Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

EcoFlow Delta 2 Max: Powerstation im Test

Powerstations haben in den letzten Jahren deutlich an Beliebtheit gewonnen. Zurückzuführen ist das auf unterschiedlichste Entwicklungen: steigende Strompreise, ein gestiegenes Interesse an erneuerbaren Energien oder Bemühungen um Autarkie. Vor diesem Hintergrund verwundert es kaum, dass immer neue und immer leistungsstärkere Powerstations auf den Markt gebracht werden. EcoFlow mischt hier tatkräftig mit und hat zuletzt die Powerstation Delta 2 Max präsentiert. Das neueste Modell wird als tragbares Kraftwerk beworben, ist auch per Solarpanel aufladbar und mit dem Balkonkraftwerk EcoFlow PowerStream kompatibel und soll so eine autarke Stromversorgung ermöglichen. Interessant finden auch den Umstand, dass die Powerstation mit Lithium-Eisenphosphat-Akkus ausgestattet ist.

EcoFlow hat uns das die Delta 2 Max freundlicherweise zwecks Testung zur Verfügung gestellt. Wir haben die Powerstation in den letzten Wochen ausgiebig unter die Lupe genommen und in verschiedensten Alltagssituationen eingesetzt. Wie sie in unserem Test abgeschnitten hat, verraten wir in den folgenden Zeilen.

Leistung 2.400 Watt (3.100 mit X-Boost)
Akkukapazität 2.048 Wh
Akkutechnologie LiFePO4
Lebensdauer 3.000 Ladezyklen
Ausgänge
  • 4x USB-A
  • 2x USB-C mit PowerDelivery
  • 4x 230-V-Steckdose
  • 1x 12-V-KFZ-Steckdose
  • 2x 12-V-Rundsteckdose
Eingänge AC-, Solar- und PKW-Ladeanschluss
Ladedauer
  • AC-Laden: ca. 90 Minuten bei Maximalaufnahme
  • Solarladen: ca. 45 Minuten bei optimalen Bedingungen
Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) nein
App ja
Preis € 2.099,00 *

Design und Verarbeitung

Unser erster Eindruck von der Delta 2 Max ist positiv. Anders als viele Konkurrenzprodukte ist sie nicht in knalligen Farben gehalten und wartet auch nicht mit anderem optischen Schnickschnack auf. Stattdessen präsentiert sie sich grundsolide und zurückhaltend. Das hat den Vorteil, dass sie sich problemlos in unterschiedlichste Umgebungen fügen kann. Praktischerweise ist die Powerstation auch für den Transport ausgelegt: An den Seiten finden sich zwei komfortable Handgriffe. Beim Anheben der Box gab es dann jedoch die erste größere Überraschung unseres Tests: Sie ist erstaunlich schwer. Tatsächlich bringt sie 23 Kilogramm auf die Waage und kann damit bei einem Campingausflug kaum mit bloßen Händen transportiert werden. Lediglich kürzere Distanzen sind auf diese Weise machbar.

Auch ob der Maße von 50 x 24 x 31 cm, mit denen die Delta 2 Max recht handlich aussieht, ist das Gewicht erstaunlich. Übermäßig schwer ist sie damit im Vergleich mit Konkurrenzprodukten indes nicht. Es handelt sich also um einen Umstand, der beim Kauf einer Powerstation allgemein beachtet werden sollte.

Die Box ruht auf großflächigen Gummifüßen, die für einen sicheren Stand sorgen. Vollkommen beruhigt wird sie jedoch zumindest im Freien nicht eingesetzt werden können. So finden sich an der Oberseite der Box Lüftungsschlitze, die dafür sorgen, dass die Powerstation nicht wasserdicht ist. Hinzu kommt die Tatsache, dass es keine Abdeckungen für die USB- und Stromanschlüsse gibt. Auch hier muss also das Eindringen von Flüssigkeit und/oder Staub befürchtet werden. Wer die Powerstation etwa beim Camping einsetzen möchte, muss daher darauf achten, einen gut geschützten Aufstellort zu finden. Feuerfest ist das Gehäuse hingegen; es ist nach UL94-5VA zertifiziert.

EcoFlow Delta 2 Max Display
An der Front findet sich eine übersichtliche Ladeanzeige.

Punkten kann die Powerstation wiederum mit der Anschlussvielfalt, der wir uns im nächsten Abschnitt genauer widmen werden, sowie mit einer Ladeanzeige an der Front. Die Anzeige wirkt ein wenig altmodisch, was der Powerstation einen besonderen Charme verleiht.

EcoFlow Delta 2 Max Lieferumfang
Neben der Powerstation finden sich im Paket einige Anschlusskabel.

Im Lieferumfang enthalten sind neben der Delta 2 Max ein 12-V-Kabel, ein Netzkabel zum Laden an der Steckdose sowie ein Zigarettenanzünderkabel zum Laden im Auto. Ein Kabel zum Anschluss an ein Solarpanel fehlt jedoch.

Anschlussmöglichkeiten und Kompatibilität

Wie bereits erwähnt, stellt die Anschlussvielfalt der Delta 2 Max einen großen Vorteil dar. Ausgestattet ist sie mit sechs USB-Anschlüssen, davon viermal USB-A und zweimal USB-C mit Power-Delivery für Geräte von bis zu 100 Watt, mit vier 230-V-Steckdosen, einer 12-V-KFZ-Steckdose mit zehn Ampere und zwei 12-V-Rundsteckdosen mit drei Ampere. So ist sichergestellt, dass an unterschiedlichsten Orten zahlreiche verschiedene Geräte angeschlossen werden können. EcoFlow macht damit auch deutlich, dass die Delta 2 Max durchaus für eine autarke Stromversorgung gedacht ist. Zwei der USB-A-Buchsen und zwei der 230-V-Steckdosen liefern dabei eine Ausgangsleistung von 12 bzw. 18 Watt.

EcoFlow Delta 2 Max Steckdosen
Die Steckdosen sind nicht vor Nässe oder Staub geschützt.

Was uns ein wenig überrascht hat, ist der Umstand, dass die Anschlüsse über das gesamte Gerät verteilt sind. Die USB-Anschlüsse finden sich an der Vorderseite, die 230-V-Steckdosen oben an der Rückseite und die restlichen Anschlüsse rückseitig unten. Hinzu kommen am rechten Rand der Rückseite zwei kleine Klappen, hinter denen sich Eingänge für Zusatzakkus befinden, mit welchen die Kapazität der Powerstation auf bis zu 6 kWh verdreifacht werden kann. Auch der PowerStream Wechselrichter wird darüber angeschlossen.

EcoFlow Delta 2 Max USB
Die USB-Anschlüsse finden sich auf der Vorderseite.

Insgesamt ist die Anschlussvielfalt jedoch eindeutig positiv zu beurteilen. Viele unterschiedliche Anschlüsse stellen sicher, dass die Powerstation flexibel genutzt werden kann.

EcoFlow Delta 2 Max Zusatzakkus
Die Einschübe für die Zusatzakkus finden sich rückseitig hinter zwei kleinen Klappen.

Akku

Ausgestattet ist die Delta 2 Max von EcoFlow mit Lithium-Eisenphosphat-Akkus (LiFePO4). Hierin besteht ein bedeutender Unterschied zum Vorgängermodell, der die neue Powerstation besonders langlebig machen soll. Lithium-Eisenphosphat-Akkus sind dafür bekannt, lange durchzuhalten und dabei nicht so schnell an Leistungsfähigkeit zu verlieren wie Lithium-Ionen-Akkus. EcoFlow verspricht in diesem Zusammenhang, dass nach 3.000 Ladezyklen noch eine Akkukapazität von 80 Prozent erreicht wird. Die Kapazität beträgt 2.048 Wh. Überprüfen konnten wir dieses Versprechen in unserem Praxistest aus naheliegenden Gründen nicht – schließlich würde das einer Nutzungsdauer von rund zehn Jahren entsprechen. Zum Vergleich: Lithium-Ionen-Akkus büßen bereits nach rund 200 Ladezyklen 20 Prozent an Leistung ein. Dass auf Lithium-Eisenphosphat-Akkus gesetzt wird, bewerten wir grundsätzlich als sehr positiv: Sowohl ökonomisch als auch ökologisch ist es nachhaltig.

In unserem Test funktionierte das Aufladen der Akkus tadellos und vor allem schnell. Bereits nach einer Stunde war eine Ladung von rund 80 Prozent erreicht. Vollständig geladen war die Powerstation nach knapp über eineinhalb Stunden. Zu beachten ist hierbei, dass wir die Delta 2 Max über das Netzteil geladen haben. Wird sie über ein Solarpanel aufgeladen, dürfte es länger dauern, da dann eine geringere maximale Ladeleistung zur Verfügung steht. Darüber hinaus ist die Ladegeschwindigkeit beim Laden per Solarpanel auch vom Wetter abhängig. EcoFlow verspricht bei einer kombinierten Aufladung mit Solar- und Wechselstrom die besten Ergebnisse: Dann soll es nur 43 Minuten dauern, bis die Box auf 80 Prozent geladen ist. In der Praxis dürfte ein wenig mehr Zeit nötig sein, je nachdem wie die Sonne scheint. Auch die Angabe für reinen Wechselstrom wurde in unserem Praxistest mit einer Ladedauer von rund einer Stunde leicht überschritten.

Beim Laden wurde es in unserem Test laut. In rund einem halben Meter Entfernung haben wir eine Lautstärke von etwas weniger als 42 dB gemessen. Bei reduzierter Ladeleistung reduziert die Lautstärke sich spür- und messbar – die Ladegeschwindigkeit jedoch auch. Mit der Lautstärke von 42 dB bewegt die Powerstation von EcoFlow sich in einem durchschnittlichen Rahmen: Konkurrenzprodukte sind etwa ähnlich laut, vielfach minimal lauter.

Leistung

Dass die Delta 2 Max mit ihrer Kapazität von 2 kWh leistungsstark ist, liegt auf der Hand. In unserem Praxistest haben wir allerlei Geräte an sie angeschlossen und geschaut, wann sie an ihre Grenzen kommt. Im Alltag dürfte das so schnell nicht der Fall sein. Smartphones lassen sich hunderte Male aufladen, selbst ein Gaming-PC kann problemlos über Stunden hinweg mit der Powerstation betrieben werden. Auch Kühlschränke und gar Spülmaschinen können über die Delta 2 Max problemlos mit Strom versorgt werden. Beachtet werden sollte hierbei jedoch, dass mit der Anzahl und dem Energiebedarf der angeschlossenen Geräte die Zeit sinkt, für die die Powerstation Strom zur Verfügung stellen kann. Die Ausgangsleistung der Delta 2 Max liegt bei 2.400 Watt und lässt sich über die X-Boost-Funktion dauerhaft auf 3.100 Watt erhöhen.

Für eine autarke Versorgung muss die Box mit Zusatzakkus ausgestattet werden; andernfalls wird sie keinen ganzen Haushalt stemmen können. Wer sie einsetzen möchte, um ein wenig Stromkosten zu sparen und einige Geräte an sie auszulagern, dürfte jedoch nicht an Grenzen stoßen. Lärmtechnisch ist das ebenfalls nicht zu erwarten. Bei einer Ausgangsleistung von knapp über 100 Watt haben sich in unserem Test die internen Lüfter eingeschaltet. Die Lautstärke ist dann mit der eines Desktop-PCs vergleichbar. Bei einer Leistung von weniger als 100 Watt bleibt die Powerstation stumm.

Mit der Leistung sind wir insgesamt sehr zufrieden. Ebenfalls als positiv bewerten wir die App, die EcoFlow zur Verfügung stellt. Über diese lassen sich detaillierte Informationen zum aktuellen Zustand der Box abrufen. Darüber hinaus besteht hier die Möglichkeit, Einstellungen vorzunehmen.

Fazit

Insgesamt bewerten wir die Delta 2 Max von EcoFlow positiv. Die kompakte Powerstation hat uns mit ihrer Leistungsfähigkeit und ihrem Lithium-Eisenphosphat-Akku überzeugen können. Im Praxistest ließ der Akku sich schnell aufladen und versorgte anschließend zahlreiche gewöhnliche Haushaltsprodukte zuverlässig mit Strom – und das bei geringer Lautstärke. Kurze Ladezeiten, Kompatibilität mit Solarpaneelen bzw. Balkonkraftwerken und die damit gegebene Möglichkeit der autarken Stromversorgung runden die Powerstation mit ihren vielen Anschlussmöglichkeiten ab.

Negativ aufgefallen ist uns lediglich der weitgehend fehlende Schutz der Anschlüsse, der dafür sorgt, dass die Powerstation im Freien nur mit Vorsicht und an ausgewählten Orten betrieben werden sollte. Als neutral bewerten wir das Gewicht von 23 Kilogramm, das eine Transporthilfe bei längeren Wegstrecken erforderlich macht.

Hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses bewegt die Delta 2 Max sich lediglich im Mittelfeld: Mit einem Preis von 2.099 Euro ist sie vergleichsweise teuer. Auch die Zusatzakkus sind mit einem Preis von 1.499 Euro pro Stück nicht gerade erschwinglich.

EcoFlow Delta 2 Max

Design und Verarbeitung
Akku
Leistung
Preis-Leistungs-Verhältnis

92/100

Eine starke Powerstation mit Lithium-Eisenphosphat-Akkus. Leise im Betrieb, langlebig und ohne größere Schwächen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

13,889 Beiträge 3,165 Likes

Powerstations haben in den letzten Jahren deutlich an Beliebtheit gewonnen. Zurückzuführen ist das auf unterschiedlichste Entwicklungen: steigende Strompreise, ein gestiegenes Interesse an erneuerbaren Energien oder Bemühungen um Autarkie. Vor diesem Hintergrund verwundert es kaum, dass immer neue und immer leistungsstärkere Powerstations auf den Markt gebracht werden. EcoFlow mischt hier tatkräftig mit und hat zuletzt die … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"