News

Tesla Cybertruck ist nun weniger gefährlich für deine Finger

Wer den Frunk des Tesla Cybertruck schließt, musste bislang höllisch auf seine Finger aufpassen. Schließlich konnten diese eingeklemmt werden, wenn sie sich an der falschen Stelle befanden. Der Hersteller will dieses Problem nun aber behoben haben.

Tesla Cybertruck mit Kinderkrankheiten

Der Tesla Cybertruck ist alles andere als ein herkömmliches Elektroauto. Doch trotz des modernen Antlitzes hat der vollelektrische Pickup auch die eine oder andere Macke. So berichteten bereits einige Monate nach Marktstart die ersten Käufer darüber, dass sich Rost an der Karosserie gebildet habe. Für Negativschlagzeilen sorgte auch das Gaspedal.

Hier konnte eine fragwürdige Materialwahl dafür sorgen, dass das Gaspedal nicht mehr automatisch in die Ausgangsposition zurücksprang. Ein vorübergehender Verkaufsstopp war die Folge. Doch Hersteller Tesla reagiert auf seine Fehler. Nun hat die US-Autoschmiede nämlich ein weiteres Problem aus der Welt geschafft. Die sogenannte Finger-Guillotine.

Wie jeder Tesla verfügt auch der Cybertruck über einen Frunk. Hierbei handelt es sich um ein praktisches Staufach an der Front des Fahrzeugs. Hier lässt sich bequem die Handtasche oder der Rucksack verstauen. Doch bei der Nutzung des Mini-Kofferraums vom Cybertruck muss man bislang sehr aufpassen, wie viele Videos bei Social Media zeigen.

Update beseitigt das Problem

So kann man im Netz zahlreiche Videos finden, in denen Besitzer eines Cybertruck beispielsweise Gurken nutzen, um die Gefahren des Frunk zu verdeutlichen. Natürlich ist das so nicht vorgesehen. Tesla hat auch entsprechende Sensoren in dem Deckel verbaut. Doch offenbar waren diese bis jetzt einfach zu unsensibel. Nun hat der US-Autobauer aber nachgeholfen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Im Rahmen eines Updates will man die Sensibilität deutlich verbessert haben. Doch die ersten Praxistests fallen unterschiedlich aus. Während manche von einer Beseitigung des Problems sprechen, spüren andere kaum einen Unterschied. Warum das so ist, stellt ein Bericht von Electrek klar. So handelt es sich bei der Software zum Schließverhalten des Frunk um einen lernenden Algorithmus.

Je nach Nutzverhalten passt die Klappe ihre Schließkraft an wie ein leitender Ingenieur aus dem Cybertruck-Team bestätigt. Sollte es mehrfach zu einem nicht erfolgreichen Schließen gekommen sein, wird die Kraft erhöht. Angesichts der doch sehr unterschiedlichen Ergebnisse wird Tesla aber wohl noch ein weiteres Update nachlegen müssen.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

13,634 Beiträge 3,157 Likes

Wer den Frunk des Tesla Cybertruck schließt, musste bislang höllisch auf seine Finger aufpassen. Schließlich konnten diese eingeklemmt werden, wenn sie sich an der falschen Stelle befanden. Der Hersteller will dieses Problem nun aber behoben haben. Tesla Cybertruck mit Kinderkrankheiten Der Tesla Cybertruck ist alles andere als ein herkömmliches Elektroauto. Doch trotz des modernen Antlitzes hat der vollelektrische Pickup auch die eine oder andere Macke. So berichteten bereits einige Monate nach Marktstart die ersten Käufer darüber, dass sich Rost an der Karosserie gebildet habe. Für Negativschlagzeilen sorgte auch das Gaspedal. Hier konnte eine fragwürdige Materialwahl dafür sorgen, dass das Gaspedal … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"