Alltag

Umweltfreundlich in den Frühling starten: Solar-Gadgets, die du lieben wirst

Immer mehr Menschen setzen auf umweltfreundliche Energie. Angesichts der Aufmerksamkeit, die der Klimawandel in der heutigen Zeit erfährt, sowie vor dem Hintergrund stark gestiegener Energiepreise ist das kaum verwunderlich. Mit dem Frühling beginnt die Prime-Time entsprechender Energie: Die Sonne zeigt sich wieder und macht damit den Einsatz von Solarpanelen und Solar-Gadgets möglich. Doch was genau lässt sich eigentlich per Sonnenenergie betreiben? Wir bringen dich auf den Stand der Dinge und informieren dich über die besten Solar-Gadgets der Saison!

Solarleuchten für den Garten

Eine schöne Gartenebeleuchtung ist auch abends per Solar möglich.

Beleuchtung für den Garten ist nicht nur in der Weihnachtszeit gefragt, sondern auch im Frühling und Sommer. Denn auch lange Tage enden irgendwann – und mit Einbruch der Dunkelheit soll an lauen Frühlingsnächten keine Gartenparty enden. Um weiterhin für Beleuchtung sorgen zu können, bieten sich Solarleuchten an. Die Leuchten unterscheiden sich nicht wesentlich von ihren kabel- oder batteriebetriebenen Pendants. Der einzige Unterschied: Sie beziehen die für den Betrieb nötige Energie aus Sonnenlicht. Praktisch ist dabei insbesondere der Umstand, dass sie die so erzeugte Energie speichern, was sie rund um die Uhr einsetzbar macht. Erhältlich sind Solarleuchten in allen denkbaren Größen, Farben und sonstigen Ausführungen. Damit ist folglich eine sehr individuelle Gestaltung des Gartens möglich. Klassische Bodenleuchten werden ebenso angeboten wie Retro-Gartenleuchten oder futuristisch anmutende Modelle.

Solarbetriebene Bluetooth-Lautsprecher

Doch nicht nur Beleuchtung ist für eine fröhliche Frühlingsparty dringend nötig, sondern auch Musik. Bluetooth-Lautsprecher stellen hier mittlerweile das Mittel der Wahl dar, sind sie doch meist ohne Anschluss ans Stromnetz und damit völlig ohne Verkabelung betreibbar. Der große Nachteil: Sie müssen zunächst aufgeladen werden – was sie nicht allzu umweltfreundlich macht und darüber hinaus die Notwendigkeit einer erreichbaren Steckdose schafft. Glücklicherweise lässt sich auch hier mit einem Solarpaneel intervenieren. Auf dem Markt sind heute zahlreiche solarbetriebene Bluetooth-Lautsprecher erhältlich, die sich im Freien aufladen lassen – einfach, indem sie Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Auch sie können die so erzeugte Energie speichern und später zur Verfügung stellen.

Erhältlich und beliebt sind etwa das Solar-Modell von CYBORIS, der Denver BTG-158 oder wasserdichte Modelle, die noch einmal mehr Flexibilität versprechen.

Solarbewässerungsanlage für den Garten

Mit einer Solarbewässerungsanalge musst du nicht mehr per Hand gießen.

Doch zurück in den Garten! Mit der Bewässerungsanlage AquaBloom von Gardena lässt sich die automatische Pflanzenbewässerung solarbasiert bewerkstelligen. Gedacht ist das Bewässerungsset für die Tage, an denen du nicht da bist. Auch dann haben deine Pflanzen nämlich Wasser nötig. Mit dem Gardena-Set stehen dir 14 vorinstallierte Bewässerungsprogramme zur Verfügung, mit denen du deine Pflanzen ideal versorgen kannst. Ein Set reicht dabei für die Versorgung von bis zu 20 Pflanzen aus. Der größte Vorteil des AquaBloom besteht dabei darin, dass keine Steckdose in der Nähe befindlich sein muss. Dank eines Solarmoduls ist – Sonnenlicht vorausgesetzt – immer für ausreichend Energie für den Betrieb gesorgt.

Solarpowerbank und -station

Deutlich bekannter sind Solarpowerbanks und -stations. Sie sorgen dafür, dass dir unterwegs niemals die Energie ausgeht. In Abhängigkeit von der gewählten Größe lassen sich dabei ganz unterschiedliche Geräte unterschiedlich lange mit Strom versorgen. Eine klassische Solarpowerbank etwa hilft dabei, dein Handy unterwegs aufzuladen. Möchtest du auch einen Laptop einige Stunden lang betreiben können, solltest du hingegen auf eine kleine Powerstation setzen. Schwebt dir ein Campingwochenende mit Mini-Kühlschrank, Elektrogrill und Co vor, muss es wiederum ein größeres Modell sein. Die Auswahl auf dem Markt ist dabei groß – und wächst stetig. Getestet haben wir unter anderem die Solarpowerbank Anker 548 oder die kompakte Powerstation Anker 521 PowerHouse. Doch auch leistungsstärkere, teurere Modelle haben wir bereits unter die Lupe genommen. So etwa das Modell Litheli Eclair BS1000.

Anker 548 Powerbank*
Anker 548 Powerbank
 Preis: € 199,99 Jetzt bei Amazon ansehen!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Solarbetriebene Überwachungskameras

Auch Überwachungskameras lassen sich mit Solarenergie betreiben.

Doch nicht nur für Partys und Co gibt es nützliche Solar-Gadgets. Auch der Ernst des Lebens lässt sich mit Sonnenenergie betreiben. Wer sein Grundstück schützen möchte, kann auf Überwachungskameras setzen, die heute längst nicht mehr preislich Behörden und großen Unternehmen vorbehalten sind. Insbesondere beim Einsatz im Außenbereich, der meist intendiert ist, stellt sich dabei das Problem der permanent benötigten Stromversorgung. Ausgestattet mit einem kleinen Solarmodul ist dieses Problem schnell gelöst und die Kamera kann rund um die Uhr hochwertige Bilder liefern. Getestet haben wir die Solar-Überwachungskameras Eufy Solo Cam S220 sowie Reolink Argus PT Ultra.

Reolink Argus PT Ultra*
Reolink Argus PT Ultra
 Preis: € 159,99 Jetzt bei Amazon ansehen!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Solarbetriebene Ventilatoren für dein Gewächshaus

Im Frühling klettert die Temperatur an einigen Tagen bereits auf die 30 Grad zu. In vielen Dachgeschosswohnungen und schlecht gedämmten Büros wird es dann beinahe unerträglich warm. Abhilfe schaffen hier gewöhnliche Ventilatoren. Doch nicht nur Menschen leiden unter den hohen Temperaturen, sondern auch Pflanzen, insbesondere solche, die in einem Gewächshaus gedeihen. Möchtest du deine Jahresernte nicht gefährden und das Gewächshaus dennoch geschlossen halten, bieten sich solarbetriebene Ventilatoren an. Mit diesen kannst du durch Luftaufwirbelung ohne Stromanschluss und umweltfreundlich für Kühlung in deinem Gewächshaus sorgen.

Balkonkraftwerk für die Rundumversorgung

Balkonkraftwerke liegen im Trend und ermöglichen ein wenig Unabhängigkeit vom Energiemarkt.

Möchtest du vollständig ins Solar-Game einsteigen, solltest du auf ein Balkonkraftwerk setzen. Mit einem solchen ist es möglich, die gesamte Wohnung zumindest zeitweise mit Solarenergie zu versorgen. Darüber hinaus bieten die meisten Balkonkraftwerke den Vorteil, dass überflüssige Energie ins Stromnetz abfließen kann. Damit kannst du deinen Stromzähler ganz legal rückwärts laufen lassen – und so bares Geld sparen. Der Traum von der völlig autarken Energieversorgung wird mit den in Deutschland zugelassenen Modellen sowie bei der hierzulande nur in wenigen Monaten wirklich starken Sonneneinstrahlung zwar kaum zu verwirklichen sein; mit einem guten Balkonkraftwerk kannst du dich jedoch zumindest ein Stück weit unabhängig machen von der Lage auf dem Energiemarkt. Auch hier haben wir bereits einige Vorarbeit geleistet, die dir bei der Kaufentscheidung helfen kann. So haben wir etwa die Balkonkraftwerke EcoFlow Powerstream und Anker Solix RS40P einem ausgiebigen Praxistest unterzogen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

13,669 Beiträge 3,157 Likes

Immer mehr Menschen setzen auf umweltfreundliche Energie. Angesichts der Aufmerksamkeit, die der Klimawandel in der heutigen Zeit erfährt, sowie vor dem Hintergrund stark gestiegener Energiepreise ist das kaum verwunderlich. Mit dem Frühling beginnt die Prime-Time entsprechender Energie: Die Sonne zeigt sich wieder und macht damit den Einsatz von Solarpanelen und Solar-Gadgets möglich. Doch was genau … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"