Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Tineco Pure One S15 Pro im Test: Das kann der wandelbare Akkusauger

Dir sagt der Name Tineco nichts? Noch vor ein paar Monaten ging es mir nicht anders. Wen wundert es, gibt es die Marke ja erst seit 2018. Doch trotz seines jungen Alters hat sich das Unternehmen mittlerweile als echter Profi im Bereich leistungsstarker und vor allem auch nutzerfreundlicher Haushaltsgeräte bewiesen. Gerade erst durften wir mit dem Tineco Floor One S3 (Test) und dem Tineco Floor One S5 (Test) einen Blick auf zwei der besten Saugwischer auf dem gesamten Markt werfen. Abseits der überzeugenden Kombigeräte hat der Hersteller mit seinem Tineco Pure One S15 aber auch einen reinen Akkusauger im Portfolio. Wobei das auch nicht ganz richtig ist. Schließlich lässt sich der klassische kabellose Staubsauger auch bequem in einen Handsauger verwandeln. Wir wollen die vielversprechende Kampfansage an Staub und Schmutz in unserem Test heute einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Tineco Pure One S15 Pro: Lieferumfang

Tineco Pure One S15 Pro Lieferumfang

Den Tineco Pure One S15 gibt es in drei unterschiedlichen Ausführungen. Neben dem Pro-Modell, was uns zum Test vorliegt, gibt es noch ein Pet- und Essentials-Modell. Wie der Name bereits vermuten lässt, zeigt sich der Hersteller beim Pure One S15 Pro am spendabelsten, was die Ausstattung sowie den Lieferumfang angeht. Öffnet man die erstaunlich kompakte Verpackung des Akkusaugers, erblickt man folgendes Zubehör:

  • Pure One S15 Haupteinheit
  • Saugrohr
  • Bodendüse
  • Fugendüse
  • Kombi-Tool
  • Minielektrobürste/Polsterbürste
  • Ersatzfilter
  • Basisstation

Der passt in jedes Wohnzimmer

Angesichts des hübschen Designs des Tineco Floor One S5 habe ich ehrlich gesagt keine Bedenken gehabt, dass der Hersteller dies auch bei seinem smarten Akkusauger hinbekommen wird. Und meine Erwartungen wurden beim Auspacken definitiv erfüllt. Die hübsche Kombination aus Schwarz und Weiß sorgt dafür, dass der Akkusauger erfreulich zurückhaltend aussieht. Damit lässt er sich auch problemlos im Wohnzimmer positionieren ohne unnötig Blicke auf sich zu ziehen.

Tineco Pure One S15 Pro im Testeinsatz

Im Gegensatz zu den beiden Saugwischern von Tineco setzt der Hersteller bei seinem Akkusauger übrigens auf eine weiße Basis. Diese Farbwahl ist die einzig sinnvolle, weil man hier keinerlei Staub oder Tierhaare erkennen kann. Neben dem Design ist es vor allem auch die hohe Verarbeitungsqualität, mit der Tineco uns hier überzeugt. Die Knöpfe haben allesamt einen sehr angenehmen Druckpunkt und die Aufsätze lassen sich butterweich an- und auch wieder abstecken.

Ein tolles Display

Wie es sich für moderne Staubsauger gehört, verfügt auch der Tineco Pure One S15 Pro über ein Display. Und was für eines! Der auf LCD-Technik basierende runde Screen bietet eine wahre Pracht. Hier kann meiner Meinung nach nicht einmal das tolle Display des Jimmy HW10 (Test) mithalten. Doch natürlich ist der Bildschirm nicht nur schick, sondern erfüllt auch praktische Zwecke.

Tineco Pure One S15 Pro Display
Beim ersten Einschalten gibts ein praktisches Tutorialvideo auf dem hübschen Display.

So bekommst du hier wichtige Informationen zum gegenwärtigen Status des Staubsaugers angezeigt. Dazu gehört nicht nur die übrige Akkukapazität bzw. der Ladefortschritt. Auch die Saugstaufe und eventuelle Fehlermeldungen zeigt dir das Display an. Das eigentliche Highlight sind allerdings die Bewegtbilder. Hier bekommst du kleine Filmchen abgespielt, die dir beispielsweise Tipps zur richtigen Wartung des Geräts geben. Richtig cool!

Eine Halterung ohne Bohrlöcher

Als Besitzer eines Dyson V10 weiß ich, wie nervig es ist, die passende Position für einen Akkusauger zu finden. Schließlich sind die klassischen Wandhalterungen, auf die viele Hersteller setzen, unwiderruflich mit Bohren verbunden. Dies macht der Tineco Pure One S15 Pro anders. So setzt er auf eine am Boden befindliche Dockingstation.

Tineco Pure One S15 Pro Ladestation
In hellen Räumen verschmilzt die Basis nebst Staubsauger fast schon mit der Wand. Weiß ist also definitiv eine gute Farbwahl!

Diese kannst du bei Bedarf ganz einfach von A nach B tragen. Schon hat der Akkusauger sein „Zuhause“ geändert. Wie bei den an der Wand hängenden Pendants bietet auch die Bodenstation die Möglichkeit, den Akku des Saugers wieder aufzuladen. Obendrein kannst du hier Zubehör wie die Aufsätze bequem unterbringen.

Tineco Pure One S15 Pro Test: Smarte Bedienung

Wie wir es bereits aus dem Test der beiden Saugwischer kennen, setzt Tineco auch bei seinem Pure One S15 Pro auf jede Menge smarten Schnick Schnack. Da wäre zum einen die Sprachfunktion. So kannst du kurzerhand mit dem Akkusauger kommunizieren. Dabei spricht er dich eigentlich fast immer dann an, wenn es Probleme gibt. Neigt sich beispielsweise der Akku dem Ende?

Tineco Pure One S15 Pro Touchbuttons
Die Bedienung über das Touchfeld funktioniert sehr gut.

Der Tineco lässt es dich wissen. Oder ist das Saugrohr verstopft? Du wirst es von ihm erfahren. Wen das nervt, der kann das Ganze natürlich auch ausschalten. Ich empfand es im Test aber als recht angenehm. Wo wir gerade bei smarter Bedienung sind: richtig cool fand ich, die Saugstufe des Tineco zu regulieren. Warum? Hierbei nutzt du einen Schieberegler, der berührungsempfindlich ist.

Tineco Pure One S15 Pro Test
Um den Sauger zu aktivieren muss man den Powerbutton einmalig drücken. Zum deaktivieren einfach nochmal drücken. So muss man ihn nicht die ganze Zeit gedrückt halten.

Per einfachem Ziehen über die Leiste erhöhst oder reduzierst du die Leistung. Wer schnell viel Leistung benötigt, drückt einfach auf den Knopf über der Leiste. Dann wechselst du nämlich vom automatischen zum Power-Modus. Obendrein dient die Touch-Area als Hilfsmittel, um sich durch die Menüs in den Einstellungen zu navigieren.

Mehr Flexibilität geht kaum

Richtig cool ist natürlich die Möglichkeit, dass man den Tineco Pure One S15 Pro ganz bequem vom herkömmlichen Akkusauger in einen Handsauger umwandeln kann. Langes Rohr ausgesteckt, passenden Aufsatz drauf, fertig. Einfacher geht es kaum.

Tineco Pure One S15 Pro Test

Und es ist gerade die unkomplizierte Wandelbarkeit, die den Staubsauger zu einem wahren Flexibilitätsmonster macht. Für jeden Einsatzbereich gibt es die passende Möglichkeit.

Tineco Pure One S15 Pro Test
Dank des geringen Gewichts lässt sich der Handsauger komfortabel nutzen.

Du möchtest deine Couch von Chipskrümeln befreien? Dann nutze ihn als Handsauger und stecke wahlweise die Fugendüse für die Sofaritzen oder das Multitool auf. Du möchtest deine Decke von Spinnweben befreien? Auch das ist problemlos möglich.

Tineco Pure One S15 Pro Test

Einfach passenden Aufsatz drauf gesteckt und es kann losgehen. Dank eines Gewichts von gerade einmal 3,1 kg inklusive Saugrohr muss man dabei auch keine Angst von schmerzenden Schultern haben.

Tineco Pure One S15 Pro Test: Reinigungsleistung

Zeit für die Königsdisziplin – die Reinigungsleistung. Schließlich steht und fällt die Qualität eines Staubsaugers immer auch mit der Fähigkeit, deine Wohnung von Schmutz und Staub zu befreien. Um es kurz zu machen: Der Tineco Pure One S15 Pro liefert in jedem Terrain eine tolle Arbeit ab. Egal, ob Holz- oder Steinboden oder Teppichboden – im Test hat er alle drei Bodenarten sehr gut von Schmutz befreien können. Selbst aus meinem langflorigen Teppich im Wohnzimmer konnte er jede Menge Schmutz aufsaugen. Möglich macht dies nicht nur die hohe Saugleistung, sondern auch die Bodendüse, welche Tineco mit einem eigenen Motor ausstattet.

Tineco Pure One S15 Pro Test

Diese ist es auch, der den Akkusauger zu einem echten Teppichwunder macht. Schließlich rotiert die Bürste des Aufsatzes rasend schnell und sammelt dank seiner langen Haare so ziemlich jeden Schmutz im Teppich auf. Nicht ohne Grund wirbt Tineco bei seinem 2-in-1-Sauger gezielt mit Haustieren. So bietet die Bodendüse eine Anti Haarwickel-Technologie, die vermeiden soll, dass du früher oder später Haare aus der Bürste pulen musst. In der Praxis scheint dies recht gut zu funktionieren, da ich kaum Haarknäule an der Bürste sehen konnte. Allerdings setzten sich immer wieder auch einzelne Haare an der Bürste fest.

Tineco Pure One S15 Pro Beleuchtung
Das Licht ist vor allem in dunklen Ecken hilfreich

Insgesamt stehen dir beim Tineco Pure One S15 Pro sechs Saugstufen zur Wahl. Das ist durchaus beeindruckend, wenn ich mir vor Augen führe, dass mein Dyson gerade einmal drei bietet. Besonders cool ist der Wechsel zwischen den einzelnen Saugstufen. Aufgrund der schieren Anzahl empfindet man nämlich das Wischen über die Touch Bar fast schon als stufenlosen Übergang. Natürlich musst du nicht immer manuell die Saugstufe anpassen, sondern kannst auch auf die Expertise des Staubsaugers vertrauen. Im Automodus entscheidet sich nämlich der Sauger selbst für die passende Stufe.

Auf dem Teppich steigert der Akkusauger automatisch die Leistung.

Im Test war ich durchaus positiv überrascht von der Saugstufen-Automatik, welche durch den Staubsensor namens „iLoop“ ermöglicht wird. So erkannte der Akkusauger auf Anhieb Schmutz, der vor ihm lag und saugte ihn sogleich auf. Wo wir gerade bei komfortablen Features sind, dürfen wir natürlich auch nicht die Beleuchtung außer Acht lassen. Diese ermöglicht es dir, dass du auch unter Möbeln Schmutzherde entdecken und wirksam bekämpfen kannst. Folglich liefert der Akkusauger sowohl im klassischen Akkusauger- als auch im Handsaugermodus tolle Arbeit ab.

Er kommt leider nicht in alle Ecken

In Sachen Nutzerkomfort liefert der Tineco Pure One S15 Pro eine Top-Leistung. So lässt er sich ganz geschmeidig in deiner Wohnung von A nach B rollen. Dafür sorgen vor allem die beiden großen gummierten Rollen, welche der Hersteller an der Standard Bodendüse verbaut hat. Für eine tolle Lenkung sorgen die Gelenke welche Tineco der Bodendüse spendiert hat. Auch unter Möbel mit einem gewissen Freiraum über dem Boden kannst du problemlos fahren.

Ecken, die man mit der Hauptbürste nicht erwischt, kann man mit der Fugendüse absaugen.

Dabei ist vor allem das Licht ein toller Helfer. Ein Manko gibt es dann aber doch. So bietet der Akkusauger an Fußleisten ein nicht ganz so schönes Reinigungsbild. Grund hierfür sind die großen Ränder, welche die Bürste zur Seite hin hat. Hier hätte man sich durchaus vom Konzept des hauseigenen Tineco Floor One S5 inspirieren lassen sollen. Dieser weißt nahezu keinen Rand zur Seite auf.

Tineco Pure One S15 Pro Test: Die Reinigung

Wenn der Tineco Pure One S15 Pro deine Wohnung von Unrat beseitigt hat, steht gleichermaßen auch die Reinigung des Akkusaugers selbst an. Und diese erweist sich im Test als überaus komfortabel. Eigentlich gibt es nur drei Bestandteile, die du regelmäßig im Auge behalten solltest. Da wäre zum einen natürlich der Staubbehälter. Dieser fasst knapp 600 ml und bietet damit jede Menge Platz. Ist der Behälter einmal voll, kannst du ihn kinderleicht entleeren. Einfach über den Mülleimer halten und den entsprechenden Hebel nach unten ziehen. Schon öffnet sich die Klappe.

Weiterhin bietet der Akkusauger nicht nur einen, sondern gleich fünf verschiedene Filter. Mit der Zeit verdrecken natürlich auch diese. Schließlich sorgen sie dafür, dass deine Raumluft frei von unangenehmen Gerüchen und Staub bleibt. Die Filter muss man einfach nur ausbauen und anschließend kräftig im Mülleimer ausklopfen. Auch ein regelmäßiges durchspülen mit Wasser kann nicht schaden. Allerdings muss man ihnen anschließend Zeit zum Trocknen einräumen, da ansonsten ein feuchtigkeitsbedingter Defekt droht.

Obwohl die Bodendüse eine spezielle Anti-Haar-Funktion bietet, können sich auch hier nervige Hinterlassenschaften ansammeln. Da man die Bürste ganz einfach ausbauen kann, erleichtert Tineco einem die Reinigung selbiger. Eine regelmäßige Wartung ist wichtig, um auch stets die volle Saugleistung zu erhalten. Dementsprechend ist es wirklich lobenswert, dass Tineco diese beim Pure One S15 Pro so unkompliziert gestaltet.

Ausdauernder Akku

Natürlich spielt bei einem kabellosen Staubsauger auch das Durchhaltevermögen des Akkus eine große Rolle. Wie schnell die Batterie des Tineco Pure One S15 leer ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Neben der Saugstufe, welche du wählst ist es auch der Untergrund, der Einfluss darauf hat. Vor allem bei Nutzung der Standard-Bodendüse auf langfloorigen Teppichen spürt man ein deutlich schnelleres Sinken der Akkukapazität als wenn man auf einer vergleichbar großen Fläche Hartboden saugen würde.

Akkustand und viele weitere Informationen gibts auf dem Display.

Im Automodus hat der Staubsauger bei mir etwa 40 Minuten durchgehalten. Anders sah es auf Saugstufe sechs, dem Maximum, aus. Hier war nach knapp zehn Minuten Schluss. Das sind zwei sehr gute Ergebnisse, die im Bereich der Akkusauger auch Flaggschiffen ebenbürtig sind. Wenn der Akku dann einmal leer ist, geht es in die Basisstation. Hier hat der Tineco Pure One S15 Pro nämlich nicht nur sein Zuhause. Obendrein lädt er hier seinen Akku wieder auf. Insgesamt dreieinhalb Stunden hat es gedauert, bis die Batterie wieder voll aufgeladen war.

Per Knopfdruck kann man den Akku spielend leicht ausbauen.

In Sachen Nachhaltig- und Langlebigkeit sticht der Akkusauger übrigens viele Konkurrenten aus. So bietet er die Möglichkeit, den Akku ganz einfach auszustecken. Das bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Zum einen muss man sich um die Gesamtlaufzeit des Akkus keine Sorgen machen. Kaufe dir einfach einen weiteren und ersetze den leeren dann durch den vollen Akku. Außerdem hast du auf diese Weise viele Jahre Freude an dem Akkusauger. Schließlich ist ein defekter Akku noch immer Wegwerfgrund Nummer Eins bei vergleichbaren Geräten.

Ohne App? Ohne Tineco!

Dass Hersteller Tineco ein großer Fan von Apps ist, wurde bereits in unseren Tests zum Floor One S3 und Floor One S5 deutlich. Allerdings haben wir uns auch schon bei den beiden Saugwischern gefragt, wozu man diese App-Anbindung eigentlich braucht? So hat es uns auch nicht verwundert, dass natürlich auch der Akkusauger über die Tineco-App genutzt werden kann. In der App kannst du unterschiedliche Einstellungen zum Sauger vornehmen und obendrein auch Dinge wie den Akkustand abchecken.

Da die App optional ist und man keine Funktionseinschränkungen hat, wenn man sie nicht nutzt, stufe ich sie in die Kategorie nice-to-have ein. Angesichts des aussagekräftigen Displays, welches sogar Bewegtbilder abspielt und somit alles mögliche erklären kann, finde ich die App-Anbindung in diesem Fall aber noch ein wenig unsinniger als bei den beiden Saugwischern. Natürlich ist das Geschmacksache und keinesfalls ein Grund zum Meckern.

Tineco Pure One S15 Pro Test: Fazit

Ich muss zugeben, dass ich mich während des Tests zu einem echten Fan das Tineco Pure One S15 Pro gemausert habe. Grund hierfür ist nicht nur die tolle Reinigungsleistung, die der Akkusauger abliefert. Obendrein punktet er bei mir mit einem schicken Design und einer hohen Verarbeitungsqualität. Das 2-in-1-Design bietet obendrein ein hohes Maß an Flexibilität und lässt dich nicht nur Böden, sondern auch hohe Decken, Sitzmöbel und Autopolster reinigen.

Auch unter Möbel mit geringem Abstand zum Boden passt man.

Der austauschbare Akku sorgt obendrein für mehr Nachhaltig- und Langlebigkeit, sodass man viele Jahre Freude am Akkusauger haben dürfte. Grund zum Meckern bietet für mich eigentlich nur der große Rand, den die Bodendüse zur Seite hin lässt. Das erschwert die Reinigung von Fußbodenleisten und hinterlässt einen ungereinigten Rand. Alles in allem ist der Tineco Pure One S15 Pro aber ein fast perfekter Akkusauger, vor dem die Konkurrenz sich fürchten muss.

Tineco Pure One S15 Pro Test: Gold Award

Tineco Pro One S15 Pro

Design und Verarbeitung
Saugleistung
Nutzerkomfort
Preis-Leistungs-Verhältnis

93/100

Der Tineco Pure One S15 Pro ist ein fast perfekter Akkusauger, vor dem die Konkurrenz sich fürchten muss.

Tineco Pure One S15 Pro im Preisvergleich



€ 599,00
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,620 Beiträge 1,874 Likes

Dir sagt der Name Tineco nichts? Noch vor ein paar Monaten ging es mir nicht anders. Wen wundert es, gibt es die Marke ja erst seit 2018. Doch trotz seines jungen Alters hat sich das Unternehmen mittlerweile als echter Profi im Bereich leistungsstarker und vor allem auch nutzerfreundlicher Haushaltsgeräte bewiesen. Gerade erst durften wir mit … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"