PC- & Konsolen-Peripherie

Logitech MX Vertical – Ergonomische Vertikalmaus im Praxistest

Obwohl die Hersteller regelmäßig Updates bekannter Produkte oder auch gänzlich neue Mäuse vorstellen und somit ein riesiges Angebot existiert, ist die Anzahl an ergonomischen Mäusen sehr überschaubar. Logitech bietet neben Trackballs, die sich von der Bedienung her aber stark von herkömmlichen Mäusen unterscheiden, zwei Vertikalmäuse an. Dabei handelt es sich um die vor kurzem erschienene Logitech Lift, welche auch für Linkshänder erhältlich ist, und die bereits 2018 veröffentlichte Logitech MX Vertical. Zielgruppe der Vertikalmäuse sind vor allem Personen, die viel am Computer arbeiten. Durch die Neigung der Maus sollen Handgelenksschmerzen und eine unnatürlich Maushaltung oder auch Folgen wie das Karpaltunnelsyndrom vermieden werden.

Im folgenden Test klären wir, ob die Logitech MX Vertical hinsichtlich der Ergonomie nicht nur auf dem Papier, sondern auch im Arbeitsalltag überzeugt und wie sie gegenüber herkömmlichen Mäusen abschneidet.

Technische Daten

Anschluss kabellos (2,4 GHz oder Bluetooth Low Energy) oder Kabel
Sensor Hochpräzisionssensor
DPI 400 – 4.000 DPI (in 50-DPI-Stufen)
Tasten 6
Form Rechtshändig
Akku wiederaufladbarer (240 mAh) Lithium-Polymer-Akku
Akkulaufzeit bis zu 4 Monate mit einer vollen Akkuladung
Größe 78,5 x 79 x 120 mm (H x B x T)
Gewicht 135 g
Farben Grafit
Lieferumfang MX Vertical Maus
Unifying USB-Empfänger
USB-C-Ladekabel (USB-A-auf-USB-C)
Bedienungsanleitung
Preis € 87,99 *

Lieferumfang

Die Logitech MX Vertical kommt in einem kompakten Karton im bekannten Design der MX-Serie. Auf der Vorderseite verweist zudem ein kleines Logo auf die Zugehörigkeit zur Ergo-Serie. Neben Bildern der Maus finden wir auf dem Karton vor allem Infos zur Neigung, der Ergonomie und den Vorzügen für den Nutzer.

Im Inneren des Kartons finden wir neben der Vertikalmaus selbst, einen USB-Empfänger, ein USB-C-Ladekabel und eine Bedienungsanleitung. Da die Maus bereits seit 2018 erhältlich ist, handelt es sich hier um einen Unifying-Empfänger und nicht um den aktuellen Bolt-Empfänger. Dieser kann, wie auch bei den anderen Logitech-Mäusen mit fest verbautem Akku, nicht in der Maus verstaut werden. Der Lieferumfang enthält damit alles nötige und bietet keinerlei Überraschungen oder Besonderheiten.

Design und Ergonomie

Die Vertikalmaus ist eher groß, sodass man problemlos die gesamte Hand auf ihr ablegen kann. Sie ist für Rechtshänder konzipiert und um 57° geneigt, ein Modell für Linkshänder existiert nicht. Durch die Neigung und die daraus resultierende schräge Haltung wird die Körperhaltung verbessert und die Belastung der Muskeln und des Handgelenks spürbar reduziert. Die Oberfläche der Maus ist gummiert und an der linken Seite sowie hinten leicht strukturiert. Die rillenförmige Struktur ähnelt der, der aktuellen MX Master-Modelle.

Die linke Seite der Maus dient primär als Ablage für den Daumen. Der Platz ist ausreichend dimensioniert, gummiert und strukturiert, so dass man diesen bequem dort ablegen kann. Oberhalb der Ablagefläche befinden sich zwei hintereinander angeordnete Zusatztasten, die bspw. für die Aktionen vor und zurück genutzt werden können. Beide Tasten sind mit dem Daumen sehr gut erreichbar. Direkt davor befindet sich zudem eine LED, die den Akkustand signalisiert, sofern dieser kritisch ist oder die Maus geladen wird. Eine weitere Taste ist in den, sich oben befindenden, silbernen Streifen integriert. Mit ihrer Hilfe wird zwischen den beiden einstellbaren Mauszeigergeschwindigkeiten umgeschaltet. Alternativ kann diese aber, wie auch die anderen Tasten, frei belegt werden. Die Taste ist gut erreichbar, für Nutzer mit sehr großen Händen könnte sie allerdings etwas weiter vorne liegen.

Auf der rechten Seite finden wir die beiden Maustasten und das klickbare Scrollrad. Letzteres ist gummiert und leicht strukturiert, wodurch präzises Scrollen ermöglicht wird. Leider handelt es sich hier nicht um ein MagSpeed-Scrollrad, es bietet also kein schnelles Scrollen durch einen Freilaufmodus, wie wir ihn von anderen MX-Modellen kennen.

Auf der Unterseite der Maus befinden sich rundum Gleitfüße. Weiterhin sind dort der Ein- und Ausschalter, eine Taste zum Umschalten zwischen den bis zu drei möglichen Geräten plus eine LED-Anzeige, die die Nummer des gerade verbundenen Gerätes anzeigt. Mittig dazwischen ist der Sensor platziert.

Verarbeitung

Materialqualität und Verarbeitung der MX Vertical sind, wie auch bei den anderen Geräten der MX-Serie, durchweg sehr gut. Der Kunststoff und die Gummierung fühlen sich hochwertig an. Dies gilt ebenso für das Scrollrad, auch wenn das MagSpeed-Scrollrad anderer Logitech Mäuse nochmals deutlich über diesem anzusiedeln ist. Auch die Struktur der Maus gefällt uns sehr gut. Diese trägt deutlich dazu bei, dass die Vertikalmaus perfekt in der Hand liegt und diese zu keiner Zeit verrutscht. Das Gewicht ist mit 135 g relativ hoch, für den Office-Betrieb aber vollkommen in Ordnung.

Software

Mit Logi Options+ wurde im Mai 2021 der Nachfolger der mittlerweile betagten Logitech Options Software vorgestellt. Nach mehreren Monaten im Beta-Stadium hat die Software diesen nun verlassen und ist final, aktuell in Version 1.0.5155, verfügbar. Trotz dessen wird die MX Vertical aktuell nicht unterstützt, so dass weiter das ältere Logitech Options zur Konfiguration verwendet werden muss.

Die Software bietet die Möglichkeit die Links-/Rechts-Tasten zu vertauschen, zusätzliche Tasten neu zu belegen und die Zeigergeschwindigkeit anzupassen. Weiterhin können Profile für verschiedene Programme erstellt werden. Fürs Scrollen können außerdem flüssige Bildläufe aktiviert bzw. deaktiviert und die Richtung invertiert werden.

Auch die MX Vertical unterstützt Logitech Flow, welches ein nahtlos übergehendes Arbeiten auf mehreren Geräten mit der selben Maus ermöglicht. So lässt sich mit Hilfe des Features der Cursor über den Bildschirmrand hinweg auf das nächste Gerät bewegen und auch das Kopieren oder Verschieben von Text, Bildern oder Daten zwischen den Geräten ist Dank Flow möglich.

Praxistest

In der Praxis sagte uns die Vertikalmaus bzgl. der Form und auch der Größe sehr zu. Durch die starke Neigung und die für uns ungewohnte Haltung ist etwas Eingewöhnungszeit notwendig. Da sich die Bedienung allerdings, im Gegensatz zu den ebenfalls hinsichtlich Ergonomie optimierten Trackballs, wie bspw. der Logitech MX Ergo, nur geringfügig von einer Standardmaus unterscheidet, gelingt dies sehr schnell.

Der Druckpunkt der einzelnen Tasten ist gut gewählt. Dies gilt nicht nur für die linke und rechte Maustaste, sondern auch für die zusätzlichen Tasten. Diese benötigen relativ wenig Druck, ein Drücken aus Versehen, weil bspw. der Daumen ungünstig positioniert ist, ist aber kaum möglich. Auch die Lautstärke der Tasten ist angenehm. Die Tasten sind klar hörbar, aber leise und keinesfalls störend.

Das Scrollrad der MX Vertical weiß ebenfalls zu gefallen. Es ist hörbar aber leise und Dank der Gummierung und den Rillen sehr präzise. Vergleicht man das Scrollrad allerdings mit dem der anderen MX-Mäuse ist es klar unterlegen. Besitzern dieser Mäuse wie bspw. den aktuellen MX Master-Modellen wird das magnetische Scrollrad, das zudem zwei verschiedene Scroll-Modi bietet, deutlich fehlen. Dies ist sehr schade, vor allem, weil die schon vor dem Release der MX Vertical erhältliche Master 2S bereits schnell scrollen kann. Bei einer Neuauflage der MX Vertical wäre wünschenswert, dass diese, sofern es die Form zulässt, die selben Features, wie die anderen MX-Mäuse, bietet.

Insgesamt gefiel uns das Arbeiten mit der MX Vertical sehr gut und gestaltete sich mit der Zeit immer angenehmer. Durch die Drehung des Handgelenkes und des Armes wird spürbar weniger Kraft benötigt, so dass wir uns nach 8 Stunden Home-Office deutlich entspannter fühlten, als mit herkömmlichen Mäusen. Die Verbindung der Maus war per Unifying-Empfänger und auch Bluetooth jederzeit stabil. Auch der Sensor der Maus arbeitete jederzeit zuverlässig und präzise. Für Glas ist er allerdings nicht geeignet.

Akkulaufzeit

Die MX Vertical verfügt über einen 240 mAh großen Lithium-Polymer-Akku, laut Logitech bietet dieser eine Akkulaufzeit von bis zu 4 Monaten. Da die Logitech Options Software keinen genauen Akkustand anzeigt, können wir dies nicht bestätigen, schätzen die Angabe aber, auch auf Grund unserer Erfahrungen mit den anderen MX-Mäusen, als realistisch ein. Geladen wird die Maus über den aktuellen Standard USB-C, der Anschluss befindet sich auf der Vorderseite. Eine Besonderheit der MX Vertical ist, dass diese auch kabelgebunden benutzt werden kann. Andere Logitech-Mäuse nutzen das Kabel nur zum Laden, für die Datenübertragung wird weiterhin der Unifying-Empfänger oder Bluetooth benötigt. Bei der MX Vertical ist dies nicht der Fall.

Fazit zum Logitech MX Vertical Test

Insgesamt kann die Logitech MX Vertical im Test überzeugen. Sie ist sehr ergonomisch gestaltet, die starke Neigung entlastet das Handgelenk und die Muskulatur spürbar, was sich vor allem an langen Arbeitstagen bemerkbar macht. Dennoch ist der Unterschied bzgl. der Bedienung zur Standardmaus gering, wodurch die Umgewöhnung sehr leicht fällt und nur wenig Zeit benötigt. Davon ab bietet Logitech, wie wir es bereits von den anderen Artikeln der MX-Serie kennen, eine hohe Material- und Verarbeitungsqualität sowie ein ansprechendes Design. Weiterhin verfügt die Vertikalmaus über eine lange Akkulaufzeit und reichlich Anschlussmöglichkeiten inklusive dem kabelgebundenen Betrieb.

Kritikpunkte sind dagegen das eher einfache Scrollrad, ohne Freilauf, und die bislang fehlende Unterstützung durch Logi Options+. Eine Alternative stellt die erst vor kurzem vorgestellte Logitech Lift dar. Diese bietet beides und setzt zudem auf den neuen Logi Bolt-Standard. Weiterhin existiert von dieser auch ein Modell für Linkshänder. Auf Grund der kleineren Abmaße eignet sich die Logitech Lift allerdings weniger für große Hände, zudem bietet sie nicht das ansprechende und bekannte Design der MX-Serie. Interessenten müssen hier selbst abwiegen, auf welche Punkte sie besonders großen Wert legen.

Vor allem für User mit größeren Händen können wir eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Wer nicht auf das SmartWheel verzichten kann oder kleinere Hände besitzt, der sollte sich zusätzlich die Logitech Lift anschauen. Rein ergonomisch bieten beide Vertikalmäuse Dank des 57°-Winkels eine natürliche Position und entlasten euch spürbar bei der alltäglichen Office-Arbeit.

Logitech MX Vertical

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

92/100

Sehr gute ergonomische Vertikalmaus, in der von anderen MX-Mäusen bekannten Qualität. Einzig das Scrollrad lässt Wünsche offen.

Logitech MX Vertical im Preisvergleich



€ 87,99
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Philipp Schneider

Ich bin Philipp, interessiere mich schon immer sehr für Technik, bastele gerne an PCs herum und mag es einfach neues zu testen. Aktuell beschäftigen mich neben PCs und Hardware vor allem Themen wie Smart Home und Smartphones, aber auch Heimkino, Konsolen und Gaming. Neben Technik interessiere ich mich vor allem fürs Reisen und Sport.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

8,200 Beiträge 2,109 Likes

Obwohl die Hersteller regelmäßig Updates bekannter Produkte oder auch gänzlich neue Mäuse vorstellen und somit ein riesiges Angebot existiert, ist die Anzahl an ergonomischen Mäusen sehr überschaubar. Logitech bietet neben Trackballs, die sich von der Bedienung her aber stark von herkömmlichen Mäusen unterscheiden, zwei Vertikalmäuse an. Dabei handelt es sich um die vor kurzem erschienene … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"