PC- & Konsolen-Peripherie

SteelSeries Rival 3 Wireless: Die neue Wireless-Königin im Test

Mit der Rival 3 Wireless vom Peripherie-Giganten SteelSeries bekommt Logitech starke Konkurrenz zu ihrem besten Pferd im Wireless-Stall, der G305. Mit einer ungewöhnlich hohen Akkulaufzeit und einem High-End-Sensor ausgestattet, kann sich die neueste Kreation des dänischen Herstellers durchaus sehen lassen – auch gegenüber weiterer Konkurrenz.

Außerdem wartet die Rival 3 Wireless mit Energieeffizienz auf, wodurch RGB-Beleuchtung in den Hintergrund rückt. Ob der Wireless-Nachfolger der Anfang des Jahres erschienene kabelgebundenen Variante höchsten Gaming-Anforderungen gerecht wird, stellt unser Test klar.

Technische Details

Ergonomie: Symmetrisch (rechshändig)
Sensor: SteelSeries TrueMove Air, optisch
Auflösung: 100 – 18.000 dpi
Geschwindigkeit: 10,2 m/s
Beschleunigung: 392 m/s2
USB-Abfragerate 1.000 Hz
Primärtaster: 60 Millionen Klicks
Anzahl Tasten: 6 (4 Oberseite, 2 Linksseitig)
Sondertasten: Mausrad, dpi-Umschalter
Software: 5 Profile speicherbar, Makroaufnahme
Gehäuse: 121 x 68 x 38 mm, Polymer
Gewicht: 106 g (mit nur einer Batterie 96 g)
Anschluss: 2,4 GHz Funk, Bluetooth 5
Stromversorgung: 2 AAA-Batterien, 400 Std. Laufzeit
Preis: € 39,99*

Akkulaufzeit par excellence

Im Mittelpunkt steht die Funktionalität als Gaming-Maus. Dafür muss sie höchsten Anforderungen gerecht werden wie beispielsweise eine lange Akkulaufzeit, eine rasante Übertragung aller Bewegungen und Tastenschläge sowie eine ergonomische Bauweise. Soviel sei schon mal verraten: Alle Punkte kann die Rival 3 Wireless in angemessener Weise darbringen; manche Punkte sogar auf High-End-Level.

Zunächst wäre die Akkulaufzeit von bis zu 400 Stunden zu erwähnen. Diese wird durch zwei AAA-Batterien ermöglicht. Diese bringen aber auch das meiste Gewicht mit. Braucht man es etwas leichter, besteht die Möglichkeit eine Batterie zu entfernen. Somit wird das Gesamtgewicht der Rival 3 Wireless von 106 auf 95 Gramm reduziert; dadurch halbiert sich selbstverständlich aber auch die Akkulaufzeit.

Energieeffizienz ist oberstes Gebot

Die hohe Akkulaufzeit, die durchaus untypisch für Wireless-Gaming-Mäuse ist, entsteht vor allem, weil SteelSeries bei seiner neuen Maus auf absolute Energieeffizienz setzt.

Diese ist vor allem durch die von SteelSeries neu entwickelte Quantum 2.0 Wireless-Technologie möglich. Sie sorgt dafür, dass alle Komponenten der Rival 3 Wireless nur mit dem nötigsten an Strom versorgt werden, aber dennoch volle Power geben können.

Um die effiziente Nutzung der Energie noch weiter zu regulieren hat SteelSeries sich für das Reduzieren der RGB-Beleuchtung entschieden. Um das Mausrad der Rival 3 Wireless leuchten lediglich RGB-LEDs auf, um Spiel-Reaktionen oder Warnungen wie einen niedrigen Akkustand auszuspielen. Während die Maus in Bewegung ist, ist die Beleuchtung aus, liegt sie nur auf dem Tisch leuchtet das Mausrad hingegen, damit man es auch im Dunkeln schnell findet. Die neue kabellose Maus soll somit kein Setup verschönern, sondern Leistung auf höchstem Niveau bringen.

Der TrueMove Air-Sensor

Auch der von PixArt entwickelte Sensor hat die Energieeffizienz abbekommen, was seine starke Leistung jedoch in nichts schmälert.

Im Gegenteil: Der SteelSeries TrueMove Air-Sensor macht seinem Namen alle Ehre. Mit einer Auflösung von 18.000 cpi, einer Beschleunigung von 40 G sowie einer Abfragerate von 1000 Hz pro Millisekunde hält der Sensor bestens mit kabelgebundenen Gaming-Mäusen im High-End-Bereich mit.

Durch die Reaktionszeit mit ultraniedriger Latenz ist die SteelSeries Rival 3 Wireless auch für rasante Shooter und alle anderen Games, in denen jede Handlung pro Sekunde zählen, geeignet.

Fast wie mit Kabel

Die Quantum 2.0 Wireless-Technologie macht es zudem möglich, dass die Rival 3 Wireless sowohl per Funk als auch per Bluetooth übertragen kann. Während Letzteres in der Übertragung zu langsam fürs präzise und reaktionsschnelle Gaming wäre, erfüllt eine Funk-Verbindung diese Anforderungen durchaus.

Entsprechend ist die Wireless-Variante der SteelSeries Rival 3 mit der Möglichkeit ausgestattet sämtliche Bewegungen mit 2,4 GHz zu übertragen. Für einfache Computerarbeiten oder für unterwegs kommt Bluetooth 5.0 zur Geltung. Auf der Rückseite der Maus kann durch einen Schieberegler zwischen den Wireless-Funktionen geswitcht werden.

Mit der Software Profile abspeichern

Mit der Software von SteelSeries lassen sich fünf Profile anlegen, die auf unterschiedliche Anforderungen ausgerichtet sind. Somit sind DPI und Beschleunigung sowie Stromsparsettings individuell einstellbar.

Außerdem wechselt die Software automatisch die Einstellungen, wenn ein bestimmtes Game oder eine bestimmte Software gestartet werden. Darüber hinaus ist die Rival 3 Wireless mit PrismSync koppelbar, welches für die RGB-Beleuchtung aller SteelSeries-Produkte verantwortlich ist.

Verarbeitung und Preis

Das matt-schwarze Material der Rival 3 Wireless ist ausschließlich der ABS-Kunststoff Polymer. Dieser bringt gleichzeitig Robustheit und Leichtigkeit in die Bauweise der Maus mit ein. Diese ist ausschließlich auf Rechtshänder ausgelegt und ergonomisch so konstruiert, dass die Maus sowohl mit Fingerspitzen als auch mit dem Klauengriff bedienbar ist.

Die gewohnt hochwertige Verarbeitung seitens SteelSeries überzeugt und die sechs mechanischen Tasten sind auf 60 Millionen Klicks ausgelegt. Auch das Gummi auf dem Mausrad überzeugt sowohl durch Haptik als auch durch Optik.

Die Rival 3 Wireless ist ab sofort für die unverbindliche Preisempfehlung von 60 Euro zu haben. Für das, was das neueste Werk von SteelSeries mitbringt, ist das ein akzeptabler Preis.

Fazit

Bei der Rival 3 Wireless setzt SteelSeries voll und ganz auf eine leichte Bauweise und effiziente Energienutzung. Ohne an Leistung einzubüßen, setzt der Hersteller aus Dänemark das bestens um. Für die Leistung ist letztendlich ein sehr guter Sensor und eine Funk-Verbindung mit niedriger Latenz zuständig. Beides kann sich sowohl mit Wireless- als auch mit kabelgebundenen Gaming-Mäusen messen.

Unter dem Strich bringt die SteelSeries Rival 3 Wireless ein echtes Preis-/Leistungspaket mit.

SteelSeries Rival 3 Wireless

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

93/100

Die Kombination aus extrem langer Akkulaufzeit, Stabilität und schneller Wireless-Verbindung von 2,4 GHz bringen einem Gamer oder einer Gamerin alle nötigen Voraussetzungen mit, um auch in den rasantesten Spielen Leistung ohne Hindernisse zu bringen.

SteelSeries Rival 3 Wireless im Preisvergleich



€ 39,99
Zu Amazon

€ 45,45
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,547 Beiträge 4,204 Likes

Mit der Rival 3 Wireless vom Peripherie-Giganten SteelSeries bekommt Logitech starke Konkurrenz zu ihrem besten Pferd im Wireless-Stall, der G305. Mit einer ungewöhnlich hohen Akkulaufzeit und einem High-End-Sensor ausgestattet, kann sich die neueste Kreation des dänischen Herstellers durchaus sehen lassen – auch gegenüber weiterer Konkurrenz.
Außerdem wartet die Rival 3 Wireless mit Energieeffizienz auf, wodurch RGB-Beleuchtung in den Hintergrund rückt. Ob der Wireless-Nachfolger der Anfang des Jahres erschienene kabelgebundenen Variante höchsten Gaming-Anforderungen gerecht wird, stellt unser Test klar.

...

Lese weiter....

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"