PC- & Konsolen-Peripherie

SteelSeries Apex Pro – Die Tastatur mit einstellbarem Auslösepunkt im Test

SteelSeries präsentierte mit der Apex Pro die allererste Tastatur, die über anpassbare mechanische Schalter verfügt. Das ist innovativ und könnte andere Hersteller dazu bewegen, ähnliche Produkte auf den Markt zu bringen – sofern das neue Konzept überzeugt. Ob dem so ist, wollten wir natürlich herausfinden. Was wir nach einem ausführlichen Praxistest zur Apex Pro zu sagen haben, erfahrt ihr in diesem Bericht.

Lieferumfang

Der Lieferumfang ist recht überschaubar. Neben der Tastatur finden wir in der Verpackung eine magnetische Handballenauflage, die aus Komfortgründen mit einer Soft-Touch-Oberfläche ausgestattet ist. Daneben sind nur die gewöhnlichen Anleitungen und Hinweise zu finden.

Design und Verarbeitung

SteelSeries setzt bei der Apex Pro auf einen robusten Metallrahmen mit 5000er-Aluminium-Legierung. Der Rahmen ist aufgrund des verwendeten Materials extrem strapazierfähig und stabil. Doch SteelSeries legt bekanntermaßen auch Wert auf die Optik und nicht bloß auf die Funktionalität. Dafür sorgt bei der Apex Pro sowohl die Beleuchtung, mit der die Tastatur in unterschiedlichste Farben getaucht werden kann, als auch die insgesamt eher zurückhaltend-schmale Gestaltung der Tastatur. Sie ist zwar sehr robust, wirkt aber dennoch geradezu grazil. Verstärkt wird dieser Eindruck durch ihre Maße – sie ist nicht sonderlich groß.

Die bereits erwähnte Handballenauflage kann dank des Magnetmechanismus ganz einfach an der Tastatur befestigt werden. Ihre Soft-Touch-Oberfläche ist hervorragend gestaltet und sollte zum Komfort während der Nutzung beitragen können.

An der Unterseite kann das Kabel durch integrierte Kabelkanäle wahlweise links, mittig oder rechts nach oben weggeführt werden. Außerdem sind natürlich klappbare Aufsteller vorhanden, falls die Tastatur angewinkelt werden soll.

Ausstattung

Kernstück der Apex Pro sind die anpassbaren mechanischen Schalter, die so eine Weltneuheit sind. Die selbstentwickelten Omnipoint-RGB-Switches können hinsichtlich ihrer Auslöseempfindlichkeit an die eigenen Wünsche angepasst werden – und zwar für fast jede Taste einzeln. Hierbei können Auslösepunkte zwischen 0,4 und 3,6 Millimeter ausgewählt werden. Damit lässt die Tastatur sich für unterschiedlichste Einsatzgebiete optimieren, was sicher einen großen Vorteil darstellt, wenn im Alltag nicht nur einer einzigen Tätigkeit am PC nachgegangen wird. Ermöglicht wird diese große Flexibilität durch magnetische Sensoren, die sich in den Tastern befinden. Wer sich für einen Auslösepunkt bei 0,4 Millimetern entscheidet, verfügt indes über die am schnellsten auslösende Gaming-Tastatur auf dem Markt. Die Lebensdauer der Tasten wird vom Hersteller mit 100 Millionen Klicks angegeben und ist damit eindeutig überdurchschnittlich.

Erwähnenswert ist auch das kleine OLED-Display, das sich in der rechten oberen Ecke der Tastatur findet. Auf dem Display lassen sich eigene Bilder (sogar GIFs) problemlos anzeigen, was eine weitere Möglichkeit der Individualisierung des Geräts bietet. Besonders im (semi-)professionellen Gaming-Bereich, in dem mit Teamlogos gearbeitet wird, kann dieses eher unübliche Extra durchaus einen Vorteil darstellen. Alternativ kann das Display auch genutzt werden, um Grundeinstellungen ohne Software vorzunehmen. So lassen sich auf ihm etwa die nötige Auslösekraft für die Schalter oder die Beleuchtung einstellen.

Letztere stellt ein weiteres zentrales Merkmal der Tastatur dar. Jede Taste verfügt über eine RGB-Beleuchtung. Das ermöglicht diverse Möglichkeiten: Jede Taste kann einzeln beleuchtet werden. Möglich ist das in rudimentärer Form über das integrierte Display und vollumfänglich über die kostenlose Software des Herstellers.

Zu guter Letzt bietet die Apex Pro Gaming-Tastatur auch noch einen USB-Passtrough-Anschluss, um beispielsweise USB-Sticks direkt an die Tastatur anschließen zu können.

Software

In der Engine, der zugehörigen Treibersoftware von SteelSeries, eröffnen sich unzählige Möglichkeiten, Einfluss auf die Tastatur zu nehmen. Hier lässt sich die Beleuchtung völlig individuell einstellen. Von der Einzelbeleuchtung jeder Taste bis hin zu aufsehenerregenden Effekten ist alles möglich. Darüber hinaus ist es hier möglich, den benötigten Auslösepunkt für die Schalter einzustellen – und zwar ebenfalls für jede Taste einzeln. Allerdings nur für die 62 wichtigsten Tasten (siehe Screenshot). Die Software ist dabei übersichtlich gestaltet und lässt sich intuitiv bedienen.

Praxistest

Selbstverständlich haben wir die Apex Pro nicht nur genauestens unter die Lupe genommen, sondern auch in der Praxis getestet. Hier hat sich herausgestellt, dass die Reglung des nötigen Tastendrucks tatsächlich sehr sinnvoll ist. Der Auslösepunkt bei 0,4 Millimetern eignet sich vor allem für schnelle Spiele, in denen es auf Reaktionsschnelligkeit ankommt. Der Nachteil: Häufig werden unabsichtlich Tasten gedrückt, deren Druck bei einem so schnellen Auslösen zu ungewünschten Aktionen führt. Hier schafft die Möglichkeit, für jede Taste einen individuellen Auslösepunkt zu definieren, Abhilfe: Tasten wie „W“, „A“, „S“ und „D“ werden sehr häufig benötigt und können durchaus bei 0,4 Millimetern auslösen. Die umliegenden Tasten hingegen werden seltener gebraucht und führen bei versehentlichem Druck möglicherweise zu absolut unerwünschten Aktionen – ihr Auslösepunkt kann daher einfach höher eingestellt werden.

Wir haben ein wenig mit den verschiedenen Auslösepunkten herumexperimentiert und waren wirklich zufrieden. Die Tastatur lässt sich absolut passgenau einstellen und kann damit unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht werden. Im Übrigen lohnt sich der Kauf auch, wenn sie eher für Office-Anwendungen eingesetzt werden soll – Tippaufgaben sind bei niedrigem Auslösepunkt schneller erledigt, da die Tastatur jedes leichte Antippen sofort registriert.

Uns ist ferner aufgefallen, dass die Tasten sehr leise sind. Beim Auslösen geben sie keine Geräusche von sich. SteelSeries setzt auf eine lineare Schaltcharakteristik, dessen Druckkraft sich auch durch die Veränderung des Auslösepunkts nicht verändert.

Fazit

Insgesamt hat die Tastatur uns sehr gut gefallen. Sie bietet enorme und bisher ungekannte Möglichkeiten, Einfluss auf ihr Verhalten zu nehmen, was uns beeindruckt hat. Die Tastatur sieht gut aus, ist gut verarbeitet und dank ihrer Flexibilität für beinahe jeden Einsatzzweck geeignet. Wir können sie daher guten Gewissens empfehlen. Einziger Wermutstropfen ist der doch recht hohe Preis des Geräts.

SteelSeries Apex Pro

Design und Verarbeitung
Ausstattung
Software
Praxis
Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine innovative und herausragende Gaming-Tastatur.

SteelSeries APEX Pro Gaming-Tastatur im Preisvergleich



€ 275,74
Zu Amazon

€ 160,00
Zu Cyberport

€ 169,99
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

fubi210

Mitglied

36 Beiträge 1 Likes

Die Apex Pro ist ja mal Porno vor allem richtig cool das sie anpassbare mechanische Schalter hat einfach geil :love:

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"