News

Tesla entlässt 200 Trainer für Künstliche Intelligenz

Nachdem Tesla bereits in Nevada massenhafte Entlassungen durchgeführt hat, scheint nun der nächste Schlag für die Belegschaft des E-Autoherstellers ans Licht gekommen zu sein. Diesmal betrifft es ein Büro in Kalifornien. Die auf die Entwicklung künstlicher Intelligenz spezialisierte Zweigstelle wurde kurzerhand geschlossen.

200 weitere Entlassungen

Offenbar scheint Tesla-Chef Elon Musk an seiner neuesten Firmenstrategie festhalten zu wollen. Im Rahmen dieser sollen gerüchteweise Massenentlassungen für eine wirtschaftliche Entspannung beim Elektroautoriesen sorgen. In Kombination zur 40-stündigen Officepflicht, die Elon Musk wieder eingeführt hat, ergibt das ein überaus fragwürdiges Bild über die derzeitige Firmenpolitik, die der umstrittene Tech-Visionär hier an den Tag legt. Im Zuge der jüngsten Schließung des KI-Büros in San Mateo, Kalifornien, kam es natürlich auch zu einer Reihe von Entlassungen. Von den ursprünglich 280 Köpfe zählenden Belegschaft sollen 200 gehen. Die übrigen 80 sollen wiederum in anderen Zweigstellen unterkommen. Dies hat das Nachrichtenportal Bloomberg nun in einem Bericht öffentlich gemacht.

Auch schlecht bezahlte Kräfte müssen gehen

Hauptaufgabe der nun geschlossenen Zweigstelle war die Entwicklung einer KI für Teslas umstrittenen Autopiloten. Allerdings kamen hier weniger IT-Experten zum Einsatz. Vielmehr bestand die Hauptaufgabe der Mitarbeiter in San Mateo darin, gesammelte Daten der Fahrzeuge auszuwerten. Dementsprechend arbeiteten dort eher Personen mit geringer beruflicher Qualifikation. Hieraus folgt ein niedriges Monatsgehalt, das Musk aber offensichtlich immer noch zu teuer ist. Da es sich allerdings „nur“ um Datenauswertung handelt, gehen Experten bereits davon aus, dass der Tesla-Chef womöglich preiswerte Mitarbeiter im Ausland anheuern wird. Die Causa San Mateo macht klar, dass es ganz offenbar nicht das Ziel von Elon Musk ist, lediglich Personen mit hohen Gehältern zu entlassen. Es scheint fast so als würde er einen Querschnitt durch die Belegschaft machen, was Entlassungen angeht.

Mitarbeiterzahl bei Tesla mit Abwärtsspirale

Galt Tesla noch vor einigen Monaten als eines der am stärksten wachsenden Unternehmen weltweit, scheint es nun ein wenig abwärts zu gehen. Der Aufstieg ging nämlich nicht nur mit einem hohen Aktienwert einher. Auch die Mitarbeiterzahl stieg mit rasender Geschwindigkeit an. So zählte das Unternehmen Ende 2021 fast 100.000 Mitarbeiter. Was vor einigen Monaten noch vielversprechend klang, scheint für Elon Musk angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Talfahrt inklusive Inflation nicht mehr tragbar zu sein. Wir sind gespannt, wie lange Teslas Stellenabbau noch andauern wird. Insbesondere in Amerika müssen sich die Mitarbeiter angesichts des arbeitnehmerunfreundlichen Zivilrechts wohl noch auf einige Entlassungen einstellen.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,943 Beiträge 1,872 Likes

Nachdem Tesla bereits in Nevada massenhafte Entlassungen durchgeführt hat, scheint nun der nächste Schlag für die Belegschaft des E-Autoherstellers ans Licht gekommen zu sein. Diesmal betrifft es ein Büro in Kalifornien. Die auf die Entwicklung künstlicher Intelligenz spezialisierte Zweigstelle wurde kurzerhand geschlossen. 200 weitere Entlassungen Offenbar scheint Tesla-Chef Elon Musk an seiner neuesten Firmenstrategie festhalten … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"