Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

WD Black P40 Game Drive Test: Schnelle externe SSD mit RGB

Die Speicher-Profis von Western Digital haben eine neue externe SSD am Start, die sich in der WD_Black-Reihe vor allem an Gamer richtet. Da darf natürlich, neben einem hohen Tempo, auch eine farbenfrohe RGB-Beleuchtung nicht fehlen, oder? Was der Speicher auf dem Kasten hat und ob sich ein Kauf lohnt, klärt unser WD Black P40 Game Drive Test.

Technische Daten

Produkt P40 Game Drive
Kapazität 500 GB; 1 TB; 2 TB (Testmodell)
Schnittstelle USB 3.2 Gen 2×2 (20 Gbps, Typ-C);
Max. Lese-/Schreibgeschwindigkeit (MB/s) 2.000 / 2.000
Besonderheiten
stoßfest aus einer Fallhöhe von bis zu 2 m
Lieferumfang externe SSD, USB-C-auf-USB-C-Kabel (0,59 m), USB-C-auf-USB-A-Adapter
Abmessungen 107 mm x 50,8 mm x 13 mm ( B x H x T)
Gewicht 79 g
Garantie 5 Jahre
Preis
€ 224,00 *

WD Black P40 Game Drive Test: Design und Verarbeitung

  • Robustes Industrie-Design
  • Anpassbare RGB-Beleuchtung
  • Vergleichsweise groß und schwer

Externe SSDs gibt es mittlerweile in allen Farben und Formen. Da gibt es kompakte Lösungen wie die Crucial X10 Pro (unser Test), robustere Gummi-Gehäuse wie im Falle der Samsung T9 (unser Test) oder die stoßfesten Tausendsassa wie die Sandisk Professional Pro-G40 (unser Test).

Die WD Black P40 Game Drive fällt da eher in die letztgenannte Kategorie und greift das schwarze Design auf, das nicht nur im Namen steckt, sondern auch die Speicherlösungen des Gaming-Labels bereits seit Jahren auszeichnet.

Mit Abmessungen von 107 mm x 50,8 mm x 13 mm und einem Gewicht von 79 Gramm gehört das P40 Game Drive zweifelsohne zu den wuchtigeren externen SSD und macht dies durch seinen robusten, verschraubten Aluminiumrahmen samt gerippter Ober- und Unterseite auch überdeutlich. Dafür soll der Speicher auch Stürze aus zwei Metern Höhe unbeschadet überstehen können.

Der einzige Anschluss in Form eines USB 3.2 Gen 2 x2-Type-C-Ports findet sich, leicht eingelassen, an der rechten Seite des Gehäuses. Eine Besonderheit gibt es hingegen an der Unterseite, denn hier finden sich – links und rechts unter dem Rahmen – LED-RGB-Leuchtstreifen, die in kunterbunten Farben erstrahlen und in Kombination mit der Begleit-App auch angepasst werden können.

Das schlichte und zugegebenermaßen ansprechende Industrie-Design wird nicht zuletzt dank der RGB-Beleuchtung zu einem echten Hingucker. Auch an der Verarbeitung gibt es nicht viel auszusetzen, wenngleich unser Testmuster mit Schrammen und Kratzern an der Unterseite doch schon recht mitgenommen aussieht.

Dem handlichen Karton legt der Hersteller, neben eine Anleitung, ein USB-C- auf USB-C-Kabel mit einer Länge von 59 Zentimetern, sowie einen passenden USB-A-Adapter bei.

Weitere Ausstattung und Merkmale

  • Breite Kompatibilität
  • 5 Jahre Garantie
  • Keine Hardware-Verschlüsselung

Das WD Black P40 Game Drive ist zu den meisten Betriebssystemen kompatibel. Dazu gehören beispielsweise Windows oder macOS. Allerdings richtet sich die externe SSD auch an Besitzerinnen und Besitzer von Spielekonsolen.

Sowohl die Xbox One und Xbox Series X/S als auch die PlayStation 4 und PlayStation 5 werden bedient. Hier gibt es allerdings eine Einschränkung, denn Games der aktuellen Konsolengeneration lassen sich von der externen SSD aus nicht starten. Hier können lediglich Speicherdaten und Medien archiviert werden.

Bei Xbox One- und PS4-Spielen ist aber sehr wohl ein Speichern und Spielen direkt von der P40 aus möglich, dasselbe gilt natürlich für PC-Games.

Eine Hardware-Verschlüsselung bietet das WD Black P40 Game Drive nicht. Zudem arbeitet die SSD in einem Temperaturbereich zwischen -20°C und 65°C, die maximale Betriebstemperatur wird zwischen 0°C und 45°C angegeben.

Angeboten wird das P40 Game Drive in drei Kapazitäten von 500 GB, 1 Terabyte und 2 Terabyte. Alle Modelle setzen auf den schnellen USB 3.2 Gen 2 x2-Standard, der daten mit bis zu 20 Gbps überträgt.

Unter der Alu-Haube verbaut der Hersteller übrigens die NVMe-SSD SN560E mit PCIe 3.0 x4-Anbindung und TLC-NAND, die allerdings ohne DRAM daherkommt. Der erklärt auch den günstigeren Preis im Vergleich zum (teureren und größeren) WD Black P50 Game Drive, das die SN750E mit DRAM verbaut hat.

Als optionale Begleit-Software kann die externe SSD mit dem WD_Black Dashboard gekoppelt werden, das allerdings leider nur für Windows angeboten wird. Die App informiert beispielsweise über Zustand und Temperatur der Speicherlösung, die aktuelle Performance und lässt dich die RGB-Beleuchtung in den unterschiedlichsten Farben und Effekten anpassen.

Performance-Test des WD Black P40 Game Drive

  • Sehr gute Performance-Werte
  • Schwächen beim 4K-Lesen

Bis zu 2.000 MB/s lesend wie schreibend soll das WD Black P40 Game Drive laut Angabe des Herstellers realisieren. Die 500-GB-Variante liegt beim sequenziellen Schreiben mit 1.950 MB/s minimal darunter.

Die Werte kann ich im Test an einem passenden USB-C-Port soweit auch bestätigen. In CrystalDiskMark 8 erreicht die P40 sogar 2.147,10 MB/s lesend und 2.004,10 MB/s schreibend und lässt damit sowohl die Crucial X10 Pro als auch die Samsung T9 hinter sich.

Auch beim sequenziellen Lesen mit 128 kB-Dateien und 32 Queues (SEQ128KQ32T1) hat die WD_Black SSD die Nase vorn, dasselbe gilt für das wahlfreie 4K-Lesen und -Schreiben mit 32 Queues und 16 Threads (RND4K Q32T16). Hier erreicht die P40 fast doppelt so hohe Werte wie das Samsung-Pendant.

Ähnlich sieht es im AS SSD Benchmark aus. Hier erreiche ich 1.948,05 MB/s lesend und 1.879,70 MB/s schreibend.

WD Black P40 Game Drive

Vor allem bei der 4K-64Thrd-Leistung und den Zugriffszeiten punktet das WD Black P40 Game Drive, allerdings offenbaren sich leichte Schwächen beim 4K-Lesen, bei dem die externe SSD hinter Samsungs T9 zurückfällt. Dennoch springen am Ende 1.827 Punkte als starkes Gesamtergebnis heraus. Ein Top-Wert.

Praxis, Gaming und Wärme

  • Leistungsverlust unter Dauerlast
  • Hohe Temperaturen unter Last

Allerdings zeigt sich, dass das WD Black P40 Game Drive unter Dauerlast diese Leistung nicht ganz aufrechterhalten kann. Über eine Spanne von 32 Gigabyte lässt die Leistung beim Schreiben spürbar nach (1.342,97 MB/s in CrystalDiskMark, 753,78 MB/s in AS SSD).

Das ist nicht weiter verwunderlich und recht normal, weil der SLC-Cache schnell vollläuft. Gleichzeitig erwärmt sich die externe SSD unter Belastung deutlich, was CrystalDiskInfo sehr gut aufzeigt.

Nach einem Start bei 20°C erreichte die Speicherlösung beim Kopien eines Steam-Ordners mit rund 150 GB Größe eine Temperatur von satten 60°C und das kann man auch auf dem Aluminium-Gehäuse deutlich spüren. Das P40 Game Drive ist also zweifelsohne ein Hitzkopf,

Beim Kopieren des besagten Ordners bricht die Performance relativ schnell deutlich ein, fängt sich dann aber auch wieder. Die Geschwindigkeit pendelt sich bei rund 527 MB/s ein.

Im für Gaming-Anwendungen interessanten DirectStorageBenchmark (Avocados) schlägt die WD_Black die Samsung T9 einmal mehr deutlich.  Am Ende wird eine Speicherbandbreite von 5,29 GB/s bereitgestellt.

Die T9 kommt hier auf 4,21 GB/s, die Crucial X10 Pro hingegen auf 6,32 GB/s. Zum Vergleich: Meine intern verbaute NVMe-SSD Samsung 990 Pro stellt eine Bandbreite von 26,31 GB pro Sekunde bereit.

WD Black P40 Game Drive
Im DirectStorage-Benchmark liefert das WD Black P40 Game Drive ein sehr gutes Ergebnis.

Der Test nutzt Microsofts DirectStorage API, um Daten von Massenspeicher (hier entsprechend der externen SSD) an der CPU vorbei direkt zur Grafikkarte zu laden. Dadurch sollen Ladezeiten reduziert werden können.

WD Black P40 Game Drive Test: Fazit

Allein schon wegen der RGB-Beleuchtung richtet sich das WD Black P40 Game Drive vornehmlich an Gamer. Und die werden bei der externen SSD zweifelsohne gut bedient. So punktet die Speicherlösung mit hohen Geschwindigkeiten und einer breiten Kompatibilität.

Vor allem die in Spielen wichtige 4K-64-Leistung überzeugt. Beim Kopieren größerer Datenmengen sackt die Leistung aber sehr schnell stark ab, was natürlich sauer aufstößt. Auch die überdurchschnittlich hohe Wärmeentwicklung unter Last ist zu kritisieren.

Bleibt am Ende noch der Preis, der zumindest bei der UVP des Herstellers eine Spur zu hoch ausfällt. Mittlerweile hat er sich aber der Konkurrenz angenähert, liegt aber noch etwas höher als die Marktpreise der Samsung T9 oder Crucial X10 Pro.

Diese punkten wiederum mit einer Hardware-Verschlüsselung und einem mitunter deutlich handlicheren Design, haben aber bei der Performance minimal das Nachsehen. Alles in Allem ist das WD Black P40 Game Drive eine empfehlenswerte externe SSD mit einzigartiger RGB-Beleuchtung.

WD Black P40 Game Drive Test: Silver Award

WD Black P40 Game Drive

Zugriffszeiten
Transferrate (Lesen)
Transferrate (Schreiben)
Preis-Leistungs-Verhältnis

88/100

Hochwertige und robuste externe SSD mit überzeugenden Geschwindigkeiten, die unter Last allerdings sehr warm wird und dabei Performance einbüßt.

Philipp Briel

Ich bin leidenschaftlicher Gamer seit meiner frühen Kindheit und habe neben dem PC nahezu jede Spielekonsole bereits besessen. Auch Technik begeistert mich, vor allem brenne ich für Peripherie, PCs, Notebooks und Gadgets.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

12,975 Beiträge 3,018 Likes

Die Speicher-Profis von Western Digital haben eine neue externe SSD am Start, die sich in der WD_Black-Reihe vor allem an Gamer richtet. Da darf natürlich, neben einem hohen Tempo, auch eine farbenfrohe RGB-Beleuchtung nicht fehlen, oder? Was der Speicher auf dem Kasten hat und ob sich ein Kauf lohnt, klärt unser WD Black P40 Game Drive Test. Technische Daten Produkt P40 Game Drive Kapazität 500 GB; 1 TB; 2 TB (Testmodell) Schnittstelle USB 3.2 Gen 2×2 (20 Gbps, Typ-C); Max. Lese-/Schreibgeschwindigkeit (MB/s) 2.000 / 2.000 Besonderheiten stoßfest aus einer Fallhöhe von bis zu 2 m Lieferumfang externe SSD, USB-C-auf-USB-C-Kabel (0,59 … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"