Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Teufel Real Blue TWS Test: In-Ear-Kopfhörer mit digitalem, hybridem ANC

Mit dem Teufel Real Blue TWS präsentieren die Audio-Profis aus Berlin binnen kürzester Zeit ihren nunmehr dritten In-Ear-Kopfhörer. Doch dieses Modell will anders sein. Die Ausstattung verspricht mit hybrider aktiver Geräuschunterdrückung (ANC), Linear-HD-Treibern mit großen 12-mm-Membranen und langer Akkulaufzeit eine Menge. Ob die Versprechen gehalten werden können, klärt unser Teufel Real Blue TWS Test.

Technische Daten

Bluetooth-Version 5.2
Maximaler Betriebsbereich 12m (ohne Hindernis)
Akkulaufzeit Bis zu 8 Std., insgesamt 25 Std. mit Ladeetui; (variiert je nach Lautstärkepegel und Audioinhalt)
Ladezeit rund 2 Std. (für Ladeetui + Kopfhörer via USB-C)
Größe Ladeetui (B x H x T) 65 x 42 x 29 mm
Gewicht 47,2 g (Earbuds + Ladeetui); 5,6 g pro Earbud
Bluetooth-Codecs SBC, AAC
Preis € 99,99

Lieferumfang der Teufel Real Blue TWS

Bei der Verpackung setzt Teufel einmal mehr auf Understatement. Auch die Teufel Real Blue TWS kommen in einem schlichten, braunen Pappkarton daher, der auf der Außenseite die wichtigsten Details verrät und nach dem Öffnen den Blick auf den Lieferumfang preisgibt.

Die eigentlichen In-Ears befinden sich direkt im Ladecase. Hinzu gesellen sich, neben den obligatorischen Anleitungen und Sicherheitshinweisen, drei zusätzliche Paare an Silikon-Eartips (Größen XS, S, und L – Größe M ist bereits vorinstalliert), sowie ein recht kurzes USB-Typ-A- auf USB-Typ-C-Ladekabel.

Teufel Real Blue TWS Lieferumfang

Design und Verarbeitung

Bei den Teufel Real Blue TWS setzt das Berliner Unternehmen auf ein rundliches Design, das ganz ohne Stiele auskommt, die aus dem Ohr herausragen würden. Das Ganze erinnert optisch ein wenig an die Sennheiser Momentum True Wireless 2 (unser Test), präsentiert sich aber eher in Tropfenform als in einem völlig runden auftreten.

Das Design der matt-schwarzen In-Ear-Kopfhörer fällt recht schlicht und edel aus. Lediglich das grau abgesetzte Herstellerlogo auf den Außenseiten, sowie die vergoldeten magnetischen Kontakte für das Lasecase stechen als Details ins Auge.

Stichwort Ladecase: Auch das Etui hinterlässt einen edlen Eindruck. Auf der Vorderseite ist das ebenfalls in grau gehaltene Teufel-Logo unterhalb von drei LEDs zu sehen, die über den Ladestand der Kopfhörer informieren. Auf der Rückseite findet sich die Typbezeichnung Real Blue TWS unterhalb des USB-C-Anschlusses, über das das Case mit Energie versorgt wird.

Relativ schnell fällt allerdings auf, dass sowohl die Earbuds selbst als auch das Ladecase aus schwarzem Kunststoff absolute Fingerabdruckmagneten sind. Vor allem das Ladeetui möchte bei der Nutzung des Öfteren mit einem Tuch gereinigt werden.

Verarbeitung der Teufel Real Blue TWS

An der Verarbeitung der Teufel Real Blue TWS gibt es hingegen nichts zu beanstanden. Trotz des niedrigen Gewichtes der Earbuds fühlen sich die Ohrhörer sehr hochwertig und robust an. Hier macht sich das langjährige Know-How des Herstellers direkt bemerkbar, denn Spaltmaße oder unsaubere Elemente suchen wir vergebens.

Auch das Ladecase steht dem in Nichts nach. Die Klappe zum Öffnen fühlt sich recht massiv an und dürfte auch auf lange Sicht einer Dauerbelastung standhalten. Und das, obwohl der Klappmechanismus lediglich aus Kunststoff gefertigt ist – auf eine massivere Metallbefestigung verzichtet Teufel also.

Etwas schade hingegen, dass das Ladecase im geöffneten Zustand nicht auf dem Tisch oder einer anderen Oberfläche stehen bleibt und schlicht nach hinten umkippt. Hier wäre eine bessere Gewichtsverteilung wünschenswert gewesen.

Tragekomfort der Teufel Real Blue TWS

Die Teufel Real Blue TWS ruhen auch über mehrere Stunden hinweg sehr angenehm im Ohr. Dies realisiert der Hersteller einerseits durch das niedrige Gewicht von nur rund 5,6 Gramm pro Earbud, andererseits durch die abgerundeten Kanten. Selbst nach mehreren Stunden Musikgenuss drückt oder stört hier nichts.

Auch die Silikon-Eartips sorgen gleichermaßen für einen sicheren Halt als auch für einen bequemen Sitz. Dank insgesamt vier Größen lässt sich der individuelle, ideale Sitz problemlos bewerkstelligen. Allerdings sollte man vor der ersten Nutzung unbedingt die verschiedenen Eartips ausprobieren, da die Wahl der falschen Größe Auswirkungen auf den Tragekomfort und die passive Abdichtung hat.

Teufel Real Blue TWS Tragekomfort
Der Tragekomfort der Teufel Real Blue TWS überzeugt. Darauf liegen sollte man aber nicht unbedingt.

Letztere kann, sofern die richtigen Aufsätze zum Einsatz kommen, vollends überzeugen. Die Teufel Real Blue TWS dichten den Gehörgang hervorragend ab und blenden somit bereits ohne ANC-Funktion einen beachtlichen Teil der Umgebungsgeräusche gekonnt aus.

Ausstattung und Akkulaufzeit

Hinsichtlich der Ausstattung geben sich die Teufel Real Blue TWS keine Blöße. Die In-Ear-Kopfhörer funken im modernen Bluetooth 5.2-Netz, womit wir im Test eine Reichweite von rund 12 Metern zur Audio-Quelle erreichen konnten, ohne dass es dabei zu Verbindungsaussetzern käme.

Außerdem hat das positive Auswirkungen auf die Latenz, die in diesem Fall besonders niedrig ausfällt. Das Streamen von Videos, Serien oder Filmen erfolgt lippensynchron und ohne Verzögerung. Ein Kriterium, das nicht alle In-Ear-Kopfhörer erfüllen.

Als Bluetooth-Codec wird AAC geboten, der auf Android und iOS eine kabellose Audioübertragung in CD-ähnlicher Qualität garantiert. Die besonders energieeffizienten Codecs von Qualcomm aptX bieten die Teufel Real Blue TWS leider nicht. Dafür gibt es eine IPX3-Zertifizierung, die die TWS-In-Ears und das Ladecase vor Staub und Sprühwasser schützt. Selbst Regen kann den kleinen Teufelchen als nichts anhaben. Sehr löblich.

Teufel Real Blue TWS

Die Ersteinrichtung samt Pairing ist zudem ein Kinderspiel. Einfach die Schutzfolie von den Earbuds entfernen und die In-Ears wieder ins Ladecase legen, schon startet der Kopplungsprozess. Dabei werden die Real Blue TWS sofort gefunden und sind schnell verbunden. Die Kopplung mit einem anderen Gerät erfolgt dann, indem man beide Touch-Flächen an den Außenseiten gleichzeitig für anderthalb Sekunden gedrückt hält. Auch das klappt problemlos und zuverlässig.

Akkulaufzeit der Teufel Real Blue TWS

Hinsichtlich der Akkulaufzeit rangieren die Teufel Real Blue TWS auf gutem, aber keineswegs überragendem Niveau. Insgesamt sind, in Kombination mit dem Ladeetui, maximal 25 Stunden ohne ANC, beziehungsweise 18 Stunden mit aktiver Geräuschunterdrückung drin.

Die Earbuds selbst halten rund 7,5 (ohne ANC) beziehungsweise 5,5 Stunden (mit ANC) lang durch, das ist in Ordnung, aber keinesfalls überragend. Der 370 mAh starke Akku im Case ist dann wiederum in rund 2 Stunden wieder von 0 auf volle 100 Prozent geladen. Kabelloses Laden via Qi unterstützt das Case allerdings leider nicht.

Teufel Real Blue TWS Akkulaufzeit
Rund 18 Stunden + 5,5 Stunden halten die TWS-In-Ears mit ANC in Kombination aus Case und Earbuds durch.

Bedienung der Teufel Real Blue TWS

Bedient werden die kleinen Teufel, wie heutzutage meistens, durch Berührungen an den beiden Außenseiten der Earbuds. Hier wird zwischen einmaligem, doppeltem und dreimaligem Antippen, sowie dem 1,5-sekündigen Gedrückthalten unterschieden. Beiden Seiten wohnen dabei unterschiedliche Funktionen inne.

Mit einem Antippen rechts wird die Lautstärke erhöht, links verringert. Ein Doppeltipp auf beiden Seiten pausiert die Wiedergabe oder setzt sie fort, beziehungsweise lässt euch einen Anruf entgegennehmen. Dreimaliges Antippen lässt euch hingegen zum vorherigen oder nächsten Song in der Playlist springen.

Teufel Real Blue TWS Bedienung
Die Touch-Bedienung klappt intuitiv und zuverlässig.

Interessant wird es beim Gedrückthalten: Links könnt ihr mit diesem Kommando zwischen den verschiedenen Sound-Modi (ANC an, Transparenzmodus, ANC aus) wechseln. Rechts aktiviert ihr den Sprachassistenten. Die Bedienung funktioniert dabei tadellos, ohne Verzögerung und stets präzise. Besonders, weil die Teufel Real Blue TWS jede Touch-Eingabe mit einem kurzen akustischen Signal bestätigen.

Audio-Qualität der Real Blue TWS

In unserem Soundtest müssen sich die Teufel Real Blue TWS dann beweisen. Immerhin verspricht der Hersteller aufgrund der großen 12-mm-Treiber hier eine ganze Menge: Vor allem die Höhen und Bässe sollen überzeugen.

Tatsächlich schreiten die TWS dann auch beherzt zur Sache und überzeugen auf den ersten Blick mit einem ausgewogenen, gut akzentuierten Klangbild, dass keine der Frequenzen zu stark in den Vordergrund rückt. Ausgesprochen gut gefallen uns vor allem die Mitten, die den Gesang klar und detailreich ins Zentrum rücken. Gerade in diesem Bereich lassen die Teufel viele ähnlich teure Konkurrenzprodukte regelrecht alt aussehen.

Auch die Höhen präsentieren sich auf einem guten Niveau und stehen auf einer klaren Bühne, die selbst bei hohen Lautstärken nicht verzerrt. Besonders die Bässe, die sehr tief hinabreichen, fallen jedoch beeindruckend aus und liefern ein sattes, klar differenziertes Fundament für die Akustik.

Allerdings müssen wir sagen, dass die Abmischung klar auf Hörspaß ausgerichtet ist und sich von einem neutralen Klangbild stark entfernt. Das ist allerdings nicht weiter tragisch, wenn das Ergebnis derart überzeugend ausfällt, wie in diesem Fall.

Teufel Real Blue TWS Klang
Klanglich können die Teufel Real Blue TWS fast vollends überzeugen.

Bemängeln müssen wir hingegen die maximale Lautstärke der Real Blue TWS, denn diese fällt niedriger aus als bei vielen anderen In-Ear-Kopfhörer. Nicht falsch verstehen: Die Teufelchen werden noch immer ordentlich laut, doch der Wumms, den beispielsweise die Apple AirPods Pro (2021) erreichen, fehlt.

Die ANC- und Transparenzmodi

Die Real Blue TWS setzen laut Teufel auf ein „digitales, hybrides Active Noise Cancelling (ANC)“. Was das genau bedeuten soll, ist allerdings nicht ganz klar. Klar ist hingegen, dass die aktive Geräuschunterdrückung in diesem Fall exzellente Arbeit verrichtet und auf ganzer Linie überzeugen kann.

Natürlich sollte man aufgrund der Bauweise nicht eine vollständige Isolierung von der Außenwelt erwarten, immerhin können hier In-Ear-Kopfhörer nicht das Niveau von großen Over-Ears erreichen. Doch das ANC leistet tadellose Arbeit und blendet vor allem tiefere Hintergrundgeräusche effektiv aus. Teufel hat hier eine Geräuschunterdrückung erreicht, die mit den besten In-Ear-Modellen mithalten kann. Positiv zudem, dass das Aktivieren des ANC kaum Auswirkungen auf den Klang hat und die Musikwiedergabe nicht verfälscht.

Teufel Real Blue TWS

Auch der Transparenzmodus, der Stimmen und Verkehrsgeräusche verstärkt, hinterlässt einen guten Eindruck, kann hier allerdings nicht ganz mit der ähnlich teuren oder höherpreisigen Konkurrenz mithalten, da vor allem das Grundrauschen in leiser Umgebung deutlich hörbar ist und die Stimmen minimal verzerrt dargestellt werden.

Mikrofonqualität der TWS

Die Mikrofonqualität der Teufel Real Blue TWS geht in Ordnung. Vor allem die verbaute Geräusch- und Echounterdrückung leistet gute Arbeit und sorgt dafür, dass wir bei Telefonaten selbst in lauten Umgebungen stets klar zu verstehen sind.

Allerdings mangelt es der eigenen Stimme, gemessen an der Konkurrenz, etwas an Dynamik. Zwar sind wir noch immer klar zu verstehen, andere In-Ear-Kopfhörer können hier aber mit einer besseren Verständlichkeit punkten. Ärgerlicher hingegen, dass hier ab und zu einzelne Silben verschluckt werden, wenn man mit normaler Lautstärke spricht. Wer allerdings nur ab und zu mal mit den TWS-Kopfhörern telefoniert, wird mit diesem Umstand aber leben können.

Fazit zu den Teufel Real Blue TWS

Mit den Real Blue TWS liefert Teufel einen fast rundum überzeugenden In-Ear-Kopfhörer ab, der in den wichtigsten Kategorien punkten kann. Die Verarbeitung ist tadellos, das Active-Noice-Cancelling liegt tatsächlich sogar auf Spitzenniveau. Auch die Audio-Qualität hat mir im Test über die gesamte Bandbreite sehr gut gefallen und punktet mit einer detaillierten und klaren Wiedergabe sämtlicher Frequenzen.

Lediglich die unspektakulären Mikrofone, die mittelmäßige Akkulaufzeit und die etwas niedrige Maximal-Lautstärke bieten Anlass zur Kritik. Etwas schade ist zudem, dass Teufel die Kopfhörer nicht in seine eigene Headphones-App einbindet und somit keinerlei Einstellungsmöglichkeiten geboten werden – das sollte für diesen Preis durchaus drin sein.

Ansonsten bekommt ihr für den Preis von rund 150 Euro allerdings ein stimmiges Gesamtpaket, das mit dem starken Sound und hohen Tragekomfort auch auf lange Sicht begeistern dürfte.

Teufel Real Blue TWS

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Aufnahmequalität
Ausstattung
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Überzeugende In-Ear-Kopfhörer mit hochwertiger Verarbeitung und sattem Sound. Das ANC arbeitet hervorragend, Mikrofone und Akkulaufzeit könnten hingegen besser sein.

Teufel Real Blue TWS im Preisvergleich



€ 99,99
Zu Teufel

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,121 Beiträge 1,869 Likes

Mit dem Teufel Real Blue TWS präsentieren die Audio-Profis aus Berlin binnen kürzester Zeit ihren nunmehr dritten In-Ear-Kopfhörer. Doch dieses Modell will anders sein. Die Ausstattung verspricht mit hybrider aktiver Geräuschunterdrückung (ANC), Linear-HD-Treibern mit großen 12-mm-Membranen und langer Akkulaufzeit eine Menge. Ob die Versprechen gehalten werden können, klärt unser Teufel Real Blue TWS Test. Technische … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"