Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Huawei FreeBuds Pro 2 Test: Edle In-Ears mit starkem ANC und sattem Klang

Knapp zwei Jahre hat sich Hersteller Huawei für den Nachfolger der FreeBuds Pro Zeit gelassen. Ende Juni kündigte man dann das neue Modell an und versprach einen satten Klang und eine Akkulaufzeit von bis zu 30 Stunden. Ob man diese Versprechen halten kann und was das neue In-Ear-Top-Modell des chinesischen Herstellers zu bieten hat, verrät dir unser Huawei FreeBuds Pro 2 Test.

Technische Daten

Bluetooth-Version 5.2
Bluetooth-Codecs SBC, AAC, LDAC
Maximaler Betriebsbereich 12m (ohne Hindernis)
Akkulaufzeit Bis zu 6 Std., insgesamt 30 Std. mit Ladeetui; (variiert je nach Lautstärkepegel und Audioinhalt)
Ladezeit 40 Minuten (für Kopfhörer); 2 Std. (für Ladeetui kabellos); 1 Std. (für Ladeetui via USB-C)
Größe Ladeetui (B x H x T) 67,9 mm x 47,5mm x 24,5 mm
Gewicht  6 g pro Earbud; 64 g Ladeetui & Ohrhörer
Wichtigste Funktionen ANC; Transparenzmodus; Trageerkennung; Dual-Treiber
Preis Preis nicht verfügbar *

Huawei FreeBuds Pro 2 Test: Der Lieferumfang

Die Huawei FreeBuds Pro 2 erreichen uns im Test in einem kompakten, weißen Kästchen mit goldener Schrift, das bereits beim Anschauen edel wirkt und Lust auf mehr macht. Auf der Vorderseite präsentiert die Verpackung direkt einige der Ausstattungshighlights wie die HWA- und Hi-Res-Audio-Zertifizierung und die Zusammenarbeit mit den Audio-Profis von Devialet. Ansprechendes Marketing beherrscht man im Hause Huawei jedenfalls.

Huawei FreeBuds Pro 2 Lieferumfang
Huawei legt den In-Ears zwei zusätzliche Paar Eartips bei.

Das Öffnen des Kartons fördert den üblichen Lieferumfang zu Tage. Die Earbuds selbst finden platzsparend im Ladecase Platz. Hinzu gesellen sich zwei zusätzliche Paare an Silikon-Ohrstöpseln in den Größen S und L, wobei die mittelgroße M-Variante bereits vorinstalliert ist. Ein recht kurzes USB-A- auf USB-C-Ladekabel, sowie die Kurzanleitung, Sicherheitshinweise und eine Garantiekarte runden den Lieferumfang ab.

Design und Verarbeitung

Hinsichtlich des Designs der Huawei FreeBuds Pro 2 hat sich im direkten Vergleich zum Vorgänger nicht allzu viel getan. Mal abgesehen von der edlen neuen Farbgebung in „Silver Blue“, die die In-Ear-Kopfhörer in einem glänzenden eisblauen Farbton erstrahlen lassen.

Die Farbe erstreckt sich, wenngleich in etwas matterer Form, auch auf das neue, etwas geschrumpfte Ladeetui. Es kommt auf Abmessungen von 67,9 mm x 24,5 mm x 47,5 mm (Länge x Breite x Höhe) und passt damit wunderbar in jede Hosen- oder Hemdtasche.

An der Unterseite des Case finden wir den USB-C-Anschluss zum Aufladen, sowie eine entsprechende Status-LED. Nichts zu sehen gibt es hingegen an der Frontpartie die, abgesehen vom minimal abgesetzten Übergang zwischen Basis und Deckel, leer bleibt. Die Rückseite wird von einem Metall-Scharnier geprägt, das die Schriftzüge von Huawei und Devialet trägt.

Innen finden wir die FreeBuds Pro 2 selbst in den magnetischen Ladeplätzen versenkt, in der Mitte darüber sitzt eine weitere Status-LED, die beispielsweise über die Bluetooth-Kopplung informiert. Einen dedizierten Pairing-Button finden wir einmal mehr an der Seite des Ladeeutis.

Das Aussehen der In-Ear-Kopfhörer selbst ähnelt dem des direkten Vorgängers aus dem Jahr 2020. Die neue Farbe sorgt allerdings für einen edlen, einzigartigen Look. So wirken die Huawei FreeBuds Pro 2 fast wie eine schillernde, eisblaue Perle und machen optisch einiges her.

Dabei fällt die Oberfläche recht rutschig aus, was die Handhabung – vor allem aber das Herausnehmen aus dem Case – manchmal etwas schwierig gestaltet. Huawei setzt auf ein klassisches Earbud-Design mit einem 25 mm langen Stift, der aus den Ohren herausragt. Darauf prangt außen, in silberner Farbe, der Herstellername. An der Innenseite finden wir die Beschriftung für die jeweilige Seite.

Ansonsten finden sich schwarz abgesetzte Mikrofone an der Innenseite, hinter den Ohrstöpseln, sowie am Übergang zwischen Stift und Earbud. Besagte Silikon-Ohreinsetze sind übrigens ebenfalls in der Farbe der Kopfhörer, also in unserem Fall in hellblau, gehalten.

Verarbeitung der Huawei FreeBuds Pro 2

Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität werden die Huawei FreeBuds Pro 2 ihrem recht hohen Preis absolut gerecht. Sie wirken edel und hochwertig, die Übergänge zwischen den einzelnen Bestandteilen sind sauber gearbeitet und weisen keinerlei Spaltmaße auf.

Allerdings sind sie, der glänzenden Hülle geschuldet, extrem anfällig gegenüber Fingerabdrücken. Du solltest also sicherheitshalber immer ein Mikrofasertuch zur Hand haben.

Huawei FreeBuds Pro 2 Verarbeitung

Tragekomfort der FreeBuds Pro 2

Den Tragekomfort der Huawei FreeBuds Pro 2 würden wir als gut bezeichnen. Hast du erst einmal die richtige Größe gefunden, sitzen die jeweils rund 6,0 Gramm leichten Earbuds recht angenehm und fest im Ohr, ohne zu drücken. Auch bei schnellen Bewegungen und sportlichen Aktivitäten verrutschen die In-Ear-Kopfhörer nicht.

Dass es jedoch nicht für ein „sehr gut“ beim Tragekomfort reicht, hat vor allem einen Grund. Sie verschwinden nicht so tief in der Ohrmuschel, wie andere Konkurrenzprodukte – die Apple AirPods Pro (unser Test) beispielsweise. Das könnte der minimal dickeren, runden Form geschuldet sein.

Das sorgt dann wiederum dafür dass du, trotz festem Sitz, stets das Gefühl hast, die Earbuds würden sich im Ohr lockern und in der Position verrutschen. Obwohl die FreeBuds Pro 2 wirklich angenehm zu tragen sind, ertappst du dich immer wieder beim Nachjustieren.

Im direkten Vergleich zu den gleich teuren Sony Linkbuds S (unser Test) gefällt uns der Tragekomfort des Sony-Pendants um Längen besser. Aber das ist vermutlich Geschmackssache.

Ausstattung und Akkulaufzeit

Hinsichtlich der Ausstattung macht Huawei im Falle der FreeBuds Pro 2 keine halben Sachen und lässt eigentlich keine Wünsche offen. Geboten wird eine Bluetooth-Konnektivität im aktuellen 5.2-Standard und damit eine Reichweite von 10-12 Metern. Hier rangiert man exakt auf Augenhöhe mit Konkurrenten wie Sony und Co.

Wo das Huawei-Modell allerdings die Nase vorn hat, ist bei der Multipoint-Unterstützung. Denn die Earbuds lassen sich mit zwei Geräten gleichzeitig koppeln und wechseln so beispielsweise eigenständig zwischen PC und Smartphone hin und her. Das funktioniert in der Praxis tadellos.

Huawei FreeBuds Pro 2 Ausstattung

Zudem verfügt die Neuauflage nun über eine IP54-Zertifizierung, womit auch ein Regenschauer den In-Ear-Kopfhörern nichts anhaben dürfte. Dank Mono-Modus kannst du auf Wunsch auch nur einen Ohrhörer einzeln nutzen. Hinzu kommt eine Trageerkennung, die die Wiedergabe automatisch pausiert, wenn du einen oder beide Earbuds herausnimmst.

Akkulaufzeit der Huawei FreeBuds Pro 2

Hinsichtlich der Akkulaufzeit liegen die Huawei FreeBuds Pro 2 überraschenderweise nicht ganz auf Augenhöhe mit den Sony Linkbuds S, die wir im entsprechenden Test bereits kritisieren mussten. Die von Huawei angegebenen Werte konnten wir im Rahmen unseres Tests jedenfalls nicht ganz erreichen.

Nach etwas mehr als drei Stunden mit aktiviertem ANC (Modus: dynamisch) ging dem Huawei-Modell die Puste aus. Deaktivieren wir die aktive Geräuschunterdrückung, sind nicht ganz sechs Stunden drin. Gemeinsam mit dem Ladecase kommen wir auf rund 17-18 Stunden mit ANC (abhängig vom gewählten Modus und der Lautstärke), ohne ANC auf rund 30 Stunden.

Huawei FreeBuds Pro 2 Test

Pluspunkte sammelt Huawei einerseits dadurch, dass sich das 580 mAh fassende Case auch kabellos laden lässt. Andererseits durch die Schnellladefunktion, die die Earbuds in nur 10 Minuten wieder für eine Stunde Musikwiedergabe mit Saft versorgt. Ein vollständiger Ladevorgang der Ohrhörer selbst geht zudem mit rund 40 Minuten ebenfalls sehr schnell vonstatten.

Bedienung: Drücken und wischen

Bedient werden die Huawei FreeBuds Pro 2 mithilfe von Toucheingaben, die ähnlich wie bei den AirPods Pro durch zusammendrücken der schmalen Seiten an den Stiften realisiert wird. Nur eben nicht ansatzweise so gut funktioniert, wie bei der offensichtlichen Inspirationsquelle.

Zwar geben die Earbuds einen leisen Ton wieder, wenn eine Toucheingabe erfolgt, die Erkennung unserer Kommandos erfolgte aber nicht immer so präzise und direkt, wie erhofft. Einerseits, weil die „Druck“-Fläche absolut nicht zu ertasten und es daher oft Glück ist, ob eine Eingabe überhaupt erkannt wird.

Huawei FreeBuds Pro 2 Bedienung
Die Touch-Bedienung ist leider die größte Schwäche der Huawei FreeBuds Pro 2. Sie arbeitet unpräzise.

Anderseits, weil sich die Earbuds manchmal schwertun, zwischen einmaligem, doppelten und dreifachen zusammendrücken und gedrückt halten zu unterscheiden. Gut arbeitet hingegen die Lautstärkeregelung, die mit einer Wischbewegung nach oben (erhöhen) bzw. nach unten (verringern) vollzogen wird. Zumindest sobald ich herausfand, dass hierfür nur am äußersten Rand gewischt werden darf.

In der Begleit-App kann die Bedienung umfangreich angepasst werden, was sich als sehr praktisch erweist. Wenn die Touchsteuerung denn einmal funktioniert. Sorry, Huawei, aber das bekommen die meisten Konkurrenten deutlich besser hin.

Audioqualität, ANC und Mikrofone

Gerade hinsichtlich der klanglichen Eigenschaften wollen die Huawei FreeBuds Pro 2 im Vergleich zum Vorgänger spürbar zugelegt haben. Der Hersteller setzt auf ganze zwei Treiber pro Ohrhörer. Neben einem klassischen dynamischen Driver mit 11 mm Durchmesser kommt jeweils ein zusätzlicher Planar-Membran-Treiber zum Einsatz. Dieser soll vor allem für klare und dynamische Höhen sorgen.

Hinzu gesellt sich ein äußerst breites Frequenzband von 14 Hz bis 48.000 Hz, sowie die Unterstützung des hochauflösenden LDAC-Codecs (unter Android, versteht sich) für eine Hi-Fi-Sound-Bandbreite von 990 kbit/s. Klingt äußerst vielversprechend und das Ergebnis, das Huawei und Devialet gemeinsam abliefern, wird den starken Werten auf dem Papier absolut gerecht. Die Huawei FreeBuds Pro 2 klingen schlicht hervorragend.

Huawei FreeBuds Pro 2
Klanglich liefern die Huawei FreeBuds Pro 2 auf ganzer Linie ab.

Klanglich setzt das Duo auf eine eher warme Abmischung mit zurückhaltenden, aber sehr präzisen Bässen die extrem weit herunterreichen. Gerade Electro-Tracks profitieren spürbar davon. Besonders, wenn du per Equalizer die Tieftöne noch etwas verstärkst.

Doch auch die Mitten überzeugen mit einer detaillierten Bandbreite und stellen Stimmen und Instrumentalisierung sehr klar und dynamisch dar. Gleichzeitig öffnen sich die Höhen zusätzlich weit und erschaffen eine saubere, breite Klangbühne die gefällt.

Das Standard-Soundprofil, das gemeinsam mit Devialet ausgearbeitet wurde, richtet den Fokus dabei auf die Mitten und Höhen und fördert zusätzliche Details zu Tage, die dir bei vielen anderen In-Ear-Kopfhörern verwehrt bleiben.

Huawei FreeBuds Pro 2 vs Sony Linkbuds S
Klanglich haben die Huawei FreeBuds Pro 2 leicht die Nase vorn. Doch Sony punktet bei Lautstärke, ANC und Transparenzmodus.

Klanglich kommt die Abmischung etwas neutraler daher als der Standardwert der Sony Linkbuds S, die den Bass etwas stärker betonen. Dem kannst du, bei beiden Kopfhörern, natürlich mithilfe des Equalizers entgegenwirken.

Auffällig: Die Sony-In-Ears werden spürbar lauter, ohne dabei die Höhen zu verzerren oder zu scharf darzustellen. Grundsätzlich gefällt mir der Klang der Huawei In-Ears aber minimal besser. Zumal du in der Begleit-App dank 10-Band-Equalizer noch etliche Feineinstellungen vornehmen kannst.

ANC und Transparenzmodus

Gut aufgestellt sind die Huawei FreeBuds Pro 2 auch hinsichtlich der aktiven Geräuschunterdückung (ANC) und des Transparenzmodus, der Umgebungsgeräusche verstärkt. Wenngleich beide Modi, um das schon einmal vorwegzunehmen, nicht mit den Sony Linkbuds S mithalten können.

Beim ANC stehen dir vier Modi zur Wahl. Ein dynamischer Modus, der sich automatisch an die vorherrschenden Umgebungsgeräusche anpasst, sowie die Modi Gering, Ausgeglichen und Ultra. Sie alle leisten einen wirklich hervorragenden Job und blenden gerade in der Ultra-Einstellung (die natürlich auch die meisten Auswirkungen auf die Akkulaufzeit hat) Umgebungsgeräusche effektiv aus.

Der Transparenzmodus (genannt Aufmerksamkeit) auf der anderen Seite geht in Ordnung und tut was er soll. Klingt dabei aber nicht ganz so natürlich, wie das Sony-Pendant oder die AirPods Pro. Hier kannst du auf Wunsch auch einen Sprachmodus aktivieren, der Gespräche zusätzlich lauter darstellt.

Mikrofonqualität

Auch die Qualität der verbauten Mikrofone rangiert auf wirklich gutem Niveau, zumindest im Bereich der In-Ear-Kopfhörer. In der Begleit-App hast du zudem die Möglichkeit, auf Kosten von Akkulaufzeit, HD-Anrufe zu aktivieren, was die Stimmübertragung nochmals verbessert.

Doch selbst ohne diese Funktionen bist du mit den Huawei FreeBuds Pro 2 stets klar verständlich. Umgebungslärm und Windgeräusche werden effektiv ausgeblendet.

Begleit-App: Huawei Ai Life

Als Begleit-App kommt Huawei Ai Life zum Einsatz, die natürlich gerade auf Android-Smartphones noch immer mit ihren typischen Eigenheiten daherkommt. Nach dem initialen Download mussten wir beispielsweise innerhalb der App ein Update anstoßen, woraufhin das Programm ein zweites Mal installiert wurde.

Ungeachtet dessen, stehen dir hier zahlreiche Einstellungen zur Wahl, mit der du sämtliche Aspekte der Kopfhörer regelst. Das reicht vom schnellen Wechsel zwischen zwei verbundenen Geräten über die Anzeige der Akku-Stände bis hin zu ANC- und Transparenzmodus-Einstellungen.

Zudem stehen dir hier vier EQ-Presets zur Wahl, während du etliche weitere selbst zusammenstellen kannst. Außerdem kannst du hier die Touch-Bedienung bis ins kleinste Detail feinjustieren und sogar in einem Passtest die richtige Größe der Eartips ermitteln lassen. Zudem besteht über „Gerät finden“ die Möglichkeit, einen Ton in einem oder beiden Earbuds wiederzugeben, solltest du sie mal verlegt haben.

Huawei FreeBuds Pro 2 Test: Fazit

Mit den Huawei FreeBuds Pro 2 stellt der Hersteller dem Vorgänger eine wirklich überzeugende Neuauflage zur Seite. Neben dem absolut schicken Design, besonders in der neuen silbrig-blauen Farbgebung, haben die In-Ear-Kopfhörer aber auch technisch eine Menge auf dem Kasten.

Vor allem klanglich haben mir die FreeBuds Pro 2 außerordentlich gut gefallen und positionieren sich noch einmal oberhalb der gleich teuren Linkbuds S aus dem Hause Sony. Die warme Abmischung mit detaillierten Mitten und klaren Höhen macht extrem viel Spaß, besonders in Kombination mit dem hochauflösenden LDAC-Codec.

Weitere Pluspunkte sind die effektive ANC-Funktion und die wirklich guten Mikrofone. Gerade beim ANC kann man aber nicht ganz mit Sony mithalten. Dass man allerdings nicht ganz an das Sony-Gegenstück heran reicht, liegt an drei wichtigen Punkten. Einerseits fällt die Akkulaufzeit definitiv zu kurz aus und rangiert mit weniger als vier Stunden mit aktivem ANC auf mittelmäßigem Niveau.

Andererseits konnte mich der Tragekomfort, vor allem aufgrund der Form nicht vollends überzeugen. Am schwersten wiegen allerdings Probleme mit der Touch- und Wischbedienung, die nicht immer so zuverlässig und präzise arbeitet, wie ich es mir wünschen würde. Und eben auch wiederum beispielsweise von Sony gewohnt bin.

Allerdings könnte der Hersteller hier mit Firmware-Updates zukünftig noch nachbessern. Ungeachtet dessen sind die Huawei FreeBuds Pro 2 wirklich gelungene In-Ear-Kopfhörer, die vor allem klanglich ihrem Preis mehr als gerecht werden.

Huawei FreeBuds Pro 2 Test: Gold Award

Huawei FreeBuds Pro 2

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Aufnahmequalität
Ausstattung
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Hübsche und hochwertige In-Ear-Kopfhörer mit erstklassigem Klang und starken Mikrofonen, die bei der Akkulaufzeit und Bedienung allerdings stark schwächeln.

Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,253 Beiträge 1,874 Likes

Knapp zwei Jahre hat sich Hersteller Huawei für den Nachfolger der FreeBuds Pro Zeit gelassen. Ende Juni kündigte man dann das neue Modell an und versprach einen satten Klang und eine Akkulaufzeit von bis zu 30 Stunden. Ob man diese Versprechen halten kann und was das neue In-Ear-Top-Modell des chinesischen Herstellers zu bieten hat, verrät … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"