PC- & Konsolen-Peripherie

Die Roccat Kova Gaming-Maus für Rechts- und Linkshänder

ROCCAT ist im Bereich der Gaming-Peripherie eine etablierte Größe. Bei den Gaming-Mäusen reicht das Sortiment des Hamburger Unternehmens von Einsteigermodellen ab zirka 35 Euro bis hin zum High-End-Segment bis ca. 150 €. Die Kova befindet sich ziemlich genau in der Mitte dieser Preisspanne und ist sowohl für Links- als auch Rechtshänder geeignet. Die 12 programmierbaren Tasten lassen sich bequem über die gute Software einstellen und auch die RGB-LED-Beleuchtung wird über die „Swarm“-Software gesteuert.

Der Pro Optic Sensor R6 der ROCCAT Kova bietet eine Auflösung von bis zu 7.000 DPI, kann aber auch in insgesamt fünf Stufen angepasst werden. Als Prozessor kommt ein 50 MHz Turbo Core V2 32-bit Arm zum Einsatz, die Abfragerate (Polling-Rate) beträgt 1.000 MHz und der interne Speicher ist 512 kB groß.

Wie gut die ROCCAT Kova wirklich ist, erfahrt ihr hier in diesem Test.

Technische Details

Maße (B x H x T) 66 x 38 x 131 mm
Gewicht 99 Gramm
Bedienung Rechtshänder, Linkshänder (beidhändig)
Tasten 12 (24 mit ROCCAT Easy Shift)
Scrollrad 2-Wege
Abtastung LED-rot/​IR
Auflösung 7.000 DPI, reduzierbar auf 3.500 / ​1.600 / ​800 / 400 DPI
Sensor Pro Optic Sensor R6
Abfragerate 1.000 Hz
Beleuchtung Multi-Color (RGB, 16,8 Mio. Farben)
Anbindung USB-Kabel
Stromversorgung USB
Besonderheiten Textilkabel (1,8 Meter)
Preis Preis nicht verfügbar*

Verarbeitung, Lieferumfang und Verpackung

Der Lieferumfang fällt, wie man es bei einer Gaming-Maus erwarten kann, sehr schlicht aus. Neben der ROCCAT Kova befindet sich noch eine Schnellstartanleitung in der Verpackung. Letztere fällt leider etwas größer aus als nötig gewesen wäre. Das 1,8 Meter lange und ummantelte Kabel ist zusammengefaltet und benötigt etwas Aufwand, um die „Knickspuren“ zu entfernen.

Die Verarbeitung sieht gut aus und fühlt sich wertig an. Nach einiger Zeit im Gebrauch ist aber zu bemängeln, dass sich an der Unterseite zwischen Bodenplatte und dem Deckel schnell Dreck ansammelt. Auch das Drücken der Tasten ist nicht zu schwergängig. Für die vom Hersteller empfohlenen 59,99€ vermittelt die Maus soweit einen guten Eindruck.

Ergonomie

Die Ergonomie bei einer Gaming-Maus ist natürlich immer subjektiv. In meiner relativ kleinen Hand liegt die ROCCAT Kova jedoch sehr gut. Die Maus ist sowohl für Links- als auch Rechtshänder ausgelegt, sodass die drei Tasten auf der rechten Seite für einen Rechtshänder schwer zu bedienen sind. Die beiden Daumentasten an beiden Seiten der Maus sind gut erreichbar, das Bedienen der Tasten in der vorderen linken bzw. rechten „Ecke“ der Maus erfordert jedoch etwas Übung. Dank der fünf Gleiter auf der Unterseite der ROCCAT Kova gleitet die Maus sehr gut – mit einer Beschleunigung von 20 G – über das Mauspad.

Software

Die Tasten und die beiden RGB-LEDs der ROCCAT Kova lassen sich mit der ROCCAT SWARM-Software konfigurieren. Im Menüpunkt „Einstellungen“ werden die DPI-Geschwindigkeit, Mauszeigergeschwindigkeit in Windows und ähnliche Punkte abgehandelt. Unter „Tastenkonfiguration“ können die Tasten belegt werden und die Steuerung der RGB-LEDs sowie zusätzliche Einstellungen werden unter den „erweiterten Einstellungen“ festgelegt.

Im unteren Bereich der SWARM-Software werden die Spiele-Profile verwaltet. Hier können fünf individuelle Profile unter „Profil-Manager“ hinterlegt werden. Über den „Makro-Manager“ können aus dem Internet heruntergeladene Makros für diverse Spiele geladen oder eigene Makros erstellt werden.

Die RGB-LEDs können An und Aus geschaltet werden. Ist die RGB-LED-Beleuchtung aktiviert, können die beiden RGB-Zonen manuell mit einer Farbauswahl belegt werden. Neben 30 vordefinierten Farben können die Farben per Eingabe des Farbcodes oder durch Auswahl auf einem Slider gewählt werden. Drei Lichteffekte sowie eine Anpassung der Effekt-Geschwindigkeit stehen zur Verfügung. Wenn der Farbeffekt aktiviert wird, durchlaufen die RGB-LEDs das Farbspektrum.

Fazit & Bewertung

Die ROCCAT Kova ist beidhändig. Wenn sich ein Links- und ein Rechtshänder einen PC teilen, ist dies definitiv ein gutes Feature und auch die Anpassung an die individuellen Einstellungen der einzelnen Nutzer erfolgt dank der SWARM-Software sehr einfach. Die Anpassung der RGB-LED-Beleuchtung ist sehr intuitiv und zum Glück kann die Beleuchtung auch schnell deaktiviert werden. Die Verarbeitung ist gut und einzig der Übergang der Handballenauflage zum Boden, wo sich schnell Schmutz sammeln kann, ist in meinen Augen ein Manko. Mein Fazit zur ROCCAT Kova* Gaming-Maus fällt dementsprechend sehr positiv aus.

ROCCAT Kova

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

Sehr Gut!

Sehr gute Gaming-Maus mit guter Software!

ROCCAT Kova Pure Performance Gaming Maus (7000 dpi
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

h
hauke

Neues Mitglied

22 Beiträge 2 Likes

ROCCAT ist im Bereich der Gaming-Peripherie eine etablierte Größe. Bei den Gaming-Mäusen reicht das Sortiment des Hamburger Unternehmens von Einsteigermodellen ab zirka 35 Euro bis hin zum High-End-Segment bis ca. 150 €. Die Kova befindet sich ziemlich genau in der Mitte dieser Preisspanne und ist sowohl für Links- als auch Rechtshänder geeignet. Die 12 programmierbaren Tasten lassen sich bequem über die gute Software einstellen und auch die RGB-LED-Beleuchtung wird über die „Swarm“-Software gesteuert.
Der Pro Optic Sensor R6 der ROCCAT Kova bietet eine Auflösung von bis zu 7.000 DPI, kann aber auch in insgesamt fünf Stufen angepasst werden. Als Prozessor kommt ein 50 MHz Turbo Core V2 32-bit Arm zum Einsatz, die Abfragerate (Polling-Rate) beträgt 1.000 MHz und der interne Speicher ist 512 kB groß.
Wie gut die ROCCAT Kova wirklich ist, erfahrt ihr hier in diesem Test...

Weiterlesen...

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"