PC- & Konsolen-Peripherie

Logitech G305 im Test: Gaming-Maus mit Batterie statt Akku – geht das gut?

Auch zwei Jahre nach ihrer Vorstellung ist die Logitech G305 noch eine der beliebtesten kabellosen Gaming-Mäuse. Den Verkaufsstart neuer Farbvarianten haben wir als Anlass genommen, um uns die Maus selber mal genauer anzusehen. Die Maus ist nun in Schwarz, Weiß, Lila und Blau erhältlich – doch was macht die Logitech G305 aus und warum ist sie so beliebt? Hier kommt die Antwort.

Technische Details

Logitech G305
Ergonomie: Symmetrisch (Rechtshändig)
Sensor: Logitech Hero, Optisch
Auflösung: 200 – 12.000 dpi
Geschwindigkeit: 10,2 m/s
Beschleunigung: 392 m/s²
USB-Abfragerate: 1.000 Hz
Primärtaster: 10 Millionen Klicks
Anzahl Tasten: 6 (Oberseite: 4, Linksseitig: 2)
Sondertasten: Mausrad, dpi-Umschalter
Software: 5 Profile, vollständig programmierbar, Makroaufnahme, 5 interne Profile
Gehäuse: 117 × 62 × 38 mm, Hartplastik
Gewicht: 99 Gramm
Anschluss: USB-A-Funkadapter (2,4 GHz)
Stromversorgung AA-Batterie, bis zu 250 Stunden Laufzeit

Leichte & kompakte Gaming-Maus

Die Logitech G305 ist ähnlich aufgebaut wie die Logitech G Pro, die ebenfalls sehr beliebt ist. Die G305 ist symmetrisch geformt, hat allerdings nur auf der linken Seite zwei Daumentasten und richtet sich somit klar an Rechtshänder. Sie ist klein und mit 99 Gramm inklusive Batterie für eine kabellose Maus auch verhältnismäßig leicht. Die Form eignet sich sowohl für Fingertip- als auch Claw Crip-Nutzer, sodass die Logitech G305 eine breite Kundengruppe anspricht.

Sechs Tasten ohne Überraschungen

Insgesamt bietet die Maus sechs Tasten. Linksseitig befinden sich die beiden Daumentasten, an der Oberseite sind insgesamt vier Tasten zu finden. Zwischen der linken und rechten Maustaste befindet sich das Mausrad, das auch klickbar ist. Des Weiteren befindet sich dahinter noch eine weitere Taste, die standardmäßig für die DPI-Einstellung zuständig ist, allerdings auch umprogrammiert werden kann. Hier befindet sich außerdem noch eine kleine LED, die für den Batteriestatus zuständig ist. Diese leuchtet auf, wenn der Batteriestand unter 15 Prozent ist – was je nach Modus mindestens 37,5 Stunden sind. Man hat also noch mehr als genug Zeit sich Energienachschub zu besorgen.

Ein Kabelanschluss fehlt komplett

Der Mausrücken ist einfach abnehmbar, darunter befindet sich das Batteriefach für eine AA-Batterie. Eine Batterie ist bereits im Lieferumfang enthalten, danach braucht man neue Batterien oder bestenfalls einen wiederaufladbaren Akku. Ebenfalls unterm Mausrücken zu finden ist der USB-Empfänger, der dort beispielsweise für den Transport eingesteckt werden kann.

Auf der Unterseite befinden sich noch ein Schiebeschalter zum Ein- und Ausschalten sowie vier weiße, kleine Gleitfüße. Weitere Schalter oder Anschlüsse gibt es nicht. Die Maus kann also nicht per Kabel an den PC angeschlossen werden, sondern nur über den USB-Adapter eine Funkverbindung aufbauen. Dieser kann wahlweise direkt in den PC oder in das beiliegende Verlängerungskabel gesteckt werden. Auch geladen werden kann die Logitech G305 nicht per Kabel, es ist immer ein Austausch der Batterie bzw. des Akkus notwendig.

Die Batterielaufzeit ist jedoch überzeugend. Im Performance-Modus, bei dem die Reaktionszeit so wie bei kabelgebundenen Mäusen eine Millisekunde beträgt, schafft die Logitech G305 ganze 250 Stunden. Wem das noch nicht genug ist, der kann auch auf den Ausdauer-Modus wechseln – hier beträgt die Reaktionszeit 8 Millisekunden, was die meisten vermutlich nicht merken dürften, dafür soll die Batterie jedoch ca. 9 Monate halten.

Ergonomisch einwandfrei

An den Seiten ist die Maus leicht angeraut, damit sie auch in hitzigen Situationen fest in der Hand sitzt. Insgesamt ist die Verarbeitung der Maus als einwandfrei zu beurteilen, es knarzt und wackelt nichts und auch der abnehmbare Mausrücken sitzt während der Nutzung fest. Durch ihre sehr klassische, symmetrische Form ist die Logitech G305 ergonomisch zwar weder für Rechts- noch Linkshänder optimiert, eignet sich jedoch für beide gleichermaßen gut.

Zuverlässiger Sensor von PixArt

Der HERO-Sensor von Logitech basiert auf dem optischen PMW3366/PMW3360-Sensor von PixArt. Dieser ist inzwischen zwar nicht mehr ganz State-of-the-Art, aber mit 12.000 DPI mehr als ausreichend. Die meisten von euch werden wohl sowieso um die 1000 bis 2000 DPI nutzen. Sowohl langsame als auch schnelle Bewegungen werden mit dem Sensor genauestens erfasst. Es gibt keine Zeigerbeschleunigung, Glättung oder andere ungewollte Anpassungen. Auch ein Zittern bei langsamen Bewegungen gibt es nicht. Lediglich Angle Snapping wird optional über die Software angeboten.

Bis zu 10 Millionen Klicks

Die beiden Haupttasten sollen laut Logitech 10 Millionen Klicks aushalten. Für die anderen Tasten gibt es keine Angabe, diese werden aber auch weitaus seltener genutzt. Die Tasten sind präzise und knackig, leider aber auch recht laut. Lediglich der DPI-Taster ist ein wenig schwammig, aber den nutzt man meist sowieso nicht regelmäßig. Die Tasten gefallen mir bis auf die Lautstärke also recht gut.

Übersichtliche Software

Über die Logitech G Hub Software können alle Einstellungen der Logitech G305 vorgenommen werden. Jede Taste kann mit verschiedenen Befehlen versehen werden. Durch G-Shift ist auch eine Zweitbelegung möglich. Außerdem können die DPI-Rate, der Betriebsmodus sowie die Signalrate eingestellt werden. Da es keine RGB-Beleuchtung gibt, um die Batterie zu schonen, fehlt diese Einstellung natürlich. Die Software bietet alle wichtigen Einstellungen und vor allem die Tastenzuweisungen überzeugen durch ihre vielfältigen Möglichkeiten.

Fazit

Warum ist die Logitech G305 nun so beliebt, obwohl man sich Gedanken um die Stromversorgung per Batterie machen muss? Ganz einfach: Sie ist günstig, zuverlässig und sorgt durch die Funkverbindung für einen aufgeräumten Schreibtisch. Sie ist zwar nicht ergonomisch für Links- oder Rechtshänder geformt, bietet aber eine beliebte Standardform, die von vielen Menschen gerne genutzt wird. Die Funkverbindung ist verzögerungsfrei und stabil und die Batterie hält gefühlt ewig.

Mit der Logitech G305 kann man also nichts falsch machen, wenn man nicht unbedingt eine RGB-Beleuchtung oder mehr Tasten möchte. Der Preis ist absolut angemessen.

Logitech G305

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

91/100

Die Logitech G305 ist eine grundsolide Maus, die zwar keine beeindruckenden Features bietet, sich aber auch keinen Schnitzer leistet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Logitech G305 LIGHTSPEED kabellose Gaming-Maus (lila) im Preisvergleich



€ 64,45
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,391 Beiträge 3,932 Likes

Auch zwei Jahre nach ihrer Vorstellung ist die Logitech G305 noch eine der beliebtesten kabellosen Gaming-Mäuse. Den Verkaufsstart neuer Farbvarianten haben wir als Anlass genommen, um uns die Maus selber mal genauer anzusehen. Die Maus ist nun in Schwarz, Weiß, Lila und Blau erhältlich – doch was macht die Logitech G305 aus und warum ist sie so beliebt? Hier kommt die Antwort.

Technische Details

Logitech G305

Ergonomie:
Symmetrisch (Rechtshändig)

Sensor:
Logitech Hero, Optisch

Auflösung:
200 – 12.000 dpi

Geschwindigkeit:
10,2 m/s

Beschleunigung:
392 m/s²

USB-Abfragerate:
1.000 Hz

Primärtaster:
10 Millionen Klicks

Anzahl Tasten:
6 (Oberseite: 4, Linksseitig: 2)

Sondertasten:
Mausrad...

Weiterlesen....

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"