Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Aiwa Prodigy Air True Wireless Ohrhörer im Test

Die Einführung der Apple AirPods im Herbst 2016 hat die Ära der kabellosen Bluetooth-Ohrhörer im Massenmarkt eingeläutet. Die Auswahl auf den ersten Blick ähnlich erscheinender Alternativen wie die Google Pixel Buds, die Razer Hammerhead Earbuds und die Huawei FreeBuds wurde nun vom japanischen Multimediaunternehmen Aiwa um ein weiteres Modell ergänzt. Ob die Aiwa Prodigy Air True Wireless Ohrhörer mit der etablierten Konkurrenz mithalten kann oder diese womöglich sogar übertrifft, zeigen wir im folgenden Test.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Technische Daten der Aiwa Prodigy Air True Wireless Ohrhörer

Frequenzbereich 20 Hz bis 20 kHz
Empfindlichkeit 92 dB
Treiber 6 mm
Akkulaufzeit 8 Stunden zuzüglich zwei bis drei Ladevorgänge im Etui
Ladezeit 1 Stunde
Standby-Zeit 80 Stunden
Staub- und Wasserschutz IPX5 (Schweißbeständig)
Konnektivität Bluetooth 5 mit bis zu 10 Metern Reichweite

Lieferumfang

Die Verpackung der Aiwa Prodigy Air Ohrhörer ist minimalistisch und funktional gestaltet, wirkt dabei aber sehr hochwertig. Im Lieferumfang enthalten ist neben der beiden Ohrstöpseln noch das Ladeetui, ein USB-Ladekabel, eine Trageschlaufe aus Stoff und drei auswechselbare Silikonaufsätze in verschiedenen Größen.

Verarbeitungsqualität und Design

Sowohl die Verarbeitungsqualität der Ohrstöpsel als auch des Ladeetuis des Aiwa Prodigy Air wirken hochwertig und liegen meiner Ansicht nach auf demselben Niveau deutlich teurerer Konkurrenzprodukte wie beispielsweise den Apple AirPods. Positiv anzumerken ist auch, dass der Deckel der 72 x 40 x 34 mm großen Ladebox durch das Magnetsystem gut geschlossen wird. Während des Tests konnte die Ladebox so bedenkenlos mit anderen Gegenständen in einer Tasche aufbewahrt werden, ohne dabei aufzugehen. Auch die Halterung der Ohrstöpsel innerhalb der Pillendosen-förmigen wird durch weitere Magnete sichergestellt.

Im Gegensatz zu den Apple AirPods, die meiner Meinung nach zwar nicht die Besten aber mit Sicherheit die bekanntesten True-Wireless-Kopfhörer sind, wirken die Aiwa Prodigy Air deutlich größer und dicker. In Kombination mit dem auffälligen roten Aiwa Logo auf der beim Tragen sichtbaren Außenseite und des silbernen Rings sind die Ohrhörer so sehr auffällig. Verstärkt wird dieser Eindruck durch eine zusätzliche blaue beziehungsweise rote LED. Sollte euch Understatement wichtig sein, sind die Aiwa Prodigy Air also wohl nicht die richtige Wahl für euch.

Sound- und Mikrofonqualität

Eine Beurteilung der Soundqualität erfolgt in diesem Artikel durch die beim Probehören erlangten subjektiven Eindrücke von zwei Testpersonen. Als besonders überzeugend wurde dabei der Bass eingestuft, der trotz des mit 6 mm relativ kleinen Durchmessers der Treiber kräftig wirkt und Alternativprodukte in der Preisklasse übertrifft. Leider kann dieser positive Eindruck bei den Mittel- und Tieftönen nicht wiederholt werden, deren Wiedergabe maximal Mittelklasse ist.

Freunde eines dynamischen und sehr basslastigen Klangbilds können die Aiwa Prodigy Air damit wohl überzeugen. Einen von Puristen erwarteten ausgewogenen Klang bieten die getesteten Ohrstöpsel hingegen nicht. Aus den Eindrücken eine Punktzahl abzuleiten, fällt trotzdem schwer, weil die empfundene Tonqualität sich je nach Musikgeschmack und dem individuellen Gehör stark unterscheiden kann.

Einigkeit herrscht hingegen bei der Beurteilung des internen Mikrofons, das bei unseren Probeanrufen ein gutes Gesamtbild abgegeben hat und auch in lauteren Umgebungen noch eine akzeptable und gut verständliche Sprachqualität liefern konnte.

Passform und Tragekomfort

Die Passform der Aiwa Prodigy Air ist aufgrund des größeren Gehäuses wohl nicht jedermanns Sache, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit und einem Ausprobieren der verschiedenen Silikonaufsätze konnte im Test aber eine Kombination gefunden werden, die einen relativ guten Tragekomfort bietet. Um in diesem Punkt eine perfekte Note zu bekommen, sollte Aiwa allerdings noch versuchen die Ohrstöpsel ein wenig zu verkleinern.

Fazit

Die Aiwa Prodigy Air bieten einen soliden Sound, der subjektiv über dem Niveau ähnlich teurer Konkurrenzprodukte liegt. Auch das Mikrofon zeichnet Sprache in einer guten Qualität auf. Negativ anzumerken ist hingegen die recht große Bauart der Ohrstöpsel, die von manchen Personen als unangenehm empfunden werden. Insgesamt kann man für Interessenten, die mit der Passform der Aiwa Prodigy Air gut zurechtkommen, trotzdem eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

Aiwa Prodigy Air True Wireless Ohrhörer Award

Aiwa Prodigy Air

Verarbeitung
Lieferumfang
Soundqualität
Mikrofonqualität
Tragekomfort
Preis-Leistungs-Verhältnis

85/100

Solide In-Ears mit ausgeprägtem Bass.

Aiwa Prodigy Air
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

robert

Öfters hier

642 Beiträge 72 Likes

Die Einführung der Apple AirPods im Herbst 2016 hat die Ära der kabellosen Bluetooth-Ohrhörer im Massenmarkt eingeläutet. Die Auswahl auf den ersten Blick ähnlich erscheinender Alternativen wie die Google Pixel Buds, die Razer Hammerhead Earbuds und die Huawei FreeBuds wurde nun vom japanischen Multimediaunternehmen Aiwa um ein weiteres Modell ergänzt. Ob die Aiwa Prodigy Air True Wireless Ohrhörer mit der etablierten Konkurrenz mithalten kann oder diese womöglich sogar übertrifft, zeigen wir im folgenden Test.

Technische Daten der Aiwa Prodigy Air True Wireless Ohrhörer

Frequenzbereich
20 Hz bis 20 kHz

Empfindlichkeit
92 dB...

Weiterlesen....

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"