwarzem Aufdruck daher. Darin ist das Gehäuse mit Hartschaum gegen Stöße geschützt.

In einem kleinen Karton, der in den von hinten zugänglichen Laufwerksschächten steckt, befindet sich das Montagezubehör. Dazu gehören unterschiedliche Schrauben für die Installation von SSDs und Festplatten, sowie Klett-Kabelbinder für ein perfektes Kabelmanagement.

Da das Dynamic XL speziell für Wasserkühlungen konzipiert wurde, gehören zum Lieferumfang keine Lüfter. Diese kämen so höchst möglich garnicht zu Einsatz, da jede Custom-Wasserkühlung eigene Voraussetzungen hat. An den Luftein- und -auslässen am Boden, dem Deckel und der rechten Seite sind magnetische Staubfilter aus Mesh-Gitter angebracht.

Das Äußere

Das Zwei-Kammer-Design des O11Dynamic XL ist das Hauptelement für dessen Optik. Besonders auffällig sind die beiden Tempered Glass-Fenster als linkes Seitenteil und Front. Diese bieten einen perfekten Blick auf das Innere des Gehäuses.

Ein RGB-LED-Streifen trennt das Glas der Vorderseite von der Aluminiumabdeckung der zweiten Kammer. Hier ist auch das I/O-Panel. Dort findet man den Power- und Reset-Schalter, zwei USB-3.0-Typ-A- und einen USB-3.1-Typ-C-Anschlüsse, je einen Audioeingang und -ausgang, sowie zwei Schalter zur Bedienung der RGB-Beleuchtung. Damit lassen sich alle Farben und Effekte des integrierten RGB-Controllers und damit des LED-Streifens in der Vorderseite durchschalten. In den vorderen Gehäusefuß sind zwei weitere USB-3.0-Typ-A-Anschlüsse verbaut.

An der Oberseite befinden sich Lüftungsschlitze, die als Aus- oder Einlass für Lüfter oder Radiatoren dienen. Genau wie auch am rechten Panel. Man kann also davon ausgehen, dass das Case hervorragende Airflow-Eigenschaften hat.

Die Rückseite beherbergt acht Erweiterungsslots für z. B. Grafik- oder Soundkarten. Zusätzlich gibt es noch zwei vertikale Slots.

Unterseitig angebracht ist auch ein herausnehmbarer Staubfilter.

Der Innenraum

Wie auch seine Vorgänger verfügt das Lian Li O11Dynamic XL über zwei getrennte Kammern. Das Innere ist einfach zugänglich, nachdem man die obere Abdeckung entfernt hat. Danach lassen sich alle Seitenwände und die Tempered Glass-Scheiben einfach herausheben. Nur die Rückwand ist nicht entfernbar.

In der rechten Kammer kommen alle Laufwerke, das Netzteil und die Kabel unter. Rückseitig zugänglich sind die vier 2,5/3,5-Zoll-Laufwerksschächte, welche einzeln entnommen werden können und Hot-Swappable sind. Die Laufwerksschächte kann man auch entfernen und durch ATX-Netzteile ersetzen, sollte das nötig sein. Drei 2,5-Zoll-Laufwerke finden auch an den abnehmbaren Schlitten rechts neben dem Mainboard-Tray Platz. Diese können aber auch entfernt werden, um weitere 120-mm-Lüfter oder maximal einen 360er-Radiator anzubringen. Weitere drei 2,5-Zoll-Laufwerke haben hinter dem Mainboard-Tray an einer extra Verstrebung Platz. An allen Stellen, die eine gute Luftzufuhr oder Abluft brauchen, gibt es nach außen hin genügend Lüftungsschlitze.

In das Gehäuse passen E-ATX-, ATX-, Micro-ATX- und Mini-ITX-Mainboards. Mit einer optional erhältlichen Erweiterungsplatte können sogar SSI EEB-Mainboards installiert werden.

Lian Li zufolge können im Boden, Deckel und zwischen den beiden Kammern bis zu drei 120-mm- oder zwei 140-mm-Lüfter montiert werden. Entsprechend passen hier auch bis zu 360 mm große Radiatoren, die bis zu 65 mm hoch sein dürfen. An die Rückseite über den Erweiterungsslots für die PCIe-Karten kann auch ein zusätzlicher 120-mm-Lüfter angebracht werden. Das hier drei vollwertige Radiatoren gleichzeitig Platz finden, ist der entscheidende Vorteil zum Vorgänger des O11Dynamic XL ROG Certified. Das macht es endgültig zum perfekten Wasserkühlungsgehäuse.

Für die digital adressierbare Steuerung der Beleuchtung hat Lian Li dem Case extra einen eigenen RGB-LED-Controller spendiert. Dieser steuert entweder den RGB-Streifen selbst mithilfe der beiden Knöpfe am I/O-Panel, oder kann das Signal direkt von einem Mainboard durchschleifen. Dazu ist ein 3-Pin-D5VG-Anschluss (xx_x) notwendig.

Systembau im Lian Li O11Dynamic XL

Für den Systembau wird ein Intel i7 6700K auf deinem Gigabyte Z270 Ultra Gaming und 16 GB Arbeitsspeicher verwendet. Die Kühlung des auf 4,2 GHz getakteten Prozessors übernimmt eine 360-mm-AiO-Wasserkühlung von SilentiumPC. Die Bildausgabe übernimmt eine NVIDIA GeForce GTX 980 Ti im Referenzdesign, die ebenfalls von einer All-in-One-Wasserkühlung gekühlt wird. Das ganze System wird von einem 750 Watt Netzteil von Thermaltake mit Strom versorgt. Für eine schönere Optik sorgt ein gesleevtes Kabelverlängerungsset von CableMod in Weiß-Schwarz.

Dank des geräumigen Innenraums war der Einbau aller Komponenten schnell erledigt. Praktisch waren die bereits vorinstallierten Abstandshalter für das Mainboard, das verkürzte die Arbeitszeit. Die reichlich vorhandenen Kabelmanagement-Öffnungen sorgen letztendlich für einen aufgeräumten Innenraum.

Das Airflow-Konzept ging auch im Langzeit-Belastungstest auf. Auch nach mehreren Stunden intensiven Zockens mit hardwarehungrigen Spielen, lagen alle Temperaturen in einem angenehm niedrigen Bereich.

Fazit zum Lian Li O11Dynamic XL ROG Certified

Mit seinen zwei Tempered Glass-Scheiben an der Front und der linken Seite zeigt sich eindeutig, dass das O11Dynamic XL ein Gehäuse ist, das zeigt was man hat. Der vorne eingebaute RGB-LED-Streifen macht es nur noch mehr zum Hingucker. Da haben sich Lian Li und Roman „der8auer“ Hartung selbst übertroffen. Edler kann es kaum noch werden.

Doch nicht nur das Äußere konnte uns im Test überzeugen. Auch der Airflow performte überraschend gut. Und das Platzangebot für Wasserkühlungskomponenten und andere Hardware ist beeindruckend.

Möglicherweise ist es das leistungsstärkste Gehäuse des Jahres 2019 und für Wasserkühlungs-Enthusiasten ein absolutes Muss!

Lian Li O11Dynamic XL

Verarbeitung
Aufbau
Ausstattung
Dämmung
Kühlung
Preis-Leistungs-Verhältnis

Für WaKü-Enthusiasten ein absolutes Muss!

Florian Marx

Hohe Technikaffinität und ein begeisterter Gamer, zwei Eigenschaften die mich ziemlich gut beschreiben. Ich bin zwar von Geburt an ein PCler, aber in meiner "Freizeit" sammle ich auch gerne alte Konsolen und Computer.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Strangelittleknopf

Öfters hier

197 Beiträge 41 Likes

Das ist einfach Mega Geil <3 Platz und Freiheit für alles und dennoch gut geschlossen ... Das wird wohl mein nächstes

Antworten 1 Like

Simon

Administrator

6,031 Beiträge 4,077 Likes

@Strangelittleknopf gute Wahl! :) Mit Custom-Wakü dann? Was wirst du so verbauen?

Antworten Like

Strangelittleknopf

Öfters hier

197 Beiträge 41 Likes

Erstmal steht nur eine Übertragung der aktuellen Hardware an. Die RTX wärmt mein aktuelles Gehäuse stark auf. Also Meckern auf hohem Niveau (53°C). Demnach erstmal auch Übertragung meiner AIO einer Deepcool-Version aus Asien ?

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"