News

MG Motor nennt nähere Details zum MG4

Vor ein paar Tagen sorgte MG Motor mit einem umfassenden Teaser zum kommenden MG4 für Furore. Nun folgen weitere Informationen zum „MG Mulan“. Der in seiner Formgebung an VWs ID.3 erinnernde Kompaktwagen mit Elektroantrieb soll noch in diesem Jahr auch in Deutschland an den Start gehen.

MG Motor baut Fuhrpark aus

Mit dem MG5 mischte MG Motor den Elektroautomarkt ordentlich auf. Schließlich war es nicht nur der erste E-Kombi in Deutschland. Obendrein konnte der Hersteller mit einem überaus fairen Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Nach dem erfolgreichen Debüt geht es nun mit dem nächsten Fahrzeug weiter. Der MG4 oder MG Mulan dürfte für Personen interessant sein, denen die Größe eines VW ID.3 oder Honda IONIQ 5 zusagt. Spannender als die Größe sind aber die technischen Daten. Zu diesen war bislang nämlich noch nichts näheres gewiss.

MG4 (Bild: MG Motor)

So soll der MG4 auf der Plattform MSP basieren. Diese entspricht der Plattform des MG Mulan, der auf dem chinesischen Markt erhältlich ist und gewissermaßen das Pendant aus Fernost darstellt. Markenzeichen der MSP-Plattform ist sicherlich die flache Bauweise der Batterie. Diese sorgt dafür, dass möglichst viel Akku im Fahrzeug unterkommt, ohne zu stören. So soll der MG4 einen Akku vorweisen können, der wahlweise 51 kWh oder 64 kWh bietet. In der Ausstattung für mehr Reichweite sollen nach WLTP bis zu 450 km möglich sein.

Weitere Versionen sollen folgen

Neben den beiden angekündigten Ausführungen plant MG Motor eigenen Angaben zufolge auch weitere. Mit von der Partie soll unter anderem eine Allradversion mit Dual-Motor sein. Auch, wenn sich der Hersteller zur Motorisierung sehr aussagefreudig zeigt, fehlen noch andere wichtige Details. So zum Beispiel zur Ladepower des Kompaktwagens.

Innenraum des MG4 (MG Motor)

Dies ist vor allem angesichts des kompakten Designs der Batterien interessant. Schließlich messen diese MG Motor zufolge gerade einmal 11 cm in der Höhe. Für eine lange Lebensdauer soll das überarbeitete Kühlsystem sorgen. Folglich scheint dem Hersteller mit der MSP-Plattform ein guter Griff geglückt zu sein. Da hier Radstände zwischen 2,65 m und 3,10 m möglich sein sollen, dürfte der MG4 wohl nicht das letzte Elektroauto von MG Motor sein, das auf selbige setzt.

Batterie-Update möglich

Ein entscheidender Grund für den Wechsel zu einem neuen Elektroauto ist sicherlich die Reichweite, welche der Akku ermöglicht. Derzeit kommen im monatlichen Zyklus neue Reichweitenrekorde, die Besitzern älterer Elektroautos sauer aufstoßen. Dies ist der Nachhaltigkeit, für die Elektromobilität eigentlich stehen sollte, nicht wirklich zuträglich.

MSP-Plattform im MG4 (Bild: MG Motor)

Dementsprechend möchte MG Motor seine Plattform so konzipiert haben, dass zumindest in der Theorie auch größere Batterien eingebaut werden können. Zwischen 40 kWh und 150 kWh soll alles möglich sein. Das dürfte dafür sorgen, dass Käufer möglichst lange etwas von ihrem MG4 haben. Auf der offiziellen Webseite von MG Motor gibt es nähere Informationen zu den Fahrzeugen des Herstellers.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,989 Beiträge 1,872 Likes

Vor ein paar Tagen sorgte MG Motor mit einem umfassenden Teaser zum kommenden MG4 für Furore. Nun folgen weitere Informationen zum „MG Mulan“. Der in seiner Formgebung an VWs ID.3 erinnernde Kompaktwagen mit Elektroantrieb soll noch in diesem Jahr auch in Deutschland an den Start gehen. MG Motor baut Fuhrpark aus Mit dem MG5 mischte … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"