News

Der Toyota bZ4X hat eine Schraube locker: E-Auto von Rückrufaktion betroffen

Gerade einmal zwei Wochen ist es her, dass der Autohersteller mit dem Toyota bZ4X eine neue E-Auto-Marke präsentiert hat. Nun muss der japanische Hersteller den neuen E-SUV auch schon zurückrufen. Wegen lockerer Radbolzen kann es mitunter passieren, dass sich ein Rad während der Fahrt selbstständig löst.

Toyota bZ4X Rückrufaktion

Das Szenario gleicht einer Horrorvorstellung. Während der Fahrt mit dem Toyota bZ4X kann sich unter Umständen plötzlich ein Radbolzen lösen. Aus diesem Grund ruft der japanische Autobauer seinen gerade erst gestarteten Crossover-E-SUV zurück, wie die Website The Verge vermeldet.

Rund 2.700 Fahrzeugmodelle sollen betroffen sein, von denen 2.200 nach Europa ausgeliefert wurden. Der Rest verteilt sich auf Nordamerika (280 E-Autos), Japan (110 Modelle) und 60 Fahrzeuge für den restlichen asiatischen Markt. Die meisten der Fahrzeuge wurden allerdings noch nicht an die Endkunden ausgeliefert, heißt es weiter.

Dennoch weist Toyota Besitzerinnen und Besitzer darauf hin, den Toyota bZ4X unter keinen Umständen weiter zu fahren, bis das Problem behoben wurde. Stattdessen sollen Betroffene ihre lokalen Händler kontaktieren, die den E-SUV in die Werkstatt transportieren und kostenlos reparieren.

Worin die Ursache der sich lösenden Radbolzen liegt, weiß Toyota offenbar selbst noch nicht. Der Autohersteller geht dem derzeit noch auf den Grund, wie es heißt.

bZ4X
bZ4X (Bild: Toyota)

E-Auto Rückrufe mehren sich

Während die Nachfrage nach Elektroautos kontinuierlich steigt, mehren sich vor allem in den vergangenen Monaten die Probleme und damit auch die Rückrufaktionen. Zuletzt mussten beispielsweise rund 50.000 Ford Mustang Mach-E in den USA in die Werkstatt zurückbeordert werden, da der Schaltschütz der Hochvoltbatterie Probleme bereitet.

Auch Lucid Motors muss sein E-Auto-Modell Lucid Air in den USA zurückrufen. Grund ist hier eine fehlerhafte Verkabelung. Während auf der anderen Seite Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6 mit Bremsproblemen zu kämpfen haben.

Die anhaltenden Probleme der Elektroautos könnten bei Kundinnen und Kunden für einen Rückgang der Bestellungen sorgen, doch der Markt droht noch aufgrund einer ganz anderen Problematik zu kollabieren. Bundesfinanzminister Christian Lindner von der FDP plant nämlich, die Prämie für E-Autos ab dem Jahr 2023 einfach wegzureduzieren, um dem Bundeshaushalt Milliarden zu sparen.

Gefährlich für Verbraucher und ärgerlich für Toyota, denn der bZ4X sollte für Automobilhersteller eigentlich den ersten Schritt in eine neue Ära und den Anfang einer ganz neuen Plattform markieren. So soll beispielsweise noch dieses Jahr eine leicht aktualisierte Version an den Start gehen, die ein stärkeres Onboard-Ladegerät bieten soll. Außerdem möchte Toyota für den bZ4X bald schon ein maßgeschneidertes Solardach anbieten.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,885 Beiträge 1,872 Likes

Gerade einmal zwei Wochen ist es her, dass der Autohersteller mit dem Toyota bZ4X eine neue E-Auto-Marke präsentiert hat. Nun muss der japanische Hersteller den neuen E-SUV auch schon zurückrufen. Wegen lockerer Radbolzen kann es mitunter passieren, dass sich ein Rad während der Fahrt selbstständig löst. Toyota bZ4X Rückrufaktion Das Szenario gleicht einer Horrorvorstellung. Während … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"