PC- & Konsolen-Peripherie

Die Razer BlackWidow Gaming-Tastatur im Test

Die Razer BlackWidow ist für viele Gamer bereits seit Jahren ein Begriff. Der Name stand schon immer für ein hochwertiges Produkt. Auch die Neuauflage wird von Razer als die legendäre mechanische Gaming-Tastatur beworben. Ob Razer hier auch wirklich nicht übertreibt haben wir für euch getestet.

Razer BlackWidow

Design und Verarbeitung

Die Razer BlackWidow Gaming-Tastatur soll einen Zweck erfüllen: Präzision und das taktile, klickende Tippgefühl. Darauf soll das Hauptaugenmerk liegen und das spiegelt sich auch im Design wider. Es gibt kein auffallendes Gehäuse, sondern es ist alles sehr schlicht gehalten. Trotzdem merkt man schon auf den ersten Blick, dass hier etwas anders ist. Die Gaming-Tastatur ist nämlich etwas anders strukturiert. An der oberen, rechten Ecke gibt es, statt den typischen Indikations-LEDs oder den Multimedia-Tasten, den Razer-Schriftzug in glänzendem Schwarz. Die Indikations-LEDs befinden sich stattdessen über den Pfeiltasten.

Razer BlackWidow

Wer nun die Multimedia-Tasten sucht, wird leider enttäuscht, da die BlackWidow kein Zusatztasten zur Verfügung stellt. Das ist allerdings nicht so dramatisch, dazu aber später in der Software mehr.

Zuletzt fällt das größte, auch wenn es nicht sehr groß ist, Designelement auf. An der unteren Kante befindet sich mittig nämlich noch das Razer-Logo, welches natürlich durch RGB-Beleuchtung passend in Szene gesetzt wird. Auch wenn die Razer BlackWidow nicht extravagant aussieht, verraten schon die ersten Blicke, dass mehr dahinterstecken muss. Auch beim genaueren Anschauen und Ausprobieren fällt die sehr gute Verarbeitung nur positiv auf. Einzig das etwas hohe Gewicht könnte für den ein oder anderen negativ auffallen, aber sie steht ja größtenteils auf dem Tisch. Und hier hilft das Gewicht die Tastatur rutschfest zu fixieren.

Razer BlackWidow

Auf der Rückseite der Tastatur befinden sich auf jeder Seite zwei Bügel. Mit diesen lässt sich die Tastatur bei Bedarf steiler stellen. Alle Füße sind zudem gummiert, sodass die Tastatur selbst bei hektischen und schnellen Bewegungen nicht verrutscht. Ein weiteres Feature für das Kabelmanagement versteckt sich ebenfalls noch auf der Rückseite. Es gibt einen Kabelkanal, in den man das Kabel stecken kann. Dieser erstreckt sich von links nach rechts. So hat man die Möglichkeit das Kabel entweder links, rechts oder mittig liegen zu haben.

Tasten und Schalter

Bei vielen Gamern ist ein taktiles, klickendes Tippgefühl ein Muss und genau für diese Personengruppe hat sich Razer entschieden. So wurde die BlackWidow mit den mechanischen grünen Tastern aus eigenem Hause bestückt. Die Taster sollen für bis zu 80 Millionen Tastenanschlägen konzipiert sein. Zudem wurden die Taster mit neuen Seitenwänden ausgestattet, die die Stabilität weiter verbessern. Ein netter Nebeneffekt ist, dass die Tastatur dadurch besser vor Staub und sogar Flüssigkeit geschützt ist. Dennoch sollte man mit Flüssigkeiten am Schreibtisch natürlich immer vorsichtig sein.

Razer BlackWidow

Auch wenn die Taster für ihren Zweck perfekt sind, so haben sie dennoch einen Schwachpunkt, den die Tastatur nicht ausgleicht. Wie viele mechanische Taster sind auch diese sehr hoch. Hier wäre für die etwas längeren Gaming-Sessions dann doch noch eine Handballenauflage ein wirklich gutes und sinnvolles Feature gewesen.

Software und Einstellungsmöglichkeiten

Warum ihr nicht um die fehlenden Multimedia-Tasten trauern müsst? Ganz einfach: Mit der Software Razer Synapse verfügt ihr über tiefgehende Einstellungsmöglichkeiten. Jede Taste, bis auf die Windows- und FN-Taste, lässt sich ganz nach eigenen Vorstellungen neu programmieren. Natürlich lässt sich auch ein Gaming-Modus einstellen, der das versehentliche Benutzen von ungewünschten Tasten verhindert.

Razer BlackWidow

Mit der Razer HyperShift lassen sich die Tasten auch als weitere FN-Tasten konfigurieren. Dadurch muss man in hektischen Situationen nicht noch einmal umgreifen, sondern kann schnell die passende Aktion ausführen. Am Anfang ist dies etwas gewöhnungsbedürftig. Sind die Bewegungen einmal in Fleisch und Blut übergangen, so spart man den einen oder anderen Handgriff.

Razer BlackWidow

Wenn man die Tasten nach Belieben mit anderen oder neuen Funktionen belegt hat, lässt sich auch die RGB Beleuchtung einstellen. Neben elf vorgefertigten Effekten lassen sich auch eigene Effekte in der Software zusammenstellen. Wer die perfekte Beleuchtung bereits für anderes Razer Equipment eingestellt hat, der kann die Beleuchtung der Tastatur ganz einfach synchronisieren.

Razer BlackWidow

Mit der Razer BlackWidow ist es auch kein Problem mal bei Freunden zu zocken. Durch den integrierten Speicher lassen sich bis zu fünf Profile und deren Konfigurationen speichern und über den Cloud-Speicher lassen sich beliebig viele Konfigurationen bequem herunterladen.

Fazit zum Razer BlackWidow Test

Ist die Neuauflage der BlackWidow nun die legendäre Gaming-Tastatur, nach der wir gesucht haben? Letzten Endes gibt es leider nicht die perfekte Tastatur für jeden, aber die Razer BlackWidow ist und bleibt eine sehr gute und hochwertige Tastatur. Sie kann mit guten Tastern, einer schicken RGB-Beleuchtung und vielen Einstellungsmöglichkeiten punkten. Wenn euch die fehlende Handballenauflage und die fehlenden Multimedia-Tasten stören, empfehlen wir einen Blick auf die Razer BlackWidow Elite zuwerfen.

Razer BlackWidow

Der Preis von Preis: € 65,99 * ist im Vergleich mit anderen Tastaturen etwas hoch. Es gibt viele Tastaturen, in der gleichen Preis-Ebene, die aber dann deutlich mehr Features mit sich bringen.

Razer BlackWidow

Design und Verarbeitung
Tasten und Bedienung
Beleuchtung
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein paar Features fehlen, die Razer BlackWidow ist aber trotzdem sehr hochwertig.

Razer BlackWidow (Green Switch) - Gaming Tastatur mit mechanischen Schaltern (Taktil & klickend, programmierbar, Kabel-Management, RGB Chroma Beleuchtung) QWERTZ | DE-Layout, Schwarz im Preisvergleich



€ 65,99
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonathan Klein

Ich studiere Elektrotechnik und bin leidenschaftlicher Zocker. In meiner Freizeit bin ich im CVJM aktiv unterwegs und beschäftige mich gerne mit allem rund ums Thema Gaming und Computer.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Jonathan

Mitglied

293 Beiträge 23 Likes

Die Razer BlackWidow ist für viele Gamer bereits seit Jahren ein Begriff. Der Name stand schon immer für ein hochwertiges Produkt. Auch die Neuauflage wird von Razer als die legendäre mechanische Gaming-Tastatur beworben. Ob Razer hier auch wirklich nicht übertreibt haben wir für euch getestet.
Razer BlackWidow
Design und Verarbeitung
Die Razer BlackWidow Gaming-Tastatur soll einen Zweck erfüllen: Präzision und das taktile, klickende Tippgefühl. Darauf soll das Hauptaugenmerk liegen und das spiegelt sich auch im Design wider. Es gibt kein auffallendes Gehäuse, sondern es ist alles sehr schlicht gehalten. Trotzdem merkt man schon auf den ersten Blick, dass hier etwas anders ist. Die Gaming-Tastatur ist nämlich etwas anders strukturiert. An der oberen, rechten Ecke gibt es, statt den typischen...

Weiterlesen...

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"