News

Elektromobilität: Mangel an Ladesäulen steht Energiewende im Weg

Der Siegeszug der Elektromobilität hat Fahrt aufgenommen und wird immer schneller. Allein in den letzten vier Tagen wurden mit dem Hyundai IONIQ 6, VW ID. Aero, DS7 und MG4 gleich vier kommende Elektroautos angekündigt oder genauer vorgestellt. Entsprechend erstaunlich klingt auch die Vorhersage des künftigen Straßenverkehrs in Deutschland. So sollen im Jahr 2030 etwa 15 Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein. Mit der Masse an neuen Elektroautos wächst aber selbstverständlich auch die Nachfrage nach Ladesäulen.

Ladesäulen werden immer begehrter

Weil die Zulassungszahlen von Elektroautos in die Höhe schnellen, werden Ladesäulen immer umkämpfter. Schließlich kommen die Kommunen beim Ausbau neuer Lademöglichkeiten einfach nicht hinterher. Volker Wissing, Bundesverkehrsminister hat nun öffentlich auf die Missstände hingewiesen. So sollen über die Hälfte aller Kommunen in Deutschland noch keine Lademöglichkeit bieten können. Wenn die Zahl zugelassener Elektroautos weiter steigt, dürfe dies nicht so bleiben. Nun möchte die Ampelkoalition dieses Problems angehen und hat entsprechend den Masterplan Ladeinfrastruktur ins Leben gerufen. Kernstück des Plans ist passenderweise der Ausbau der Ladeinfrastruktur in den Kommunen.

Fehlende Ladesäulen schrecken ab

Der Masterplan soll nicht nur für eine bessere finanzielle Unterstützung der Kommunen sorgen. Obendrein möchte man die vor Ort zuständigen Politiker und Ämter mit Informationskampagnen mit dem Thema vertraut machen. Und dies ist definitiv von Nöten. Schließlich gilt die schlecht ausgebaute Infrastruktur als entscheidender Grund dafür, dass sich viele Autokäufer gegen ein Elektroauto entscheiden. Derzeit gilt ein E-Auto noch immer häufig für Eigenheimbesitzer als lukrative Anschaffung. Schließlich kann man sich mit einer Wallbox eine ganz eigene Ladesäule auf dem eigenen Grundstück errichten. Allerdings darf es so nicht weitergehen, wenn man erreichen möchte, dass die breite Masse auf Elektromobilität setzt.

Mein Ziel ist, dass sich in Deutschland niemand mehr gegen den Kauf eines Elektrofahrzeugs entscheidet, weil er oder sie nicht darauf vertrauen kann, dass es genügend verlässliche und komfortable Lademöglichkeiten gibtVolker Wissing, Bundesverkehrsminister

Anreize für Ladesäulen schaffen

Um das Problem der schlechten Infrastruktur aus der Welt schaffen zu können, müsse man dieses an der Wurzel bekämpfen. Und dieses besteht darin, dass man Anreize für Unternehmen schaffen müsse, Ladesäulen zu errichten. Dafür sei laut der Unternehmensberatung PwC zunächst einmal ein umfangreicher Bürokratieabbau nötig. Weiterhin müssten die zuständigen Behörden mehr Fläche für den Bau von Ladesäulen freigeben. Zu guter Letzt müsste der grundsätzliche Bau sowie die Instandhaltung von öffentlicher Hand stärker unterstützt werden.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,528 Beiträge 1,874 Likes

Der Siegeszug der Elektromobilität hat Fahrt aufgenommen und wird immer schneller. Allein in den letzten vier Tagen wurden mit dem Hyundai IONIQ 6, VW ID. Aero, DS7 und MG4 gleich vier kommende Elektroautos angekündigt oder genauer vorgestellt. Entsprechend erstaunlich klingt auch die Vorhersage des künftigen Straßenverkehrs in Deutschland. So sollen im Jahr 2030 etwa 15 … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"