PC- & Konsolen-Peripherie

KTC H32S17 im Test: Ein immersives Gaming-Erlebnis?

Nachdem der KTC H27T22 bei uns im Test schon zu Beginn dieses Jahr auf Anklang finden konnte, so gesellt sich nun der größere Bruder H32S17 dazu. Ein erster Blick auf das Datenblatt zeigt auf, dass der KTC H32S17 sich hauptsächlich an Gamer richtet und es in dieser Kategorie an keiner nennenswerten Option mangelt. So verfügt der Curved Gaming-Monitor über ein knapp 32 Zoll großes WQHD-Display, welches eine Bildwiederholrate von 165 Hertz liefert. Weiterhin ist eine Unterstützung für AMD FreeSync Premium sowie G-Sync an Bord.

Wie sich der KTC H32S17 im Test schlägt und ob er am Ende eine Kaufempfehlung für Gamer erhält, das erfahrt ihr im nachfolgenden Bericht.

Technische Daten

Display-Größe 31,5 Zoll (81,5 cm)
Auflösung WQHD (2.560 x 1.440 Pixel)
Bildschirmaktualisierungsrate 165 Hz
Panel-Typ HVA
Krümmung 1500 R
Art der Hintergrundbeleuchtung ELED
Bildformat 16:9
Helligkeit 250 cd/m² (Min), 300 cd/m² (Typ)
Kontrastverhältnis 3.500:1
Bildschirmfarben 16,7 Millionen
Farbraum 99% sRGB
85 % NTSC
Betrachtungswinkel H: 178° / V: 178°
Reaktionszeit 3 ms (GtG), 1 ms (MPRT)
Adaptive Synchronisation AMD FreeSync Premium, G-Sync
Anschlüsse 1 x HDMI 2.0 (2560×1440@144Hz)
2 x DP 1.2 (2560×1440@165Hz)
1 x USB 2.0 (für Firmware-Updates)
1 x Audioausgang
Integrierte Lautsprecher Vorhanden
Farbe Schwarz
VESA-Aufhängung 100 x 100 mm
Gewicht 6,0 kg
Energieverbrauch ≤ 65 W
Standby-Verbrauch ≤ 0,5 W
Preis € 239,99 *

Lieferumfang

  • alle Komponenten sind einzeln verpackt
  • Styropor schützt den Monitor vor Lieferschäden

KTC liefert den H32S17 in einem braunen, unauffälligen Karton aus. Das Firmenlogo ist auf der Vorderseite des Kartons abgebildet. Betrachten wir nun das Innenleben, so kommt uns zu Beginn recht viel Styropor entgegen. Dies ist natürlich sinnvoll um den Monitor von jeglichen Seiten vor Lieferschäden zu schützen. Beim Entpacken der Teile fällt auf, dass jegliche Komponenten einzeln in einer Folie verpackt sind. Der Standfuß ist darüber hinaus von Luftpolsterfolie umhüllt und setzt sich aus zwei Teilen zusammen.

Der Lieferumfang beinhaltet acht Komponenten. Neben dem 32 Zoll Curved-Monitor selbst reiht sich der Standfuß sowie das Netzteil ein. Ein Displayport-Kabel, etwaiges Montagematerial und die Bedienungsanleitung mit Garantiekarte und Quick-Start-Anleitung sind ebenfalls im Karton enthalten. Erhältlich sind letztere Dokumente nur in Englisch.

Montage

  • simpler Zusammenbau aufgrund lediglich zweier Schraube
  • in wenigen Minuten ist der Monitor einsatzbereit

Dieses Kapitel lässt sich sehr simpel erklären, da an dieser Stelle nur wenige Schritte notwendig sind. KTC gibt dem Anwender zwei Möglichkeiten an die Hand, wie der H32S17 verwendet werden kann. Über die 100 x 100 mm VESA-Halterung auf der Rückseite lässt sich der Curved-Monitor an einer entsprechenden Monitor-Halterung befestigen.

Alternativ kann man den H32S17 über den beiliegenden Standfuß aufstellen. Hierzu montiert man den lediglich den Tragarm mit dem Standfuß mithilfe von zwei Schrauben auf der Unterseite. Die Schrauben sowie der Schraubenzieher liegen dem Curved-Monitor bei. Anschließend hängen wir den Standfuß in die dafür vorgesehene Halterung des Monitors ein, sodass ein kurzes Klick-Geräusch ertönt. Nun ist der KTC H32S17 einsatzbereit und kann ab sofort an den PC angeschlossen werden.

Optik & Verarbeitung

  • optisch sehr ansprechender Monitor, allerdings mit dicken Display-Rändern
  • Stromversorgung per DC-Stecker statt wie üblich Kaltgerätestecker
  • massiver Standfuß

Wenn man davor steht, so macht der KTC H32S17 mit seinem gekrümmten Display Einiges her. Der Standfuß ist massiv gebaut und hält den Monitor aufrecht in Position. Eine Neigung um -5 bis hin zu +15 Grad ist nach eigenem Belieben möglich. Auf der Rückseite des Monitors befinden sich vier LED’s mit RGB-Beleuchtung, um etwas mehr in das Gaming-Erlebnis einzutauchen. Möchte man allerdings die Farbe sowie die Helligkeit anpassen, so ist diese Funktion nicht gegeben. Verarbeitungstechnisch überzeugt der H32S17 mit einem hohen Niveau. Derartige scharfe Kanten oder auffällige Spaltmaße sind uns nicht untergekommen.

Der H32S17 verfügt über einen Stromanschluss per DC-Stecker sowie einem USB 2.0-Port, welcher für zukünftige Firmware-Upgrades dient. 1x HDMI 2.0 und Displayport in der Version 1.2 ist zweimal auf der Rückseite des Monitors verbaut. Möchte man seine Kopfhörer direkt an den Monitor anschließen, so lässt sich dies über die 3,5mm Klinkenbuchse erledigen.

Beim erstmaligen Start fiel uns der etwas dickere Rand an den Seiten des Displays auf, welches wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Nach einiger Zeit in Benutzung fällt dies jedoch nicht mehr auf und das eigene Auge blendet diesen Umstand förmlich aus.

Bedienung und das OSD

  • großer Umfang an Einstellungen
  • intelligente Shortcuts per Joystick-Nutzung
  • unumgängliche Warnmeldungen bei Darstellungsoptionen

KTC handelt nach dem Prinzip „Ein Knopf für alles“. Auf der Rückseite befindet sich der Power-Button, welcher zugleich als Joystick für die Einstellungen dient. Per Knopfdruck aktiviert man hierzu das OSD des KTC H32S17 und kann durch Joystick-Bewegungen durch die verfügbaren Menüs navigieren. Der Menüaufbau ist dabei sinnvoll gegliedert, sodass man sich schnell zurecht findet. Je nach ausgewählter Option kann eine kurze Warnmeldung aufgrund des Stromverbrauches kommen, welche es häufig zu bestätigen gilt. Aus unserer Sicht ist dies jedoch zu vernachlässigen, da man das OSD vermutlich nur einmalig zur Kalibrierung beim Einrichten verwendet.

Insgesamt sechs voreingestellte Profile stellt uns der Hersteller bereit. Diese unterscheiden sich in der Bildstärke und passen unter anderem das Gamma, den Kontrast, die Helligkeit oder auch den Schwarzausgleich an. KTC nennt die Profile dabei wie folgt: Standard, Kinofilm, Foto, RTS, FPS1 und FPS2. Möchten wir hingegen eigene Einstellungen treffen, so ist dies selbstverständlich möglich. Interessant ist für die Nachtaktiven möglicherweise der integrierte Blaufilter am KTC H32S17. Zusätzliche Funktionen für Gaming lassen sich in einem Schnellauswahlmenü setzen. Diese beinhalten eine Zeitschaltuhr, ein einstellbares Fadenkreuz und ebenso einen FPS-Zähler. Letzterer ist auf die Bildwiederholrate des Monitors beschränkt, sodass ein FPS-Output von exemplarisch 240 in der Anzeige dennoch als 165 erscheint.

Qualität des Displays

  • großes WQHD-Display im 16:9-Format
  • 165 Hz bei Verwendung von Displayport, mit HDMI lediglich 144 Hz möglich
  • Unterstützung für G-Sync und AMD FreeSync Premium vorhanden

Der KTC H32S17 verfügt über eine Auflösung von 2560 × 1440 Pixel im gewöhnlichen 16:9-Format. Aus unserer Sicht ist dies bislang der beste Mittelweg für vernünftiges Gaming in Verbund mit einer hohen Bildschirmwiederholrate. Bei diesem Modell liegt diese nämlich bei beachtlichen 165 Hz, sofern man den Displayport-Anschluss verwendet. Andernfalls wäre bei HDMI schon mit 144 Hz das Ende der Fahnenstange erreicht.

Weitere Technologien wie G-Sync und AMD’s Pendant mit FreeSync Premium wird ebenso unterstützt. Darüber hinaus lässt sich in den Windows-Einstellungen die variable Aktualisierungsrate aktivieren, um etwaiges Screen-Tearing weiter zu verringern. Im MPRT-Modus liegt die Reaktionszeit sogar bei 1 ms, was den Input Lag wiederum reduziert. Überdies ist HDR10 mit an Bord, welches bei einer allgemeinen Helligkeit von rund 350 nits jedoch kaum für Unterschiede sorgt.

Praxistest: Bildqualität

  • sehr flüssiges und kräftiges Bild aufgrund 165 Hz
  • farblich leider nicht auf dem Niveau von IPS oder OLED
  • etwas Backlight-Bleeding in dunklen Szenen vorhanden

Viel wichtiger ist nun, wie sich diese technischen Daten in der Praxis bemerkbar machen, weshalb wir nun direkt zu den eigenen Erfahrungen übergehen. Das gekrümmte Display sorgt bei der beträchtlichen Größe von 32 Zoll tatsächlich für ein deutlich immersiveres Erlebnis, welches wir im Test bei separaten Stunden Battlefield 2042 oder Forza Horizon 5 unterschreiben können. Verwaschene Bilder oder Tearing sind uns während des Testzeitraums nicht aufgefallen. Das Arbeiten auf dem großen WQHD-Display fällt merklich anwendungsfreundlicher aus, da deutlich mehr Platz für Fenster zur Verfügung steht.

Nach unserem Empfinden ist der H32S17 im Auslieferungszustand farblich gut voreingestellt und auch die Ausleuchtung kommt gut beim Endanwender an. Farblich muss sich das HVA-Panel gegen ein IPS oder gar OLED-Panel dennoch geschlagen geben, da ein klarer Unterschied in Bezug zu prächtigen Farben erkennbar ist. In manchen Szenen neigt das Panel leider auch zu etwas Backlight-Bleeding, welches uns im Test allerdings nur abends bzw. nachts aufgefallen ist. Bei Tageslicht sollte dieser Umstand daher zu vernachlässigen sein.

KTC H32S17 Test: Fazit

Der KTC H32S17 bietet ein bemerkenswertes Preis-Leistungs-Verhältnis, das uns durch seine umfangreiche Funktionsvielfalt durchaus erstaunt hat. Vorallem das Curved-Design in Verbund mit dem großen 165 Hz WQHD-Display ist in dieser Preisklasse oft nicht zu erwarten. Auch die Auswahl der Anschlüsse bis hin zu dem intuitiven OSD-Menü runden das Gesamtpaket des KTC H32S17 sinnvoll ab.

Erwähnenswert ist dennoch, dass die Bildqualität des KTC H32S17 nicht das Niveau von üblichen IPS- oder OLED-Displays erreicht. Während der Curved Gaming-Monitor zweifellos ein akzeptables visuelles Erlebnis bietet, so müssen anspruchsvolle Nutzer mit hohen Anforderungen auch Abstriche in Kauf nehmen. Dieser Kompromiss erstreckt sich von der Farbqualität bis hin zu dem geringen Backlight-Bleeding in dunklen Szenen. Für den einen oder anderen könnte auch das verwendete 16:9 Format ein Problem darstellen, da heutzutage das 21:9 Format immer attraktiver wird.

Insgesamt überzeugt uns der KTC H32S17 durch sein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und kann dem oft teuren Gaming-Trend einiges entgegensetzen. Somit ist der H32S17 eine solide Wahl für Budget-Käufer, die einen großen WQHD-Monitor sowie eine hohe Bildwiederholrate suchen. Der „Key To Combat“ (kurz: KTC) kann mit diesem Produkt also gehalten werden.

KTC H32S17

Verarbeitung
Bildqualität
Features
Preis-Leistungs-Verhältnis

89/100

Attraktiver 165 Hz Curved Gaming-Monitor mit 32 Zoll zum günstigen Preis. Die Farben des Displays sind gelungen, auch wenn das HVA-Panel nicht mit IPS oder OLED konkurrieren kann.

Niklas

Als versierter Softwareentwickler kann ich mich für sämtliche Themen rund um den PC vollstens begeistern. Diese Leidenschaft begann schon zu meinen Kindheitstagen und war wegweisend für meine persönliche Laufbahn. In meiner Freizeit bin ich auch dem Gaming nicht abgeneigt und stelle gerne meine Skills in kompetitiven Matches mit Freunden auf die Probe.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

13,787 Beiträge 3,161 Likes

Nachdem der KTC H27T22 bei uns im Test schon zu Beginn dieses Jahr auf Anklang finden konnte, so gesellt sich nun der größere Bruder H32S17 dazu. Ein erster Blick auf das Datenblatt zeigt auf, dass der KTC H32S17 sich hauptsächlich an Gamer richtet und es in dieser Kategorie an keiner nennenswerten Option mangelt. So verfügt der Curved Gaming-Monitor über ein knapp 32 Zoll großes WQHD-Display, welches eine Bildwiederholrate von 165 Hertz liefert. Weiterhin ist eine Unterstützung für AMD FreeSync Premium sowie G-Sync an Bord. Wie sich der KTC H32S17 im Test schlägt und ob er am Ende eine Kaufempfehlung für … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"