PC- & Konsolen-Peripherie

Logitech G Pro X Tastatur im Test

Eine kompakte Tastatur mit Switches nach Wunsch? Gibt es jetzt mit der Logitech G Pro X Tastatur. Sie besitzt keinen Num-Block und die Switches sind austauschbar, zur Auswahl stehen insgesamt drei verschiedene Kits, alle mit unterschiedlichen Eigenschaften. Lohnt sich eine Tastatur mit austauschbaren Switches?

Lieferumfang

Die Logitech G Pro X Tastatur reiht sich wohl perfekt in der bisherige Portfolio der Pro X-Reihe ein (Maus– und Headset-Test). Sie ist minimalistisch und kompakt, um sie überall mit hinzunehmen. Dass sich die Tastatur hauptsächlich an E-Sportler richtet, ist vor allem an den austauschbaren Switches zu sehen. In unserem Testgerät sind die blauen „Clicky“-Switches verbaut, die anderen Kits müssen separat erworben werden. Im Karton ist ansonsten nur der übliche Papierkram dabei, das abnehmbare USB-C-Kabel sowie das Werkzeug, um die Tastenkappen und Switches zu entfernen.

Design und Verarbeitung

Es ist unschwer zu erkennen, dass bei dieser kompakten Tastatur der Num-Block fehlt, genau wie irgendwelche Zusatztasten. Ebenso nicht vorhanden ist eine Handballen-Ablage, aber die Tastatur soll auch nur funktionieren, ohne viele störende Features.

Obwohl die Tastatur sehr kompakt ist, bringt sie einiges an Gewicht auf die Waage. Dafür verantwortlich ist das harte Plastik und die Stahlplatte, die für das Gehäuse verwendet wurden. Das macht sie nicht nur schwer, sondern auch sehr robust und verwindungssteif.

Auch die sonstige Verarbeitung der Logitech G Pro X Tastatur ist in Ordnung. Die gummierten Standfüße bieten einen sicheren Stand und rasten auch fest ein, sodass sie nicht bei der kleinsten Bewegung umklappen. Ebenso fest sitzt das Kabel im Anschluss. Bei abnehmbaren Kabeln hat man da gerne etwas bedenken.

Tasten und Ausstattung

Da es eines der hervorgehobenen Features der Tastatur ist, sollten wir es auch nochmal erwähnen. Die Switches der Logitech G Pro X sind austauschbar – und das geht sogar ganz einfach. Das bekannte Werkzeug zum Entfernen der Tastenkappen kann auch einfach zum Rausnehmen der Switches verwendet werden. Geht zwar schnell, ist aber bei der Anzahl der Tasten doch eine kleine Arbeit. Hierbei ist auch nicht wichtig, dass ihr den richtigen Switch an die richtige Stelle setzt, nur bei den Tastenkappen solltet ihr aufpassen.

Die Switches selbst sind hauseigen. Die GX-Schalter sind also Logitechs Eigenentwicklung. Sie sollen ein angenehmes Tippgefühl mit klarem Feedback bieten, für schnelle Eingaben ausgelegt oder eben besonders leise sein. Zur Auswahl stehen bei der Tastatur drei verschiedene Kits: Clicky (Blau), Taktil (Braun) und Linear (Rot). Erstere sind bei uns im Testmuster verbaut und haben einen recht langen Hubweg von 2 Millimetern.

Tippen lässt sich mit dem Hubweg gut, aber die Tastatur ist wirklich sehr laut. Stört ihr euch nicht an der Lautstärke, könnte die Logitech G Pro X etwas für euch sein. Ansonsten solltet ihr die GX Brown in Erwägung ziehen.

Neben der guten Switches hat Logitech der Tastatur aber natürlich noch mehr verpasst. Zum Beispiel ist die komplette Tastatur beleuchtet. Zwar ist es keine Hintergrundbeleuchtung wie beispielsweise bei Razer-Tastaturen, aber über Lightsync gibt es auch eine Interaktion mit Spielen. Diese sind nicht ganz so atmosphärisch wie bei Tasten mit Hintergrundbeleuchtung, sind aber ein nettes Feature.

Für Makros, Befehle oder einfach nur Zusatzfunktionen ist bei der Logitech G Pro X nicht ganz so viel Platz. Es gibt keine dedizierten Zusatztasten zur Mediensteuerung oder für Makros. Dafür sind die Tasten F1 bis F12 vorhanden und diese lassen sich per Logitech G Hub konfigurieren, dazu kommen wir aber erst später.

Technische Daten GX-Switches

GX BLUE KLICKENDE SWITCHES GX BROWN TAKTILE SWITCHES GX RED LINEARE SWITCHES
Betätigungsweg 2 mm 2 mm 1,9 mm
Auslösungsdruck 50 g 50 g 50 g
Hubweg insgesamt 3,7 mm 3,7 mm 4 mm

Software

Wir sollten direkt sagen, dass das Logitech G Hub, also die Software, um Logitech-Produkte zu verwalten, wirklich etwas Eingewöhnungszeit benötigt. Sie ist nicht wirklich intuitiv, bietet aber viele Möglichkeiten. Besonders das Stichwort „Community“ wird hier groß geschrieben.

Kümmern wir uns zuallererst um die Beleuchtung. Wir können hier wirklich alles einstellen, was wir wollen. Ob statische Beleuchtung oder Effekte wie den Audio Visualizer. Ihr könnt aber auch Animationen erstellen. Ihr bekommt zwar eine kurze Einweisung, müsst dafür aber schon einiges an Zeit investieren, wenn da nicht die Community wäre. Von Usern erstellte Beleuchtungseffekte können direkt nach einer Registrierung bei Logitech heruntergeladen werden. Aber auch durch dieses Angebot muss man sich erst einmal kämpfen. Vor allem bei den Profilen wäre eine bessere Filterung ratsam, sonst sucht man sich wuselig.

Auf die Tasten F1 bis F12 können aber auch noch ganz eigene Funktionen hinterlegt werden. Von Makros über Befehle bis hin zu Systemfunktionen wie die Mediensteuerung ist alles dabei. Wir sind dabei aber leider auf diese Tasten beschränkt, können die Logitech G X Pro also nicht komplett individualisieren. Zum Festlegen einer Funktion sucht man sich im passenden Tab etwas aus und per Drag&Drop wird sie auf die gewünschte Taste gezogen – das ist immerhin einfach.

Der letzte Punkt im Logitech G Hub ist der Spielemodus. Zum Aktivieren gibt es eine dedizierte Tasten. Nach Einschalten sind standardmäßig die Windows- und Funktionstaste sowie die Taste für das Kontextmenü deaktiviert. Ihr könnt aber auch noch eigene Tasten festlegen, die deaktiviert werden sollen.

Praxiseindruck

Fangen wir erstmal mit einem persönlichen Kritikpunkt an. Trotz des Preises von 150 Euro ist keine Handballenablage dabei, gerade da die Tastatur recht hoch und kantig ist. Pausen sind also beinahe Pflicht.

Die GX-Schalter machen einen sehr guten Job, der Hubweg ist mit 2 mm zwar recht groß, so werden die Tasten aber wirklich nur ausgelöst, wenn man sie wirklich drückt. Dadurch kommt auch ein sehr angenehmes Tippgefühl zustande. Sie reagieren schnell und präzise. Ehrlich gesagt fehlen aber dennoch die Zusatztasten.

Fazit

Sind austauschbare Switches wirklich wichtig? Die Option passende Switches für jede Situation zu haben, ist für Profis sicherlich ansprechend. Bedenken wir aber den Preis, und dann noch die zusätzlichen Kosten für ein weiteres Set Switches.

Die Logitech G Pro X TTastatur hat eine solide Verarbeitung zu bieten und die Beleuchtung ist auch ein wirklicher Hingucker, vor allem wenn ihr über die Software eigene Animationen erstellt. Leider fehlen auch wieder die Zusatztasten, was sicher ein sehr persönlicher Kritikpunkt ist.

Habt ihr das passende Kleingeld und Interesse an so einer modularen Tastatur? Dann solltet ihr die Logitech G Pro X Tastatur anschauen. Ansonsten, wenn ihr euch über Switches informiert, oder euch das egal ist welche Switches verbaut sind, guckt nach einer anderen Tastatur. Vielleicht hilft euch dabei unser Tastatur-Ratgeber.

Logitech G Pro X Tastatur

Design und Verarbeitung
Ausstattung
Software
Praxis
Preis-Leistungs-Verhältnis

85/100

Klasse Tastatur, aber unnötiges Feature.

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Lukas

Administrator

475 Beiträge 50 Likes

Eine kompakte Tastatur mit Switches nach Wunsch? Gibt es jetzt mit der Logitech G Pro X Tastatur. Sie besitzt keinen Num-Block und die Switches sind austauschbar, zur Auswahl stehen insgesamt drei verschiedene Kits, alle mit unterschiedlichen Eigenschaften. Lohnt sich eine Tastatur mit austauschbaren Switches?
Lieferumfang
Die Logitech G Pro X Tastatur reiht sich wohl perfekt in der bisherige Portfolio der Pro X-Reihe ein (Maus– und Headset-Test). Sie ist minimalistisch und kompakt, um sie überall mit hinzunehmen. Dass sich die Tastatur hauptsächlich an E-Sportler richtet, ist vor allem an den austauschbaren Switches zu sehen. In unserem Testgerät sind die blauen „Clicky“-Switches verbaut, die anderen Kits müssen separat erworben werden. Im Karton ist ansonsten nur der übliche Papierkram dabei, das abnehmbare USB-C-Kabel sowie das Werkzeug, um die...

Weiterlesen...

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"