PC- & Konsolen-Peripherie

Mit dem LC-M32-QHD-144-C zum neuen Standard?

Der Standard bei Gaming-Monitoren ist auch im Jahr 2019 noch Full-HD. Doch gerade, weil die Grafikkarten immer leistungsstärker werden, gibt es natürlich auch immer leistungsfähigere Monitore. So wie den LC-M32-QHD-144-C von LC-Power. Er bietet eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und eine Bildaktualisierungsrate von 144 Hertz. Laut Datenblatt bietet der LC-M32-QHD-144-C auch eine geringe Reaktionsgeschwindigkeit von 4 Millisekunden. Ob LC-Power die Werte geschönt hat, oder ob man hier auch wirklich etwas für sein Geld bekommt und der Monitor den Weg zum neuen Standard eröffnet, haben wir für euch in diesem Test geprüft.

Verpackung und Lieferumfang

Bekommt man den Monitor geliefert, so spürt man schon beim Schleppen des Pakets, dass dieser Monitor nicht zu der leichten Sorte gehört. Das Paket bringt etwa 10 kg auf die Waage. Der Monitor ist in dem Paket zwischen zwei Styroporplatten gelagert und das Zubehör befindet sich auf der Außenseite. Mit dabei ist neben den Standfußteilen auch das Netzteil und ein Display-Port-Kabel. Ein HDMI-Kabel such man hier vergebens. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn jede Grafikkarte, die diesen Monitor ordentlich befeuern möchte, besitzt einen Display-Port-Output. Zudem befinden sich im Lieferumfang eine Schnellanleitung sowie auch Schrauben und das bringt uns zur Montage.

LC Power LC-M32-QHD-144-C

Montage

Ein werkzeugloser Zusammenbau des Monitors ist nicht möglich, das heißt man benötigt in jedem Fall einen Schraubendreher. Der beigelegten Anleitung sollte man folgen, da dort die sicherste Möglichkeit zum Aufbau beschrieben ist. Man muss erst den Standfuß zusammenschrauben. Mit insgesamt drei Schrauben werden die zwei Teile verbunden und die Monitor-Halterung selbst noch einmal mit zwei Schrauben. Im nächsten Schritt wird die komplette Halterung dann an dem Monitor, der mit der Panelseite noch in der Styroporplatte liegt, montiert. Der letzte Schritt funktioniert werkzeuglos. Die zwei Haken werden in den Monitor eingelegt und durch einen Clip an der unteren Seite wird alles in Position gehalten.

Jetzt fehlen nur noch die Kabelanbindungen. Diese werden durch eine Plastikabdeckung verdeckt, die mit etwas Kraft herausgezogen werden muss. Anschließend hat man dann aber mehr Platz, um die Kabel anzuschließen. Praktisch für das Kabelmanagement ist auch, dass der Standfuß hinten aus zwei Metallschienen besteht und so die Kabel durch den Zwischenraum geführt werden können. Jetzt muss der Monitor nur noch aufgestellt werden und fertig. Eine ergonomische Einstellung ist hier nämlich nicht vorgesehen, einzig der Neigungswinkel lässt sich um 20 Grad verstellen.

LC Power LC-M32-QHD-144-C

Technische Details im Überblick

Panel VA
Bildschirmgröße 31,5“
Auflösung 2560 x 1440 Pixel
Reaktionszeit OD 4ms
Synchronisierung FreeSync
Kontrast 3000:1
Helligkeit 300 (+/- 20) cd/m²
Gewicht Gesamt: 9,48 kg
Ergmonomie -5° – 15°
Pivot-Funktion
Energieeffizienz B
Preis € 301,64 *

Design und Verarbeitung

Das Design des Monitors ist absolut schlicht gehalten. Es gibt neben dem oberen Standfußabschnitt keine Farbelemente und auch der Standfuß bietet lediglich ein kantiges Design. Auf der Front befindet sich auch sonst nur das Logo. Auf den ersten Blick also nichts Besonderes, allerdings hat man sich dazu entschieden die Kabelanbindungen voll und ganz durch die Abdeckung zu verstecken, was für den einen oder anderen ein positiver Punkt ist, allerdings wird dadurch auch der Zugriff auf diese Komponenten erschwert.

Doch wie sieht es mit der Verarbeitung aus? Schon während der Montage fällt auf, dass die Bauteile wirklich gut ineinanderpassen und so wirkt auch der Rest des Monitors. Auch wenn man bei der Abdeckung der Anschlüsse etwas Angst beim Demontieren hat, so ist alles passgenau und es gibt nichts zu bemängeln. Auch die Bedienungsknöpfe sind nicht schwammig und bieten gutes Feedback.

Technik und Bildqualität

Oftmals gibt der Hersteller bei den Daten lediglich geschönte Daten an, damit sein Produkt besser dasteht. LC-Power gibt bei seinem LC-M32-QHD-144-C eine Bildaktualisierungsrate von 144 Hertz mit einer Reaktionsgeschwindigkeit von vier Millisekunden an. Leider waren keine Gerätschaften vorhanden, um die genauen Werte zu bestimmen. Trotzdem sind wir von der Bildaktualisierungsrate begeistert und er gibt uns auch im Gaming keinen Grund an diesem Wert zu zweifeln. Die meisten Hersteller geben einen Overdrive-Modus mit auf den Weg, der zwar Reaktionsgeschwindigkeiten von bis zu einer Millisekunde liefert, aber die Bildqualität wird dadurch meist sehr schlecht. Mit dem Spielmodus des M32 sollen hier vier Millisekunden erreicht werden und das sieht auch in der Praxis so aus. Hier bleibt LC-Power auf dem Boden und schönt die Zahlen nicht. Für den Kunden eine prima Sache!

Auch die Krümmung in einem Radius von 1800 ist in der Größe des Monitors eine gute Wahl. Im Zusammenspiel mit der Blickwinkelstabilität ist man nicht gezwungen direkt von dem Monitor zu sitzen, sondern ist etwas flexibler in der Platzwahl. Sitzt man direkt vor dem Monitor, so hat man trotzdem alles im Blick und muss nicht erst den Kopf hin und her bewegen. Eine passend gewählte und umgesetzte Technik.

Ausstattung

Auch wenn der M32 neben der Neigung keine ergonomischen Einstellungen bietet, bringt er dennoch einige Features mit. Zum Beispiel lässt sich mit einer AMD-Grafikkarte die Synchronisation FreeSync nutzen. Damit wird dann Effekten wie Tearing ein Riegel vorgeschoben und man kommt zu einem qualitativ besseren Spielerlebnis. Zudem sind Flicker-Free sowie auch ein Low-Blue-Modus an Bord, mit dem weniger des recht schädlichen blauen Lichts emittiert wird. Wer gerne Shooter spielt, bekommt auch die Möglichkeit eines von vielen Fadenkreuzen direkt auf den Monitor zu projizieren. Zwar gibt es andere Features, die schön wären, doch diese lassen sich die Hersteller eben auch bezahlen.

Fazit zum LC-M32-QHD-144-C Test

Fassen wir nun mal alles zusammen: Der Monitor ist leider nicht werkzeuglos zu montieren und bietet lediglich eine Neigungseinstellung von 20 Grad als ergonomische Einstellungsmöglichkeit. Trotzdem ist der Monitor von seiner Position her gut ausgerichtet. Die angegebenen technischen Daten sind nicht geschönt und bieten alles, was in der Preisklasse benötigt wird. Je mehr Features man haben will, desto mehr Geld muss man dann investieren.

LC Power LC-M32-QHD-144-C

Will man eben nicht mehr Geld investieren, so bietet der M32 durch das schnelle VA-Panel gute Qualität in Verbindung mit einer Reaktion, die sich sehen lassen kann. Auch die Features wie FreeSync, FlickerFree, Low Blue und diverse Fadenkreuze runden das ganze Paket ab. Wer also einen guten Monitor in WQHD sucht, ohne viel Geld auszugeben, sollte den LC-Power M32 mit in Erwägung ziehen.

LC-Power LC-M32-QHD-144-C

Lieferumfang
Verarbeitung
Office-Nutzung
Gaming-Nutzung
Preis-Leistungs-Verhältnis

Gute Qualität zum geringen Preis.

31,5"(80cm) TFT LC-Power Gaming LC-M32-QHD-144-C HDMI/DP/DVI im Preisvergleich



€ 612,00
Zu Amazon

€ 301,64
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonathan Klein

Ich studiere Elektrotechnik und bin leidenschaftlicher Zocker. In meiner Freizeit bin ich im CVJM aktiv unterwegs und beschäftige mich gerne mit allem rund ums Thema Gaming und Computer.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Jonathan

Mitglied

293 Beiträge 23 Likes

Der Standard bei Gaming-Monitoren ist auch im Jahr 2019 noch Full-HD. Doch gerade, weil die Grafikkarten immer leistungsstärker werden, gibt es natürlich auch immer leistungsfähigere Monitore. So wie den LC-M32-QHD-144-C von LC-Power. Er bietet eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und eine Bildaktualisierungsrate von 144 Hertz. Laut Datenblatt bietet der LC-M32-QHD-144-C auch eine geringe Reaktionsgeschwindigkeit von 4 Millisekunden. Ob LC-Power die Werte geschönt hat, oder ob man hier auch wirklich etwas für sein Geld bekommt und der Monitor den Weg zum neuen Standard eröffnet, haben wir für euch in diesem Test geprüft.
Verpackung und Lieferumfang
Bekommt man den Monitor geliefert, so spürt man schon beim Schleppen des Pakets, dass dieser Monitor nicht zu der leichten Sorte gehört. Das Paket bringt etwa 10 kg auf die Waage. Der Monitor ist in dem Paket zwischen zwei Styroporplatten gelagert und das Zubehör befindet sich auf der Außenseite. Mit dabei ist neben den Standfußteilen...

Weiterlesen...

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"