PC- & Konsolen-Peripherie

Speedlink Piavo Ergonomie Deskset im Test: Ergonomisches Peripherie-Set ohne Kabel

Speedlink gibt es schon seit ein paar Jahrzehnten und insbesondere bekannt für bezahlbare Computer-Peripherie. Dabei ist das Portfolio breit aufgefächert und geht von RGB-beleuchtetem Gaming-Equipment über Lautsprecher und Kopfhörer bis hin zu Webcams und mehr. Worüber man sich Gedanken machen sollte, wenn man viel am Rechner sitzt, das ist Ergonomie. Mit dem Speedlink Piavo Ergonomie Deskset, bestehend aus Tastatur und Maus, haben wir nun ein Set zum Testen hier. Ich muss zugeben, dass ich schon öfter ergonomisch optimierte gesehen habe, aber selbst noch nie länger getestet habe. Als Redakteur, der viel am Computer sitzt, schreibt und auf großen Monitoren arbeitet, ist es durchaus interessant, das kabellose Piavo Ergonomie Deskset von Speedlink zu testen und zu analysieren.

Speedlink Piavo: Spezifikationen

Form ergonomisch, kabellos
Reichweite bis 10 m
Funktechnik 1,4 Ghz
Verbindung USB-Empfänger
Maus 5 Tasten + dpi-Schalter
Optischer Sensor mit einstellbarer Auflösung: 800 / 1200 / 1600 dpi
Abmessungen Maus 120 × 76 × 72 mm (L × B × H)
Gewicht Maus 112 g
Tastatur Vollformat-Tastenfeld mit 12 Multifunktionstasten
Abmessungen Tastatur 453 × 212 × 30 mm (B × T × H)
Gewicht Tastatur 363 g
Preis € 34,99 *

Speedlink Piavo: Verpackung und Lieferumfang

Die Verpackung des Speedlink Piavo Ergonomie Desksets ist kompakt gehalten und recht simpel. Ein Pappkarton hält sowohl die Maus als auch die Tastatur, welche jeweils in einer Plastiktasche stecken. Unter der Tastatur findet sich eine gedruckte Anleitung. Auf der Unterseite des Kartons, auf dem die Tastatur erhöht liegt, finden sich Batterien – eine AA-Batterie für die Maus und zwei AA-Batterien für die Tastatur. Last but not least ist für das kabellose Set ein entsprechender USB-Funkempfänger nötig. Um diesen nicht zu verlieren, ist er direkt im Batteriefach der Maus platziert und einfach zu entnehmen.

Verarbeitung der Tastatur

Die Verarbeitung des kabellosen Speedlink Piavo Ergonomie Desksets ist eher einfach gehalten. Die Tastatur besteht komplett aus Kunststoff, wie man ihn auch von Budget-Tastaturen kennt. Dieses Material vermittelt jetzt kein Premium-Gefühl, aber die ergonomische Form gleicht einen großen Teil dessen wieder aus. Die Handballen liegen angenehm auf der verlängerten, harten Unterseite auf. Bei einem etwas festeren Druck ist zu beobachten, wie die ganze Tastatur nachgibt – allerdings ohne knarzende Geräusche.

Hochwertiger als das Material des Gehäuses der Tastatur wirken die Tasten. Diese sitzen recht fest, wackeln kaum, haben einen ordentlichen Hub und klingen eher dunkel und wenig aufdringlich. Das Tippgefühl ist gut und die Tasten lösen sicher aus. Um den On-Off-Schalter und oberhalb des Nummernfeldes befinden sich ein paar Hochglanzakzente, die allerdings schnell Fingerabdrücke und Staub betonen im Gegensatz zur ansonsten matten Oberfläche der Tastatur. Auf der Unterseite der Tastatur des Speedlink Piavo Ergonomie Desksets befinden sich einige Gummiauflage, die vor einem Verrutschen schützen. Ein netter Bonus ist, dass auch die aufklappbaren Füße zum Anwinkeln der Tastatur Gummiauflagen besitzen. Diese Füße lassen sich nur in einer Stufe verstellen (auf / zu), was allerdings für die meisten Anwender ausreichend sein wird. Das Batteriefach ist leicht zu öffnen – vielleicht gar etwas zu leicht. Es vermittelt keinen sonderlich hochwertigen Eindruck und ist auch nicht fest am Gehäuse, sondern eine Klappe, die abgenommen wird.

Verarbeitung der Maus

Die Maus des Speedlink Piavo Egonomie Desksets wirkt materialmäßig hochwertiger. Sie ist ausschließlich für die Verwendung mit der rechten Hand gebaut, wie die meisten anderen nicht-symmetrischen Mäuse ebenfalls. Die Oberfläche wirkt geschmeidig, fast weich. Die Tasten haben den erwarteten Druckpunkt. Die Funktionstasten im Daumenbereich muss man gezielt drücken; sie lösen nicht zu schnell aus, sodass man sie nicht aus Versehen aktiviert. Sie sind auch deutlich erhöht und sind so klar zu ertasten. Das Scroll-Rad ist für einen ordentlichen Grip gummiert und hat deutlich spürbare Einbuchtungen. Dabei ist es leicht zu drehen und rastet jeden Schritt sicher ein. Die Batteriefachabdeckung der Maus sitzt deutlich fester als die der Tastatur, was bei einer Maus, die in Bewegung ist, auch sehr sinnvoll ist. Die Materialkanten sind nicht ganz gleichmäßig verarbeitet, aber praktisch ist davon nichts zu spüren. Eine Beleuchtung ist bei keinem der beiden Teile vorhanden.

Einrichtung

Die Einrichtung des Speedlink Piavo Ergonomie Desksets ist einfach: Batterien auspacken und einlegen, USB-Empfänger aus dem Batteriefach der Maus entnehmen und am Rechner anschließen. Dann muss man nur noch die Schalter zwischen den Leertasten der Tastatur und auf der Unterseite der Maus auf „On“ schalten – schon funktioniert alles. Es ist keine zusätzliche Software nötig und der eine Empfänger reicht für beide Eingabegeräte. Für eine möglichst lange Haltbarkeit der Batterien empfiehlt es sich, die Schalter auf „Off“ zu schalten, wenn man Maus und Tastatur nicht verwendet.

Ergonomie der Maus

Die Maus des Speedlink Piavo Ergonomie Desksets benötigt eine gewisse Eingewöhnungsphase.

Durch die andere Haltungsposition der Hand hat man zunächst das Gefühl, etwas an Präzision zu verlieren. Doch das ist typisch für jede ungewohnte Bedienung oder Haltung. Zeigefinger und Mittelfinger liegen auf den beiden Haupttasten auf und für den Ringfinger und den kleinen Finger gibt es darunter noch eigene Einbuchtungen. Der Daumen liegt gegenüber bequem auf. Ich habe jetzt nicht die größten Hände, doch wenn ich die Maus so in die Hand nehme, dass auch mein Handballen hinten aufliegt, steht mein kleiner Finger knapp über und reibt dann auf dem Tisch bzw. dem Mauspad. Wenn ich den kleinen Finger gezielt etwas höher platziere, liegt der Ringfinger etwas auf, was gerade bei höheren Raumtemperaturen ein Schwitzen der Finger begünstigt. Alternativ kann ich den Daumen weiter vorne platzieren, doch dann wirkt die Maus verdreht. Die Haltung, die ich für mich persönlich am angenehmsten halte, ist ein etwas angewinkelter kleiner Finger.

Das ist alles kein wirkliches Problem, doch würde ich das Speedlink Piavo Ergonomie Deskset nicht unbedingt Leuten mit wirklich großen Händen empfehlen. Kleine bis mittelgroße Hände können von der ergonomischen Form durchaus profitieren, denn die „Hochkant-Ausrichtung“ der Maus ist auf Dauer weniger anstrengend für das Handgelenk als eine reguläre, flache Maus.

Ergonomie der Tastatur

An die Tastatur des Speedlink Piavo Ergonomie Desksets gewöhnt man sich sehr schnell. Da die Tastatur quasi ein normales Layout besitzt und sie lediglich etwas gewölbt ist und eine geteilte Leertaste hat, ist keine große Umgewöhnung nötig. Das einzige, das hinzukommt, die Wölbung der Tastatur. So muss man weniger Druck auf die Handgelenke ausüben. Die Hände liegen hier auch gleichmäßiger auf und ich spüre, dass sich das Gewicht meiner Arme weniger auf die Daumenballen konzentriert, sondern besser auf die volle Breite der Hand verteilt als bei regulären Tastaturen. Der Umstieg von einer normalen Tastatur lief fast perfekt.

Eine einzige Sache, die mir etwas negativ aufgestoßen ist, das ist der fehlende Abstand der F-Tasten. Üblicherweise sind diese in Viererblocks angeordnet mit feinen Abständen, doch auf der Tastatur aus dem Speedlink Piavo Ergonomie Deskset sind sie lückenlos aneinandergereiht. Ich nutze die F-Tasten relativ häufig, sei es als Alt + F4 zum Schließen des aktiven Fensters, F5 im Browser zum Aktualisieren der Webseite oder in Total Commander F5 zum Kopieren bzw. F6 zum Verschieben. Die übliche Lücke zwischen F4 und F5 macht das schnelle Ertasten auch ohne Hinsehen einfach. Das ist hier nicht wirklich möglich.

Anwendung im Arbeitsalltag

Die Maus hat neben den üblichen beiden Tasten zwei weitere, die beispielsweise im Browser genutzt werden können, um zurück und wieder vorwärts blättern zu können. Dann die typische Taste im Scroll-Rad, die im Browser oder in Word-Dokumenten die Rollen-Funktion aktiviert. Eine weitere dedizierte Taste schaltet um zwischen drei Abtastraten: 800 / 1200 / 1600 dpi. Je höher die Abtastrate ist, desto weiter bewegt sich die Maus bei derselben Bewegung der Hand. 1200 dpi sind im Alltag durchaus sinnvoll. 1600 dpi sind angenehm, wenn man mit großen, hochauflösenden Monitoren arbeitet und nicht nachgreifen möchte, um den Mauszeiger über den Bildschirm zu manövrieren. 800 dpi sind optimal für präzise Arbeiten, bei denen sich der Mauszeiger nicht zu weit bewegen soll, beispielsweise bei der pixelgenauen Arbeit in Photoshop oder beim exakten Markieren von Texten. Oder schlicht und einfach bei der Nutzung von nicht allzu hochauflösenden Bildschirmen.

Die F-Tasten der Tastatur vom Speedlink Piavo Ergonomie Deskset sind mit weiteren Funktionen belegt, die über die FN-Taste aktiviert werden können. Das funktioniert so, wie man es von den Funktionstasten von Laptops kennt. So kann man beispielsweise direkt die Lautstärke regeln, den Rechner in den Standby-Modus schicken oder den Taschenrechner öffnen. Zwei Funktionstasten sind direkt ohne Druck auf die FN-Taste zugänglich – Suchen und das Öffnen vom Explorer. Die Suchen-Taste öffnet in den meisten Fällen jedoch die Such-Funktion von Windows und nicht die programmspezifische.

Wenn man Maus und Tastatur eine Weile nicht nutzt, gehen sie in einen Standby-Modus, auch wenn man die Schalter nicht auf „Off“ gestellt hat. Bei der Maus reicht es dann nicht, sie zu bewegen, sondern sie wird durch das Drücken einer beliebigen Taste reaktiviert. Bei der Tastatur drückt man eh nur Tasten, sodass es kaum auffällt – außer dadurch, dass die Info-LEDs oben rechts abschalten.

Eine Rückmeldung von anderen Personen im Raum ist außerdem, dass das Tipp-Geräusch verhältnismäßig angenehm ist, da die Tasten bei nur aufgelegten Fingern nicht knirschen. Beim Tippen klackern die Tasten nicht, sondern klingen eher gedämpft. Sofern man sich nicht alleine im Raum befindet, ist das durchaus relevant. Die Leertasten sind allerdings etwas lauter als die Buchstaben.

Es gibt kein Kabel zum Laden von Akkus – die handelsüblichen Batterien müssen gewechselt werden, wenn die eingelegten leer sind.

Anwendung im Gaming

Das Gaming ist nicht die primäre Zielanwendung beim Speedlink Piavo Ergonomie Deskset – es ist insbesondere für den Arbeitsalltag konzipiert. Dennoch wird es natürlich nicht gänzlich ausgeschlossen.

Meinen Test habe ich in drei unterschiedlichen Spielen durchgeführt: Final Fantasy XV, Starcraft II und Mud Runner. Bei ersterem wird im Spiel die Kamera mit der Maus gesteuert und der Charakter typischerweise mit den WASD-Tasten – ähnlich den meisten Shootern. Im zweiten Spiel läuft ein Großteil der Steuerung über die Maus, doch ist man auch ständig am Drücken von Tastenkürzeln. Das letzte Spiel war gewählt als eines, das ich vorher noch nie gespielt hatte. Es wird sowohl mit der Tastatur als auch mit der Maus gesteuert. Damit wollte ich sehen, ob mich die ungewohnten Eingabegeräte zusätzlich zur ungewohnten Steuerung irgendwie behindern.

Knapp gehalten muss ich sagen, dass ich in allen Fällen recht schnell so ins Spiel vertieft war, dass ich nicht das Gefühl hatte, dass das Speedlink Piavo Ergonomie Deskset irgendwelche negativen Einflüsse gehabt hätte. Die ersten paar Minuten waren ungewohnt und ich musste die DPI einstellen, um die erwartete Bewegungsgeschwindigkeit der Kamera oder der Karte zu erhalten. Dank des dedizierten Knopfs war das Umschalten kein Problem.

Ja, auch ohne dass das Speedlink Piavo Ergonomie Deskset dafür gemacht wäre, kann man durchaus Casual Gaming damit betreiben. Spürbare Latenzen konnte ich nicht feststellen – hier ist die hier verwendete Übertragung über 2,4Ghz-Funk tendenziell von Vorteil gegenüber Bluetooth.

Speedlink Piavo Test: Fazit

Das kabellose Speedlink Piavo Ergonomie Deskset ist durchaus ein solides Paket für die Office-Arbeit. Es ist eine gewisse Gewöhnungszeit vonnöten – insbesondere bei der Maus. Dann allerdings hat man ein ordentliches System ohne nervige Kabel und mit einer gesunden Handhaltung. Die Verarbeitung entspricht nicht dem Premium-Segment, allerdings ist das in dieser Preisklasse auch kaum zu erwarten. Die Tasten der Geräte sind sehr ordentlich. Bis auf ein paar Details, wie die fehlenden Abstände zwischen den F-Tasten.

Speedlink Piavo Test: Silver Award

Speedlink Piavo

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Preis-Leistungs-Verhältnis

82/100

Das ergonomische Speedlink Piavo Deskset ist ein solides kabelloses Mittelklasse-Set für die alltägliche Büro-Arbeit.

Speedlink Piavo im Preisvergleich



€ 34,99
Zu Amazon

€ 54,99
Zu otto.de

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Deobald

Schon zu Kindertagen, noch bevor ich wirklich lesen konnte, wusste ich unter DOS, was einzutippen ist, um "Die Siedler" zu starten. Wenige Jahrzehnte später beschäftige ich mich auch weit intensiver mit PCs und entsprechender Hardware, bin ansonsten als Feuerwehrmann, (Produkt-)Fotograf und Redakteur tätig, wie auch ein Gitarren-Nerd.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,541 Beiträge 1,874 Likes

Speedlink gibt es schon seit ein paar Jahrzehnten und insbesondere bekannt für bezahlbare Computer-Peripherie. Dabei ist das Portfolio breit aufgefächert und geht von RGB-beleuchtetem Gaming-Equipment über Lautsprecher und Kopfhörer bis hin zu Webcams und mehr. Worüber man sich Gedanken machen sollte, wenn man viel am Rechner sitzt, das ist Ergonomie. Mit dem Speedlink Piavo Ergonomie … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"