PC- & Konsolen-Peripherie

ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint Test – Gaming-Maus mit austauschbaren Switches

Bereits während der Gamescom 2022 stellte ASUS die Nachfolger der Gaming-Mäuse ROG Keris Wireless und ROG Gladius III Wireless vor. Bei der ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint, welche uns für den Test zur Verfügung steht, handelt es sich um eine ergonomisch gestaltete Gaming-Maus für Rechtshänder, welche unter anderem sechs programmierbare Tasten, austauschbare Switches und RGB-Beleuchtung bietet. Die Maus lässt sich kabelgebunden oder auch kabellos nutzen. Während bei der ROG Gladius III Wireless noch ein Sensor mit 19.000 DPI zum Einsatz kam, setzt man nun auf den neuen, mit 36.000 DPI auflösenden, AimPoint-Sensor. Weiterhin ist die Maus 10 g leichter geworden und die Akkulaufzeit von 85 auf 143 Stunden (BT) bzw. von 55 auf 119 Stunden (RF) gestiegen.

Technische Daten der ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint

Anschluss kabellos (Bluetooth 5.1 und 2,4-GHz-RF), USB-C
Sensor ROG AimPoint
Switches ROG Micro Switches (austauschbar)
DPI 100 – 36.000
Tasten 6 programmierbare Tasten
Besonderheiten bis zu 5 integrierte Speicherprofile, austauschbare Switches, DPI On-The-Scroll-Funktion, Aura Sync RGB-Beleuchtung
Form Rechtshändig
Akkulaufzeit bis zu 143 Std. (Bluetooth 5.1) bzw. 119 Std. (2,4-GHz-RF)
Materialien Kunststoff, Gummi, Gleitfüße aus PTFE
Größe 123 x 68 x 44 mm  (H x B x T)
Gewicht 79 g
Farben Schwarz, Mondschein Weiß
Lieferumfang Maus, USB-Empfänger, USB-Verlängerung, 2m USB-Kabel (ROG Paracord), 2x Micro Switches (Omron D2F-01F), Switch Remover, 4x Grip Tape, ROG-Sticker, ROG-Mausgleiter, Handbuch
Preis
€ 100,90 *

Lieferumfang

  • sehr umfangreicher Lieferumfang, der auch zusätzliche Switches, Grip Tape und Mausgleiter enthält

Die ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint kommt in einem kompakten schwarz roten Karton samt ROG-Logo. Auf der Vorderseite ist die Gaming-Maus, mit rot beleuchtetem Logo, groß abgebildet, weiterhin verweist man auf Design-Awards, die kabellosen Verbindungsmöglichkeiten und die Aura Sync-Unterstützung. Auf der Rückseite werden noch einmal die wichtigsten Features oder Technologien, wie der neue AimPoint-Sensor oder die austauschbaren Switches genannt und die technischen Daten aufgelistet.

Nach dem Öffnen des Kartons blicken wir auf einen schwarzen Stoffbeutel, in dem sich die Gaming-Maus befindet. In der Maus selbst steckt zudem der USB-Empfänger. Unter der Zwischenlage befindet sich das weitere Zubehör, zu dem eine USB-Verlängerung, ein 2m langes ROG Paracord USB-Kabel, zwei Micro Switches vom Typ Omron D2F-01F, ein Switch Remover, Grip Tape, ROG-Sticker, weitere ROG-Mausgleiter und ein Handbuch zählen.

Der Lieferumfang fällt damit sehr umfangreich aus. Lobenswert ist zudem, dass ASUS nicht nur den Austausch der Switches ermöglicht, sondern auch direkt weitere Switches mitliefert.

Design und Verarbeitung der ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint

  • asymmetrisches Design für Rechtshänder und alle Grifftypen
  • geringes Gewicht von nur 79 g
  • austauschbare Switches

Die Form und die Größe der ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint entsprechen der ursprünglichen ASUS ROG Gladius III. Die Gaming-Maus ist asymmetrisch designt, für Rechtshänder konzipiert und eignet sich für alle Grifftypen. Der hintere Teil der Maus ist eher glatt, die Haupttasten verfügen dagegen über eine griffige und rutschfeste PBT-Oberfläche. Auf der linken und rechten Seite ist die Maus gummiert und strukturiert, eine Daumenauflage, wie bspw. bei der ROG Chakram X, gibt es nicht. Gegenüber der ursprünglichen ASUS ROG Gladius III wurde die RGB-Beleuchtung reduziert. Während bei dieser noch das ROG-Logo, die linke Seite und das Mausrad beleuchtet wurden, ist nun nur noch das Logo beleuchtet.

Durchdachtes und griffiges Design

Auf der Oberseite der Maus befindet sich neben der linken und rechten Maustaste, die leicht nach innen gewölbt sind, und dem Scrollrad eine weitere Taste. Diese ist unterhalb des Scrollrads platziert, glänzend und dient mit den Standard-Einstellungen als DPI-Schalter, mit dem man durch bis zu vier DPI-Stufen schalten kann. Das Scrollrad ist gummiert und strukturiert, es ist drückbar, aber nicht kippbar.

Auf der linken Seite der Maus befinden sich zwei weitere Zusatztasten. Die vordere Taste befindet sich seitlich am hinteren Ende der linken Maustaste, die zweite dahinter. Wie auch die Haupttasten verfügen sie über eine PBT-Oberfläche. Beide Seiten der Maus sind leicht nach innen gewölbt, was zusätzlich zur Gummierung zu einem guten Halt beitragen soll. Auf der rechten Seite befindet sich hinter dieser Fläche zudem ein kleiner ROG-Schriftzug.

Unter der Maus befinden sich vier große nahezu dreieckige Gleitfüße aus weißem PTFE, welches besonders gut gleitet. Oberhalb des neuen AimPoint-Sensors befinden sich ein Button für das Bluetooth-Pairing und ein Schalter, mit dem man zwischen Bluetooth, Kabel und Funk umschalten kann. Unterhalb des Sensors befinden sich ein weiterer Button, mit dem man zwischen den Profilen wechseln kann sowie der Steckplatz für den USB-Empfänger. Der USB-C-Anschluss, der für den kabelgebundenen Betrieb oder auch zum Laden benötigt wird, befindet sich mittig auf der Vorderseite.

Die Materialqualität und die Verarbeitung der ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint können im Test rundum überzeugen. Die Tasten und auch das Gehäuse sind sehr gut verarbeitet und geben keinen Anlass zur Kritik.

Einfacher Austausch der Switches, dank Push-Fit-Schaltersockel II

Eine Besonderheit der ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint ist der einfache Wechsel der Switches. Während immer mehr Geräte nur schwer zu Öffnen und auch zu Reparieren sind, ermöglicht ASUS dies sehr einfach. Um die Maus zu Öffnen müssen links und rechts neben dem Profil-Button zwei Gummistopfen entfernt und die darunter liegenden Schrauben gelöst werden. Anschließend lässt sich das Gehäuse abnehmen.

Während die Switches bei vielen Herstellern gelötet und bei auftretenden Problemen, wie nicht ausgeführten Klicks oder ungewollten Doppelklicks, für Laien nicht oder nur schwer austauschbar sind, setzt ASUS auf den Push-Fit-Schaltersockel II und steckbare Switches. Der Sockel ist mit 5-poligen optischen Micro Switches und 3-poligen mechanischen Switches kompatibel. Die optischen ROG Micro Switches sind bei der Auslieferung bereits eingesteckt. Wie bereits erwähnt, befinden sich im Lieferumfang zusätzlich mechanische Switches (Omron D2F-01F) und ein Switch Remover.

Software

  • vielfältige Anpassungsmöglichkeiten in der ASUS Armoury Crate-App
  • verschiedene RGB-Effekte und Synchronisation mit anderen ASUS-Komponenten
  • Einstellungen können auf dem internen Speicher gespeichert werden (fünf Profile)

ASUS setzt, wie auch bei der vor kurzem von uns getesteten Tastatur ROG Falchion Ace, auf die App Armoury Crate. Diese unterstützt neben Mäusen und Tastaturen auch weitere ASUS-Komponenten, wie z. B. Mainboards, daran angeschlossene AiO-Kühlungen oder Lüfter. Wer weiterere ASUS-Komponenten nutzt, hat damit alles in einer App, nur für die Maus wirkt sie jedoch überladen. Über den Unterpunkt Geräte kann die ROG Gladius III Wireless AimPoint ausgewählt werden.

Die Einstellungen der ROG Gladius III Wireless AimPoint sind in die Unterpunkte Tasten, Leistung, Beleuchtung, Kalibrierung, Energie und Firmwareaktualisierung unterteilt. Es können Profile erstellt und synchronisiert werden, die Maus selbst bietet einen Onboard-Speicher für bis zu fünf Profile. Über den Unterpunkt Tasten können alle Tasten frei konfiguriert werden. Dies gilt ebenso für die linke Maustaste, die aber jederzeit einer Taste zugeordnet sein muss. Neben den typischen Mausfunktionen lassen sich auch Tastaturfunktionen, Makros und weiteres zuordnen. Die weiteren Unterpunkte bieten bspw. Möglichkeiten zur Anpassung der DPI-Stufen, der Abfragerate oder auch eine Oberflächenkalibrierung.

Bei der RGB-Beleuchtung kann man zwischen einer statischen Beleuchtung und den vier Effekten Pulsierend, Farbwechsel, Reagierend sowie dem Batteriemodus wählen. Weiterhin kann man auch die Helligkeit der Beleuchtung anpassen oder diese ganz deaktivieren.

Praxistest der Logitech ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint

  • sehr angenehme Form, sehr griffig
  • gute Gleiteigenschaften dank PTFE-Gleitfüßen
  • eher leise Tasten mit sehr angenehmen Druckpunkt und optischen Switches
  • sehr hochauflösender Sensor, keine wahrnehmbare Verzögerung und eine lange Akkulaufzeit

Die Form, die Größe und auch die Griffigkeit der ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint wissen im Test zu gefallen. Ich selbst lege viel Wert auf die Ergonomie und nutze im Alltag meist eine Logitech MX Master 3, welche deutlich breiter ist und über eine Daumenauflage verfügt. Dennoch liegt die ROG Gladius III Wireless AimPoint sehr gut in meiner Hand und ich empfinde die Verwendung mit dem Palm Grip, auch über längere Zeit, beim Arbeiten oder auch Gaming als sehr angenehm. Vor allem beim Gaming machen sich zudem die sehr guten Gleiteigenschaften der PTFE-Gleitfüße und das geringe Gewicht von nur 79 g positiv bemerkbar.

Die Primärtasten, die Zusatztasten und das Scrollrad hinterlassen einen guten Eindruck. Durch die leichte Wölbung liegen Zeige- und Mittelfinger sehr gut auf, die beiden links platzierten Tasten sind gut mit dem Daumen erreichbar. Durch das verwendete PBT sind die genannten Tasten griffig und die Finger verrutschen nicht. Gegenüber einer leichten Gummierung besitzt PBT zudem den Vorteil, das es sich langsamer abnutzt oder abreibt. Auch die gummierten und leicht nach innen gewölbten Seiten tragen dazu bei, dass die Maus sehr gut in der Hand liegt. Wer noch mehr Grip wünscht, der kann zum beiligenden Grip Tape greifen. Dieses ist bereits passgenau zugeschnitten und lässt sich schnell und einfach aufkleben. Weiterhin sind die Tasten der Maus eher leise und besitzen einen angenehmen Druckpunkt, dies gilt ebenso für das Scrollrad.

Überzeugende Technik und lange Akkulaufzeit

Auch mit Blick auf die Technik kann die ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint überzeugen. Der neue Sensor arbeitet sehr präzise und bietet bis zu 36.000 DPI. Durch die gut platzierte DPI-Taste ist ein schnelles Umschalten zwischen mehreren DPI-Stufen möglich, von dem man bei einigen Anwendungen und vor allem beim Gaming sehr profitiert. DPI On-The-Scroll ermöglicht zudem das Anpassen in 50 DPI-Schritten mit dem Mausrad.

Apropos schnell, dies trifft ebenfalls auf die Reaktion der Switches zu. Die optischen ROG Micro Switches reagieren sehr schnell und leichtgängig, zudem sehen wir den unkomplizierten Austausch und die zusätzlichen beiliegenden Switches als sehr großen Mehrwert. Vor allem Gamer werden die Problematik defekter Switches, teils bereits nach ein oder zwei Jahren, kennen oder zumindest davon gehört haben. Während die meisten dann auf einen noch möglichen Umtausch hoffen oder eine neue, oft kostspielige, Gaming-Maus anschaffen müssen, kann man die Switches hier sehr günstig und unkompliziert selbst tauschen. Bei der kabellosen Verbindung wurden zudem keine Verzögerungen wahrgenommen.

Die Akkulaufzeit fällt mit 143 Stunden (BT) bzw. 119 Stunden (RF) ohne RGB-Beleuchtung angenehm hoch aus, mit RGB-Beleuchtung sinkt sie auf 98 Stunden (BT) bzw. 86 Stunden (RF). Die von ASUS angegebenen Werte können wir im Test ungefähr bestätigen. Die Maus ist damit unabhängig von der Art der Verbindung und der Beleuchtung sehr ausdauernd und muss nur selten geladen werden.

ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint Test: Fazit

Die ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint kann im Test überzeugen. Die Maus verfügt über eine angenehme Form und Größe und ist durchweg sehr gut verarbeitet. Bei den Materialien setzt man unter anderem auf hochwertiges PBT für die Tasten und Gummi an den Seitenflächen, welche für ausreichend Grip sorgen. Die Gleitfüße sind aus PTFE. Technisch ist die Maus auf dem aktuellen Stand, bietet einen hochauflösenden und präzisen Sensor mit bis zu 36.000 DPI, gesockelte optische Switches, RGB-Beleuchtung, drei verschiedene Verbindungsmöglichkeiten und eine lange Akkulaufzeit.

Der Preis liegt mit ~110 € (Stand 21.05.2023) im für High-End-Gaming-Mäuse üblichen Bereich, ist unserer Meinung nach aber dennoch gut und gerechtfertigt. Hierzu tragen auch der Push-Fit-Schaltersockel II, der eine lange Nutzbarkeit verspricht und der sehr umfangreiche Lieferumfang, zu dem unter anderem zusätzliche Switches, Grip Tape und Mausgleiter zählen, bei. Eine klare Empfehlung unsererseits!

ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

92/100

Sehr gute Gaming-Maus, die ergonomisch und technisch überzeugt, austauschbare Schalter und einen großen Lieferumfang bietet.

Philipp Schneider

Ich bin Philipp, interessiere mich schon immer sehr für Technik, bastele gerne an PCs herum und mag es einfach neues zu testen. Aktuell beschäftigen mich neben PCs und Hardware vor allem Themen wie Smart Home und Smartphones, aber auch Heimkino, Konsolen und Gaming. Neben Technik interessiere ich mich vor allem fürs Reisen und Sport.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

12,914 Beiträge 3,018 Likes

Bereits während der Gamescom 2022 stellte ASUS die Nachfolger der Gaming-Mäuse ROG Keris Wireless und ROG Gladius III Wireless vor. Bei der ASUS ROG Gladius III Wireless AimPoint, welche uns für den Test zur Verfügung steht, handelt es sich um eine ergonomisch gestaltete Gaming-Maus für Rechtshänder, welche unter anderem sechs programmierbare Tasten, austauschbare Switches und … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"