News

Mercedes Benz: Autonomes Parken vom KBA abgesegnet

Mercedes Benz hat einen Meilenstein auf dem Weg zum komplett autonom fahrenden Auto passieren können. So hat der traditionsreiche Autohersteller aus Stuttgart nun vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) eine Zulassung für seinen komplett selbstständigen Einparkassistenten erhalten. Die erfahrungsgemäß stressige Parkplatzsuche im Parkhaus mit ihrer allgegenwärtigen Kratzergefahr könnte damit ein Ende haben. Ob die neue Technik bereits im kürzlich präsentierten Mercedes EQE SUV zum Einsatz kommen wird?

Eine Premiere im Bereich des autonomen Fahrens

Scheinbar automatisch einparkende Autos gibt es bereits seit Jahren. So bieten mittlerweile viele Modelle die Möglichkeit, passende Parklücken ausfindig zu machen und anschließend die Lenkung zu übernehmen. Für Gas und Bremse ist dabei aber immer noch der Fahrer vonnöten. Folglich hat das mit autonomem Fahren nicht wirklich viel gemein. Einen Schritt weiter möchte nun Mercedes gehen. Das dafür erforderliche gründe Licht hat sich der Autohersteller beim zuständigen KBA eingeholt. Bei der neuen Technologie handelt es sich um sogenanntes Automated Valet Parking (AVP).

Die Idee dahinter ist, dass ein Fahrer beim Einparken im Parkhaus nicht mehr vonnöten ist. Stattdessen übernimmt das Auto den Vorgang von selbst. Bei der Entwicklung des Systems hat das KBA Mercedes Benz unterstützend zur Seite gestanden. Deshalb verwundert es auch nicht, dass die Behörde nun sehr erfreut über „einen weiteren Baustein auf dem Weg zum autonomen Fahren“ ist. Insbesondere beim Thema Sicherheit soll das KBA stets ein Auge auf den Entwicklungsfortschritt der Stuttgarter geworfen haben.

Ist autonomes Fahren bald die Realität?

Eine große Hürde, die autonome Fahrsysteme noch zu nehmen haben, ist die Einhaltung der rechtlichen Grundlagen. Hierbei muss man das Straßenverkehrsgesetz (StVG) und insbesondere die Autonome-Fahrzeuge-Genehmigungs-und-Betriebs-Verordnung (AFGBV) beachten. Dank der Zusammenarbeit mit der KBA konnte Mercedes Benz während der Entwicklungsphase stets Feedback einholen, weshalb nun keine rechtlichen Grenzen mehr gegen eine Einführung sprechen. In der Praxis soll das Ganze dann kinderleicht vonstatten gehen.

mercedes benz
Mercedes Benz EQE SUV (Bild: Mercedes Benz)

Begibt man sein Fahrzeug in den autonomen Fahrmodus, soll man dieses nur noch an einem festgelegten Ort im Parkhaus abstellen müssen. Anschließend fährt dieses selbstständig zu seinem Parkplatz, der zuvor ebenfalls festgelegt wurde. Im Rahmen der Abholung fährt das Auto dann auch wieder selbstständig aus der Parklücke zum Übergabeort. Voraussetzung ist, dass das jeweilige Parkhaus über eine sogenannte AVP-Struktur verfügt, die das neue System unterstützt.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

9,005 Beiträge 2,614 Likes

Mercedes Benz hat einen Meilenstein auf dem Weg zum komplett autonom fahrenden Auto passieren können. So hat der traditionsreiche Autohersteller aus Stuttgart nun vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) eine Zulassung für seinen komplett selbstständigen Einparkassistenten erhalten. Die erfahrungsgemäß stressige Parkplatzsuche im Parkhaus mit ihrer allgegenwärtigen Kratzergefahr könnte damit ein Ende haben. Ob die neue Technik bereits im … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"