News

Toyota präsentiert mit dem bZ4X eine nagelneue Marke

Während seit geraumer Zeit nahezu jeder andere Autohersteller im gefühlten Wochentakt ein neues kommendes Elektroauto vorstellt, ist es um Toyota eher still geworden. Manch einer machte sich sogar schon Sorgen um den japanischen Autohersteller. Doch nun scheint die Marke wie Phönix aus der Asche aufzusteigen. Passend zur Ankündigung des EU-Parlaments, ab 2035 keine Zulassungen für Verbrennermotoren zuzulassen, bringt Toyota nämlich ein nagelneues Elektroauto an den Start. Dabei bringt Toyota auch noch eine neue Submarke namens bZ (beyond Zero) mit. Passend zum neuen Namen kommt mit dem E-SUV bZ4X auch gleich ein passendes Fahrzeug.

Ein nagelneues Konzept beim bZ4X

Manch einen mag es verwundern, dass Toyota im Bereich der Elektromobilität noch nicht aktiver geworden ist. Schließlich hat der Konzern aus Japan mit dem Toyota Prius einst den Markt der Hybrid-Autos für die breite Masse zugänglich gemacht. Damit gehört das Unternehmen zweifelsohne zu einem der wichtigsten Wegbereiter der reinen Elektromobilität. Mit seiner Luxusauto-Tochter Lexus hat Toyota außerdem bereits im April den E-SUV Lexus RZ 450e präsentiert. Dieser soll ab Januar 2023 ausgeliefert werden. Ähnlich wie VWs ID-Serie will man nun mit beyond Zero eine neue Ära bei dem Autohersteller einläuten. Schließlich setzt die Generalprobe in Form des bZ4X auf keine Umrüstung eines bekannten Toyotas von Verbrenner- auf Elektromotor. Der E-SUV wurde als reines Elektroauto konzipiert. Und das soll man merken.

bZ4X (Bild: Toyota)

Die nagelneue Plattform, welche beim bZ4X zum Einsatz kommen soll, sollen wir dann auch in anderen Modellen der neuen Submarke wiederfinden können. Toyota nennt seine Neuschöpfung e-TNGA. Grundidee dabei ist die Nutzung des Fahrgestells als Unterbringung für die Batterie. So soll man den gesamten Fahrzeugakku im Boden des Fahrzeugs verstauen können, was viele Vorteile mit sich bringen soll. Insbesondere soll sich das positiv auf die Fahreigenschaften des Autos auswirken. Schließlich kann Toyota für eine gleichmäßige Verteilung auf beide Achsen sorgen. Die e-TNGA Plattform hat außerdem den Vorteil, dass sie bei Modellen unterschiedlicher Größe zum Einsatz kommen können soll.

E-SUV kommt in unterschiedlichen Ausführungen

Mittlerweile ist es Gang und Gäbe im Bereich der Elektroautos, auf unterschiedliche Antriebsversionen zu setzen. Das Modell mit Frontantrieb soll 204 PS bzw. 150 kW sowie 265 Nm bringen. So auch beim bZ4X. Mit 218 PS bzw. 160 kW und 336 Nm kommt die Allradversion daher. Letztere bewirbt Toyota bereits jetzt mit einer hohen Offroad-Leistung für die der sogenannte X-MODE sorgen soll. Die Batteriegröße scheint unabhängig von der Antriebsart zu sein. Zumindest ist in der Pressemitteilung von Toyota nur die Rede von 71,4 kWh, die den bZ4X 513 km weit bringen können soll. Dies gilt zumindest für die Version mit Frontantrieb.

bZ4X (Bild: Toyota)

Der leistungsstärkere Allradler soll wiederum 415 km Reichweite packen. Dank einer speziellen Wasserkühlung sollen die Akkuzellen sehr langlebig sein. Dementsprechend möchte Toyota seinen Kunden zehn Jahre Garantie auf die Batterie geben. Die Gesamtkapazität des Akkus soll selbst nach dieser Zeit nicht unter 70 Prozent fallen. Ist der Akku einmal leer soll man ihn binnen einer halben Stunde von null auf 80 Prozent aufladen können. Die Schnellladefunktion mit bis zu 150 kW soll es möglich machen.

Pläne für die Zukunft

Toyota hat für seinen bZ4X offenbar auch in Zukunft noch einiges vor. So soll beispielsweise noch dieses Jahr eine leicht aktualisierte Version an den Start gehen, die ein stärkeres Onboard-Ladegerät bieten können soll. Anstelle der jetzt noch standardmäßigen 6,6 kW soll dieses satte 11 kW bieten können. Außerdem möchte Toyota für den bZ4X bald schon ein maßgeschneidertes Solardach anbieten. Dieses soll das E-Auto in eine fahrende Photovoltaikanlage verwandeln. Die gesammelte Energie soll das Auto dann mittels Steuergerät unmittelbar an die Antriebsbatterie weiterleiten können. Den Toyota bZ4X kannst du dir ab sofort auf der offiziellen Webseite konfigurieren. Die UVP startet bei 47.490,00 Euro.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,641 Beiträge 1,874 Likes

Während seit geraumer Zeit nahezu jeder andere Autohersteller im gefühlten Wochentakt ein neues kommendes Elektroauto vorstellt, ist es um Toyota eher still geworden. Manch einer machte sich sogar schon Sorgen um den japanischen Autohersteller. Doch nun scheint die Marke wie Phönix aus der Asche aufzusteigen. Passend zur Ankündigung des EU-Parlaments, ab 2035 keine Zulassungen für … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"