News

VD ID.Buzz Probleme: Produktion wegen Akkufehlern gestoppt

Eigentlich sollte die Produktion der Elektro-Neuauflage des legendären T1 Bullis bereits auf Hochtouren laufen. Im Herbst 2022 sollte das Auto auf den Markt kommen, doch daraus könnte nun nichts werden. Grund sind anhaltende VD ID.Buzz Probleme. Vor allem die Akkuzellen sollen mit Qualitätsproblemen zu kämpfen haben, weshalb die Produktion gestoppt werden musste.

VD ID.Buzz Probleme: Fehler in den Akkuzellen

Wegen Batterieproblemen kommt die Produktion des VD ID.Buzz im Werk in Hannover zum Erliegen. Das vermeldet die Hannoversche Allgemeine Zeitung. Bei internen Tests seien eklatante Mängel an Batterien aufgefallen, wie es darin heißt.

Laut Informationen von electrive.net soll vor allem eine Batterzielle eines neuen Lieferanten Schuld am Produktionsstopp sein, weshalb auch nur das VW-Werk in Hannover betroffen ist. Einige Zellmodule sollen nicht die gewünschte Leistung erbringen können.

Infolgedessen kommt es zu Spannungsabfällen in der VD ID.Buzz Batterie, worunter die maximale Reichweite leidet. Auch negative Folgen für die Langlebigkeit der Akkuzellen sind nicht ausgeschlossen, wie es heißt.

Keine anderen VW-Fahrzeuge betroffen

Weiterhin habe VW bereits bestätigt, dass man bei Qualitätskontrollen des Zulieferers Mängel festgestellt habe, konkreter geht man allerdings nicht ins Detail. Die Produktion des Elektro-Bus lief erst Anfang Juni 2022 an, bislang sollen rund 500 Exemplare gefertigt worden sein.

Eine Auslieferung an Endkunden sei allerdings noch nicht erfolgt und der Zulieferer habe das Problem bereits ausfindig gemacht und arbeite nun an einer Lösung. Betroffen ist allerdings nur der VD ID.Buzz, andere MEB-Modelle der Baureihen ID.3, ID.4 und ID.5 mit einer Batterie mit 77 kWh haben keine Probleme, wie ein Sprecher von Volkswagen Nutzfahrzeuge gegenüber electrive.net bestätigt.

Im stärksten Elektro-Bus, dem VD ID.Buzz Pro, kommt ein Akku mit einer Bruttokapazität von 82 Kilowattstunden (netto: 77 kWh) zum Einsatz. Letztlich soll der starke ID.Buzz ein beeindruckendes Drehmoment von 310 Nm haben und 150 kW über den Heckantrieb realisieren. Damit soll eine Reichweite von bis zu 421 km ermöglicht werden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 145 km/h.

Beim VW ID.Buzz Cargo sind es sogar 424 km, bei derselben Akkukapazität. Sämtliche Modelle sollen im Herbst 2022 ausgeliefert werden. Ein Schnäppchen sind die Modelle allerdings nicht. VW wird seinen langersehnten ID.Buzz zu einem Startpreis von rund 65.000 Euro (unter Berücksichtigung des Umweltbonus) an den Start bringen. Die Cargo-Variante startet etwas günstiger ab rund 54.500 Euro.

Der Verkauf beider Modelle war am 20. Mai 2022 gestartet. Allein in Hannover sollten in diesem Jahr eigentlich knapp 15.000 Exemplare vom Band rollen. Ob man diese angepeilte Menge nun einhalten kann, lässt sich aufgrund der neuen VD ID.Buzz Probleme nicht sagen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,078 Beiträge 1,874 Likes

Eigentlich sollte die Produktion der Elektro-Neuauflage des legendären T1 Bullis bereits auf Hochtouren laufen. Im Herbst 2022 sollte das Auto auf den Markt kommen, doch daraus könnte nun nichts werden. Grund sind anhaltende VD ID.Buzz Probleme. Vor allem die Akkuzellen sollen mit Qualitätsproblemen zu kämpfen haben, weshalb die Produktion gestoppt werden musste. VD ID.Buzz Probleme: … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"