PC-Komponenten

Corsair iCUE LINK Test – Das innovative Kabelsystem

In Zeiten von Gehäusen mit teils zehn oder mehr Lüftern und auffälliger RGB-Beleuchtung wird eine saubere Verkabelung immer schwieriger. Je Lüfter ist ein ARGB-Kabel und ein Fan-Kabel nötig, dazu kommen oft Splitterkabel oder Verlängerungen. Corsair iCUE LINK soll dies vereinfachen und die Anzahl der benötigten Kabel deutlich reduzieren. Im folgenden gehen wir näher auf das iCUE LINK-Ökosystem, die verfügbaren iCUE LINK-Komponenten, deren Verkabelung und Steuerung ein. Für unseren Test stehen uns das schwarze Modell der Corsair iCUE LINK H170i LCD AiO-Wasserkühlung (Bundle mit LCD-Bildschirm-Modul), iCUE LINK QX140 RGB-Lüfter und verschiedene Kabel zur Verfügung.

Corsair iCUE LINK: Überblick

Corsair iCUE LINK soll die Verkabelung der einzelnen Komponenten vereinfachen. Die iCUE LINK-Komponenten werden mit nur einem einzigen Kabel, das Daten und Strom überträgt, oder einer Steckverbindung in Reihe geschaltet und mit dem System-Hub verbunden, der die Steuerzentrale des Systems und immer nötig ist. Durch Mikrocontroller können die iCUE LINK-Komponenten mit dem System-Hub kommunizieren und einzeln ansgesteuert werden.

Der System-Hub ist 52 x 52 x 18 mm groß und im Lieferumfang der iCUE LINK AiO-Wasserkühlungen und Lüfter-Starter-Kits enthalten. Weiter ist er auch einzeln für 57,90 € (Link zum Hersteller) erhältlich.

Der System-Hub wird über einen 6-poligen Micro-Fit-Anschluss (Anschluss B) und einen 6-Pin-PCIe-Anschluss mit bis zu 168 W versorgt. Je iCUE LINK-Anschluss (Anschluss A) können bis zu 7 und damit insgesamt bis zu 14 Komponenten angeschlossen und mit Strom versorgt werden. Die Daten werden über einen Micro-USB-Anschluss (Anschluss C) und den 9-poligen USB 2.0-Stecker des Mainboards übertragen. Weiter wird bei der Verwendung eines iCUE LINK CPU-Kühlers der Tacho-Ausgang (Anschluss D) mit dem CPU_FAN-Anschluss verbunden.

Corsair iCUE LINK: Verfügbare Produkte und Preise

Das Corsair iCUE LINK Smart Component-Ökosystem (Link zum Hersteller) umfasst aktuell AiO-Wasserkühlungen, CPU- und GPU-Wasserkühler, Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombinationen, RGB-Lüfter und verschiedene Kabel. Neben einzelen Produkten sind auch Bundles und Starter-Kits erhältlich.

AiO-Wasserkühlungen

Die AiO-Wasserkühlungen sind in den Radiatorgrößen 240 (H100i), 280 (H115i), 360 (H150i) und 420 mm (H170i) in den Farben schwarz und weiß (nur H100i und H150i) erhältlich. Weiter können die AiOs auch durch ein LCD-Bildschirm-Modul ergänzt werden, das ebenfalls in den Farben schwarz und weiß (auch als Bundle) erhältlich ist. Ein System-Hub befindet sich im Lieferumfang aller AiOs.

Die Preisempfehlungen liegen zwischen 242 € für die iCUE LINK H100i und 323 € für die H170i (Link zum Hersteller). Sie steigen gegenüber den iCUE ELITE CAPELLIX XT AiO-Wasserkühlungen damit um ~20 €.

RGB-Lüfter

Corsair bietet die iCUE LINK RGB-Lüfter in den Größen 120 (QX120) und 140 mm (QX140) in den Farben schwarz und weiß an. Die Lüfter besitzen insgesamt 34 RGB-LEDs und einen Temperatursensor.

Die Preisempfehlung liegt bei 50 € für einen iCUE LINK QX120 RGB-Lüfter (Link zum Hersteller) und 55 € für einen QX140 RGB-Lüfter (Link zum Hersteller). Die Lüfter sind weiter auch als Starter-Kit für 160 € (drei QX120) bzw. 121 € (zwei QX140) mit einem System-Hub erhältlich.

Kabel und Verteiler

Die Komponenten werden untereinander und mit dem System-Hub mit iCUE LINK-Kabeln verbunden. Die Kabel haben einen verdrehsicheren Stecker und sind in einer Länge von 100, 135, 200 oder 600 mm in den Farben schwarz und weiß erhältlich. Die Anschlüsse der Kabel unterscheiden sich zudem zwischen gerade, einseitig oder auch beidseitig (nur 135 mm) gewinkelt. Weiter sind auch Steckverbindungen, Kabel-Kits und ein 4-Wege-Signalverteiler erhältlich. Die Preisempfehlungen liegen zwischen 8 € für ein einzelnes 100 mm-Kabel und 35 € für ein Kabel-Kit.

Corsair iCUE LINK im Praxistest

Für den Test wurden uns die folgenden iCUE LINK-Komponenten in der Farbe schwarz zur Verfügung gestellt:

  • Corsair iCUE LINK H170i LCD
  • Corsair iCUE LINK QX140 RGB (3x)
  • Corsair iCUE LINK Kabel Kit
  • Corsair iCUE LINK Kabel 1 × 90° 600 mm

Die Corsair iCUE LINK H170i LCD setzt auf einen 420 mm großen Radiator und drei iCUE LINK QX140 RGB als Radiatorlüfter. Das Highlight der AiO-Wasserkühlung ist der runde 2,1“-IPS-LCD-Bildschirm, der sich auf der Oberseite der Pumpe befindet. Das Pumpengehäuse selbst ist überwiegend milchig bis hellgrau und wird durch RGB-LEDs beleuchtet. Im Lieferumfang befindet sich zudem der System-Hub.

Die Corsair iCUE LINK QX140 RGB-Lüfter haben schwarze Lüfterrahmen und transparent hellgraue Lüfterblätter. Der Drehzahlbereich der 140 mm-Lüfter reicht von 400 – 2.000 U/min, bei niedriger Last können die Lüfter auch komplett ausgeschaltet werden (Zero RPM-Modus). Im Test waren sie bis 700 U/min nicht aus dem geschlossenen Gehäuse herauszuhören. Auf der Vorder- und Rückseite sowie auf zwei Seiten des Rahmens befinden sich insgesamt 34 RGB-LEDs, die einzeln angesteuert werden können. Auf den anderen zwei Seiten des Rahmens befinden sich die iCUE LINK-Anschlüsse. Der Temperatursensor ist in eine Strebe des Lüfterrahmens integriert. Im Lieferumfang der einzelnen Lüfter befinden sich ein 135 mm langes iCUE LINK-Kabel, Steckverbindungen und Schrauben.

Das Corsair iCUE LINK Kabel Kit enthält ein 600 mm langes, zwei 200 mm lange und zwei 100 mm lange iCUE LINK-Kabel. Alle Kabel haben gerade Anschlüsse, Kabel mit gewinkelten Anschlüssen sind bislang nur einzeln erhältlich.

Testsystem

Das Testsystem wurde vorher von einer ASUS ROG Ryuo III 360 ARGB AiO-Wasserkühlung (Test) und 4 140 mm RGB-Lüftern gekühlt und benötigte 14 Kabel für die 7 RGB-Lüfter, 2 ARGB-Splitter, einen Fan-Splitter, ein Kabel für das Display und ein weiteres Kabel für die Pumpe der AiO.

Montage und Verkabelung

Wir haben die Corsair iCUE LINK H170i LCD mit ihren drei QX140 RGB-Lüftern in der Front verbaut, zwei QX140 RGB befinden sich im Boden und ein QX140 RGB im Heck des Gehäuses. Den System-Hub haben wir an Stelle der Festplattenhalterung hinter dem Mainboard befestigt. Im System-Hub befinden sich Magnete, da diese jedoch eher schwach sind haben ihn mit dem beiliegenden doppelseitigen Klebeband befestigt. Die drei Radiatorlüfter und die zwei Lüfter im Boden sind per Steckverbindung verbunden, im Rahmen der Lüfter befinden sich ebenfalls Magnete. Weiter sind folgende Verbindungen notwendig:

  1. System-Hub mit einem 6-Pin-PCIe-Stromkabel und einem USB 2.0-Header des Mainboards
  2. System-Hub mit dem CPU-Lüfter-Header des Mainboards (für AiO-Wasserkühlung erforderlich)
  3. USB-C-Anschluss der AiO-Wasserkühlung mit einem einem USB 2.0-Header des Mainboards (für LCD-Bildschirm-Modul erforderlich, Splitter liegt bei)
  4. erster Anschluss des System-Hubs mit dem erstem Anschluss des Radiators per iCUE LINK-Kabel
  5. zweiter Anschluss des Radiators mit dem ersten Radiatorlüfter
  6. zweiter Anschluss des System-Hubs mit den Lüftern im Boden per iCUE LINK-Kabel
  7. Lüfter im Boden mit dem Lüfter im Heck per iCUE LINK-Kabel

Alternativ könnten die Lüfter im Heck und dem Boden auch mit dem letzten Radiatorlüfter verbunden werden.

Vorher-Nachher Vergleich der Verkabelung

In der folgenden Tabelle vergleichen wir die Anzahl der Kabel. Für eine bessere Vergleichbarkeit haben wir mit 3 statt 4 140 mm RGB-Lüftern als Gehäuselüfter im vorherigen System gerechnet, da wir durch den größeren Radiator (420 statt 360 mm) unten nur noch 2 RGB-Lüfter verbauen konnten. Die Anzahl der Lüfter ist damit in beiden Systemen gleich.

System Kabel Anzahl der Kabel
Standard

(ARGB und Drehzahl einzeln)

 

ARGB 1. AiO-Lüfter 17
Drehzahl 1. AiO-Lüfter
ARGB 2. AiO-Lüfter
Drehzahl 2. AiO-Lüfter
ARGB 3. AiO-Lüfter
Drehzahl 3. AiO-Lüfter
ARGB-Splitter AiO-Lüfter
Drehzahl-Splitter AiO-Lüfter
Drehzahl AiO-Pumpe
USB-Kabel AiO-Display
ARGB 1. Gehäuselüfter
Drehzahl 1. Gehäuselüfter
ARGB 2. Gehäuselüfter
Drehzahl 2. Gehäuselüfter
ARGB 3. Gehäuselüfter
Drehzahl 3. Gehäuselüfter
ARGB-Splitter Gehäuselüfter
Corsair iCUE LINK 6-Pin-PCIe-Stromkabel 9
Micro-USB-Kabel
USB-C-Kabel (AiO-Display)
USB-Splitterkabel
Tacho-Kabel (AiO)
LINK Kabel Hub – unten
LINK-Kabel unten – hinten
LINK-Kabel Hub – AiO
LINK-Kabel AiO – AiO-Lüfter

Durch Corsair iCUE LINK konnte die Anzahl der Kabel des Testsystems von 17 auf nur noch 9 Kabel reduziert werden. Die Verbindung der Komponenten gestaltet sich als sehr schnell und einfach. Da die iCUE LINK-Kabel etwas dicker und auch sehr steif sind, sollten Interessenten gut planen, welche Kabel und welche Anschlüsse (gerade oder gewinkelt) sie benötigen. Der gerade iCUE LINK-Anschluss benötigt etwa 4 cm (mit Biegung des Kabels), der gewinkelte 1 cm ausgehend vom Lüfterrahmen.

Steuerung

Die Steuerung der iCUE LINK-Komponenten erfolgt über Corsairs iCUE-Software, die angeschlossenen Geräte werden automatisch erkannt. Die Unterscheidung der einzelnen Lüfter ist über den Assistenten möglich, der jeden Lüfter anders beleuchtet.

Über den Unterpunkt Beleuchtungseffekte kann die Beleuchtung der iCUE LINK-Komponenten sehr umfangreich angepasst werden. Eine Vielzahl von Effekten steht zur Auswahl, die Farben, die Geschwindigkeit und die Richtung sind anpassbar. Jede RGB-LED ist auch seperat anpassbar. Weiter stehen Besitzern einer AiO-Wasserkühlung mit LCD-Bildschirm-Modul unter anderem zehn verschiedenen Bildschirmtypen, die die Auslastung oder die Temperaturen der verschiedenen Komponenten anzeigen, zur Auswahl.

Über den Unterpunkt Kühlung werden die Lüfter, Kühler (bzw. Pumpe), deren Drehzahl und Profil sowie die Daten der Temperatursensoren angezeigt. Die Drehzahl der Lüfter kann mit Festwerten, aber auch mit einer Temperatur- oder Lastkurve angepasst werden, mehrere Profile stehen bereits zur Auswahl. Die Drehzahl der Pumpe der AiO-Wasserkühlungen kann dagegen nicht manuell angepasst werden, die vorhandenen Profile reichen von leise (2.400 U/min) bis intensiv (2.800 U/min).

Corsair iCUE LINK Test: Fazit

Corsair iCUE LINK stellte sich im Test als sehr praktisch heraus und konnte die Anzahl der in unserem System benötigten Kabel deutlich reduzieren. Nach dem Anschluss des System-Hubs werden die einzelnen Komponenten von diesem aus in Reihe miteinander verbunden, für nebeneinander liegende Lüfter gibt es Steckverbindungen. Dank Mikrocontrollern in den Komponenten können diese dennoch einzeln angesteuert werden. Die Steuerung erfolgt in Corsairs iCUE-Software, die für die Lüftersteuerung aber vor allem auch für die ARGB-Beleuchtung sehr umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten bietet.

Vorteile bietet iCUE LINK vor allem dann, wenn man viele iCUE LINK-Komponenten, bspw. eine AiO-Wasserkühlung und Gehäuselüfter verbaut. Verbaut man neben diesen auch bspw. Lüfter anderer Hersteller wird der Vorteil der Verkabelung wieder ein wenig zunichte gemacht. Wenn, dann sollte man konsequent auf iCUE LINK setzen und muss dies auch bei Neuanschaffungen im Hinterkopf behalten. Neben dieser Beschränkung ist der Preis ein weiterer Nachteil. Die aktuell erhältlichen iCUE LINK-Komponenten, vor allem die Lüfter und die Kabel, sind sehr hochpreisig. Es bleibt abzuwarten, ob auch günstigere Komponenten für die Masse folgen.

Corsair iCUE LINK

Design
Verarbeitung
Montage
Hardware
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Die zur Verfügung gestellten iCUE LINK-Komponenten überzeugen durch ihre Optik, Verarbeitung und Funktionen. Die Verkabelung wird deutlich vereinfacht. Der Aufpreis für iCUE LINK ist jedoch sehr hoch.

Philipp Schneider

Ich bin Philipp, interessiere mich schon immer sehr für Technik, bastele gerne an PCs herum und mag es einfach neues zu testen. Aktuell beschäftigen mich neben PCs und Hardware vor allem Themen wie Smart Home und Smartphones, aber auch Heimkino, Konsolen und Gaming. Neben Technik interessiere ich mich vor allem fürs Reisen und Sport.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

14,063 Beiträge 3,173 Likes

In Zeiten von Gehäusen mit teils zehn oder mehr Lüftern und auffälliger RGB-Beleuchtung wird eine saubere Verkabelung immer schwieriger. Je Lüfter ist ein ARGB-Kabel und ein Fan-Kabel nötig, dazu kommen oft Splitterkabel oder Verlängerungen. Corsair iCUE LINK soll dies vereinfachen und die Anzahl der benötigten Kabel deutlich reduzieren. Im folgenden gehen wir näher auf das iCUE LINK-Ökosystem, die verfügbaren iCUE LINK-Komponenten, deren Verkabelung und Steuerung ein. Für unseren Test stehen uns das schwarze Modell der Corsair iCUE LINK H170i LCD AiO-Wasserkühlung (Bundle mit LCD-Bildschirm-Modul), iCUE LINK QX140 RGB-Lüfter und verschiedene Kabel zur Verfügung. Corsair iCUE LINK: Überblick Corsair iCUE LINK … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"