Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Huawei FreeBuds 5i Test: Die vielleicht besten In-Ears für unter 100 Euro

Bereits das Vorgängermodell in Form der FreeBuds 4i erfreute sich dank eines exquisiten Preis-Leistungs-Verhältnisses enormer Beliebtheit. Nun legt Huawei nach und macht eine In-Ear-Kopfhörer noch leichter, kleiner, klangstärker und besser. Das Ergebnis sind die vielleicht besten In-Ear-Kopfhörer, die du für unter 100 Euro bekommen kannst, wie unser Huawei FreeBuds 5i Test beweist.

Technische Daten

Bluetooth-Version 5.2
Bluetooth-Codecs SBC, AAC, LDAC
Maximaler Betriebsbereich 12m (ohne Hindernis)
Akkulaufzeit Bis zu 7,5 Std., insgesamt 28 Std. mit Ladeetui; (variiert je nach Lautstärkepegel und Audioinhalt)
Ladezeit rund 2 Std. für Ladeetui + Kopfhörer via USB-C
Größe Ladeetui (B x H x T) 61,8 mm x 48,2 mm x 26,9 mm
Gewicht  4,9 g pro Earbud; 42,8 g Ladeetui & Ohrhörer
Wichtigste Funktionen ANC; Transparenzmodus; Trageerkennung
Preis Preis nicht verfügbar *
HUAWEI FreeBuds 5i
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Huawei FreeBuds 5i Test: Lieferumfang und Design

  • Hochwertiges, edles Design
  • Kompakt und federleicht

Die neuen Huawei FreeBuds 5i kommen in drei schicken Farben daher. Isle Blue und Nebula Black kommen mit einer schicken Textur daher, die für eine angenehm griffige Haptik sorgen. Unser Testmodell in der Farbgebung Ceramic White weist diese „Frosted Texture“ leider nicht auf und präsentiert sich optisch in schlichtem Weiß.

Am Design hat sich, im direkten Vergleich zum Vorgänger, vergleichsweise wenig getan. Zumindest auf den ersten Blick. Noch immer erinnern die FreeBuds 5i optisch an die AirPods Pro aus dem Hause Apple und kommen entsprechend mit einem Stift-Design daher, der aus dem Ohr herausragt.

Dieser fällt aber immerhin ganze sieben Millimeter kürzer aus als noch im Vorgänger. Dadurch sinkt natürlich auch das Gewicht: Lediglich 4,9 Gramm bringt einer der Earbuds auf die Waage, das ist minimal mehr als im Falle der Sony Linkbuds S (unser Test), den selbsternannten „kleinsten und leichtesten True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer mit ANC und Hi-Res-Audio der Welt“.

Den Titel darf das Sony-Modell also zunächst einmal behalten. Allerdings, und so viel sei schon einmal vorab erwähnt, ist ihnen Huawei mit den FreeBuds 5i dicht auf den Fersen.

Das Ei-förmige Ladecase des Huawei-Modells ist ebenfalls geschrumpft und fällt nun 0,6 mm dünner aus als noch beim Vorgänger. Rund 34 Gramm wiegt es nun ohne die Earbuds. Klingt zunächst einmal nach wenig, wird aber umso spannender, wenn man in Betracht zieht, dass die Akkukapazität dabei deutlich angestiegen ist und sich nahezu verdoppelt hat.

Alles drin

Verbessert hat der Hersteller zudem den Mechanismus zum Öffnen des Ladecase, der nun noch robuster ausgefallen sein soll. Dank einer flachen Unterseite kannst du das Ladeetui zudem bequem auf dem Tisch platzieren, ohne dass es wackelt.

An der Vorderseite findet sich eine Status-LED unterhalb des Hersteller-Schriftzuges, den USB-C-Port zum Laden findest du an der Unterseite. Ein entsprechendes USB-A- auf USB-C-Ladekabel findest du, neben den üblichen Anleitungen samt weiterem Papierkram, im Lieferumfang. Genau so, wie zwei zusätzliche Paar Silikon-Ohreinsätze in den Größen S und L, während die M-Variante bereits vorinstalliert ist.

Huawei FreeBuds 5i Lieferumfang
Der Lieferumfang lässt nichts vermissen.

Die In-Ear-Kopfhörer selbst finden im Inneren magnetisch Halt. Dazu werden sie einfach in die dafür vorgesehenen Öffnungen eingeführt, die eine falsche Platzierung unmöglich machen. Das schlichte und gleichermaßen schicke Design der FreeBuds gefällt und erinnert in vielerlei Hinsicht auch an das Top-Modell Huawei FreeBuds Pro 2 (unser Test). Auch bei der Verarbeitungsqualität gibt es nichts zu beanstanden.

Tragekomfort der FreeBuds 5i

  • Guter Tragekomfort
  • Etwas lockerer Sitz im Ohr

Der Tragekomfort der Huawei FreeBuds 5i lässt sich grundsätzlich als gut bis sehr gut beschreiben. Besonders dank des vergleichsweise niedrigen Gewichtes ist auch ein dauerhaftes Tragen ohne Druck möglich. Wie die FreeBuds Pro 2, sitzt auch das günstigere Modelle jedoch nicht ganz so tief und entsprechend bei schnellen Bewegungen nicht so fest im Gehörgang, wie manch ein Konkurrent.

Wenn du normalerweise keine In-Ear-Kopfhörer magst, könnte dir das natürlich gut gefallen. Für schnelle Bewegungen und sportliche Aktivitäten eignen sich die Earbuds entsprechend nur bedingt und man hat immer wieder das Gefühl, dass sich diese im Ohr lösen oder sie verrutschen würden. Wie so oft ist das allerdings Geschmackssache.

Ausstattung und Akkulaufzeit

  • Moderne Ausstattung
  • IP54-Zertifizierung
  • Bluetooth-Multipoint

Bei der Ausstattung legen die Huawei FreeBuds 5i deutlich zu. Kabellos funken die In-Ear-Kopfhörer im modernen Bluetooth 5.2-Standard und ermöglichen so eine Reichweite von rund 10-12 Metern zur Audioquelle.

Auch Bluetooth-Multipoint, also die Möglichkeit, die Earbuds mit zwei Audioquellen gleichzeitig zu verbinden, wird unterstützt. So lassen sich beispielsweise Anrufe auf dem Smartphone entgegennehmen, während die gleichzeitig am PC spielst oder Musik hörst. Sehr löblich, war dieses Feature doch bisher nur dem Pro-Modell vorbehalten.

Wieder mit von der Partie ist zudem eine IP54-Zertifizierung, dank denen du die In-Ears auch bei Regenschauern verwenden kannst. Hinzu gesellt sich eine automatische Trageerkennung, dank der die Wiedergabe automatisch pausiert wird, wenn du einen Ohrhörer herausnimmst.

Huawei FreeBuds 5i Features
Für rund 100 Euro bieten die Huawei FreeBuds 5i Features, die sonst nur deutlich teureren In-Ears vorbehalten sind.

Ein Gaming-Modus für niedrige Latenzen kann App-seitig ebenfalls hinzugeschaltet werden. Laut App eignet sich dieser auch „Zum Verhindern von abgehakter Audiowiedergabe in Umgebungen mit hoher Netzwerkauslastung“.

Deutliches Plus bei der Akkulaufzeit

  • Bis zu 7,5 Stunden Akkulaufzeit ohne ANC (4,5h mit ANC)
  • Über 35 Std. Laufzeit mit Ladecase
  • Fast Charge erlaubt schnelles Aufladen

Positives gibt es zudem von der Akkulaufzeit zu berichten. Konnte dies bereits beim Vorgänger durch die Bank überzeugen, legen die FreeBuds 5i hier nochmals deutlich zu. Das ist natürlich gerade im Hinblick auf die geschrumpften Abmessungen und das niedrigere Gewicht beachtlich.

Bis zu 7,5 Stunden Musikwiedergabe mit deaktivierter ANC-Funktion stehen für die reinen Earbuds laut Datenblatt zu Buche. Diesen Wert können wir in der Praxis auch bestätigen. Mit aktiver Geräuschunterdrückung geht den In-Ear-Kopfhörern bei rund 90 Prozent Lautstärke nach knapp 4,5 Stunden die Puste aus – ebenfalls ein guter Wert.

Der verbaute Akku im Ladecase weist nun zudem eine Kapazität von 410 mAh (gegenüber 215 mAh beim Vorgänger) auf, was für sechs zusätzliche Stunden Laufzeit sorgt. Insgesamt fügt das Ladeetui satte 28 Stunden zusätzliche Laufzeit hinzu, sodass wir bei maximal 35,5 Stunden Akkulaufzeit für den Verbund landen.

Zum Vergleich: Das sind knapp 15 Stunden mehr, als Sony im Falle der Linkbuds S ermöglicht und sogar über 5 Stunden mehr als bei Huaweis Top-Modell FreeBuds Pro 2. Top!

Huawei FreeBuds 5i Akku
Über 35 Stunden Akkulaufzeit stehen in Verbindung mit dem Case zu Buche. Hervorragend.

Doch nicht nur die Laufzeit, sondern auch die Ladezeit zeigt sich deutlich verbessert. Dank Fast Charge ist das Case samt Earbuds in nur 110 Minuten wieder von 0 auf volle 100 Prozent geladen. 15 Minuten am Stromnetz reichen zudem, um die In-Ears für vier Stunden Musikwiedergabe fit zu machen.

Bedienung: Swipen und Berühren

  • Präzise und zuverlässige Touch-Bedienung
  • Wischgeste zum Anpassen der Lautstärke
  • Fehleingaben durch lockeren Sitz möglich

Bei der Bedienung der Huawei FreeBuds 5i gibt es keine Neuerung. Sie setzen, wie auch das aktuelle Pro-Modell, auf eine moderne Touch-Steuerung, die per Berührung und Wischgeste verschiedene Aktionen durchführt.

So lässt sich durch doppeltes Antippen die Wiedergabe starten oder pausieren, sowie ein Anruf entgegennehmen oder beenden, während Drücken und Gedrückt halten dich durch die verschiedenen Klang-Modi wie ANC- oder Transparenzmodus wechseln lässt.

Die berührungsempfindlichen Stile der Earbuds bieten zudem per Wischgeste, also Swipen nach oben beziehungsweise nach unten, die Möglichkeit, die Lautstärke direkt an den In-Ear-Kopfhörern zu erhöhen beziehungsweise zu verringern. Letzteres funktioniert dabei aber nicht voll-dynamisch, sondern schrittweise.

Huawei FreeBuds 5i Bedienung

In der Praxis funktioniert die Touch-Bedienung dabei relativ zuverlässig, lediglich die Anpassung der Lautstärke haben die Kopfhörer im Rahmen des Tests nicht immer akkurat umgesetzt. Allerdings kommt es, eben weil die Kopfhörer nicht ganz so fest im Ohr sitzen, oft zu Fehleingaben, weil du diese nachjustieren willst.

Audioqualität, ANC und Mikrofone

  • Beeindruckender Frequenzgang
  • Unterstützung des hochauflösenden LDAC-Codecs
  • Gute, etwas überpräsente, Bass-Darstellung

Wenn du jetzt dachtest, dass das alles ganz gut klingt, was die Huawei FreeBuds 5i hier abliefern, dann wird es jetzt erst richtig spannend. Denn besonders bei der Audioqualität legen die In-Ear-Kopfhörer deutlich zu.

Rein aus technischer Sicht steht hier ein ziemlich beeindruckendes Frequenzband von 20 Hz bis 40.000 Hz auf dem Papier, das durch die 10 Millimeter großen Treiber erklingen soll. In Kombination mit Sonys hochauslösendem LDAC-Codec mit Hi-Res-Audio in CD-Qualität und einer Datenrate von 990 kbit/s.

Okay, das bieten Sony-Kopfhörer und die FreeBuds Pro 2 auch, magst du jetzt vielleicht denken. Und du hast recht. Aber die FreeBuds 5i bieten das eben zu einem Preis von unter 100 Euro und das ist schon ziemlich beeindruckend.

Ähnlich beeindruckend, wie dann auch der pure Klang der FreeBuds 5i ausfällt. Die etwas unschönen Spitzen und den fehlenden Bass der direkten Vorgänger hat der Hersteller jedenfalls sehr gut ausgebügelt.

Gerade die Tieftöne geben sich nun spürbar detaillierter, ohne dabei zu stark in den Vordergrund zu treten und Mitten oder Höhen zu übertönen. Wenngleich sich die Abstimmung allerdings schon recht stark in den Tieftonbereich hin verlagert.

Der nicht ganz so enge Sitz der In-Ears kommt dann auch der Luftigkeit in den Höhen zugute, die sich schön offen und präsent zeigen. Klanglich reicht das Gebotene nicht ganz an das hauseigene Pro-Modell heran, das ja immerhin auch gemeinsam mit Devialet abgestimmt wurde, kommt diesem aber durchaus nahe. Lediglich bei der Räumlichkeit und dem Detailgrad der Mitten – also Stimmen und Lead-Instrumente – lässt das günstigere Modell etwas Federn.

Voll aufdrehen sollteste du die In-Ears jedoch nicht, denn dann kann es mitunter etwas schrill werden. Glücklicherweise kannst du hier mithilfe des Equalizers in der Begleit-App etwas entgegenwirken. Aber nicht zuletzt für den aufgerufenen Preis ist das schon ziemlich beeindruckend, was Huawei hier klanglich abliefert.

Die aktive Geräuschunterdrückung ist beeindruckend

  • Hervorragende ANC-Funktion bis 42 dB
  • Filtert auch Stimmen und hohe Geräusche sehr gut heraus
  • ANC-Moduswechsel nur über Begleit-App

Was mich im Huawei FreeBuds 5i Test aber wirklich umgehauen hat, ist die aktive Geräuschunterdrückung ANC. Diese soll nun, laut Datenblatt, bis zu 42 dB unterdrücken können – exakt 20 dB mehr als es noch im Vorgänger der Fall war.

Und ganz ehrlich: Das, was Huawei hier bewerkstelligt hat, ist schlicht beeindruckend. Dabei kommt das ANC nicht nur mit den üblichen, monotonen tieffrequenten Geräuschen hervorragend zurecht, sondern blendet auch Stimmen, Musik oder den Fernseh-Ton fast vollständig aus.

Tatsächlich arbeitet das ANC gerade auf mittleren Frequenzen genauso effektiv wie es beispielsweise beim deutlich teureren Sony WF-1000XM4 der Fall ist. Und das, ohne dass es zu einem unangenehmen Druckgefühl oder Taucherglocken-Effekt käme. Lediglich bei hohen Frequenzen zeigt sich dann doch ein Unterschied. Auch ein leichtes Grundrauschen ist, wenn du nicht gerade in einer vollständig leisen Umgebung bist und keinen Ton abspielst, kaum wahrnehmbar.

Anders als beim hauseigenen Pro-Modell arbeitet die ANC-Funktion hier allerdings nicht dynamisch. Innerhalb der Begleit-App kannst du zwischen drei ANC-Modi wählen: „Gering“ unterdrückt bis zu 25 dB, „Ausgeglichen“ kommt auf bis zu 30 dB Geräuschunterdrückung und „Ultra“ auf die vollen 42 dB.

Huawei FreeBuds 5i
Gerade die weiße Variante zieht Fusseln und Staub magisch an.

Leider, und das ist auch der einzige Kritikpunkt, gibt es eben nur innerhalb der Huawei AI Life-App die Möglichkeit, zwischen diesen Modi zu wechseln. Auf der anderen Seite bin ich aber eh unempfindlichen, was die aktive Geräuschunterdrückung angeht und nutze ohnehin immer die maximale Einstellung.

So gut das ANC auch ausfällt: der Transparenzmodus, der Umgebungsgeräusche und Stimmen verstärkt, geht hingegen nur in Ordnung. Er tut was er soll, ganz so natürlich und dynamisch wie ohne eingesetzte In-Ears klingt dieser allerdings nicht.

Mikrofonqualität der FreeBuds 5i

Bei der Mikrofonqualität solltest du nicht allzu viel erwarten. Sie ist, gemessen am Preis, ausreichend, um in recht leisen Umgebungen ab und zu das eine oder andere Telefonat zu führen. Für mehr reicht es allerdings dann auch nicht. Dafür mangelt es der eigenen Stimmwiedergabe spürbar an Dynamik und Klarheit.

App-Anbindung: Huawei Ai Life

Als Begleit-App für die FreeBuds 5i kommt Huawei Ai Life zum Einsatz und die will bzw. muss erst einmal etwas umständlich über die Website des Herstellers und die Huawei-App-Galerie installiert werden. Ist das erledigt und hast du dich eingeloggt, empfängt dich die App jedoch mit einem klaren und aufgeräumten Interface.

Hier kannst du beispielsweise die duale Verbindung mit zwei Endgeräten anpassen, zwischen den verschiedenen ANC-Betriebsmodi wählen oder die Trageerkennung und den Gaming-Modus („Niedrige Audio-Latenz“) ein- beziehungsweise ausschalten. Zudem besteht App-seitig die Möglichkeit, einen Sitztest durchzuführen und so die richtigen Silikon-Ohrstöpsel zu finden oder die Gestensteuerung anzupassen.

Die Möglichkeit, durch Gedrückt halten den aktuellen Titel zu identifizieren, bleibt dabei aber leider Huawei-Geräten vorbehalten und ist weder auf Android noch auf iOS verfügbar. Auch bei den Klangoptionen vermisse ich leider eigene Equalizer-Einstellungen. Hier hast du lediglich die Wahl zwischen drei EQ-Effekten.

Wichtig zu wissen jedoch: Du kannst die In-Ear-Kopfhörer auch ganz ohne Begleit-App nutzen. Dann stehen dir zwar nicht alle Einstellungen und Möglichkeiten zur Verfügung, auf wirklich viele Features musst du allerdings nicht verzichten.

Huawei FreeBuds 5i Test: Fazit

Die neuen In-Ear-Kopfhörer haben mich im Huawei FreeBuds 5i Test echt überrascht. Earbuds für unter 100 Euro… da erwarte ich normalerweise nicht weltbewegt viel, doch der Hersteller hat mich eines Besseren belehrt.

Für Funktionen wie einen hochauflösenden Audio-Codec (LDAC), Multipoint und eine derart starke aktive Geräuschunterdrückung musst du normalerweise deutlich tiefer in die Tasche greifen. Wenngleich gerade Hersteller 1MORE im vergangenen Jahr gezeigt hat, was man für rund 100 Euro realisieren kann.

Bei der Effektivität des ANC und der Bedienung hat Huawei im Vergleich die Nase vorn. Dafür musst du aus klanglicher Sicht und bei der Mikrofonqualität ein paar Abstriche in Kauf nehmen und auch der recht lockere Sitz konnte mich nicht vollends überzeugen. Aber das ist auch Meckern auf sehr hohem Niveau, gerade gemessen am niedrigen Preis und entsprechend starken Preis-Leistungsverhältnis.

Huawei FreeBuds 5i Test: Gold Award

Huawei FreeBuds 5i

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Aufnahmequalität
Ausstattung
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Für rund 100 Euro schnürt Huawei bei den FreeBuds 5i ein hervorragendes Gesamtpaket aus beeindruckendem ANC, gutem Klang und überzeugender Akkulaufzeit.

HUAWEI FreeBuds 5i
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

9,296 Beiträge 2,616 Likes

Bereits das Vorgängermodell in Form der FreeBuds 4i erfreute sich dank eines exquisiten Preis-Leistungs-Verhältnisses enormer Beliebtheit. Nun legt Huawei nach und macht eine In-Ear-Kopfhörer noch leichter, kleiner, klangstärker und besser. Das Ergebnis sind die vielleicht besten In-Ear-Kopfhörer, die du für unter 100 Euro bekommen kannst, wie unser Huawei FreeBuds 5i Test beweist. Weiterlesen: Beste In-Ear-Kopfhörer … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"