Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

EZVIZ Smart Lock Kit Test: Besser als Nuki und SwitchBot?

Bei EZVIZ handelt es sich um eine Firma, die hierzulande eher unbekannt ist. Dies könnte sich womöglich schon bald ändern. Schließlich kann die im Jahr 2013 gegründete Marke bereits jetzt eine recht breit gefächerte Palette an Geräten im Bereich der Sicherheitstechnik vorweisen. Bislang handelte es sich dabei vornehmlich um Überwachungstechnik in Form von Kameras. In Kombination zu einer leistungsstarken Cloud, die im Hintergrund arbeitet sollen sowohl private als auch gewerbliche Kunden ihre Privat- bzw. Geschäftsräume rund um die Uhr und rückwirkend überwachen können. Doch nun steigt der Hersteller auch in den Markt der smarten Türschlösser ein. Im EZVIZ Smart Lock Kit Test wollen wir unter die Lupe nehmen, ob der happige Preis von € 259,99 * wirklich gerechtfertigt ist oder man nicht lieber zur deutlich günstigeren Konkurrenz von SwitchBot und Nuki greifen sollte.

Lieferumfang

Zunächst wollen wir mal einen Blick in die Verpackung werfen. Diese lässt angesichts ihrer Größe hohe Erwartungen auf einen üppigen Lieferumfang aufkommen. Auf der Verpackung selbst lassen sich bereits nützliche Hinweise zur Montage und der Funktionsweise des smarten Schlosses erkennen.

EZVIZ Smart Lock Kit Test

Im Inneren der Verpackung finden wir dann die drei elementaren Komponenten des EZVIZ Smart Lock Kit vor. Neben dem Schließmechanismus selbst befinden sich hier die Wählscheibe zur Code-Eingabe sowie das Home-Gateway, welches für eine Internetverbindung sorgt. Neben den drei wichtigsten Elementen finden wir auch weiteres praktisches Zubehör vor.

EZVIZ Smart Lock Kit Test

Weiteres Zubehör:

  • Benutzerhandbuch
  • Quick-Start-Guide
  • USB-Ladekabel
  • Adapter für Steckdose
  • 2x Schlossabdeckungen
  • Werkzeug
  • 2x NFC-Karten
  • Batterien

Design und Verarbeitung

Kommen wir zunächst einmal zur Optik des smarten Türschlosses. Hier sei vorweg gesagt, dass es nur wenig zu meckern gibt. In Sachen Design erinnert das Modell von EZVIZ ganz klar an die bereits von uns getesteten smarten Aufsatz-Türschlösser SwitchBot Lock (Test) und Nuki Opener Combo (Test). Mit seinen Maßen von 126,9 × 43,2 × 56,9 mm ist es dabei erfreulich schlank.

EZVIZ Smart Lock Kit Test

Die Farbkombination aus edlem Aluminium und Schwarz lässt es obendrein erfreulich hochwertig wirken. Den positiven Ersteindruck behält das Gadget auch dann bei, wenn man einmal Hand anlegt. So fühlen sich die Komponenten allesamt sehr gut verarbeitet an. Hier knackt und knarzt es an keiner Stelle. Der aus einer Aluminiumlegierung gefertigte Drehknauf lässt sich butterweich drehen, die Knöpfe der Codescheibe wiederum bieten allesamt einen angenehmen Druckpunkt.

EZVIZ Smart Lock Kit Test

In Sachen Design spricht das Home Gateway eine etwas andere Sprache. Schließlich kommt es komplett weiß daher. Wirklich störend ist das nicht. So fügt es sich optimal in so ziemlich jeder Umgebung ein. Abseits des Drehknaufs setzt EZVIZ auf Kunststoff. Wirklich störend ist das nicht. Schließlich hatte ich im Test nicht das Gefühl, mir Sorgen um die Stabilität des Schlosses machen zu müssen. Alles in allem überzeugen mich also sowohl Optik als auch Verarbeitungsqualität der Komponenten.

EZVIZ Smart Lock Kit Test
Das Home Gateway wird ins heimische Netzwerk eingebunden und ermöglicht somit den Fernzugriff auf das smarte Schloss.

Lediglich beim Material habe ich mitunter das Gefühl gehabt, dass mehr drin gewesen wäre. Insbesondere, wenn man sich einmal den hohen Preis ansieht, den EZVIZ aufruft. Für knapp 270 Euro hätte der Hersteller auch gerne die übrigen Bestandteile des Schlosses aus Aluminium fertigen können. Insbesondere bei der Wählscheibe, die gewissermaßen als „Aushängeschild“ nach außen dient, wäre das angebracht gewesen. So aber befindet sich das Modell auf einer Stufe mit SwitchBot und Nuki.

Unkomplizierte Installation

Das EZVIZ Smart Lock Kit erfindet das Rad nicht neu. Da es sich nicht um das erste smarte Türschloss diesen Designs handelt, habe ich mich also recht schnell zurecht gefunden. Aber alles der Reihe nach…Lasst uns erstmal mit der Installation beginnen. Diese ist wirklich recht einfach. Wie bei Nuki und SwitchBot musst du auch hier nicht den Zylinder ausbauen. Andere smarte Türschlösser wie beispielsweise das WeLock Touch 41 (Test) gehen hier einen anderen Weg.

EZVIZ Smart Lock Kit Test
Die Batterien für den Betrieb des Schlosses legt EZVIZ dem Lieferumfang bei.

Das hat den Vorteil, dass selbst absolute Handwerkerlaien bedenkenlos an die Installation gehen können. Auch ich zähle mich selbst eher zur Sorte der Menschen mit zwei linken Händen. Dementsprechend war ich positiv überrascht, als ich das gesamte Konstrukt binnen zehn Minuten installiert hatte. Da du hier nicht bohren und auch keinen Zylinder austauschen musst, sondern das Smart Lock lediglich auf dem vorhandenen Schlüssel anbringst, dürfte so ziemlich jeder problemlos die Installation meistern können. Das benötigte Werkzeug legt EZVIZ natürlich dem Lieferumfang bei.

EZVIZ Smart Lock Kit Test
Der Sensor zur Türerkennung registriert, ob die Tür auch wirklich geschlossen ist.

Die Installationsanleitung wiederum erklärt nachvollziehbar, welches Schloss, welche Installationsmethode erfordert. Vor dem Kauf des EZVIZ Smart Lock solltest du unbedingt darauf achten, dass dein Schloss zu dem System überhaupt kompatibel ist. Schließlich schließt der Hersteller hier insbesondere recht dicke und große Schlösser aus. Auf der Herstellerseite kannst du aber sehr gut einsehen, ob dein Schloss geeignet ist oder nicht.

Praktische App-Anbindung

Ist das smarte Schloss dann einmal angebracht, sollte der nächste Handgriff zum Smartphone gehen. Hier lädst du dir zunächst einmal die EZVIZ-App herunter. Anschließend scannst du den in der unter der Batterieabdeckung befindlichen QR-Code.

EZVIZ Smart Lock Kit Test
Das Smart Lock wird von der App schnell erkannt.

Nach langem gedrückt Halten der Bedienteste auf der Oberseite ertönt ein kurzer Piepton. Nun sind App und Smart Lock gekoppelt. Im Anschluss daran gibt die App eine praktische Schritt für Schritt Anleitung, die du nur befolgen brauchst.

Bild: Apple App Store

Hat das Koppeln funktioniert, fügst du nun noch das Gateway sowie das Nummernfeld hinzu, indem du auch hier die entsprechenden QR-Codes auf der Geräterückseite scannst. Einmal in der App eingepflegt, lassen sich Gateway und Smart Lock nun miteinander verbinden.

Metallschlüssel war gestern

Eine unkomplizierte Einrichtung mag lobenswert sein. Viel wichtiger ist aber die Performance im Alltagstest. Dementsprechend habe ich das Schloss nach erfolgreicher Installation über mehrere Tage getestet. Das Smart Lock lässt sich auf unterschiedlichen Wegen entsperren. Die gängigsten Methoden sind dabei sicherlich die App auf dem Smartphone oder aber die Codeeingabe auf der Wählscheibe. Die entsprechende Zahlenkombination legst du einfach in der App fest. Dieses Prinzip ist überaus praktisch für Mehrpersonenhaushalte oder auch Airbnbs, die ihren Gästen kurzerhand den Zugangscode zur Wohnung mitteilen können. Besonders praktisch sind hierbei zweifelsohne die temporären Zugangscodes, die sich erstellen lassen.

EZVIZ Smart Lock Kit Test
Die beiden NFC-Schlüssel liegen dem Lieferumfang bei und ermöglichen ein bequemes Entriegeln des Schlosses.

So hältst du den Zugang zu deiner Unterkunft oder deinen eigenen vier Wänden stets sicher. In der App kannst du obendrein einsehen, ob das Schloss gerade geöffnet oder geschlossen ist. Steht jemand vor der Tür und kann diese doch einmal nicht entriegeln, kannst du über Fernzugriff das Schloss öffnen. Obendrein erhältst du hier Echtzeitbenachrichtigungen über Statusänderungen. Nicht nur das Öffnen ist einfach. Auch das Zuschließen gestaltet sich erfreulich unkompliziert. Hier schließt du einfach per App oder aber klassisch händisch über den Drehknopf ab. Über die App kannst du dann auch eine dritte Möglichkeit zum Entriegeln etablieren. Mithilfe der beiden NFC-Karten, die du wie eine Art Schlüsselkarte verwendest, kannst du die Tür nämlich ebenfalls ohne Probleme öffnen.

Leider kein Auto-Unlock

Du kennst sicherlich auch das komische Gefühl der Unsicherheit in der Magengegend nachdem du die Haustür geschlossen hast. Hast du oder hast du nicht die Tür verriegelt? Das EZVIZ Smart Lock sorgt in diesen Fällen für mehr Sicherheit. Schließlich bietet es ein Auto-Lock-Feature, welches du in der App deinen Wünschen entsprechend anpassen kannst. So kannst du beispielsweise festlegen, dass das Schloss automatisch verriegelt, sobald du die Tür schließt. Alternativ kannst du einen Verzögerungstimer festlegen. Hier verriegelt das Schloss nicht sofort, sondern erst nach dem Ablauf einer festgelegten Zeit. Egal für welche Möglichkeit du dich entscheidest. Das EZVIZ Smart Lock sorgt in beiden Fällen dafür, dass du dir keine Sorgen mehr darum machen musst, das Verriegeln zu vergessen. Richtig praktisch finde ich auch den Privatmodus. Aktivierst du diesen, funktioniert das Schloss nicht. Hier lassen sich auch bestimmte Zeiten festlegen. Wer beispielsweise nachts nicht vom Klingeln oder dem Schlossmotor geweckt werden möchte, bekommt hiermit die perfekte Lösung präsentiert. Bei aktiviertem Privatmodus lässt sich das Schloss nur noch mit klassischem Schlüssel öffnen.

EZVIZ Smart Lock Test
In der Mitte des Code-Feldes sitzt ein Klingelknopf.

Bislang gibt es leider kein Auto-Unlock Feature. Allerdings dürfte es für EZVIZ nicht allzu schwer sein, dieses per Softwareupdate nachzureichen. Das ist nicht das einzige Feature, welches mir zum jetzigen Zeitpunkt noch beim Smart Lock fehlt. Obendrein gibt es derzeit noch keinen Support von Sprachassistenten. Man stelle sich nur vor, dass es an der Tür klingelt und man per Alexa und Co. von der Couch aus die Tür entriegeln kann. Das ist meines Erachtens nach ein entscheidender Nachteil gegenüber den Alternativen von Switchbot und Nuki. Weiterhin lässt sich das Schloss nur mit den beiliegenden NFC-Tags entriegeln. Weitere Tags von Drittherstellern lassen sich leider nicht anlernen. Viel nerviger finde ich die Tatsache, dass sich nicht einmal der NFC-Chip nutzen lässt, der im eigenen Smartphone verbaut ist. Hierbei handelt es sich allerdings ebenfalls um Funktionen, die EZVIZ per Update nachreichen kann. Wo wir gerade beim Nachreichen sind. Ich persönlich würde mich noch über ein alternatives Nummernpad freuen, in dem sich auch ein Fingerabdrucksensor befindet.

Fazit

Das EZVIZ Smart Lock Kit tut was es soll. Entsprechend zufrieden bin ich auch nach den Testtagen, in denen ich das smarte Türschloss nutzen durfte. Einen sehr positiven Eindruck hinterlässt dabei die unkomplizierte Bedienung und Installation. Die Tür per Zugangscode öffnen zu können, ist einfach überaus praktisch und eröffnet insbesondere Betreibern eines Airbnb oder Personen, die regelmäßig von den verschiedensten Leuten Besuch erhalten, einen hohen Komfort. Dabei bietet das Schloss insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten um entriegelt zu werden. Doch ein wenig zu Meckern gibt es auch. Insbesondere die eingeschränkte Kompatibilität zu Schlössern dürfte dem einen oder anderen sauer aufstoßen. Auch hätte ich mich über ein Auto-Unlock-Feature sowie eine Kompatibilität zu den gängigen Sprachassistenten gefreut. Alles in allem hinterlässt das EZVIZ Smart Lock Kit aber einen guten Eindruck, Nuki und Switchbot bieten zu einem ähnlichen Preis aktuell jedoch noch mehr.

EZVIZ Smart Lock Kit

Verarbeitung und Design
Hardware
Bedienkomfort
Preis-Leistungs-Verhältnis

86/100

Das EZVIZ Smart Lock Kit ist ein gutes smartes Türschloss, das im Vergleich zur Konkurrenz jedoch noch eine Features vermissen lässt.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

13,637 Beiträge 3,157 Likes

Bei EZVIZ handelt es sich um eine Firma, die hierzulande eher unbekannt ist. Dies könnte sich womöglich schon bald ändern. Schließlich kann die im Jahr 2013 gegründete Marke bereits jetzt eine recht breit gefächerte Palette an Geräten im Bereich der Sicherheitstechnik vorweisen. Bislang handelte es sich dabei vornehmlich um Überwachungstechnik in Form von Kameras. In … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"